Programm 2014

ThemenGrußwortTag 1ReferentenNetworking-HighlightsProgramm als PDF

16. Januar 2014 Allgemeine Haftpflicht

  • Energiewende – Chancen und Risiken für die Haftpflichtversicherung
  • CyberRisiken – Die Geister, die wir riefen, sind erwacht?
  • Alternative – Interne und externe Selbstversicherung
  • Automobilzulieferindustrie – Herausforderungen eines
    interessanten Geschäftsfeldes
  • Alte Policen, neue Risiken – neue Policen, alte Risiken

17. Januar 2014 D&O-Versicherung

  • Wo geht die Reise hin – Vorwärts immer, rückwärts nimmer?
  • Wieviel D&O-Versicherung braucht der Manager?
  • Vertrauensschadenversicherung im Zusammenspiel mit der D&O
  • Die wichtigsten Aspekte von M&A-Versicherungen im Überblick
  • „Fingerspitzengefühl“ in der Schadenbearbeitung?

 

Vorsitz und fachliche Leitung:

ReferentHerbert Fromme
Versicherungskorrespondent
Süddeutsche Zeitung

 

Mit folgenden Unternehmen:

ACE European Group | AIG Europe | ALLCURA Versicherungs-AG | Allianz Global Corporate & Specialty | AON Risk Solutions | Daimler Insurance Services | DLA Piper | DVA Deutsche Verkehrs-Assekuranz-Vermittlungs-GmbH | DVS Deutscher Versicherungsschutzverband | Ecclesia Versicherungsdienst | Gebrüder Krose | Guy Carpenter | HCC Global | Hiscox | Marsh GmbH | Martens & Prahl Versicherungskontor | Munich Re | Swiss Re | VOV | Wilhelm Rechtsanwälte | XL Group | Zurich Insurance

„Wir müssen reden“

Rückblickend auf die letzten 12 Monate kann man nicht behaupten, dass der Gesprächsbedarf zwischen der versicherungsnehmenden Wirtschaft und den Versicherern geringer geworden wäre. Von Seiten der Industrie hört man zum Beispiel lauter werdende Klagen über eine schlechte Schadenregulierungspraxis der Versicherer, vor allem in Bezug auf den Mittelstand. Individuelle Deckungslösungen für Emerging Risks lassen auf sich warten, auch was umfassende Internationale Programme angeht, die für die voranschreitende Globalisierung der Unternehmen von Nöten sind.

Für die Versicherungswirtschaft auf der anderen Seite birgt das sich ständig verändernde Umfeld der Industrie zwar neue Chancen. Ein klarer Risikodialog aller Vertragspartner ist aber die Voraussetzung zur Umsetzung von neuen Policen. Zumal die Niedrigzinsphase nicht zu steigenden Kapitalerträgen beiträgt und bei einem unveränderten Wettbewerbsdruck Wachstum schwer zu erzielen ist – wenn auch nicht mit Kapazitätsrückgängen zu rechnen ist. Innovativ zeigt sich der D&O-Markt mit neuen Individualpolicen. Diese führten aber zu zahlreichen Diskussionen und haben neben dem Preiswettbewerb einen Bedingungswettbewerb entfacht.

Eins ist klar: Es wird auch im Januar wieder genug Gesprächsbedarf beim Jahrestauftakttreffen der Entscheider aus dem Haftpflichtund D&O-Bereich geben.

Wir freuen uns auf Sie in Hamburg!

 

Nutzen Sie die Möglichkeit aktiv an der Jahrestagung teilzunehmen:

TEDTED-Umfrage

Voten Sie aktiv zu aktuellen Fragen der Versicherungswirtschaft! Die Ergebnisse erfahren Sie umgehend vor Ort. Diskutieren Sie diese mit den Referenten und Teilnehmern. Sie interessiert das Stimmungsbild der Branche zu einer bestimmten Fragestellung? Reichen Sie Ihre Frage im Vorfeld ein und wir organisieren die TED-Umfrage vor Ort: stefanie.speyrer@euroforum.com.

Die TED-Umfragen werden initiiert von

VOV

 

Das bietet Ihnen die EUROFORUMJahrestagung Haftpflicht 2014

  • Einzigartiges und etabliertes Fachforum von Praktikern für Praktiker
  • Alle Keyplayer vor Ort – Mehr als 250 Teilnehmer
  • Kommunikation, Diskussion, Interaktion – Ein Stimmungsbild der Branche
  • Networking und Austausch in informeller Atmosphäre

16. Januar 2014 Allgemeine Haftpflicht

 

8.30–9.45

Networking-Empfang
im Foyer des Tagungsraumes

Ausgabe der Tagungsunterlagen

 

9.45–10.15

Eröffnung der Jahrestagung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Herbert Fromme,
Versicherungskorrespondent, Süddeutsche Zeitung

 

Emerging Risks– Chancen und Herausforderungen

10.15–10.45

Chancen und Risiken der Energiewende für die Haftpflichtversicherung

  • Grundlegender Wandel der Energiewirtschaft– neue Fragestellungen für die Versicherungswirtschaft
  • Chance: Steigender Bedarf an Absicherungen– Herausforderung: Eingeschränkte Erfahrungswerte
  • Wie erreicht man die Balance zwischen Chancen und Risiken der Energiewende für den Kunden und den Versicherer?

Lutz Torbohm, Leiter Konzernkunden Haftpflicht, AIG Europe Limited, Direktion für Deutschland

 

10.45–11.15

Automobilzulieferindustrie – Chancen und Herausforderungen für Industriehaftpflichtversicherer

  • Risikodialog – Aktive Einbindung des Risk Engineering in den Underwritingprozess und die Makler-/Kundenbeziehung
  • Aktives Schadenmanagement – Industriespezifische Herausforderungen in der Schadenregulierung
  • Anforderungen an die Bedingungsausgestaltung von Rückrufkostenversicherungen

Thomas Zanner, FCII, Underwriting Manager Germany, International Casualty, Insurance, XL Group

 

11.15–11.30

Fragen und Diskussion

 

11.30–12.00

Networking-Pause auf freundliche Einladung von

HCC

 

12.00–12.15

Kurzinterview: 5 Fragen an Hans-Jürgen Allerdissen
Geschäftsführer, DVA Deutsche Verkehrs-Assekuranz-Vermittlungs-GmbH, Vorsitzender des Vorstandes, DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e. V.

 

12.15–13.00

Podiumsdiskussion
Alte Policen, neue Risiken – neue Policen, alte Risiken

Wohin entwickelt sich der Markt?

Hans-Jürgen Allerdissen
Jörg Bechert,
Strategie und Innovation, Aon Risk Solutions
Dr. Thomas Fausten, Rechtsanwalt, Director, Claims, Swiss Re Europe S.A. Niederlassung Deutschland
Georg H. Fülles, Managing Director, Head of European Casualty Strategy, Guy Carpenter & Company GmbH
Carsten Krieglstein, Head of Liability Germany & Central Europe, Allianz Global Corporate & Specialty

 

13.00–14.30

Networking-Lunch

 

Cybercrime, das lange unterschätzte Emerging Risk

14.30–14.50

IT-Dienstleister – sind neue Lösungen für Produkthaftpflicht- und Cyberrisiken nötig und möglich?

  • Wie können IT-Dienstleister ihre „Produkthaftpflicht-Risiken“ zeitgemäß versichern?
  • Ist eine Trennung von Vermögensschäden und Sachschäden noch opportun?
  • Beinhaltet die offene Vermögensschadendeckung für IT-Dienstleister Elemente der Cyberrisk-Deckung oder sind erweiterte Lösungen nötig?

Dietrich Winter, Dipl. Physiker, Prokurist, ALLCUR A Versicherungs-Aktiengesellschaft

 

14.50–15.10

Cyberrisk-Policen aus Sicht der Kunden und Makler

  • Herausforderung Cyberrisk-Police
  • Anforderungen der Kunden an Cyber-Deckungen
  • Erfahrungen und Ausblick

Volker Ebert, Geschäftsführer, Martens & Prahl Versicherungskontor GmbH

 

15.10–15.30

Cyberrisiken: Die Geister, die wir riefen sind erwacht

  • Wie hat sich das Verhalten der Menschen verändert?
  • Rechtliche Rahmenbedingungen und was noch kommt
  • Konsequenz für Unternehmen, Absicherungsmöglichkeiten, Schadenfall
  • Marktpotenzial

Michael Rosenberg, Senior Sales & Development Underwriter PSC GERMANY, Hiscox

 

15.30–16.00

Diskussion mit Referenten und Publikum
Wohin entwickelt sich der „neue“ Markt für Cyberdeckungen?

Volker Ebert
Michael Rosenberg
Dietrich Winter

 

16.00–16.30

Networking-Pause auf freundliche Einladung von

HCC

 

Neuer Trend Selbstversicherung?

16.30–17.00

Interne und externe Selbstversicherung von Haftpflichtrisiken und ihre Grenzen im Aufsichtsrecht

  • Die Solvency II-Richtlinie und ihre Auswirkungen auf Captives
  • Eigenversicherungsmodelle in der Haftpflichtversicherung und Pool-Konstruktionen
  • Spezialfall Krankenhaushaftpflicht-Versicherung

Dr. Gunne W. Bähr, Partner, DLA Piper UK LLP

 

17.00–17.45

Interaktiver Vortrag
Verhandeln – Tricks und Fallen aus der Praxis

  • Psychologie kritischer Verhandlungssituationen
  • Denkfehler, Manipulationen und einfache Strategien
  • Interaktive Übung

Dr. Mark Wilhelm, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Wilhelm Rechtsanwälte

 

17.45–18.00

Abschlussdiskussion

 

18.00

Ende des ersten Konferenztages

 

18.30

Emporio

Abfahrt zur exklusiven Abendveranstaltung auf dem Panaroma Deck des „Emporio“

 

 

 

ab ca. 22.00

Get-together an der Bar im Veranstaltungshotel auf freundliche Einladung von

wilhelm

 

[/tab] [tab title=“Tag 2″]

17. Januar 2014 D&O-Versicherung

 

8.30–9.00

Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

 

9.00–9.15

Begrüßung durch den Vorsitzenden
Herbert Fromme

 

Markt-Update D&O-Versicherung

9.15–9.45

D&O-Managerumfrage 2013 mit Umfrage-Ergebnissen zur Haftung und Schadenentwicklung
Diederik Sutorius, Geschäftsführer, VOV GmbH

 

9.45–10.15

D&O-Versicherung 2014: Vorwärts immer, rückwärts nimmer?

  • Prämienentwicklung
  • Bedingungsentwicklungen
  • Kumulszenarien
  • Auswirkungen auf die Erst- und Rückversicherung

Daniel Messmer, Rechtsanwalt, Leiter Vermögensschadenhaftpflicht, Swiss Re Europe S.A. Niederlassung Deutschland

 

10.15–10.30

Diskussion

 

10.30–11.00

Networking-Pause auf freundliche Einladung von

HCC

 

11.00–12.00

Podiumsdiskussion
Wieviel D&O-Versicherung braucht der Manager?

Armin Beier-Thomas, Geschäftsführender Gesellschafter, Gebrüder Krose GmbH & Co. KG
Thomas Lindner, Head of Southern Region and Product Development Professional Lines Germany/Austria Insurance, XL Group
Rainer Portz, Rechtsanwalt, Leiter Corporate Insurance – Casualty, Daimler Insurance Services GmbH
Alexander Stampf, LL.M. (Boston), Underwriting Manager, HCC Global

 

Weitere Financial Lines

12.00–12.30

Vertrauensschadenversicherung

  • Versicherungsschutz als Bilanzschutz?
  • Aktuelle Entwicklungen
  • Zusammenspiel mit der D&O

Gabriele Schreiber-Sahin, Senior Underwriter Financial Lines, Munich Re

 

12.30–14.00

Networking-Lunch

 

14.00–14.30

M&A-Versicherungen– Ein Überblick über Produkte und Markt
Niki M. Demirbilek,
Head of M&A Insurance, Zurich Insurance plc Niederlassung für Deutschland

 

Internationale Programme

14.30–15.00

Internationale D&O-Programme

  • Implementation
  • Erfahrungen aus der Praxis

Martin Zschech, Head of Financial Lines Germany & Central Europe, Allianz Global Corporate & Specialty SE,

 

Schadenbearbeitung

15.00–15.45

Podiumsdiskussion
„Fingerspitzengefühl“ in der Schadenbearbeitung

Markus English, Leiter Financial Lines Deutschland & Österreich, ACE European Group Limited Direktion für Deutschland
Franz Held, Rechtsanwalt, Mitglied der Geschäftsleitung, Wirtschaftsmediator, VOV GmbH
Dr. Stefan Steinkühler, LL.M., Leiter des Geschäftsbereichs FINPRO, Marsh GmbH
Dr. Michael Vothknecht, Leitung Unternehmensbereich Financial Lines, Abteilungsdirektor/Prokurist, Ecclesia Versicherungsdienst GmbH

 

15.45

Zusammenfassung und Ausblick

 

16.00

Ende der Jahrestagung

 

 

Die Referenten der 16. Jahrestagung:

ReferentHans-Jürgen Allerdissen
DVA Deutsche Verkehrs-Assekuranz-Vermittlungs-GmbH
DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband

ReferentDr. Gunne W. Bähr
DLA Piper UK LLP

ReferentJörg Bechert
AON Risk Solutions

ReferentArmin Beier-Thomas
Gebrüder Krose

ReferentNiki M. Demirbilek
Zurich Insurance

ReferentVolker Ebert
Martens & Prahl Versicherungskontor

ReferentMarkus English
ACE European Group Limited

ReferentDr. Thomas Fausten
Swiss Re

ReferentGeorg H. Fülles
Guy Carpenter

ReferentFranz Held
VOV

ReferentCarsten Krieglstein
Allianz Global Corporate& Specialty

ReferentThomas Lindner
XL Group

ReferentDaniel Messmer
Swiss Re

ReferentRainer Portz
Daimler Insurance Services

ReferentMichael Rosenberg
Hiscox

ReferentGabriele Schreiber-Sahin
Munich Re

ReferentAlexander Stampf
HCC Global

ReferentDr. Stefan Steinkühler
Marsh

ReferentDiederik Sutorius
VOV

ReferentLutz Torbohm
AIG Europe

Dr. Michael Vothknecht
Ecclesia Versicherungsdienst

ReferentDr. Mark Wilhelm
Wilhelm Rechtsanwälte

ReferentDietrich Winter
Dipl. Physiker, Prokurist
ALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaft

ReferentThomas Zanner
XL Group

ReferentMartin Zschech
Allianz Global Corporate & Specialty SE

Vorsitz und fachliche Leitung:

ReferentHerbert Fromme
Süddeutsche Zeitung

Networking-Highlights der „Haftpflicht 2014“

Exklusive Abendveranstaltung

Im Anschluss an das Konferenzprogramm des ersten Tages laden wir Sie herzlich zu einem exklusiven Abendessen ein. Lassen Sie auf dem Panorama Deck des „Emporio“ in über 100 Metern Höhe den Tag Revue passieren und nutzen Sie die Gelegenheit, sich informell mit Referenten und Teilnehmern auszutauschen.

Abendveranstaltung

 

Get-together zum Abschluss des ersten Tages

Nach der Abendveranstaltung lädt Sie die Sozietät Wilhelm zu einem Get-together im Veranstaltungshotel „Grand Elysée“ ein. Schließen Sie den ersten Konferenztag in entspannter Atmosphäre mit Kollegen und Geschäftspartnern ab.

Abendveranstaltung