Additive Fertigung

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 14. und 15. November 2012 in Stuttgart stattgefunden!

Diese Veranstaltung hat bereits am 14. und 15. November 2012 in Stuttgart stattgefunden!

Vom Prototyp zur Serienfertigung
Vom FabLab zur industriellen Anwendung

Ihre Themen:

  • 3D-Druck: Die neue industrielle Revolution!?
  • Vom Rapid Prototyping zu Rapid Manufacturing
  • Werkstoffe und Produktionsverfahren der additiven Produktion
  • Vorstellung der Verfahren: Stereolithographie, Lasersintern, Strahlschmelzen, Extrusionsverfahren
  • Qualitätsmanagement additiver Fertigungsprozesse
  • Heutige sowie zukünftige Märkte und Anwendungen

Mit Praxisbeiträgen von:

  • alphacam
  • EADS Deutschland
  • EOS
  • Evonik Industries
  • FESTO
  • FIT Fruth Innovative Technologien
  • Geomagic
  • Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik (iLAS), TU Hamburg-Harburg
  • Institut für Produkt Engineering/Universität Duisburg - Essen
  • Institut für Werkstoffkunde und Materialprüfung, TU Wien
  • International Organization for Standardization
  • KUHN-STOFF
  • Lehrstuhl für Kunststofftechnik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Materialise
  • MTU Aero Engines
  • phoenix
  • PROSTEP
  • RWTH Aachen
  • voxeljet technology

Mit Live 3D-Printing auf dem MakerBot vor Ort:
Drucken Sie sich Ihr persönliches 3D Objek t!

Wann wird die additive Fertigung die konventionelle Produktion ersetzen?

Die Verfahren der additiven oder auch generativen Fertigung werden für einen industriellen Einsatz immer bedeutender. Längst wird der 3D-Druck nicht mehr nur zur Herstellung von Prototypen benutzt, sondern als echte Alternative für die konventionelle Serienproduktion. Im Bereich der Medizintechnik, im Werkzeug- und Formbau und der militärischen Luftfahrt sind diese bereits seit Jahren in der Anwendung.

Darum sollten Sie teilnehmen:

  • Sie erhalten einen Überblick über die Prozesse der additiven Fertigung.
  • Sie bekommen einen Einblick in die unterschiedlichen Produktionsverfahren.
  • Informieren Sie sich zu den Vor- und Nachteile der verschiedenen Werkstoffe.
  • Diskutieren Sie mit Referenten und Teilnehmern die zukünftigen Märkte und Anwendungen.
  • Profitieren Sie von den Erfahrungen erfolgreicher Anwender.

Wer sollte teilnehmen?

Mitglieder der Geschäftsleitung, Direktoren und leitende Führungskräfte der Abteilungen

  • Unternehmensstrategie/-entwicklung
  • Forschung & Entwicklung
  • Konstruktion
  • Design
  • Technik
  • Produktion
  • Produktentwicklung
  • Prozessmanagement
  • Technologiemanagement

aus den Branchen

  • Maschinenbau und Sondermaschinenbau
  • Automobil und Automobilzulieferer
  • Medizintechnik
  • Luft- und Raumfahrt
  • Modell- und Prototypenbau
  • Konsumgüter
  • Industriedesign
  • Chemie/Kunststoffe
  • Druck

sowie

  • Engineering Dienstleister
  • Anbieter von CAD Softwarelösungen