Nerdalize Eneco Server Heizung

Tausche Heizung gegen Server – Wenn Rechenleistung Heizkosten senkt

Jedes Jahr im Winter werden Internet und Printmedien geflutet mit den besten Tipps, um Heizkosten zu sparen. Logisch, denn jeder möchte es in der kalten Jahreszeit warm haben, aber möglichst wenig dafür bezahlen. Ein niederländisches Unternehmen geht dieses Thema nun mit einem ganz neuen Ansatz an, nämlich mit Servern. Wie das funktionieren soll? Mit einem symbiotischen Win-Win-Konzept für Privathaushalte und Firmen.

Heizen statt kühlen

Server und Computer sollen die Heizung ersetzen. Klingt zunächst befremdlich, ist aber auf lange Sicht ein cleveres Konzept, das Privatpersonen und Firmen gleichermaßen zugutekommt. Die Installation von Servern in Privathaushalten bringt nämlich gleich zwei Vorteile mit sich, die eine effiziente Wechselwirkung ergeben. Einerseits laufen Server im Dauerbetrieb, erhitzen sich deshalb und geben so Wärme an den Raum ab. Sie bieten somit tatsächlich die Möglichkeit, Räume mit ihrer erzeugten Wärme zu heizen. Andererseits spart die Platzierung von Servern in Privathäusern nach diesem Prinzip Geld, denn es wird keine Kühlung der Geräte benötigt und die Rechenleistung kann günstig an Firmen und Universitäten verkauft werden.

Medizinische Forschung im eigenen Wohnzimmer

Das Unternehmen Nerdalize befindet sich in den Niederlanden momentan mit diesem Konzept in der Testphase. Teilnehmen können bisher nur Einfamilienhäuser mit Breitbandinternetanschluss, die vom Energielieferanten Eneco versorgt werden. Diese Haushalte sollen etwa 300 Euro Heizkosten pro Jahr sparen. Genutzt werden die Server und Computer beispielsweise von der Universität Leiden, deren Medizinische Abteilung ihre Daten dort speichert und verarbeitet. Mit Betrieb und Wartung der Server haben die Privathaushalte allerdings nichts zu tun, darum kümmert sich das Unternehmen Nerdalize. Von der fleißigen Forschungsarbeit, die da in einem Kasten im eigenen Wohnzimmer geleistet wird, merken die Testhaushalte ebenfalls nichts, sie profitieren lediglich von der dadurch erzeugten Wärme.

Energieverschwendung vermeiden und Kosten senken

Auch in Deutschland hat sich ein junges Unternehmen namens Cloud&Heat der innovativen Heizlösung angenommen und verkauft Serverschränke an private Haushalte.

Leider ist Deutschland in Sachen Breitbandinternet deutlich schlechter aufgestellt, als die Nachbarn aus den Niederlanden, so dass das energieeffiziente Serverheizkonzept sich hierzulande leider noch nicht durchsetzen konnte.

Trotzdem lohnt es sich die heizenden Server und ihre Entwicklung im Auge zu behalten, könnten sie sich doch zu einer echten Bereicherung für die Zukunft der Fernwärme mausern. Energieverschwendung vermeiden und dabei noch Heizkosten sparen sind schließlich zwei Aspekte, die sowohl in Deutschland, als auch in den Niederlanden sicherlich großen Anklang finden werden.