No Camping – Interview mit Kilian Müller [publish-industry Verlag]


Der publish-industry Verlag hat in München kürzlich ein neues Office bezogen. Wir haben uns mit dem Geschäftsführer Kilian Müller über die neue Arbeitswelt unterhalten.

Was hat sich im Vergleich zu der vorherigen Arbeitswelt für Sie verändert?

Alles! Es gibt keine festen Arbeitsplätze, stationäre PC, Festtelefone, Verkabelung, Server etc. mehr. Unsere Arbeitswelt wurde vollständig von festen Strukturen entkoppelt. Im neuen publish-industry-Office arbeiten wir im Open Workspace, mit Shared-Desk-Prinzip, ausgestattet mit Laptop & Mobiltelefon, mit Cloud-only-Software, offenen Kalendern und mit agilen Arbeitsmethoden (digitale & analoge Kanban-Boards etc.)

Woher haben Sie die Inspiration für die neue Ausstattung Ihres Büros bezogen und welche Ideen wurden bei Ihnen umgesetzt?

Die Inspiration für die neue pi-Arbeitswelt kam von den Erfahrungen der Arbeit im Homeoffice: Dort ist das dynamische Arbeiten längst normal! Mit dem Laptop auf der Couch oder am Küchentisch, erreichbar über Mobiltelefon, Chat-System oder Video-Conferencing. Das neue pi-Office funktioniert wie die Arbeit im Homeoffice – statt einem festen Arbeitsplatz stehen 5 verschiedene Arbeitsumgebungen zur Verfügung, die der jeweiligen Arbeitssituation angepasst sind. Und jederzeit frei wählbar.

Was bedeutet in Ihrem Unternehmen „No Camping“?

Wir haben unseren Mitarbeitern mit dem Einzug ins neue pi-Office nur eine „Spielregel“ mitgegeben: Arbeitet wo ihr möchtet (am Schreibtisch, im Projektraum, im Silent-Room, auf der Couch oder am Stehtisch), aber niemals zwei Tage hintereinander an demselben Schreibtisch! Die Clean-Desk- und Shared-Desk-Prinzipien sind elementar. „No camping“ heißt schlicht sich an keinem Arbeitsplatz fest einzurichten!

Welche Vorteile versprechen Sie sich von dem „No Camping“-Prinzip und warum ist ein Arbeitsplatz abseits der standardisierten Schreibtischinseln und Trennwände so wichtig?

Unsere Geschäftsmodelle wandeln sich – bedingt durch neuen Technologien, Digitalisierung und Vernetzung – signifikant! Wir müssen lernen, digital, vernetzt und agil miteinander zu arbeiten, um erfolgreich neue Produkte und Leistungsangebote zu schaffen. Und wir müssen attraktiv sein für junge Talente, die ein modernes, offenes Arbeitsumfeld suchen. Silodenken, das Festhalten an Besitzständen und das Beharren auf statischen Organisationsstrukturen hemmt uns dabei!