Euroforum

EUROFORUM GmbH-Geschäftsführer-Seminare
Info-Hotline: +49 2 11/96 86 - 33 45

Der GmbH-Geschäftsführer im Konzern

Ihr Kompass für die Gratwanderung zwischen Mutter- und Tochterinteressen

Als Geschäftsführer einer konzernverbundenen GmbH stehen Sie nicht nur mit Ihrer Führungsrolle im Fokus, sondern geraten auch schnell in das Spannungsfeld zwischen den Interessen der Mutter- und der Tochtergesellschaft. Oftmals hat Sie die Konzernleitung mit einer Doppelfunktion betraut, beispielsweise als Angestellter der Mutter- und als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft. Auch in dieser Konstellation sind Zielkonflikte vorprogrammiert. Hohes Konfliktpotenzial bergen insbesondere auch Weisungen des herrschenden gegenüber dem abhängigen Unternehmen, die wenig Rücksicht auf dessen Belange nehmen – und möglicherweise für Sie als Geschäftsführer haftungsträchtig sind!

Seminarinhalte im Überblick:

  • Typische Interessenskonflikte zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft
  • Die maßgeblichen rechtlichen Anforderungen an Ihre Position
  • Energiesteuerungstechniken
  • Einzelheiten zum Umgang mit Weisungen
  • Cashpooling – bereits unter Berücksichtigung des MoMiG
  • Die wichtigsten Haftungsfragen
  • Wissenswertes zum Cash Pooling
  • Das „Zwei-Hüte-Modell“: Geschäftsführer mit Doppelfunktionen im Konzern
  • Praxisbericht: Dr. Dirk Janscheidt, Xerox Deutschland
ERSTER SEMINARTAG

9.00 – 9.30 Wir heißen Sie mit Kaffee und Tee willkommen.

WORUM GEHT ES KONKRET?

9.30 – 11.00 Der GmbH-Geschäftsführer im Konzern – Zwischen Mutter- und Tochterinteressen

  • Besonderheiten des Vertragskonzerns
  • Bedeutung von Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen
  • Besonderheiten des faktischen Konzerns
  • Die jeweilige Stellung und Rolle der Geschäftsführung
  • Abhängigkeitsverhältnisse im Konzern
  • – Typische Interessenskonflikte aus der Praxis: Der Geschäftsführer mit beschränkter Handlungsfreiheit
    – Der deutsche Geschäftsführer im Spannungsverhältnis mit der ausländischen Konzernleitung[/li]

Dr. Wolfgang Schüler, Rechtsanwalt und Partner, Seitz Rechtsanwälte Steuerberater, Köln

11.00 – 11.30 Energiepause am Vormittag

WELCHE RECHTE, WELCHE PFLICHTEN GEGENÜBER TOCHTER UND MUTTER?

11.30 – 13.00 Rechte und Pflichten des Tochter-Geschäftsführers

  • Pflichten des Tochter-Geschäftsführers versus Weisungsrecht der Muttergesellschaft
  • Wann liegt eine wirksame Weisung vor?
  • Der richtige Umgang mit nachteiligen Weisungen
  • Weisungen des Mutterkonzerns an die eigenen Mitarbeiter
  • Autonomiebereiche des Tochter-Geschäftsführers
  • Die besten Verteidigungsstrategien gegen haftungsträchtige Weisungen
  • Informationsrechte, Berichtspflichten
  • Installation von Risikofrüherkennungs- und Risikomanagementsystemen
  • Besondere Risiken bei doppelter Geschäftsführerfunktion
  • Die Rechte des Geschäftsführers

Dr. Wolfgang Schüler

13.00 – 14.00 Zeit zur Vertiefung individueller Fragen beim gemeinsamen Mittagessen.

14.00 – 15.00 Rechte und Pflichten des Mutter-Geschäftsführers

  • Umfang und Ausübung der Leitungsmacht
  • Weisungen und deren Durchsetzung
  • Unternehmerischer Haftungsfreiraum: Die Business Judgement Rule
  • Berücksichtigung der Belange der Tochtergesellschaft
  • Verpflichtung zur Ausübung der Kontrolle
  • Die Besonderheiten des Aufsichtsrats als Kontrollorgan
  • Wirksame Instrumente zur Ausübung von Kontrolle und Leitungsmacht

Dr. Wolfgang Schüler

15.00 – 15.30 Inspirationspause am Nachmittag

DAS WESENTLICHE ZUM DIENSTVERTRAG

15.30 – 17.00 Der Dienstvertrag des Geschäftsführers im Konzern

  • Bestellung zum Geschäftsführer und Abschluss eines Dienstvertrages
  • „Aufstiegsfälle“: Die Herausforderung vom leitenden Angestellten zum Geschäftsführer
  • Wichtige Regelungen im Dienstvertrag
  • Anstellungsverhältnis und Entsendungsverhältnisse zu Konzerngesellschaften im Ausland („Konzerndimensionalität“)

Dr. Frank Merten, Rechtsanwalt und Partner, Gleiss Lutz, Stuttgart

17.00 – 18.00 Beendigung des Dienstvertrages – Was müssen Sie beachten?

  • Abberufung und Kündigung
  • Kündigungsschutz für Geschäftsführer?
  • Tipps und Tricks für Abfindungsverhandlungen
  • Wichtige Regelungen im Aufhebungsvertrag
Dr. Frank Merten

18.00 Ende des ersten Seminartages
Tauschen Sie sich bei einer kühlen Erfrischung mit Ihren Geschäftsführer-Kollegen in lockerer Atmosphäre aus.

ZWEITER SEMINARTAG

8.30 – 9.00 Wir heißen Sie mit Kaffee und Tee willkommen.

HAFTUNG – WO LIEGEN DIE GEFAHREN?

9.00 – 10.45 Die persönliche Haftung des Geschäftsführers im Konzern

  • Die Haftungsgrundsätze: Haftungsrisiken und Haftungsumfang
  • Die Haftungsbeziehungen zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft
  • Die Haftung gegenüber der Gesellschaft und gegenüber Dritten
  • Ressortaufteilung, Haftung und Organisationsverschulden
  • Haftung für Verfehlungen von Mitarbeitern
  • Aktuelle Compliance-Anforderungen und Haftungsrisiken
  • Besondere Haftungsrisiken in der Krise und in der Insolvenz
  • Bedeutung und Formen des Cash Pooling
  • Der richtige Umgang mit Haftungsrisiken
  • D&O-Versicherung

Dr. Daniel Grewe LL.M.,
Rechtsanwalt und Partner, Seitz Rechtsanwälte Steuerberater, Köln

10.45 – 11.15 Networkingpause mit Er frischungen

11.15 – 12.45 PRAXISBERICHT
Die Rolle des Geschäftsführers aus Sicht des Konzerns

  • Der Geschäftsführer im Spannungsfeld gesellschaftsrechtlicher Struktur und Konzernwirklichkeit
  • Rechtliche Formalitäten und ihre Bedeutung im Konzern
  • Der funktionale Geschäftsführer
  • Konzernkultur im Spannungsfeld nationaler Unterschiede
  • Die Konzernweisung in der Praxis
  • Die virtuelle Entity und deren „Geschäftsführer“ – Eine Vision wird zur Realität

Dr. Dirk Janscheidt,
Geschäftsführer der Xerox Dienstleistungs GmbH und Head of Legal, Xerox Germany

12.45 – 13.45 Zeit zur Ver tiefung individueller Fragen beim gemeinsamen Mittagessen

UNTERNEHMENSKAUF – UND DANN?

13.45 – 14.30
Rechte und Pflichten des Geschäftsführers beim Unternehmenskauf

  • Informationsrechte und -pflichten gegenüber dem neuen Eigentümer
  • Mitwirkungspflichten und Haftung gegenüber dem alten Eigentümer
  • Haftung gegenüber dem neuen Eigentümer
  • Besonderheiten beim Management Buy Out
  • Die Rolle der Geschäftsführung im Rahmen einer Due Diligence
Dr. Daniel Grewe LL.M.

STEUERRECHT UND DIE RISIKOFAKTOREN

14.30 – 15.45 Risiken für den Geschäftsführer im Konzern durch das Steuerrecht
Teil 1 – Beim nationalen Konzern

  • Steuerliche Besonderheiten: ein Überblick
  • Gewinnabführungsverträge und Organschaft
  • Betriebsaufspaltung
  • Besonderheiten bei Gemeinnützigkeit
  • Steuergefahren bei Leistungsbeziehungen innerhalb des Konzerns
  • Steuerfolgen von Umwandlungsmaßnahmen
  • Steuerliche Haftungsgefahren bei Aufgabenverlagerung innerhalb des Konzerns
Dr. Klaus Olbing, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Streck Mack Schwedhelm, Berlin

15.45 – 16.15 Erfrischungspause zum Endspurt

16.15 – 17.30 Risiken für den Geschäftsführer im Konzern durch das Steuerrecht
Teil 2 – Beim internationalen Konzern

  • Steuerliche Besonderheiten bei Aktivitäten im Ausland
  • Verrechnungspreise und Dokumentationspflichten
  • Funktionsverlagerung ins Ausland

Dr. Klaus Olbing

17.30 Ende des Seminars