Programm 2018

MEET, MATCH & CO-OPERATEERSTER KONFERENZTAGZWEITER KONFERENZTAG

MONTAG | 9. APRIL 2018

 ++++++++ GETRENNT BUCHBAR ++++++++ 

Zur Einstimmung auf die Tagung wird wieder am Vortag der Austausch zwischen Stadtwerken, aber auch mit neuen Playern gefördert.

Die Transformation der Energielandschaft geht in die nächste Runde, und für diesen Transformationsschritt werden Partner benötigt, denn alleine kann man diesen Weg nicht gehen. Daher steht auch 2018 das Pre-Event der 22. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2018“ ganz im Zeichen der Kooperationen.

Experten der Branche geben Impulse, zeigen Herangehensweisen auf und erläutern Strategien. Anschliessend haben Sie die Möglichkeit, sich gezielt über Kooperationsmodelle an verschiedenen Thementischen auszutauschen. Hier stehen folgende Fragestellungen im Fokus:

  • Welche Kooperationen sind für die Zukunft sinnvoll?
  • Wer passt zu wem?
  • Welche Begleiter der Branche müssen mit einbezogen werden?
  • Wie können diese Partnerschaften aussehen?

Treffen Sie Player aus verschiedenen Industrien und bereiten Sie gemeinsam den Weg für die Zukunft der Energiebranche. Bringen Sie sich mit ein!

16.00

Check-in

16.30

Begrüßung durch EUROFORUM

KEYNOTE

Kooperationslandschaft, Instrumente, Erfahrungen

janningDr. Hermann Janning
Unternehmensberater
Dr. Janning Unternehmensberatung GmbH

BEST PRACTICE

Wenn aus einer Vision Realität wird: die praktische Herangehensweise an eine Kooperation

Stefan OhmenStefan Ohmen
Geschäftsführer
Regionetz GmbH, Aachen

THEMENTISCHE

Diskutieren Sie an Thementischen weiter!
Bereits zugesagt hat:

Smart Invest – Gemeinsam in die Zukunft investieren

Dr. Hans-Martin Huber-DitzelDr. Hans-Martin Huber-Ditzel
Unternehmensberater und Vorsitzender des Vorstandes
bne e.V.

Folgende weiteren Thementische sind geplant:

  • Shared Services
  • E-Mobility: Ladenetze und Infrastruktur
  • Digitale Geschäftsmodelle/Plattformen
19.30
GET-TOGETHER: LET’S TALK …

Im Anschluss an „Meet, Match & Co-Operate“ sind alle Teilnehmer der 22. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2018“ zu einem Get-together eingeladen.

DIENSTAG | 10. APRIL 2018

8.30

Empfang mit Kaffee und Tee

9.00

Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden

Stefan SagmeisterStefan Sagmeister
Chefredakteur
Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH, Herrsching

9.10 KEYNOTE

520 Wochen Zukunft – Veränderungen in den Geschäftsmodellen der Energiewirtschaft

thomsenLars Thomsen
Chief Futurist
future matters® – Büro für Innovation und Zukunftsforschung, Zürich

9.40

Die energiepolitischen Rahmenbedingungen: Was kommt in der nächsten Legislaturperiode auf Stadtwerke zu?

N.N., Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin

10.10

Fragen und Diskussion

10.30

Networking-Pause mit Kaffee und Tee/
Besuch der begleitenden Fachausstellung

Digitaler Wandel, Struktur- und Kulturwandel: Die Transformation der Stadtwerke-Landschaft und wie sich kommunale Unternehmen optimal positionieren

11.10 IMPULS

Stadtwerke-Sterben 2.0?! Standortbestimmung in Zeiten des (digitalen) Wandels und Handlungsempfehlungen für kommunale Unternehmen

kempmannJohannes Kempmann
Geschäftsführer, Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG, und Präsident, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin

11.30

Nicht die Großen werden die Kleinen schlagen, sondern die Schnellen die Langsamen: Überlebensstrategien für kleinere Mehrsparten-Stadtwerke

Günter HaagGünter Haag
Werkleiter
Stadtwerke Eberbach

11.50 DISKUSSION

Das Geschäftsmodell „Stadtwerk“ am Leben halten! Wo sind die Stellschrauben, um digitalen Wandel, Kulturwandel und Strukturwandel zu meistern und Stadtwerke zukunftssicher aufzustellen?

  • Transformationsprozesse anstoßen: Wie verändern sich Strukturen und Selbstverständnis?
  • Unternehmertum im Stadtwerk implementieren
  • Sind KMU auf Dauer lebensfähig?
  • Kooperationen als A und O: Wie kann eine systematische Herangehensweise aussehen?
  • Welche Themen müssen jetzt besetzt werden, um als Stadtwerk in einer digitalen Welt zu bestehen?

Günter Haag kempmann Lars Martin Klieve Bernd Reichelt

Günter Haag
Johannes Kempmann
Lars Martin Klieve, Vorstand, Stadtwerke Essen AG
Bernd Reichelt, Geschäftsführer, Stadtwerke Menden GmbH

12.30

VERLEIHUNG DES 9. EUROFORUM STADTWERKE AWARDS

Thema : „Strategien rund um Kulturwandel, Changemanagement und Innovation“

Träger des Stadtwerke-Awards

13.00

Gemeinsames Mittagessen
Besuch der begleitenden Fachausstellung

VORTRAG AUF DER SILENT STAGE IN DER AUSSTELLUNG

Sicherheitskältemittel Wasser (R718) – Umweltfreundliche und nachhaltige Kältetechnik

Sparen Sie mit Wasser als Kältemittel bis zu 80 % Energie – mit einer innovativen und mehrfach prämierten Technologie ist das möglich. Erfahren Sie mehr zur Technik, zu Einsatzmöglichkeiten und Vorteilen des „eChillers“ in diesem Vortrag.

Torben EismannTorben Eismann
Sales Development
Efficient Energy GmbH, Feldkirchen

MÖCHTEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF DER TAGUNG ZU EINEM BEDEUTENDEN THEMA INFORMIEREN?

Vera Stockem, Sales Director
+49 (0)211.9686-3705
E-Mail

14.30

PARALLELE BREAKOUT SESSIONS

SESSION A

Blick hinter die Kulissen der KWK Wärmenutzung (bis 200 MW)

In dieser Breakout Session informieren und diskutieren wir mit Ihnen anhand unserer Referenzprojekte GE Jenbacher „SW Kiel“, Wärtsilä „Kraftwerke Mainz- Wiesbaden“ und MAN Diesel & Turbo „EnBW Gaisburg“ die unterschiedlichen AWT-Technologien, Fahrweisen, Wirkungsgrade sowie Investitionen und Kosten.

Henning Adelt

Henning Adelt, Geschäftsführer, APROVIS Energy Systems GmbH, Weidenbach
Dr.-Ing. Markus Heusch, Geschäftsführer, APROVIS Energy Systems GmbH, Weidenbach

SESSION B

Intelligentes Management von flexiblen Lasten und Erzeugern in Verteilnetzen

Um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden, müssen Verteilnetze „digitalisiert“ werden. Wir zeigen Ihnen in einer Live-Demo, wie Sie Netzprozesse automatisieren, Last-/Einspeisesituationen simulieren und mittels Leistungsflussrechnung und Netzzustandsschätzung die Flexibilitäten steuern können.

Ulrich Rosen Simon Koopmann

Ulrich Rosen, Partner, B E T – Büro für Energiewirtschaft und Technische Planung GmbH, Aachen
Simon Koopmann, Geschäftsführer, envelio GmbH, Aachen

SESSION C

Kulturwandel, Changemanagement und Innovation – Diskutieren Sie mit den Gewinnern des Stadtwerke-Awards!

MÖCHTEN AUCH SIE IHRE ZIELGRUPPE ZU EINEM ENTSCHEIDENDEN THEMA IN UNSERER INTERAKTIVEN BREAK OUT SESSION INFORMIEREN?

Vera Stockem, Sales Director
+49 (0)211.9686-3705
E-Mail

Sektorenkopplung – Fokus Wärmewende: Was bedeutet eine mögliche „All Electric Society“ für das Stadtwerk?

15.15

Der rechtliche Rahmen

N.N., Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

15.35 IMPULS

Wachstumschancen im Wärmemarkt frühzeitig in der Unternehmensstrategie verankern

Der Referent befindet sich in Absprache

15.45 DISKUSSION

Bereits jetzt das zukünftige Geschäftsmodell „Wärme“ definieren – wie sieht es aus?

  • Was bedeutet eine mögliche Elektrifizierung des Wärmemarktes für Stadtwerke?
  • Ist Gas ein Auslaufmodell? Welche Chancen haben Gasversorger im Wärmemarkt von übermorgen?
  • Neue Geschäftsmodelle: Die Wohnungswirtschaft als Kunde, Quartierslösungen, Mieterstrommodelle
  • Die grüne Wärme: Fernwärme, Solarwärme und KWK

Dr. Gerhard Holtmeier Thomas Kästner Christian Stadler

Dr. Gerhard Holtmeier, Vorsitzender des Vorstandes, GASAG AG, Berlin (ab 1.4.2018)
Thomas Kästner, Geschäftsführer, Stadtwerke Schweinfurt GmbH
Christian Stadler, Geschäftsführer, Arcon-Sunmark GmbH, Regensburg

16.15

Networking-Pause mit Kaffee und Tee
Besuch der begleitenden Fachausstellung

VORTRAG AUF DER SILENT STAGE IN DER AUSSTELLUNG

CO2-Einsparung und Preisstabilität durch große Solarwärme – Lösungsvorschläge

Wie kann der Erzeugungsmix der Fernwärme in der Zukunft aussehen? Kann große Solarthermie hier eine Rolle spielen? Und wie kann das in deutschen Großstädten funktionieren? Erfahren Sie, wie CO2-Einsparung und niedrige Wärmepreise zusammenfinden!

Christian StadlerChristian Stadler
Geschäftsführer
Arcon-Sunmark GmbH, Regensburg

Sektorenkopplung – Fokus Elektromobilität: Als Stadtwerk den Trend nicht verschlafen!

17.00 IMPULS

Das Interesse an Elektromobilität steigt, doch wie sieht der (wirtschaftliche) Business Case für Stadtwerke aus?

Der Referent befindet sich in Absprache

17.20 IMPULS

Elektromobilität aus Sicht der Automobilwirtschaft – Warum Partnerschaften essentiell sind

Der Referent befindet sich in Absprache

17.40 DISKUSSION

Angriff auf das Kerngeschäft eines Stadtwerks? Elektromobilität als (lukratives?) Geschäftsmodell der Sektorenkopplung

  • Den Mobilitätssektor in den Fokus rücken: Das Geschäftsfeld jetzt besetzen, bevor es ein anderer tut!
  • Entwicklung eines Gesamt-Konzepts: Wie kann es aussehen?
  • Aufbau der passenden Ladeinfrastruktur: Rechtliche Hürden, Förderprogramme, Kosten, Finanzierung, Abrechnung
  • Plattformen als essentielle Grundlage – Elektromobilität ist digital
  • Eigenen Beitrag zur Verkehrswende leisten: saubere Mobilität im ÖPNV, im eigenen Fuhrpark

Die Referenten befinden sich in Absprache

18.10

Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

18.30

Ende des ersten Konferenztages

19.00

Abendveranstaltung Stadtwerke 2018
Genießen Sie den Abend im Restaurant „Nordbahnhof Two Buddhas“, einem Bahnhofsdenkmal mit moderner, zeitgenössischer Fernost-Pop-Art Kultur.

MITTWOCH | 11. APRIL 2018

9.00

Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden

Stefan SagmeisterStefan Sagmeister

Digitalisierung der Energiewirtschaft – ganz praktisch! Wo sind die ersten Ideen von und für Stadtwerke?

9.10 IMPULS

Die Kunst der Disruption – und wieso Stadtwerke bereit sein müssen, sich auch selbst zu zerstören

Christoph KeeseChristoph Keese
Axel Springer hy, Berlin

9.40

Digitalisierung im Stadtwerk: IT-Strategien entwickeln, Prozesse optimieren, und Mut zu neuen Geschäftsmodellen haben

Andreas FeichtAndreas Feicht
Vorsitzender des Vorstandes
WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal

10.00 DISKUSSION

Prozessoptimierung und Prozessexzellenz – Wie muss eine moderne IT-Strategie in Zeiten digitalen Wandels aussehen?

Die Referenten befinden sich in Absprache

10.00

Pause mit Kaffee und Tee
Besuch der begleitenden Fachausstellung

VORTRAG AUF DER SILENT STAGE IN DER AUSSTELLUNG

Datenbasierte Produkte und Services – wohin geht die Reise?

Intelligente Messsysteme eröffnen neue Möglichkeiten für Stadtwerke. Datenbasierte Mehrwertlösungen sind das Must-have der Energiewirtschaft von morgen. Der Vortrag zeigt, was heute in diesem Bereich schon möglich ist, wohin die Entwicklung geht und warum es von Vorteil ist, hier einen Dienstleister ins Boot zu holen.

Paul-Vincent AbsPaul-Vincent Abs
Geschäftsführer
E.ON Metering GmbH und e.kundenservice Netz GmbH

Praxisbeispiele in 50 Minuten: So funktioniert Digitalisierung in der Energiewirtschaft heute schon!

11.10

Stadtwerke als Digitalversorger durch Glasfaserausbau

Michael UrbanMichael Urban
Geschäftsführer
Grünspar GmbH, Münster

11.20

»Citysens« – Wirtschaftliche Erträge durch Einsatz von Sensorik

Klaus EderKlaus Eder
Geschäftsführer
SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH

11.30

Revolution im Stromhandel: Mit Algo-Trading clever und automatisiert handeln

Der Referent befindet sich in Absprache

11.40

Mehrwerte für den Kunden: Smarte Produkte auf Basis von Smart Metering

bitterSven Bitter
Leiter Vertrieb
innogy Metering GmbH, Mülheim/Ruhr

11.50

Der Wuppertaler Tal.Markt – Wie die Blockchain den Stromvertrieb revolutionieren kann

Andreas BrinkmannAndreas Brinkmann
Leiter Privatkundenvertrieb
WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal

12.00

STARTUP PITCHES MIT PREISVERLEIHUNG

Frische Ideen für die Energiezukunft!

Die Energiebranche wird aufgemischt – neue Player drängen in den Markt und bringen frisches Denken mit. Der 3. EUROFORUM Startup Award zeichnet junge Unternehmen aus, die innovative Ideen verfolgen.

12.45

Gemeinsames Mittagessen
Besuch der begleitenden Fachausstellung

VORTRAG AUF DER SILENT STAGE IN DER AUSSTELLUNG
14.00

PARALLELE BREAKOUT SESSIONS

SESSION D

Die große Befreiung – die Vernichtung der Datensilos

Welche Verbesserungen lassen sich für Stadtwerke durch Nutzung einer modernen Infrastruktur erzielen? Erfahren Sie, warum ENTEGA kein Excel mehr für operationale Echtzeitdaten verwendet und wie Stadtwerke Sensordaten aus erneuerbaren Energieanlagen über Sektoren hinweg klug nutzen können. Und erfahren Sie, welche entscheidende Rolle dabei die Quelle der „Daten-Wahrheit“ spielt.

Dr.-Ing. Zijad Lemeš Christoph Steinhauer

Dr.-Ing. Zijad Lemeš, Abteilungsleitung Anlagenmanagement, ENTEGA AG, Darmstadt
Christoph Steinhauer, Senior Manager Unternehmensentwicklung, ENTEGA AG, Darmstadt

Christoph PapenfussChristoph Papenfuss
Regional Manager – Central Europe
OSIsoft Europe GmbH

SESSION E

Mieterstrom – win, win, win für Verbraucher, Eigentümer und Stadtwerk und Nukleus für ein digitales Quartier

Beim Mieterstrom-Modell wird Mietern und Wohnungseigentümern die Möglichkeit gegeben, Strom aus erneuerbaren Energien zu nutzen, der im oder am eigenen Objekt oder Quartier produziert wird. Wir wollen gemeinsam über Lösungen, Herausforderungen und die Wünsche der Kunden in diesem Umfeld sprechen.

Ferdinand LennigerFerdinand Lenniger
Leiter IoT Digitalisierung
Quanto AG, Hameln

 

SESSION F

Elektromobilität als neues Geschäftsfeld in Zeiten der Sektorenkopplung

Die Schnittstelle zum Kunden besetzen: Was will der Kunde in Zeiten zunehmender Digitalisierung? Und wie bekommt er es?

14.45

Markenbildung, Markenschärfung, Markennutzen und Mehrwerte – Wofür steht das Stadtwerk auch in Zukunft?

Dr. Michael MaxelonDr. Michael Maxelon
Vorsitzender der Geschäftsführung
KVV Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH

15.00

Der Stadtwerke Vertrieb der Zukunft: Regional und digital!

Dr. Olaf HornfeckDr. Olaf Hornfeck
Sprecher des Vorstandes
SWT-AöR, Trier

15.15

Der Umgang mit der kostbaren Ware „Daten“ und welche Rolle dabei der Kundenservice als günstigster Vertriebskanal spielt

  • Das Stadtwerk als Datensammler und -verwender: So können Sie die Datenflut vertrieblich nutzen
  • Predictive analytics als Tool zur Kundenbindung
  • Geld verdienen im vertriebsorientierten Kundenservice

Andrea ArnoldAndrea Arnold
Geschäftsführerin
A/V/E GmbH, Halle

15.35 DISKUSSION

Eine dauerhafte Kundenbeziehung aufbauen – wie kann das funktionieren? Welche Rolle spielen Daten, Plattformen und Communities dabei?

  • Kundenbedürfnisse richtig erkennen: Warum fällt es dem Stadtwerk schwer, diese richtig zu identifizieren?
  • Wie verändert sich der Kunde? Demografischer Wandel, Regionalität, Generation Y, …
  • Die digitale Schnittstelle zum Kunden besetzen – aber wie?
  • Mit einem Klick zum Produkt: Geht das auch in der Energiewirtschaft?
  • Communities bilden: Wie vernetzen wir glaubwürdig und digital?

Paul-Vincent Abs Frank Backowies Erik Füssgen Dr. Olaf Hornfeck

Paul-Vincent Abs

Frank Backowies, Bereichsleiter Markt, Würzburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (WVV)
Erik Füssgen, Geschäftsführer, Stadtwerke Oberkirch GmbH
Dr. Olaf Hornfeck

16.15

Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

16.30

Ende der 22. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2018“