Programm 2017

MEET, MATCH & CO-OPERATEERSTER KONFERENZTAGZWEITER KONFERENZTAG

4. April 2017 ab 16 Uhr
25hours Hotel BIKINI Berlin

 ++++++++ optiona l buchbar ++++++++ 
15.30

Check-in

16.00
ERÖFFNUNGSIMPULSE

Unternehmenskooperationen gestern – heute – morgen: Anforderungen  an ein effizientes Management

Dr. Hermann JanningDr. Hermann Janning
Unternehmensberater
Dr. Janning Unternehmensberatung GmbH

Co-Innovation vs. Corporate Innovation – Herausforderungen bei der Kooperation von Startups und etablierten Unternehmen

Dr. Bastian HaleckerDr. Bastian Halecker
Gründer und Organisator
Startup-Tour Berlin

16.30

BARCAMP
Innovativ und agil mit Partnern
Sie bestimmen die Agenda! Passend zum Thema folgen wir dem Konzept des Bar‑Camps – die wohl agilste Form einer Konferenz. Wer könnte besser wissen was interessiert, als die Teilnehmer. Wir laden Sie herzlich ein, die Inhalte zusammen mit unseren Experts gemeinsam zu gestalten.

17.30

Thementische
• Quartiere   • E-Mobilität   • Smart City   • Smart Meter

18.30

Networking

19.30

Vorabend Get-Together
für alle Teilnehmer der Stadtwerke Tagung
(Shuttle zu den Übernachtungshotels Amano Grand Central und Mercure MOA Berlin)

meet-match

Die Energiewelt wird bunter!

Player aus verschiedenen Industrien werden Teil der neuen Energiewirtschaft.
Zur Einstimmung auf die Tagung möchten wir am Nachmittag des Vortages mit einem offenen Format den Austausch zwischen neuen und etablierten Playern fördern!

Lernen Sie sich untereinander besser kennen, tauschen Sie sich zu aktuellen Themen aus, hören Sie unterschiedliche Perspektiven und finden Sie neue Geschäftspartner.

Wie soll das gelingen?
Durch ein einführendes Business Matching, ein BarCamp und anschließende vertiefende Impulse an Thementischen.

Gehen Sie die Themen gemeinsam an:

  • Quartiere
  • E-Mobilität
  • Smart City
  • Erneuerbare Energien
  • Smart Meter
Ab 19.30 Uhr

VORABEND GET -TOGETHER
für alle Teilnehmer der Stadt werke -Tagung
BIKINI ISLAND, 25hours Hotel Bikini Berlin

5. April 2017, WECC Berlin

9.00

Check-in

9.30
Begrüssung und Eröffnung

der 21. EUROFORUM Jahrestagung Stadtwerke 2017

Helmut Sendner Stefan Sagmeister

Helmut Sendner, Herausgeber
Stefan Sagmeister, Chefredakteur, Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH

DIGITAL UND DEZENTRAL
Schöne, neue Welt:  was bleibt, was kommt ?

9.40 KEYNOTE

Exzellenz im Kerngeschäft

  • Wissen wir, womit wir unser Geld verdienen?
  • Bedeutung des regulären Geschäfts
  • Lohnt sich Vertrieb noch?
  • Öffnung des Kerngeschäfts?

Dr. Gerhard HoltmeierDr. Gerhard Holtmeier
Mitglied des Vorstandes
Thüga AG

10.05 Zwischen Wirtschaftlichkeit und Innovation

TWL goes Excellence

Dr. Hans Heinrich KleukerDr. Hans Heinrich Kleuker
Kaufmännischer Vorstand
Technische Werke Ludwigshafen AG

10.30 WER MISST GEWINNT

Smart Metering …

  • … als Werkzeug für neue Produktwelten
  • … als als Instrument für Kundenbindung und Differenzierung

Dr. Ulrich Finke Thomas Mösl

Dr. Ulrich Finke, Geschäftsführer, Celle-Uelzen Netz GmbH
Thomas Mösl, Geschäftsführer, Solandeo GmbH
Dominik Schröder, Geschäftsführer, smartSTADTwerke GmbH & Co. KG

11.20

Networking Break / Besuch der Ausstellung

11.25

Inspiration Hub 1

Intelligentes Messwesen – der Game Changer der Energiewirtschaft   

Mit der Erklärung seiner Grundzuständigkeit ist der geborene Messstellenbetreiber im Netzgebiet verantwortlich für den Rollout der intelligenten Messsysteme. Auf Basis der Messdaten lassen sich die Kernprozesse des Netzbetreibers optimieren. Daneben besteht mit neuer, intelligenter  Hardware die Möglichkeit, wettbewerblich innovative Produkte im Markt zu platzieren.

Paul-Vincent AbsPaul-Vincent Abs
Geschäftsführer
E.ON Metering GmbH

12.00

IT als Innovationsmotor und Voraussetzung für die neue Energiewelt

Ralf Werner

Ralf Werner
CIO
Open Grid Europe GmbH

12.30

PREISVERLEIHUNG

award

Thema : Exzellenz im Kerngeschäft
Der Stadtwerke Award 2017 zeichnet Strategien und Projekte aus, die die Professionalisierung des Kerngeschäfts im Stadtwerk optimieren und weiterentwickeln.

DIE JURY

Dr. Dirk BessauProf. Dr. Peter BirknerHeike HeimDr. Gerhard HoltmeierThomas KästnerClaudia PaulHelmut SendnerDr. Robert ThomannMatthias Trunk

Dr. Dirk Bessau, KIC InnoEnergy Germany GmbH
Prof. Dr. Peter Birkner, Bergische Universität Wuppertal und House of Energy e.V.
Heike Heim, Energieversorgung Offenbach AG
Dr. Gerhard Holtmeier, Thüga AG
Thomas Kästner, Stadtwerke Schweinfurt GmbH
Claudia Paul, EUROFORUM Deutschland SE
Helmut Sendner, Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH
Dr. Robert Thomann, MVV Energie AG
Matthias Trunk, GASAG AG

Träger des Stadtwerke-Awards

e und m

13.00

Networking  Lunch / Besuch der Ausstellung

14.00

Inspiration Hub 2

SalesApp – die (R)Evolution im Direktvertrieb
Check 24, Verivox und weitere Preistreiber – oder der direkte Weg zum Kunden?

Die große Herausforderung für Stromkonzerne ist es mehr denn je, direkte Verkaufserfolge zu erzielen. Jedoch sind Abschlussqualität und Steuerungstransparenz durch Direktvertriebe oder ähnliche Maßnahmen zu gewährleisten. Die SalesApp der A EINS IT GmbH ist Marktführer im Telekommunikations- und Energiesektor. Konzerne wie E.ON Energie, Stadtwerke Trier,  Deutsche Telekom befreien sich mehr und mehr aus den Preisvergleichsportalen und erzielen Spitzenwerte im (Digitalen) Direktvertrieb. Der Vortrag zeigt anhand von Live Beispielen, wie clever und erfolgreich der Einsatz einer eigenen App für die Vermarktung sein kann. Dabei werden auch die mobilen und datenschutzrechtlichen Prozesse u.a. für Kundendaten, Bankdaten, Bestandsdaten, Provisionen und Neukundendaten vorgestellt.

Andy AltmeyerAndy Altmeyer
Geschäftsführer
A EINS IT GmbH

14.30 bis 15.15

PARALLELE SESSIONS

A

BREAKOUT SESSION

Erfolg durch digitalisierte Beschaffung

Impulse, Meinungsbilder und Erfahrungsaustausch  zu den Fragen:

  • Welchen Einfluss haben Prozesskosten der Beschaffung auf die
  • Wttbewerbsfähigkeit?
  • Welche Potenziale zur Automatisierung bestehen?
  • Welche Systeme und Schnittstellen sind priorisiert  zu bearbeiten?

Dr. Jürgen Grohmann Bernhard Faber

Dr. Jürgen Grohmann, Bereichsleiter Sales Trading, Syneco Trading GmbH
Bernhard Faber, Sales Trader, Syneco Trading GmbH

 

B

BREAKOUT SESSION

Mieterstrom und Mehrspartenmessung

Beispiele für Smart-Meter-Lösungen in der Wohnungswirtschaft

  • Welche Dienstleistungen und Mehrwerte wünscht (oder erwartet) die Wohnungswirtschaft vom Smart Meter?
  • Welche Vorteile hat ein Stadtwerk gegenüber Wettbewerbern insbesondere bei digitalisierten Geschäftsmodellen wie Mieterstrom?
  • Energiewende findet in der Region statt: Was können Stadtwerke und Wohnungswirtschaft gemeinschaftlich hierzu beitragen?

Dr. Andreas König Dr. Urs Wehmhörner Andreas Gluth

Dr. Andreas König, Projektleiter, Thüga SmartService GmbH
Dr. Urs Wehmhörner, Abteilungsleiter Energieeffizienz, Thüga SmartService GmbH
Andreas Gluth, Abteilungsleiter Forschung und Entwicklung, Thüga SmartService GmbH

C

BREAKOUT SESSION

Ladeinfrastruktur als Basis für den Erfolg der Elektromobilität
Aufbau öffentlicher Ladeinfrastruktur

Welche Funktionalität muss ich bereitstellen, um die Elektromobilität im kommunalen Umfeld zum Erfolg zu führen?

  • Das IT Backend als Backbone des Systems
  • Welche Anforderungen ergeben sich aus der Ladesäulenverordnung für öffentliche Ladeinfrastruktur
  • Welche Tendenzen zeichnen sich ab (peer-to-peer) Lösungen?

Wie finde ich die richtigen Standorte für Ladeinfrastruktur?

  • Standortbedarfsanalysen und Konzepte
  • Suchraum- und Scoringverfahren zur Standortfindung
  • Evaluation: Wie lässt sich nachhaltig sicherstellen, dass die Standorte attraktiv sind?

Stefan Zisler

Stefan Zisler, Projektleiter „Masterplan Ladeinfrastruktur“, Stromnetz Hamburg GmbH

Energiewende gelingt nur mit Hilfe der Stadtwerke – ENERGIEEFFIZIENZ, SEKTORKOPPLUNG, SPEICHER UND SMART CITY SIND DIE ZUKUNFT

15.30 EFFICIENCY FIRST

Strategien und Maßnahmen aus dem Klimaschutzplan 2050

Franzjosef Schafhausen, MinDir a.D.Franzjosef Schafhausen, MinDir a.D.
Umweltbundesministerium und Senior Advisor
ewi Energy Research & Scenarios gGmbH

15.50 GESPRÄCHSRUNDE

Sektorkopplung und Speicher –  Herausforderungen und Potenziale bei der Verzahnung von Strom, Wärme und Verkehr

Matthias Trunk teigelerMarco KrasserFranzjosef Schafhausen, MinDir a.D.

Matthias Trunk, Vorstand Vertrieb, GASAG AG
Michael Teigeler, Geschäftsführer, Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH
Marco Krasser, Geschäftsführer, Stadtwerke Wunsiedel GmbH
Franzjosef Schafhausen, MinDir a.D., Umweltbundesministerium und Senior Advisor, ewi Energy Research & Scenarios gGmbH

17.00

Networking Break / Besuch der Ausstellung

17.05

Networking Break / Besuch der Ausstellung

Inspiration Hub 3

Geographisch exakte 360°-Panoramabilder für ein optimiertes Asset Management bei Stadtwerken und Energieversorgern

Die Energiewende erfordert von Energieversorger und Stadtwerke vermehrte Investition in den Netzbetrieb und das Asset Management. Eine effektive Digitalisierungsstrategie im Asset Management unterstützt die Optimierung von Planung, Bau, Instandhaltung undStörungsmanagement. Als fundamentale Datengrundlagen sorgen digitale 360°-Panoramabilder für die entscheidende Effizienzsteigerung bei der Inventarisierung sowie bei Planungs- und Wartungsprozessen der Netzinfrastruktur.

Markus HeynenMarkus Heynen
Senior Account Manager
CycloMedia Deutschland GmbH

17.30 ERNEUERBARE WÄRME AUS ZWEI PERSPEKTIVEN

Potenziale von Solarwärme in Großanlagen – Fernwärme zu stabilen Preisen

Christian Stadler Dr. Armin Kraft

Christian Stadler, Geschäftsführer Arcon-Sunmark GmbH
Dr. Armin Kraft, Geschäftsführer, EEB ENERKO Energiewirtschaftliche Beratung GmbH

18.00 Regionale Ansätze

Lokale Wertschöpfung vorantreiben –  Stadtwerke als kommunale Stütze und Innovationstreiber für die Region

Achim SüdmeierDr. Norbert MenkeManfred Ackermann

Achim Südmeier, Vorstand Vertrieb & Energiebeschaffung, RheinEnergie AG
Dr. Norbert Menke, Sprecher der Geschäftsführung, LVV Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH
Manfred Ackermann, Geschäftsführer, Stadtwerke Emden GmbH

19.00

Ende des ersten Konferenztages

Ab 20.00

Networking in lockerer Atmosphäre im »Hauptstadtrestaurant Gendarmerie« in Berlin-Mitte

abend-va

6. April 2017, WECC Berlin

INNOVATIV UND AGIL –  LEICHTER GESAGT ALS GETAN

9.30 BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

Einfach mal machen – was Stadtwerke über die Spielregeln von morgen wissen müssen

Die Erfolgsfaktoren für die Märkte von Morgen sind Mut, Innovationsfähigkeit und die Bereitschaft, immer wieder über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken! Der Vortrag gibt einen intensiven Einblick in die Welt der Startups. Wie nutzen die „jungen Wilden“ die heutigen Möglichkeiten, um agil, kundennah und innovativ zu sein? Wie verändert die junge Generation Y, also die heute 20- bis 35-Jährigen, die Welt und was treibt sie dabei an? Und welche Rolle spielt die eigene, innere Haltung, um Außergewöhnliches schaffen zu können?

Felix PlötzFelix Plötz
Unternehmer
Bestseller-Autor und Top-Speaker

© Sarah Rubensdörffer

10.10 ERFAHRUNGSBERICHT

Agil, digital, kundenzentrisch, global … trifft  Stadtwerk: Erfahrung einer ewigen Gratwanderung

Michael KonderMichael Konder
Leiter Projekte digitale Geschäftsmodelle
Stadtwerke München GmbH

10.40 EINE FRAGE DER GRÖSSE?

Konsequente Veränderung auf allen Ebenen mit systemischen Konzepten und einer konsequenten Führung – Ein Praxisbeispiel

Andrea Kahlenberg

Andrea Kahlenberg
Partner, iCon Learning Lab
innogy Consulting GmbH

Agile Mind – mit der richtigen Kultur und Führung zum Erfolg

Jennifer Strücker
Jennifer Strücker
 Geschäftsführerin
Stadtwerke Geldern GmbH

11.15

Networking Break / Besuch der Ausstellung

11.20

Inspiration Hub 4

Social Intranet: Die „digitale Heimat“ ist die Zukunft moderner Unternehmen

Mobile-First entwickelte Social Intranet Software, die Unternehmen hilft, die interne Kommunikation digital zu etablieren und voranzutreiben. Dabei können künftig alle Mitarbeiter in- und off-house digital eingebunden werden. Der Vortrag zeigt auf, wie ein solches Projektinnerhalb kürzester Zeit erfolgreich umgesetzt werden kann.

Daniel BuschDaniel Busch
Managing Director
COYO

USER CENTRICITY – BEDÜRFNISSE ERKENNEN, INNOVATIVE PRODUKTE UND SERVICES KREIEREN

11.45 AUS UNTERSCHIEDLICHEN BLICKWINKELN

Kundenbedürfnisse erkennen,  digitale Technologien nutzen,  Kundenmehrwert generieren

Über Share Economy, Blockchain und die Fokussierung auf den Kunden in der Finanzwelt

Maik KlotzMaik Klotz
Sprecher & Berater, t3n & mobile-zeitgeist
Senior Consultant, KI-Finance GmbH

Innovative Stromprodukte auf Basis von Blockchain

Kirsten HasbergKirsten Hasberg
Mitgründerin
StromDAO

„Hilfe, was will mein Kunde?“ –  Stadtwerke-Kunden der Zukunft

Peter MajerPeter Majer
Leiter Innovationsmanagement
badenova AG & Co. KG

„Kunde zufrieden UND Stadtwerk erfolgreich !“ –  Schneller zum Ziel mit  innovativen Startups

Achaz von ArnimAchaz von Arnim
Senior Business Development Germany
KIC InnoEnergy Germany GmbH

12.30

STARTUP PITCHES MIT PREISVERLEIHUNG

start-up

Frische Ideen für die Energiezukunft
Der 2. EUROFORUM Startup Award zeichnet junge Unternehmen aus, die innovative Ideen verfolgen.

13.15

Networking Lunch / Besuch der Ausstellung

14.00

Inspiration Hub 5

Diese Startups stellen sich auf der Bühne in der Ausstellung vor:

14.30 bis 15.15

PARALELLE SESSIONS & WORLD CAFÉS

A

BREAKOUT SESSION

Vom Design-Thinking zum Smart Home Portal

Impuls 1 | Vorstellung eines Smart-Home-Portals als Ergebnis eines Design-Thinking-Prozesses und als mögliches Werkzeug, sich im Online-Geschäft mit dem neuen Thema Smart Home zu positionieren
Open Space 1 | Wie sehen die Teilnehmer die Online-Zukunft? Wie sind sie gerüstet für die Nachfrage der Kunden nach Smart-Home-Produkten und online-unterstützten Dienstleistungen?
Impuls 2 | Was sind heutige Kundenzugänge eines Stadtwerks künftig wert? Was sollte ein Stadtwerk in Ergänzung zur Optimierung seines Online-Auftritts tun, um die künftigen Bedürfnisse seiner Kunden zu erfüllen?
Open Space 2 | Welche Ansätze sehen die Teilnehmer für online-unterstützte Dienstleistungen eines Stadtwerks als Reaktion auf neue Kundenbedürfnisse?

Peter MajerAchaz von Arnim

Peter Majer, Leiter Innovationsmanagement, badenova AG & Co. KG
Achaz von Arnim, Senior Business Development Germany, KIC InnoEnergy Germany GmbH

B

WORLD CAFÈ

Vertrauen stärken, Veränderung meistern

Was ist die wichtigste Variable für Führung und Veränderung?

  • Vertrauen entscheidet darüber,  ob Menschen anderen Menschen folgen.
  • Vertrauen entscheidet darüber, ob Veränderungsprozesse gelingen.
  • Wäre es nicht wertvoll, eine Anleitung zu haben,  wie wir das Vertrauen in uns und in unserem  Umfeld erhöhen können?

Dr. Tim-C. BartschDr. Tim-C. Bartsch
Organisationsberater
EWE Netz GmbH

C

BREAKOUT SESSION

Digitale Trends im Forderungsmanagement

  • Welche Trends zur Digitalisierung begegnen uns  heute im Forderungsmanagement und wie kann ein Energieversorger diese sinnvoll einsetzen ?
  • Wie passen sich Prozesse und Methoden an das sich veränderte Kundenverhalten an?

Sie erhalten Impulse zu einem breiten Themenspektrum wie der Auswahl des richtigen Kommunikationskanals, innovative Paymentlösungen, externe Vernetzung bis hin
zu Mahnverfahren auf dem Weg zu künstlicher Intelligenz.

Sven SchneiderSven Schneider
Vice President Energy & Utilites
Arvato Financial Solutions

JENSEITS DER COMMODITY – MIT EFFIZIENTEN STRUKTUREN, MARKENFÜHRUNG UND KUNDENBINDUNGSSTRATEGIEN ZUM ERFOLG

15.30 ZWEI ANSÄTZE

Der Komplexität begegnen – Schaffung effizienter Vertriebsstrukturen und -prozesse

Maik NeubauerJochen Grewe

Maik Neubauer, Geschäftsführer,  Shell Privat Energie/First Utility GmbH
Jochen Grewe, Geschäftsführer,  Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH

16.00 Aus der Praxis

Versorger? Entsorger? Umsorger!
Kundenbindung durch Service- und Kostenexcellence

Henning TrupkeHenning Trupke
Leiter Umsorger-Management & Kundenservice
SWK Energie GmbH

16.20 EXPERTENRUNDE

Strom-Flatrates, flexible Vertragslaufzeiten und Bündelprodukte – wie sieht Kundenbindung zukünftig aus?

Sebastian JurczykUdo Sieverding

Sebastian Jurczyk, Geschäftsführer, EWE Vertrieb GmbH
Udo Sieverding, Bereichsleiter Energie, Verbraucherzentrale NRW e.V.

17.00

Ende der 21. EUROFORUM-Jahrestagung