Programm 2018


1. Konferenztag2. KonferenztagSpezialtag
Donnerstag, 25. Januar 2018

8.15 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Prof. Dr. Rainer HüttemannProf. Dr. Rainer Hüttemann,
Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
9.10
Überblick über aktuelle Rechtsprechung zum
Gemeinnützigkeitsrecht

  • Zweckkatalog und Öffnungsklausel
  • Förderung der Allgemeinheit
  • Politische Betätigung
  • Mittelverwendung und Angemessenheit von Vergütungen
  • Zweckbetriebsbegriff
Prof. Dr. Rainer HüttemannProf. Dr. Rainer Hüttemann
10.00 Diskussion und Fragen

10.15 Pause mit Kaffee und Tee
Nutzen Sie den Austausch mit Teilnehmern und Referenten!

10.45
FINANZVERWALTUNG AKTUELL
Neue gemeinnützigkeitsrechtliche Entwicklungen aus Verwaltungssicht

  • Abgrenzung eines Erwerbsstrebens im Wohlfahrtswesen (§ 66 Abs. 2 AO)
  • Inhalte der AG Umstrukturierungen – Vereinfachung des gemeinnützigen Konzernrechts
  • Umfang von Fördertätigkeiten nach § 58 Nr. 1 AO
Carina Leichinger,
Oberfinanzdirektion NRW *
11.30 Diskussion und Fragen

11.45
Versagung der Gemeinnützigkeit – Risiken und Streitführung
  • Rechtliche Voraussetzungen
  • Typische Gefahrenquellen
  • Steuerliche und sonstige Folgen der Versagung
  • Finanzbehördliche Praxis und Einigungsstrategien
  • Risikovorsorge
  • Organhaftung
Dr. Jörg AlvermannDr. Jörg Alvermann,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, Streck Mack Schwedhelm
12.45 Diskussion und Fragen

13.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00
Tax Compliance für gemeinnützige Organisationen
  • Umfeld – warum über Tax Compliance nachdenken
  • Tax Compliance – auch für uns?
  • Praktische Umsetzung
    • Interne Zuständigkeiten
    • Aufbau und Umfang eines innerbetrieblichen Kontrollsystems für Steuern (IKS)
    • Arbeitsschritte
  • Praktische Beispielsfälle
  • Ausblick: weitere Digitalisierung der Steuerfunktion
Dr. Christian Kirchhain LL.M.,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater,
Partner, Flick Gocke Schaumburg
15.00
PRAXIS AKTUELL
Tax Compliance in der Praxis

Eine unternehmensindividuelle Fallstudie

Karsten BaumKarsten Baum,
Bereichsleiter Bilanzen/Steuern, Malteser Deutschland gGmbH
15.30 Diskussion und Fragen

15.45 Pause mit Kaffee und Tee

16.15
Gemeinnützigkeit im Fokus der Betriebsprüfung
Kommentiert von:
Andreas Seeger,
Steuerberater,
Leiter Geschäftsbereich Steuerberatung, Partner,
CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
17.00 Diskussion und Fragen
Einfinden an den Thementischen

Vertiefen Sie Ihr Spezialthema im gezielten Austausch mit unseren Experten.

17.15

Parallele Thementische
NPO-Experten im Dialog

Unser Service:
Wir fragen Ihre Themenwünsche im Vorfeld der Veranstaltung ab. Unsere Referenten versuchen diese bestmöglich in die Diskussion einzubinden.

Thementisch 1:
Gewinnermittlung bei NPO´s

  • Sphärenabgrenzung
  • Zuordnung von Betriebsausgaben
  • Primärveranlassungsprinzip
  • Kostenschlüssel
  • Unentdeckte steuerpflichtige wirtschaftliche Geschäftsbetriebe
Andreas Kümpel,
Regierungsrat und Hauptsachgebietsleiter,
Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung Köln *
Thementisch 2:
Datenschutz und IT-Sicherheit – aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze

  • IT-Risiken
  • Social Engineering
  • Datenschutz-Grundverordnung
  • Serverraum
  • Verfügbarkeit
Dr. Claus AyeDr. Claus Aye,
Leiter IT-Revision, Datenschutzbeauftragter, TASCO Revision und Beratung GmbH
Thementisch 3:
Kritische Aspekte bei der Ausgliederung in Tochtergesellschaften

  • Pro und Contra einer Ausgliederung
  • Gemeinnützigkeits- und umsatzsteuerrechtliche Restriktionen
  • Rechtliche (Verwaltungs-, Sozial-, Zuschuss-, Zivil-, Arbeits- und Versorgungskassenrecht etc.) sowie wirtschaftliche Risiken
  • Praktische Umsetzung/Ablaufplanung
Thomas von Holt,
Rechtsanwalt, Steuerberater, Tätigkeitsschwerpunkt Recht und Steuerrecht der Nonprofit-Organisationen, Bonn
Thementisch 4:
Allgemeine steuerrechtliche Grundsätze bei dem Abschluss von Verträgen

  • z. B. bei Kooperationsverträgen, Sponsoringverträgen
  • Gemeinnützigkeitsrechtliche Besonderheiten
  • Besonderheiten im Unternehmensverbund
Daniel Schneider,
Steuerberater, Senior Manager, Fachbereich Gesundheitswesen und Sozialwirtschaft, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Oliver SteinOliver Stein,
Rechtsanwalt, Manager, Fachbereich Gesundheitswesen und Sozialwirtschaft, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

18.15 Ende des ersten Veranstaltungstages

ab 18.15 Sektempfang
Zum Ausklang des ersten Konferenztages laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk im Teilnehmer- und Referentenkreis ein.

19.00 Gemeinsame Abendveranstaltung im Restaurant MaiBeck

 

2013 als Geheimtipp gestartet, ist das „MaiBeck“ schnell zu einer festen Größe der Kölner  Restaurantszene geworden. Nach einem kurzen Fußmarsch mit Blick auf den Dom, erwartet Sie ein Abend mit kulinarischen Überraschungen im Kreise von Referenten & Teilnehmern.

Freitag, 26. Januar 2018

8.30 Empfang mit Kaffee und Tee

Begrüßung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Stephan SchauhoffProf. Dr. Stephan Schauhoff,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, Flick Gocke Schaumburg
9.05
RECHTSPRECHUNG AKTUELL
Umsatzsteuer und Gemeinnützigkeit

  • Steuerfreie Heil- und Krankenhausbehandlungen: Bedeutung des Leistungsorts
  • Steuerbefreiung für Pflegeleistungen: Anforderungen an die Kostentragung durch öffentliche Kassen
  • Nationales Recht vs. Unionsrecht: Nur eingeschränkte Berufbarkeit auf die Richtlinie im Sozial- und Kulturbereich
  • Unterrichtsleistungen: Erweiterte Auslegung der Befreiungstatbestände
  • Ermäßigter Steuersatz: Zweckbetriebseigenschaft bei Forschung und Kongressen
  • Vorsteueraufteilung: Anforderungen an sachgerechte Schätzungen
Dr. Christoph Wäger,
Richter, V. Senat, Bundesfinanzhof, München*
10.00 Diskussion und Fragen

10.20 Pause mit Kaffee und Tee

10.50
Steuerfalle Kooperationen
  • Innen- und Außengesellschaften
  • Kostengemeinschaften nach der neuen EuGH-Rechtsprechung
  • Vorsteuerabzug bei nicht kostendeckenden Entgelten
  • Ausweg Organschaft?
Prof. Dr. Thomas KüffnerProf. Dr. Thomas Küffner,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Partner, KÜFFNER MAUNZ LANGER ZUGMAIER
11.40 Diskussion und Fragen

11.50
Gemeinnützigkeit als Rechtsrahmen für Non-Profit-Organisationen
  • Stiftungsrechtsreform 2018
  • Gemeinnützige Unternehmen als Idealverein
  • Gemeinnützigkeit als umfassender Rechtsbegriff
  • Sozialversicherungsrecht und Arbeitsrecht
  • Corporate Governance gemeinnütziger Unternehmen
  • Konzernrecht für Gemeinnützige
  • Gemeinnütziger Kaufmann
  • Publizität und Rechnungslegung
Prof. Dr. Stephan SchauhoffProf. Dr. Stephan Schauhoff
12.50 Diskussion und Fragen

13.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00
Grunderwerbsteuer bei gemeinnützigen Organisationen und KöR
  • Grundstücks- und Anteilsgeschäfte zwischen
    • gemeinnützigen Organisationen
    • gemeinnützigen Organisationen und KöR
  • Grunderwerbsteuer-Befreiung nach Paragraphen 3 Nr. 2, 4 Nr. 1 und 6a GrEStG
  • Erbbaurechte
Dr. Stefan BehrensDr. Stefan Behrens,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Partner, Clifford Chance Deutschland LLP
14.45 Diskussion und Fragen

14.55
Neues und Dauerbrenner: Ausblick im Arbeitsrecht für 2018
  • Entgelttransparenzgesetz
  • Pflicht des Arbeitnehmers zur Befolgung unbilliger Weisungen des Arbeitgebers?
  • Digitalisierung, Datenschutz und Social Media
  • Fremdpersonal und Scheinselbständigkeit
  • Dynamische Bezugnahmeklauseln nach Betriebsübergang
  • Der Geschäftsführer auf dem Weg zum Arbeitnehmerstatus?
  • Neues vom Gesetzgeber
Dr. Marc WernerDr. Marc Werner,
Rechtsanwalt, Partner, Seitz Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB
15.40 Abschlussdiskussion

16.00 Ende der 13. Jahrestagung

*nicht in dienstlicher Eigenschaft

Mittwoch, 24. Januar 2018 – GETRENNT BUCHBAR

RECHNUNGSLEGUNG IN NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

Insbesondere die Anforderungen im Bereich der Mittelverwendung und Rücklagenbildung unterscheiden die Rechnungslegung und Abschlusserstellung in NPO wesentlich von anderen Unternehmen. Erhalten Sie in unserem intensiven Spezialseminar an Hand zahlreicher Praxisbeispiele wertvolle Hinweise zur rechtssicheren Anwendung der wichtigsten und neuen Vorschriften der Rechnungslegung in Non-Profit-Organisationen.

9.00 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.30
Begrüßung und Eröffnung des Seminars durch EUROFORUM
Abfrage der Teilnehmer-Erwartungen durch die Referenten
Dr. Reinhard BerndtDr. Reinhard Berndt,
Wirtschaftsprüfer, Leiter Branchencenter Stiftungen & Non-Profit-Organisationen, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Harald SpiegelHarald Spiegel,
Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Partner, SPIEGEL Rechtsanwälte WirtschaftsprüferSteuerberater Partnerschaft mbB
9.45
Überblick aktuelle Änderungen: Rahmenbedingungen und Vorschriften für die Rechnungslegung – wie muss/kann/sollte bilanziert werden?
  • Gesetzliche Pflichten: Handels- und Steuerrecht
  • Handelsregistereintragungspflicht bei Vereinen und Folgen
  • Einnahmen-Ausgaben-Rechnung mit Vermögensübersicht oder kaufmännischer Jahresabschluss
  • Gestaltung: Zuflussprinzip oder Bilanzpolitik
Harald SpiegelHarald Spiegel
10.15
Steuerliche Anforderungen – flächendeckend elektronisch
  • Steuerpflichtiger Geschäftsbetrieb: Einnahmen Überschussrechnung und E-Bilanz
  • Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie Datenzugriff (GoBD)
  • Steuererklärung nach dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens
  • Umgang mit der elektronischen Zuwendungsbestätigung
Harald SpiegelHarald Spiegel
11.00 Pause mit Kaffee und Tee
Unsere Referenten stehen auch in der Pause für Ihre Fragen zur Verfügung.

11.30
Der kaufmännische Jahresabschluss – Sichere Aufstellung vor dem Hintergrund der IDW-Stellungnahmen und aktueller Gesetzgebung bzw. Rechtsprechung
  • Vorschriften zum kaufmännischen Jahresabschluss und ihre Auslegung durch die IDW-Stellungnahmen
  • Bestandteile des Jahresabschlusses
  • Inhalt ausgewählter Posten des Jahresabschlusses mit Bezug auf Non-Profit-Organisationen
    • Bewertung unentgeltlich erworbener Vermögensgegenstände (z. B. Zustiftungen)
    • Bewertung der Wertpapiere – wann ist eine Wertminderung dauerhaft?
    • Zweifelsfragen zum Eigenkapital und zu Umschichtungsergebnissen
    • Abgrenzung (Projekt) – Rücklagen/Rückstellungen/Verbindlichkeiten
    • Bilanzierung von Spenden
    • Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung
    • Bilanzierung der Rückzahlungen der kirchlichen Zusatzversorgungskasse (KZVK)
    • Wann muss ein Konzernabschluss aufgestellt werden?
  • Bilanzierung von Treuhandstiftungen im kaufmännischen Jahresabschluss
Dr. Reinhard BerndtDr. Reinhard Berndt
12.45 Fragen und Diskussion

13.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00
Mittelverwendung und Rücklagenbildung bei Non-Profit-Organisationen – Wo liegen die Fallstricke?
  • Grundsatz der zeitnahen Mittelverwendung
    • „Globalbetrachtung“ sämtlicher Mittel
  • Mittelverwendung durch Förderausgabe
    • Projektbeschluss, Zusage und Mittelabfluss
  • Mittelverwendung durch Investition
    • Sonderposten für nutzungsgebundenes Kapital
  • Mittelverwendung durch Rücklagenbildung
    • Freie Rücklage
    • Rücklage aus Umschichtungsgewinnen
    • Wiederbeschaffungsrücklage
    • Projektrücklage
    • Betriebsmittelrücklage
  • Mittelverwendungsrechnung
Harald SpiegelHarald Spiegel
15.30 Pause mit Kaffee und Tee
Unsere Referenten stehen auch in der Pause für Ihre Fragen zur Verfügung.

16.00
Prüfung und Transparenz von Non-Profit-Organisationen – So gehen Wirtschaftsprüfer, Finanzverwaltung und die Stiftungsaufsicht vor
  • Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer
    • Prüfungspflicht, Prüfungsumfang und Durchführung der Prüfung
    • Prüfung der Vermögenserhaltung
    • Prüfung der Einnahmen-/Ausgabenrechnung mit Vermögensübersicht
    • Weitere Prüfungen nach den neuen Prüfungsstandards des IDW
  • Prüfung durch die Finanzverwaltung
    • Anlass der Prüfung und Vorgehensweise
    • Schwerpunkte der Prüfung
    • Problembereiche in der Praxis
  • Prüfung durch die Stiftungsaufsicht
    • Pflicht zur Prüfung und Vorgehensweise
    • Schwerpunkte der Prüfung
  • Transparenz im Non-Profit-Bereich
    • Vorschriften zur Offenlegung und Transparenz für Non-Profit-Organisationen
    • Transparenzregister
    • Diskussion der Transparenz für Stiftungen im Rahmen der Stiftungsrechtsreform
Dr. Reinhard BerndtDr. Reinhard Berndt
17.30 Fragen und Abschlussdiskussion

17.45 Ende des Spezialtages

Gemeinsamer Umtrunk am Vorabend der Jahrestagung
Am Abend des 24. Januar 2018 laden das Hilton Cologne und EUROFORUM alle Teilnehmer des Spezialtages und alle bereits angereisten Teilnehmer der weiteren Veranstaltung zu einem gemeinsamen Umtrunk und Einstimmung auf die Jahrestagung ein.