Presseberichte

Nachbericht AfG Kongress 2012

19. Deutscher AfG-Kongress 2012

Düsseldorf, 27. Januar 2012. Zahlreiche Vertreter aus Getränkeindustrie, Handel und Gastronomie diskutierten auf dem diesjährigen AfG-Kongress in Düsseldorf über starke Konzepte, frische Ideen und tolle Designs, die Kunden begeistern sollen. Social Media war dabei in aller Munde. Frank Mühlenbeck (Deutsches Institut für Kommunikation und Recht im Internet) erläuterte Social Media (SM) in der Getränkeindustrie – verstehen oder untergehen. Um die Frage zu klären, wie die Getränkeindustrie diese Tools effektiv nutzen könne, sei es wichtig zu wissen, wie sich das Kommunikationsmodell zwischen Unternehmen und Kunden gewandelt habe. Wo früher Unternehmen Sender und Kunden Empfänger waren, sind die Kunden zum Sender avanciert. Wie man SM als Marketingplattform nutzt, erklärte Dr. Jens Cornelsen (defacto), denn „An der Kunden – Kunden Kommunikation kommt man nicht vorbei“, so Cornelsen einführend. …weiter lesen


Nachbericht AfG Kongress 2011

Nachhaltigkeit, Gesundheit und Genuss: Das wünscht sich der Verbraucher

18. Deutscher AfG-Kongress 2011

25. und 26. Januar 2011, Köln

Köln/Düsseldorf 2.02.2011. „In den letzten Monaten war die Verbraucher Stimmung phantastisch“, mit dieser optimistischen Einschätzung begrüßte der Vorsitzende Günter Brinbaum (Divisions Manager, Gfk SE ConsumerScan Beverages), die Teilnehmer des 18. AfG-Kongresses in Köln. „Die Konsumenten sind wieder bereit mehr Geld auszugeben“. Der Anstieg des privaten Konsums von 1,4 Prozent berechtigt die Hoffnungen. „Der Verbraucher hat sich von der Geiz ist Geil Mentalität verabschiedet“, so Birnbaum.  …weiter lesen


Nachbericht Bierkongress

Bier 2.0: macht schön, ist gesund und erzählt Geschichte

13. Deutscher Bierkongress 2011

25. und 26. Januar 2011, Best Western Premier Hotel Regent, Köln

Düsseldorf/Köln, 2.2.2011. Vor rund 80 Teilnehmern startete am 25. Januar der 13. Deutsche Bierkongress 2011 in Köln. Kontrovers wurde diskutiert, ob Bier zu preiswert sei und damit ein Werteverfall des Produktes einhergehe oder ob es neue Biersorten nicht auch höhere Preise erzielen könne. Einig war man sich darin, dass die Bierbranche umdenken müsse, um Wege aus der Absatzkrise zu finden. Schnell wurde klar, worum es geht: „Wir müssen mal wieder Gas geben, mal was Neues machen, was riskieren“ forderte Heinz Grüne (Geschäftsführer, rheingold Institut für qualitative Markt- und Medienanalysen). …weiter lesen