Programm

Donnerstag, 16. November 2017

ZEITPLAN:
WIR BEGINNEN UM 9:30 UHR UND ENDEN CA. 18:00 UHR MIT EINEM GEMEINSAMEN AUSKLANG

Nils Hille, Fachjournalist und Geschäftsleiter der Deutschen Akademie für Public Relations, führt Sie durch den Tag und sorgt für lebhafte Diskussionen. Er spinnt mit Ihnen und den Referenten den roten Faden und gibt Ihnen eine Zusammenfassung der Ergebnisse mit auf den Weg.

 

09.30 – 09.35

Begrüßung durch das Deutsche Architektenblatt, Chefredaktion/Verlagsleitung
und Nils Hille,
Moderator, Fachjournalist und Geschäftsleiter, Deutsche Akademie für Public Relations

09.35 – 09.50

ERÖFFNUNG

Dipl.-Ing. Barbara Ettinger-BrinckmannDipl.-Ing. Barbara Ettinger-Brinckmann
Präsidentin
Bundesarchitektenkammer – BAK

09.50 – 10.20

KEYNOTE

DAS WESEN DER ARCHITEKTUR IM 21. JAHRHUNDERT

Hadi TeheraniHadi Teherani

Architekt und Designer
Hadi Teherani Architects GmbH

Fortbildungspunkte
sind beantragt.

Programm als PDF

 

10.20 – 11.40

FUTURE VISION: INSPIRATION IM DIALOG – DER ARCHITEKT FÜR EINE SMARTE ZUKUNFT

frey Dipl.-Ing. (Architektur) Robert Specht Maric

Best Practice Smart Green Tower – ein Gebäude, das denken und handeln kann
Dipl.-Ing. Wolfgang Frey, Architekt, Inhaber, Frey Architekten

Bringt neue Planungstechnologie auch neue Baukultur?
Dipl.-Ing. Robert Specht, Architekt, Geschäftsführer, SPECHT KALLEJA + PARTNER ARCHITEKTEN

Smart Living – Wie leben wir 2025?
Mijo Maric, Leiter Geschäftsstelle Smart Living – Initiative des BMWi -Technopolis Group Deutschland

Diskussionrunde mit den Referenten & Teilnehmern:
Was bedeutet die smarte Zukunft für uns Architekten?

11.40 – 12.10  Kaffeepause

12.10 – 12.50

ZUR SACHE: DER ARCHITEKT IN DER HAFTUNG – INFORMATION MIT Q&A

Peter Klum pietschmann

Haftungsfallen vermeiden – BIM-Systeme, Koordinierungspflichten und Nutzungsfehler
Peter Klum, Rechtsanwalt, Vorsitzender Richter am Kammergericht a.D., Generalbevollmächtigter Pietschmann Legal
Dipl.-Ing. Architekt Jochen Köhn, Assoziierter Partner – Management, gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Dipl.-Ing. Architekt Hubert Nienhoff, Partner, gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Rainer Pietschmann, Managing Partner, Pietschmann Legal und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Schrobsdorff Bau AG

12.50 – 13.50 Pause mit Lunchbuffet

13.50 – 14.35

IMPULSEXPRESS: BERUFSFELD ARCHITEKT QUO VADIS – DER ARCHITEKT ALS ALLROUNDGENIE?

Andreas Becher Gerold Reker

Der Architekt als Kunden-Berater, Schnittstellenmanager, Projektentwickler, digitaler Planer, …
Volker Auch-Schwelk, Freier Architekt und Sachverständiger Nachhaltiges Bauen, Architektenkammer Baden-Württemberg
Andreas Becher, Vorsitzender BDA Berlin, Architekt und Projektentwickler
Gerold Reker, Präsident, Architektenkammer Rheinland-Pfalz

14.35 – 15.00

Prof. Dr. Christian Pätz

Future Vision: Google, Apple und Co – (Wie) Werden die IT-Giganten Einzug ins Gebäude halten?
Prof. Dr. Christian Pätz, Europäischer Sprecher der Z-Wave Alliance, TU Chemnitz

15.00  – 15.30 Kaffeepause

15.30 – 16.15                                                                              

IMPULSEXPRESS: BEST PRACTICE SMART HOME – DER ARCHITEKT ALS SYSTEMINTEGRATOR

Matthias Pfalzgraf stoll

Best Practice: Luxussegment
Matthias Pfalzgraf, Dipl.-Ing. Elektrotechnik – Energietechnik, Leistungselektronik, Geschäftsführender Gesellschafter, S3P-Engineering

Best Practice: Genossenschaftsbau
Dr. Axel Viehweger, Vorstand, Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG)

Diskussionsrunde mit Matthias Pfalzgraf, Dr. Axel Viehweger und Jens Stoll, ALBRECHT JUNG GmbH & Co. KG
Der Architekt an der Schnittstelle zwischen Bauwesen, Informationstechnik und Design

16.15 – 16.25

Vorstellung der Workshops im Plenum

PARALLELE WORKSHOPS

16.25 – 17.10

Der Architekt als Bauherrenberater bei Smart Home
„Vitruv trifft Pegasus: Rationaler Nutzen für Architekten und emotionale Beratung des Bauherren – Widerspruch oder Einklang?“

hardenackeThomas Hardenacke
Leiter Architektenberatung
BUSCH-JAEGER Elektro GmbH

Das erste BIM-Projekt – Was muss man beachten?
BIM-Rollen, Aufgabenverteilung und vertragliche Dokumente. Und welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten.

Dipl. Phys. Andreas Kohlhaas
BIM Strategie
GSP Network GmbH

Potenziale intelligenter Gebäudeautomation – Aufwändige Planungsprozesse einfach gelöst.

Martin Böhle, Bereichsleiter Vertrieb, GASAG Solutions PLUS GmbH
Volker Klostermann, Technischer Geschäftsführer, provedo GmbH

Mögliche Workshop-Themen

  • BIM
  • ENERGIEEFFIZIENZ
  • SICHERHEIT

Gern greifen wir auch Ihren Vorschlag auf.

Wie Sie Partner für die noch zu besetzenden Workshops werden, erläutere ich Ihnen gern.
Kontaktieren Sie mich zeitnah!

Stefanie Weber
Sales Managerin
EUROFORUM DEUTSCHLAND SE

17.10 – 17.30

Vorstellung der Workshop-Ergebnisse im Plenum und Zusammenfassung der Ergebnisse des Tages

Anschließend gemeinsamer Ausklang mit Get Together