CES 2017 – die großen Trends im Tech: Automatisierung, Spracherkennung, Robotik


CES 2017 Trends

Die CES in Las Vegas ist der traditionelle Auftakt des Tech-Jahres. Neben beeindruckenden Gadgets lässt sich auf der Messe erkennen, welches die wegweisenden Mega-Trends des technologischen Fortschritts sind und mit welchen Produkten die Unternehmen zu Marktführern werden wollen. Welche neuen Entwicklungen gibt es bei der CES 2017 in den Feldern der Automatisierung, Spracherkennung und Robotik?

CES 2017-Trends

Automatisierung

Die auf dezentralen Datenbanken basierende Technologie Blockchain ist seit einiger Zeit besonders in der Finanzbranche eines der meist diskutierten Tech-Themen, doch viele andere Branchen haben noch nicht erfasst, dass Blockchain auch für sie ein „game changer“ sein kann. So wird bei der CES2017 zum Beispiel das Blockchain Car eWallet von ZF, UBS und innogy Innovation Hub vorgestellt, das Bezahlvorgänge im Auto vereinfachen und automatisieren soll. Egal ob Autobahnmaut, Parkgebühren, Car-Sharing oder das induktive Laden eines Elektroautos – das Car eWallet übernimmt das Senden und auch Empfangen von Geld automatisch. Gerade im Zuge der fortschreitenden Elektromobilität beim induktiven Laden an roten Ampeln oder Zebrastreifen werden diese Micropayments wichtig sein.

Spracherkennung

Eines der größten Themen bei der CES und im Tech-Bereich generell ist die Spracherkennung. Erst wenn Devices, Gadgets und IoT-fähige Alltagsgeräte die Befehle der User fehlerfrei verstehen, wird die heute mitunter noch holprige Nutzung komfortabel, schnell und einfach. Nicht umsonst gibt es so viele „Siri„-Fails bei Youtube. Ein besonderer Fokus liegt auf der Weiterentwicklung von Sprachassistenten für das Smart Home. Gerade Amazon tut sich auf diesem Gebiet mit seinem Sprachassistenz-System Alexa hervor, da das Unternehmen es ermöglicht hat, die Spracherkennung auch in anderen Produkten abseits des hauseigenen Amazon Echo zu integrieren. So gibt es bei der CES zahlreiche Produkte (Thermostate, Lampen oder Schlösser) und Apps, die Alexa nutzen.

Robotik

Ein weiteres Tech-Thema, das 2017 endgültig den Übergang vom futuristischen Trend zum Alltagsgegenstand schafft, ist die Robotik. So ist es selbstverständlich, dass man auch auf der CES nicht an Robotern vorbeikommt. Dabei sind die Fähigkeiten der Roboter bunt gemischt.  Während zum Beispiel Kuri als eine Art Nanny/Überwachungskamera eingesetzt wird, die herumkrabbelnden Kindern in unbeobachteten Momenten folgt und mit diesen kommuniziert, motiviert der interaktive Roboter Leka besonders Kinder mit Behinderungen und vermittelt ihnen soziale Werte. Der MoRo ist tatsächlich ein Butler und übernimmt alltägliche Aufgaben. Dafür kostet er auch noch stolze 30,000$. Über den Nutzwert lässt sich bei Lego Boost streiten, aber die Ankündigung, dass man sich bald seinen eigenen Roboter mit Lego bauen kann, ist definitiv eine Meldung wert.