Programm 2018

27. Februar 2018 PRAXISTAG28. Februar 2018 KONGRESSTAG01. März 2018 KONGRESSTAG

LED für kommunale Straßenbeleuchtung

SEPARAT BUCHBAR
9.45 – 10.15

Empfang mit Kaffee und Tee

10.15 – 10.30

Begrüßung durch EUROFORUM und dem Seminarleiter

Martin Brück von OertzenMartin Brück von Oertzen
Rechtsanwalt und Partner,
Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hamm

Förderung und Vergaberecht

10.30 – 11.00

Kommunalrichtlinie – Fördermöglichkeiten für eine energieeffiziente LED-Straßenbeleuchtung

  • Übersicht der Fördermöglichkeiten und Förderquoten zur Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung aus der Kommunalrichtlinie (investive Klimaschutzmaßnahmen und Klimaschutzinvestitionen in Kindertagesstätten, Schulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Sportstätten (KSJS))
  • Hinweise zur Antragsberechtigung und Antragstellung über easy-Online (Tutorial)
  • Besonderheiten bei der Antragstellung zur Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung

Franziska EichlerFranziska Eichler
Geschäftsbereichsleiterin „Innovation für Klimaschutz und Klimawandelanpassung“,
Forschungszentrum Jülich, Projektträger Jülich GmbH

11.00 – 11.30

Modernisierung der Straßenbeleuchtung durch Energiegenossenschaften

  • Neue Finanzierungsstrategien für Kommunen zusammen mit Energiegenossenschaften
  • Beteiligung der Bürgerschaft an der Finanzierung von Klimaschutzprojekten
  • Pilotprojekt der dena zur Klärung der rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Informationen zu den Ergebnissen des Modellprojekts in drei Kommunen

Dr. Karsten LindloffDr. Karsten Lindloff
Teamleiter Energieeffizienz und Energiedienstleistungen,
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

11.30 – 12.00

Erneuerung der Straßenbeleuchtung – worauf bei der Vergabe zu achten ist

  • Grundsätzliche vergaberechtliche Anforderungen
  • Produktneutralität versus Kosteneffekte
  • Gewährleistung und Garantie
  • Energieeffizienz

Martin Brück von OertzenMartin Brück von Oertzen
Rechtsanwalt und Partner,
Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hamm

12.00 – 12.15

Fragen und Diskussion

12.15 – 13.30

Gemeinsames Mittagessen in der Fachausstellung

Praxisberichte – Planung und Betriebskonzepte

13.30 – 14.00

Modernisierung der Beleuchtung auf den Straßen Berlins

  • Aktuelle Modernisierungsvorhaben in Berlin
  • Erfahrungen aus Vorhaben mit adaptiver Beleuchtungssteuerung
  • Herangehensweise bei Projekten mit Bürgerbeteiligung

Evelyn HoffschröerEvelyn Hoffschröer
Leiterin Öffentliche Beleuchtung,
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Berlin

14.00 – 14.30

Modernes Licht mit einem privaten Partner

  • Sanierung und Erneuerung von ca. 90% aller Lichtpunkte
  • Umweltrelevante und wirtschaftliche Ergebnisse
  • Mehrwert durch Masterplan Leitlinie Licht und Lichtsponsoring

Thomas GrotheThomas Grothe
Geschäftsführer,
Stadtbeleuchtung Hagen GmbH

14.30 – 15.00

Prüffristen von LED-Beleuchtungsanlagen nach DGUV Vorschrift 3

  • Werden Prüffristen von der Art der Betriebsmittel beeinflusst?
  • Welche rechtliche Zusammenhänge führen zu Prüfungen
  • Ist eine ständige Überwachung im Sinne der Durchführungsanweisungen zur DGUV Vorschrift 3 möglich?
  • Wer darf Prüfen?

steimelHans-Peter Steimel
Referent, Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro
Medienerzeugnisse, Köln

15.00 – 15.15

Fragen und Diskussion

15.15 – 15.45

Pause mit Kaffee und Tee, Besuch der Fachausstellung

Technik

15.45 – 16.15

LED-Austauschmodule versus neuer Lampenköpfe – eine Vergleichsrechnung unter Berücksichtigung der KfW-Förderung

  • Wann lohnt der Austausch der Leuchten Köpfe oder Einbau von LED Modulen?
  • Ist die Inanspruchnahme von KFW-Mitteln erforderlich und sinnvoll?
  • In welchem Zeitraum haben sich LED Straßenleuchte bzw. LED Modul amortisiert?

Ludger TrenklerLudger Trenkler
Entwicklungsingenieur,
Sirius LED Technology, Oer-Erkenschwick

 

16.15 – 16.45

Langlebigkeit der LED Komponenten

  • Testen von LED
  • Temperaturüberwachung für eine lange Lebensdauer
  • Qualitätsanforderungen an Straßenbeleuchtung zur Einhaltung von Sicherheitsstandards
  • Empfehlung für Kommunen und Städteplaner
  • Megatrends bei der infrastrukturellen Entwicklung von Städten

Dr. Piotr DudekDr. Piotr Dudek
Segment Manager Outdoor & Industry,
Tridonic GmbH & Co. KG, Dornbirn

16.45 – 17.30 DISKUSSION

Lichtmanagement: Zukunftsfähigkeit der Straßenbeleuchtung sicherstellen – welches System passt zu meiner Kommune?

bechtelDr. Piotr Dudek
Christian Goebel Wolfgang Lutz

Armin Bechtel, Projekt-Manager, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen
Dr. Piotr Dudek, Segment Manager Outdoor & Industry, Tridonic GmbH & Co. KG, Dornbirn
Christian Goebel, End User Marketeer DACH, Philips Lighting GmbH, Hamburg
Wolfgang Lutz, Product Life Cycle Management, LS Applications EMEA, Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, Traunreut

17.30 – 18.00

Zusammenfassung durch den Seminarleiter

18.00

Ende des Praxistages

Ab 19.00

bierGet-Together
Nutzen Sie die Gelegenheit, bei einem Glas Bier alte Bekannte zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen!

Ihr Gastgeber:

9.15 – 9.45

Empfang mit Kaffee und Tee

9.45 – 10.00

Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden

Frank BodenhauptFrank Bodenhaupt
Abteilungsleiter Verkehrstechnik,
Stadt Ludwigshafen am Rhein

Trends in der Lichttechnik

10.00 – 10.30

Ansätze zur Neudefinition der Lichtausbeute und Energieeffizienz von Straßenleuchten

  • Derzeitige europäische Aktivitäten zur Neudefinition
  • Lichttechnische und augenphysiologische Grundlagen der Lichtwahrnehmung in den Dunkelstunden
  • Wie definiert man eine wahrnehmungsgerechte Lichtausbeute der Straßenleuchten?
  • Berechnungen für einige typische Straßenleuchten mit der alten und neuen Definition

Prof. Dr. Tran Quoc KhanhProf. Dr. Tran Quoc Khanh
Fachgebiet Lichttechnik,
TU Darmstadt

10.30 – 11.00

Effizienzsteigerung & Kostensenkung durch die Verwendung von MidPwr LEDs

  • Midpower LEDs sind 40-70% effizienter als HighPower LEDs
  • Verschaltung der LEDs ist eine Herausforderung
  • Eine neue Schaltungstopologie löst diese Aufgabe
  • Sicherheitsnormen & Lebensdaueranforderungen lassen sich damit leicht erfüllen

Michael HeidingerMichael Heidinger
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lichttechnisches Institut,
KIT – Karlsruher Institut für Technologie

11.00 – 11.45 TECHNIK TALK

Reflektor- versus Linsentechnik – Impulse mit Diskussion

  • Lichtstrom und Lichtverteilung – wie stabil sind die Systeme über 100.000h Nutzlebensdauer?
  • Auswirkungen auf die Lichtplanung – wie gestaltet sich der Wartungsfaktor?
  • Blendung – wo stehen die System im Vergleich?
  • Umwelteinflüsse auf die Systeme – was zu beachten ist!

Thomas Müller Sven Dressel

Thomas Müller, Gesamtvertriebsleiter, WE-EF LEUCHTEN GmbH & Co. KG, Bispingen
Sven Dressel, Geschäftsführer, AEC Illumazione GmbH, Neu-Anspach

11.45 – 12.00

Fragen und Diskussion

12.00 – 12.30

Aussteller stellen sich vor

12.30 – 14.00

Gemeinsames Mittagessen, Besuch der Fachausstellung

14.00 – 14.30

Smart City ins richtige Licht gerückt

  • Wie stellen wir sicher, dass Digitalisierung kein Selbstzweck wird?
  • Digitalisierung soll auch in der Stadtentwicklung der Nachhaltigkeit in seinen drei Dimensionen dienen
  • Digitale Transformation braucht Transparenz, Teilhabe und Mitgestaltung – dies müssen neben Kommunen auch Unternehmen in der Kommunikation mit Bürgern berücksichtigen

Ralf SchulzeMinR Ralf Schulze
Referatsleiter SW I3 Internationale? Stadtentwicklungspolitik, Urbanisierungspartnerschaften, Smart Cities, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin

Multifunktionale Masten und Leuchten als IoT-Hub

14.30 – 14.50

Der Humble Lamppost – Die Zukunft der Straßenbeleuchtung

  • Was ist ein Humble Lamppost?
  • Wo kommt der Begriff her?
  • Gibt es bereits Humble Lampposts?
  • Was bedeutet der Humble Lamppost für die Zukunft der Straßenbeleuchtung

Matthias WeisMatthias Weis
Head & Founder of SM!GHT,
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

14.50 – 15.10

Klügeres Licht, weniger Strom

Ramin L. MokhtariRamin L. Mokhtari
Geschäftsführer,
ICE-Gateway GmbH, Berlin

15.10 – 15.30

Vernetzung über Funk – der Leidensweg der drahtlosen Kommunikationstechnologie

  • Warum sind ZigBee-Netze ab einer gewissen Lichtpunkt-Anzahl schwer zu handhaben?
  • Warum reicht LORA und Sigfox km weit und andere Funktechnologien nur wenige hundert Meter?
  • Wie funktioniert Vermaschung überhaupt?
  • Was macht eine gute Vermaschungstechnologie aus?

Jörg SchneckJörg Schneck
General Manager Sales & Marketing LMS,
Vossloh Schwabe Deutschland GmbH, Urbach

15.30 – 15.45

Fragen und Diskussion

15.45 – 16.15

Pause mit Kaffee und Tee, Besuch der Fachausstellung

16.15 – 17.15 DISKUSSION

Mit IoT vom Leuchtenhersteller zum Servicedienstleister und IT-Player – wohin entwickelt sich die Leuchtenindustrie?

Matthias Teubner

Matthias Teubner
Sales Director Public Lighting DACH,
Philips Lighting GmbH, Hamburg

Weitere Referenten befinden sich in Absprache

17.15 – 17.30

Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

17.30 Uhr

Ende des ersten Kongresstages

18.00

Abfahrt zur Beleuchtungstour mit anschließendem Abendessen

Straßen- und Außen beleuchtung zum Sehen und Anfassen – besuchen Sie das ICE Technology Center und erfahren Sie, wie smart unsere Städte in Zukunft werden!

Im Anschluss an den ersten Konferenztag laden wir Sie zu einer Besichtigungs tour nach Adlershof ein, wo Sie sich vor Ort über innovative und schlaue Laternen informieren können. Nach einem informationsreichen Tag darf ein geselliger Ausklang nicht fehlen! Nutzen Sie die Chance, sich bei einem gemeinsamen Abendessen im geselligen Kreise über das Erlebte und Erfahrene auszutauschen. Knüpfen Sie neue und pflegen Sie alte Kontakte!

9.00 – 9.15

Begrüßung durch den Vorsitzenden

Frank BodenhauptFrank Bodenhaupt
Abteilungsleiter Verkehrstechnik,
Stadt Ludwigshafen am Rhein

Anforderungen der Nutzer

9.15 – 9.45

Partizipative Technikgestaltung

Der Referent befindet sich in Absprache

9.45 – 10.15

Innovative dynamische Beleuchtungsstrategien – was will eigentlich der Nutzer?

  • Öffentliche Beleuchtung aus Sicht der Nutzer
  • Planungswerkzeuge für bedarfsgerechte dynamische Beleuchtung
  • Aufwertung öffentlicher Bereiche durch dynamische Beleuchtung
  • Lebenswerte Stadträume

Peter Schmidt Saurabh Sachdev

Peter Schmidt, M.A., Architectural Lighting Design, und
Saurabh Sachdev, M.A., Architectural Lighting Design, Wissenschaftliche Mitarbeiter Dynamic Light Research Project – Interreg Central Europe, Hochschule Wismar

10.15 – 10.30

Fragen und Diskussion

10.30-11.00

Pause mit Kaffee und Tee, Besuch der Fachausstellung

11.00 – 13.00

ZEIT FÜR VERTIEFUNG – wählen Sie Ihre Schwerpunkte
(die Workshops dauern circa 45 Minuten, so dass Sie die Gelegenheit haben, an zwei der drei Workshops teilzunehmen)

WORKSHOP A: Datenplattformen – der Mehrwert für Kommunen

Datenplattformen als Sprungbrett von Smart Lighting zur Smart City – was ist möglich und worauf müssen Kommunen bei der Auswahl der Datenplattform achten?

Uwe NorthmannUwe Northmann
Sales Business Development Manager,
Cisco Systems GmbH, Berlin

WORKSHOP B: Kommunikationsinfrastrukturen für Smart Lighting

Im Dschungel der Technologien

Jörg SchneckJörg Schneck
General Manager Sales & Marketing LMS,
Vossloh Schwabe Deutschland GmbH, Urbach

Ugur Erenoglu, Head of IoT Sales Germany, Vodafone Group Services GmbH, Düsseldorf

WORKSHOP C: Sicherheit in der Big Data Welt

Beleuchtung als Einfallstor für Hacker – Anatomie von Netzangriffen und Schutzmechanismen

Der Referent befindet sich in Absprache

13.00 – 14.30

Gemeinsames Mittagessen, Besuch der Fachausstellung

Vom Smart Lighting zur Smart City – von der PRAXIS lernen

14.30 – 15.00

Smart City Lighting im Rheinland

Der Referent befindet sich in Absprache

15.00 – 15.30

Vom Smart Lighting zur Smart City – ein Praxisbericht

  • Aktueller Stand der Straßenbeleuchtung
  • Neue Wege zu mehr Effizienz
  • Smart City Strategie
  • Bedeutung für die Stadt

Christoph DorenbeckChristoph Dorenbeck
Abteilungsleiter Beleuchtung und Energieversorgung,
Technische Betriebe Solingen

15.30 – 16.00

Erfahrungszirkel: Erste Erfahrungen mit Smart City Lighting – Tops und Flops

 

Christoph Dorenbeck Jörg Haller

Christoph Dorenbeck, Abteilungsleiter Beleuchtung und Energieversorgung, Technische Betriebe Solingen
Jörg Haller, Leiter Öffentliche Beleuchtung, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ), Dietikon

Weitere Referenten befinden sich in Absprache.

16.00 – 16.15

Fragen und Diskussion

16.15 – 16.30

Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

16.30 Uhr

Ende des Kongresses