Consumer Trends auf dem Getränkemarkt – Interview mit Günter Birnbaum, GfK

Wir haben unseren Vorsitzenden Herrn Günter Birnbaum von der GfK im Vorfeld der Veranstaltung zu den Themen Kompetenzpotential, Bierpreiserhöhung sowie Lebensfreude und anderen Consumer Trends auf dem Getränkemarkt befragt:

Wird es 2015 signifikante Consumer Trends bei alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken geben?

Generell nimmt die Preisfokussierung zugunsten einer Mehrwertorientierung des Verbrauchers weiter ab. Neben den schon eher klassischen Faktoren wie Genuss, Qualität oder gesunde Ernährung, spielen Themen wie Nachhaltigkeit, Regionalität, Lebensfreude oder Inszenierung eine immer bedeutendere Rolle.

Nutzt die Getränkebranche eigentlich ihr Image-Potenzial voll aus? Haben Sie ein Best Practice-Beispiel für uns, indem sich ein Produkt positiv (neu-)positioniert hat?

Es ist sinnvoll in diesem Zusammenhang über „Kompetenzpotential“ zu sprechen und die Möglichkeit eines Kompetenztransfer in benachbarte Getränkemärkte zu betrachten. Beispiele sind hier die Fruchtsaftkompetenz für Limonaden, Mineralwasserkompetenz für Wasser mit Zusatz oder auch die handwerkliche Kompetenz eines Brauers für neue Bier(sorten)spezialitäten.

Was können sich die großen Unternehmen der Branche von kleinen Getränke-Herstellern und Start-Ups abschauen?

Flexibilität und Ideenreichtum, kurze Entscheidungswege sowie große Marktnähe, verbunden mit unternehmerischem Mut und Ausdauer, um Neues zu entwickeln und damit überhaupt Chancen in von finanzstarken Unternehmen dominierten (Getränke)märkten zu haben.

Wie beurteilen Sie die Auswirkungen der Bierpreiserhöhungen in diesem Jahr auf die Nachfrage?

Betrachtet man sich die Gesamtentwicklung des Biermarktes, so lässt sich kein Einbruch der Nachfrage erkennen. Das Volumen liegt im Haushaltbereich etwa auf Vorjahresniveau, die Umsätze mit + 3% deutlich darüber. Der Verbraucher war also bereit einen höheren Preis zu bezahlen, auch wenn er oftmals die Preiserhöhung zum Marken-wechsel nutze. Daher klafft die Bandbreite der Nachfrageveränderung auf Markenebene sehr viel deutlicher auseinander als es die Gesamtent-wicklung vermuten lässt.

Vielen Dank für das Interview!

Das Interview mit Günter Birnbaum, Senior Director, Consumer Panels GfK, Nürnberg, www.gfk.com, führte Ingrid della Giustina, Senior Konferenz managerin, EUROFORUM.

Fordern Sie jetzt Ihr Programm für den Getränke-Kongress 2015 an!