Programm 2017

20. Februar 2017 PRAXISTAG21. Februar 2017 KONGRESSTAG22. Februar 2017 KONGRESSTAG

LED für kommunale Straßenbeleuchtung

SEPARAT BUCHBAR
9.45

Check-in

10.15

Begrüßung der Teilnehmer durch ETP/EUROFORUM und den Vorsitzenden

Martin Brück von OertzenMartin Brück von Oertzen
Partner und Rechtsanwalt
Wolter Hoppenberg RAe

Praxistaugliche Sanierungs- und Finanzierungskonzepte für die Straßenbeleuchtung

10.30

Sanierungsentscheidungen richtig treffen – ein Leitfaden für Kommunen

  • Entscheidungsgrundlagen umfassend ermitteln
  • Auskunftsrechte und -pflichten
  • Tragfähige Lösungen schaffen (Nachhaltigkeit)
  • Absicherung des Sanierungserfolges

Martin Brück von OertzenMartin Brück von Oertzen

11.15

Neuausrichtung und Ausschreibung Straßenbeleuchtung Stadt Dortmund

  • Ausgangssituation
  • Entwicklung der Ziele und des Ausschreibungskonzeptes
  • Ergebnis

Rainer WennemarRainer Wennemar
Geschäftsführer
switch.on energy + enginieering gmbh

11.45

Alternative Wege zur effizienten Straßenbeleuchtung

  • Erläuterung gängiger Dienstleistungsmodelle
  • Projektvorbereitungs- und Umsetzungsmaßnahmen anhand von Praxisbeispielen
  • Arbeitshilfen und Ansprechpartner

Dominic HornungDominic Hornung
Mitarbeiter Finanzierungs- und Geschäftsmodelle
EnergieAgentur.NRW GmbH

12.15

Mittagessen in der Fachausstellung

Die LED-Technik – Auswahl, Einsatz, Qualität und Schutz

13.30

Lebensdauer von LED-Leuchtmitteln – eine Analyse

  • Welche Einflüsse ergeben sich im Betrieb?
  • Theoretische Betrachtungen
  • Messungen und Vergleich mit der Theorie

Thomas MüllerThomas Müller
Gesamtvertriebsleiter
WE-EF Leuchten GmbH & Co. KG

14.00

Grundlagen und Praxis des Überspannungsschutzes für LED-Straßenbeleuchtungsanlagen

  • Ursachen und Risiken von Überspannungsereignissen
  • Schadensbeispiele von elektronischen Treibern und LED-Leuchten
  • Schutzmaßnahmen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Schutzklassen (SK I; SK II)
  • Ganzheitliche Schutzkonzepte als Best Practice Ansatz und Praxisbeispiele

Mirko HarbottMirko Harbott
Produktmanager
Citel Electronics GmbH

14.30

Impulse und Diskussion:
Die Qual der Wahl – in welche Leuchten lohnt sich die Investition?

  • Longlife-Leuchte vs. Wegwerf-Leuchte
  • LED mit eingebautem Überspannungsschutz
  • LED mit digitalen Zusatzfunktionen

barth Jörg Kupferschläger

Rainer Barth, Leiter LiAS – Lichtanwendung und Planung, Philips Lighting GmbH
Jörg Kupferschläger, Head of Subsegment Street and Tunnel, OSRAM GmbH

15.15

Pause mit Besuch der Fachausstellung

Erfahrungsberichte zum Einsatz von LED und Steuerungssystemen in der Straßenbeleuchtung

15.45

Schrittweise Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED

  • Umstellung von 3000 Lichtpunkten ≈ 60% des Bestandes
  • Finanzierung der Umstellung mit Beteiligung der Bürger
  • Technische Einsparpotenziale und Lebenszykluskosten

Uwe DickmannsUwe Dickmanns
Fachbereichsleiter Bauen und Umwelt
Stadt Coesfeld

16.15

LED – Finanzierung, Umsetzung und Hindernisse unter Berücksichtigung des Vergabe- und Beitragsrechts

  • Umsetzungsbeispiele der LED-Umrüstung
  • Erfahrungsbericht der kommunalen Beratung/ Hinderungsgründe der Umsetzungen
  • Energie-Einspar-Contracting im Bereich der Straßenbeleuchtung

pfaffAndreas Pfaff
Klimaschutzmanager
Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

16.45

Von der Vision zur Realisierung – Das Managementsystem der Stadt Solingen

  • Ausgangslage/Ausgangspunkt
  • Motivation zur Entwicklung
  • Entwicklung/Sachstand
  • Ausblick/Vision

Christoph DorenbeckChristoph Dorenbeck
Abteilungsleiter Beleuchtung und Energieversorgung
Technische Betriebe Solingen

17.15

Erfolgreiche LED-Umstellung durch effizientes, digitalisiertes Assetmanagement

holl wesenberg

Stefan Holl, Projektleiter und Fachplaner, Stadtwerke Gießen GmbH und
Mark Wesenberg, Account Manager, Cyclomedia Deutschland GmbH

17.45

Abschlussdiskussion und Ende des Praxistages

19.00

bierGet-Together
Nutzen Sie die Gelegenheit, bei einem Glas Bier alte Bekannte zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen.

9.00

Check-in, Besuch der Fachausstellung

9.45

Begrüßung der Teilnehmer durch ETP/EUROFORUM und die Vorsitzenden

Frank Bodenhaupt Dr. Frank Lindemuth
Frank Bodenhaupt, Abteilungsleiter Verkehrstechnik, Stadtverwaltung Ludwigshafen und Webmaster, strassenlicht.de
Dr. Frank Lindemuth, Geschäftsführer, Büro für Lichttechnik

Zukunftssichere Beleuchtung für den Stadtraum von morgen

10.00

Straßenbeleuchtung im Prozess der demographischen Entwicklung – Herausforderung für die Lichttechnik

  • Demographische Entwicklung – Verkehrsunfallstatistik
  • Verlust von Augentransmission, Nervenfasern und Sehschärfe im Alter
  • Experimente und Resultate für Kontrastwahrnehmung mit junger und älterer Testpersonengruppe
  • Skizze über Lichtplanung für eine Stadtbeleuchtung unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung

Prof. Dr. Tran Quoc KhanhProf. Dr. Tran Quoc Khanh
Fachgebietsleiter Lichttechnik
TU Darmstadt

10.30

Lighting DNA – Urbane Night Identität am Beispiel von ausgeführten Lichtanlagen in europäischen Städten

  • Licht als Werkzeug der Stärkung der urbanen Identität der Städte
  • Lighting DNA© – Definition des nächtlichen Urban Code der Stadt
  • Kommunikation des Design
  • Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit

Norbert WasserfurthNorbert Wasserfurth
Lichtplaner und Inhaber
Lichtplanungsbüro Studio DL

11.00

Zukunftsfähigkeit und Erfahrungen bei der Modernisierung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Rom

Hélène KralikHélène Kralik
Area Export Manager
Cariboni Group/ Fivep Spa

11.30

Fragen

12.00

Aussteller stellen sich vor

12.30

Mittagessen in der Fachausstellung

Licht, Daten und mehr – vom Lichtpunkt zum Kommunikationsnetzwerk

14.00

Smart City – Future City. Wie werden wir morgen leben?

  • Welche Veränderungsprozesse werden durch die Digitalisierung eingeleitet?
  • Welche Chancen und Risiken birgt dieser Wandel?
  • Welche Handlungsimplikationen hat die im Jahr 2017?

Dr. Chirine EtezadzadehDr. Chirine Etezadzadeh
Institutsleitung
SmartCity.institute

14.30

Energetische Sanierung der öffentlichen Beleuchtung in Bergisch Gladbach

  • Umbau der öffentlichen Beleuchtung auf LED zusammen mit der Implementierung eines Telemanagementsystems
  • Vorteile und Hindernisse bei der Umsetzung

wustPhilip Wust
Referent Planung und Steuerung
Öffentliche Beleuchtung,
RheinEnergie AG

15.00

Fragen und Diskussion

15.15

Pause mit Besuch der Fachausstellung

15.45

Von der vernetzten Straßenbeleuchtung zum Datennetzwerk mit Beleuchtung

  • Straßenleuchten vernetzen und neue Funktionen nutzen
  • Eine einheitliche Schnittstelle für Sensoren?
  • Ein Blick über den Tellerrand: SmartCity und Beleuchtung in anderen Ländern

Gerd WiesemannGerd Wiesemann
Enduser Marketing Manager Öffentliche Beleuchtung
Philips Lighting GmbH

16.15

Digitalisierung und Stromnetzsanierung – Rechtliche Fragen bei der Integration der Straßenbeleuchtung in das öffentliche Versorgungsnetz

  • Netzintegration von Straßenbeleuchtungsnetzen
  • Steuerung und Kommunikation
  • Haftungsrechtliche Auswirkungen

Martin Brück von OertzenMartin Brück von Oertzen
Partner und Rechtsanwalt
Wolter Hoppenberg RAe

17.00

Fragen

17.30

Ende des ersten Kongresstages

18.00

Abfahrt zur Beleuchtungstour durch Köln mit anschließendem Abendessen

koeln

„…und abends, wenn es dunkel wird!“

Straßenbeleuchtung zum Sehen und Anfassen – erleben Sie Köln im Lichterschein!
Im Anschluss an den ersten Kongresstag lädt Sie ETP herzlich zur traditionellen Beleuchtungsfahrt ein. Sehen Sie u.a., wie im Kölner Projekt „Lichtpassagen“ die LED-Technik genutzt wird, um innerstädtische Dunkelzonen aufzuhellen und Angsträume in Stadträume umzuwandeln.

Zum Ausklang eines informationsreichen Tages freuen wir uns, mit Ihnen ein gemeinsames Abendessen und rheinische Lebensart zu genießen. Wir laden Sie herzlich ein, sich bei einem Glas Kölsch in gemütlicher Atmosphäre über Ihre Erfahrungen und Projekte in der öffentlichen Beleuchtung auszutauschen. Nutzen Sie die Chance, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen!

Gastgeber der Abendveranstaltung

hoppenberg

Straßenbeleuchtung als Teil der Smart City

9.30

Smart City München: Horizon 2020 – Lichtmaste als multimodale Objektträger

  • Horizon 2020 – das Projekt “Smarter Together“
  • Integrierte Infrastruktur und Dienste – Datenplattform, Reallabore, Quartier-App
  • Rahmenbedingungen und Anforderungen an den Mast
  • Die Entwicklung vom Standard-Mast zum multimodalen Objektträger

Claudine MayerClaudine Mayer,
Grundsatzangelegenheiten, Sonderaufgaben,
Landeshauptstadt München

10.00

Humble Lamppost – die intelligente Straßenlaterne

  • Wie sieht die Straßenlaterne der Zukunft aus?
  • Wie können Städte und Kommunen bei Ausschreibungen unterstützt werden?
  • Was bedeutet der Standard Humble Lamppost?

Bernhard KempenBernhard Kempen,
Project Manager Innovations & Business Development,
DIN e.V.

10.30

Fragen und Diskussion

10.45

Pause mit Besuch der Fachausstellung

11.15

Expertenrunde: Smart Lighting, Smart City, IoT

  • Vom Lichtpunkt zum Kommunikationsnetzwerk –Innovationen und neue Anwendungen
  • Daten – welchen Mehrwert bieten sie und wie lassen sie sich verwalten?
  • Anforderungen an Leuchten und Infrastruktur

thiell von-muehlenfels Gerd Wiesemann

Dr. Marie-Theres Thiell, Bereichsvorstand Netze & Infrastruktur, innogy SE
Constanze von Mühlenfels, Geschäftsführung, Schréder GmbH
Gerd Wiesemann, Enduser Marketing Manager Öffentliche Beleuchtung, Philips Lighting GmbH
Wolfgang Lutz, Head of Application Center Light Management Systems, Siteco Beleuchtungstechnik GmbH [ohne Foto]

12.15

IoT und die Straßenbeleuchtungsinfrastruktur – so sieht die Kommunikation der Zukunft aus

Viktor KosticViktor Kostic
Business Development Manager
telent GmbH

12.45

Fragen und Diskussion

13.00

Mittagessen in der Fachausstellung

14.30

Mobilität in der smarten Stadt – Anforderungen an die intelligent vernetzte Infrastruktur

Sebastian Jagsch franke

Sebastian Jagsch,  CEO,  eluminocity GmbH
Dr. Tim Franke, Business Development Innovative Mobility Solutions, Siemens Mobility

Was bedeutet die Digitalisierung der Straßenbeleuchtung für die Kommune?

15.00

Blick in die Zukunft: welche strukturellen Auswirkungen hat die Digitalisierung der Straßenbeleuchtung auf die Kommune?

Thomas ErfertThomas Erfert
Geschäftsführer
SRM Straßenbeleuchtung Rhein-Main GmbH

15.30

Diskussion: Schöne neue Welt versus Hoheitsaufgabe Beleuchtung

  • Die Kommune als verlängerter Arm der Industrie?
  • Verantwortlichkeiten für Mast, Leuchte und Steuerung
  • IT-Sicherheit – wenn in der Stadt das Licht ausgeht…

Thomas Erfert  Claudine Mayer   Matthias Schütte

Thomas Erfert, SRM Straßenbeleuchtung Rhein-Main GmbH
Claudine , Landeshauptstadt München
Matthias Schütte, Regional Sales Director, Schréder GmbH

16.00

Abschlussdiskussion und Ende des Kongresses