Additive Fertigung

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 14. und 15. November 2012 in Stuttgart stattgefunden!

Programm

Erster Konferenztag:
Mittwoch, 14. November 2012

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00 – 9.15
Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Volker Junior,
Geschäftsführer, phoenix GmbH & Co. KG, Gröbenzell

Märkte und Geschäftsmodelle

9.15 – 9.45
Additive Fertigung – Neue Technologien und ihre strategischen Konsequenzen

  • Was macht additive Fertigungsverfahren so besonders?
  • Welche Verfahren sind heute schon in der Produktion angekommen?
  • Welche Produkte profitieren am meisten?
  • Welche Märkte und Geschäftsmodelle ergeben sich daraus?

Volker Junior

9.45 – 10.15
3D-Druck: Ist das die neue industrielle Revolution?

  • Vom Rapid Prototyping über Direct Tooling zu Direct Manufacturing
  • Wie wird der 3D-Druck unsere Welt verändern?
  • Was bedeutet "Demokratisierung der Produktion"?

Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt, Lehrstuhl Fertigungstechnik, Institut für Produkt Engineering, Universität Duisburg-Essen

10.15 – 10.30 Gelegenheit zur Diskussion

Vorstellung der unterschiedlichen Verfahren unter Berücksichtigung folgender Themen:

  • Vorstellung des Verfahrens
  • Einsetzbare Werkstoffe
  • Beispielhafte Anwendungen
  • Wirtschaftlichkeit, Märkte und zukünftige Kunden

10.30 – 11.00
Lithographiebasierte generative Fertigung

  • Konzepte für innovative Photopolymere
  • Biomedizinische und optoelektronische Anwendungen
  • Präzision – Auflösung – Baugeschwindigkeit
  • Stereolithographie und Zweiphotonenlithographie
  • Biokeramiken und Biopolymere für die generative Fertigung

Prof. Dr. Jürgen Stampfl, Institut für Werkstoffkunde und Materialprüfung, TU Wien

11.00 – 11.30 Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

11.30 – 12.00
Selektives Strahlschmelzen von Pulvern: Verfahren – Anforderungen – Herausforderungen

  • Welche Verfahren sind kommerziell einsetzbar?
  • Worin unterscheidet sich die Kunststoff von der Metallverarbeitung?
  • Welche Anforderungen werden an verarbeitbare Materialien gestellt?
  • Wie können neue Materialien aufbereitet werden?

Prof. Dr.-Ing. Dietmar Drummer, Sprecher des Sonderforschungsbereichs 814 – Additive Fertigung und Leiter des Lehrstuhls für Kunststofftechnik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

12.00 – 12.30
Additive Layer Manufacturing (ALM)

  • Haupttreiber und potenzielle Anwendung bei EADS
  • Die ALM Wertschöpfungskette: "A route to application a work to be done"
  • Mechanische Eigenschaften

Dr. Claudio Dalle Donne, Leiter Forschungsbereich Metallische Technologien und Oberflächentechnik, EADS Innovation Works, EADS Deutschland GmbH, Ottobrunn

12.30 – 13.00
Extrusionsverfahren – Fused Deposition Modeling (FDM Verfahren)
Jürgen Groß,
Vertriebsleiter Teilefabrik, alphacam GmbH, Rudersberg

13.00 – 13.15 Gelegenheit zur Diskussion
13.15 – 14.15 Gemeinsames Mittagessen

14.15 – 14.45
Der Inkjet-basierte 3D-Druck

  • Bauteilgröße, Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit
  • Kontinuierlich arbeitende Produktionsdrucker, Materialien und ausgewählte Anwendungen
  • 3D-Druck im XXL-Format

Dr. Ingo Ederer, Geschäftsführender Gesellschafter, voxeljet technology GmbH, Augsburg

Materialien und Prozessketten

14.45 – 15.15
Materialien für die additive Fertigung
Sylvia Monsheimer,
Business Director Additive Fertigung, Evonik Industries AG, Marl

15.15 – 15.45
Echte Additive Manufacturing Anwendungen aus dem Sondermaschinenbau
Hannes Kuhn,
Geschäftsführer, KUHN-STOFF GmbH & Co KG, Weingarten

15.45 – 16.00 Gelegenheit zur Diskussion
16.00 – 16.30 Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

16.30 – 17.00
Additive Manufacturing – der Weg zur Produktion

  • Laser Sintern als Teil der Prozesskette in der additiven Fertigung (Software, Maschinen, Nachbearbeitung)
  • Werkstoffportfolio
  • Qualitätssicherung
  • Hauptkundenanforderungen und abgeleitete Handlungsfelder

Nikolai Zaepernick, Business Development Manager Automotive & Industry, EOS GmbH, Krailling/München

Prüfverfahren und Qualitätsmanagement

17.00 – 17.30
Standardisierung additiver Fertigung

  • Internationale Aktivitäten im Bereich Normung
  • Motivation – Ziele
  • Inhaltliche Schwerpunkte
  • Relevanz

Jörg Lenz, Chair Technical Committee Additive Manufactoring, ISO International Organization for Standardization, Central Secretariat, Genf

17.30 – 18.00
Qualitätsmanagement additiver Fertigungsprozesse

  • Qualifizierung: IQ, OQ und PQ
  • Prüfverfahren und Methoden kritischer Qualitätseigenschaften
  • Die Funktion des Bauteils bestimmt das Prüfverfahren
  • Gefahren bei sensiblen Bauteilen – wann eignet sich der 3D-Druck?

Alexander Bonke, Geschäftsführer, FIT Fruth Innovative Technologien GmbH, Parsberg

18.00 Abschlussdiskussion

18.15 Endes des ersten Konferenztages

Ein Tag voller Informationen und Diskussionen – lassen Sie ihn in entspannter Atmosphäre ausklingen. Am Abend des ersten Konferenztages laden wir Sie zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Teilnehmern und Referenten, um neue Kontakte zu knüpfen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Zweiter Konferenztag:
Donnerstag, 15. November 2012

9.00 – 9.30
FabStores und User-Crafted Commerce als Geschäftsmodelle durch Additive Fertigungsverfahren

  • Mass Customization
  • Fablabs
  • User Generated Content
  • Social Commerce

Dr. Christoph Ihl, Assistant Professor, RWTH Aachen Technology and Innovation Management Group, Aachen

Anforderungen an die Konstruktion

9.30 – 10.00
Innovative Produktentwicklung durch die additive Fertigung

  • Bestehende Verfahrensgrenzen verstehen
  • Die digitale Prozesskette
  • Mehrwert durch gestalterische Freiheiten und Zusatzfunktionalitäten am Beispiel der Luftfahrt-, Medizin- und Werkzeugtechnik

Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann, Leiter des Instituts für Laser- und Anlagensystemtechnik (iLAS), TU Hamburg-Harburg und Geschäftsführer, LZN Laser Zentrum Nord GmbH, Hamburg

10.00 – 10.15 Gelegenheit zur Diskussion
10.15 – 10.45 Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

10.45 – 11.15
Urheberrecht: Wie schützen Sie Ihre Konstruktionsdaten?

  • Einsatz eines Digital Rights Management (DRM)
  • Schutzmaßnahmen in den CAD-Modellen
  • Produktwissen bedarfsspezifisch filtern oder entfernen

Peter Pfalzgraf, Head of Business Unit Products, PROSTEP AG, Darmstadt

11.15 – 11.45
Vom Scan auf den Drucker

  • Vom Scanner oder Fotos mit Nachbearbeitung direkt gefertigt
  • Welche Hardware benötigen Sie?
  • Anforderungen an die Software
  • Visionen für die Zukunft

Gerd Schwaderer, Sales Director EMEA, Geomagic GmbH, Stuttgart

11.45 – 12.00 Gelegenheit zur Diskussion
12.00 – 13.00 Gemeinsames Mittagessen

Industrielle Anwendung –
Erfahrungen bei der Fertigung in der aktuellen Produktion

13.00 – 13.30
Chancen und Herausforderungen für die Serienfertigung von Triebwerksbauteilen mittels Metall-Lasersintern

  • Umsetzungsstrategie und Industrialisierung
  • Aufbau eines stabilen Fertigungsprozesses
  • Folgeprozesse und Oberflächenoptimierung
  • Neue Möglichkeiten in der Qualitätssicherung

Marius Lakomiec, Projektleiter generative Verfahren, MTU Aero Engines GmbH, München

13.30 – 14.00
Viele Chancen, manche Fragen: Additive Manufacturing aus Anwendersicht

  • Festo Fast Factory: Konzeption und Anwendungsbereiche
  • Paradigmen-Wechsel im Design am Beispiel Mensch-Maschine-Kooperation und Versuchstechnik
  • An der Schwelle zur Serienproduktion?

Klaus Müller-Lohmeier, Leiter Advanced Prototyping, FESTO AG, Esslingen

14.00 – 14.15 Gelegenheit zur Diskussion
14.15 – 14.45 Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

14.45 – 15.15
Additive Manufacturing: Business Models and Consequences

  • Low volume manufacturing of end use goods
  • Importance of review business models
  • Additive Manufacturing as main driver to step into new business models

Dr. Bart Van der Schueren, CEO, Director Industrial Services, Materialise NV, Leuven – Belgien
[Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.]

15.15 Abschlussdiskussion

15.30 Ende der EUROFORUM-Konferenz "Additive Fertigung"