AnaCredit

JETZT HANDELN UND PROZESSE ANPASSEN - STELLEN SIE DIE WEICHEN! EUROFORUM Seminar9. März 2017, Köln

Referenten

 

Andreas Heese berät seit Januar 2015 Kunden in dem Themenumfeld AnaCredit als Manager. Nach einer Banklehre und dem Studium der Wirtschaftswissenschaften ist Herr Heese seit 2008 bei der Unternehmensberatung BearingPoint GmbH im Bereich Financial Services - Finance & Regulatory Reporting. Seine Schwerpunkte liegen auf der konzeptionellen und systemischen Umsetzung bankinterner und bankaufsichtlicher Normen für das Risikomanagement. Andreas Heese beschäftigt sich insbesondere mit den Themen Basel II/III/SolvV, Kreditrisiko und Ratingsysteme. Zudem hat er Arbeitserfahrungen in den Bereichen Sicherheitenmanagement und -strategie, Prozessoptimierung und -anforderungen im Kreditgeschäft (MaRisk).

 

Martin Nissen ist stellvertretender Projektleiter AnaCredit bei der Deutschen Bundesbank. Nach seiner Bankausbildung und Studium der Wirtschaftsmathematik war er in Frankfurt zunächst im Auslandsbanken,- dann im Prüfungs- und Beratungsbereich tätig. Seit 2014 ist er bei der Deutschen Bundesbank. Dort ist er für die nationale Umsetzung von AnaCredit mitverantwortlich und daneben in europäischen Arbeitsgruppen zu AnaCredit und verwandten Themen aktiv.

 

Achim Sprengard ist Wirtschaftsprüfer und geschäftsführender Gesellschafter der GAR Gesellschaft für Aufsichtsrecht und Revision mbH Wirtschafts - prüfungsgesellschaft. Zuvor war er mehr als zehn Jahre für eine BIG 4 Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in der Prüfung und Beratung von Instituten mit Schwerpunkt im Bankenaufsichtsrecht tätig. Er referiert regelmäßig zu bankaufsichtlichen Themen und ist Mitautor diverser Fachaufsätze.

 

Stefano Sciré ist Projektleiter bei der Landesbank Baden-Württemberg im Bereich Finanzen und verantwortet dort seit diesem Jahr die Umsetzung der neuen Anforderungen zu AnaCredit. Im Rahmen seines beruflichen Werdegangs leitete er seit 2009 als IT-Projektleiter die technische Implementierung der aufsichtsrechtlichen Neuerungen aus der CRDII/III/IV und war zuvor für die IT-seitige Betreuung des Meldewesens der LBBW zuständig.

 

Dr. Cornelia Stratenwerth ist in der Deutschen Postbank im Ressort Finance als Abteilungsleiterin Kreditmeldewesen & AnaCredit unter anderem für das regulatorische Reporting der Groß- und Millionenkredite der Postbank Gruppe verantwortlich. Neben der operativen Leitung im Meldewesen trägt sie als Projektleiterin die Verantwortung für die Umsetzung aktueller regulatorischer Änderungen unter anderem AnaCredit und den daraus resultierenden prozessualen Weiterentwicklungen.

 

Ingo Techet leitet seit 1. April 2015 die Hauptgruppe AnaCredit als Gesamtprojektleiter bei der Deutschen Bundesbank. Nach einer Banklehre und dem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt BWL an der Universität Augsburg hat Herr Techet im Juni 1992 als Referendar bei der Deutschen Bundesbank angefangen. Seit Februar 1995 arbeitet er in der Abteilung Bankenstatistik und andere Finanzstatistiken; außenwirtschaftliche Bestandsstatistiken. Herr Techet hat die Vorbereitungsarbeiten auf die Europäische Währungsunion und deren praktische Umsetzung begleitet und in einem Zeitraum von zehn Jahren die Anforderungen der Europäischen Zentralbank auf dem Gebiet der Bankenstatistik in Anordnungen nach § 18 Bundesbankgesetz umgesetzt. Ab März 2012 war Herr Techet für die Statistik über die Gewinn- und Verlustrechnungen der Banken und die Kundensystematik verantwortlich.

 

IHRE EXPERTEN MEINEN:

"Der Paradigmenwechsel zur Verwendung granularer Daten, der mit AnaCredit konsequent weitergegangen wird, bietet zukünftig durch flexible Erhebung und Nutzungsmöglichkeiten erhebliche Effizienzpotenziale – sowohl für das ESZB als auch für die Kreditwirtschaft. Durch die Mehrfachnutzung einmal bereitgestellter Kredit-Informationen und den Aufbau eines einheitlichen Systems ergeben sich enorme Vorteile."
Martin Nissen, Deutsche Bundesbank

"Der Trend zu immer granulareren Datenanforderungen der Aufsicht setzt sich mit AnaCredit fort und stellt die Institute vor erhebliche Herausforderungen im Hinblick auf Datenumfang und Datenqualität."
Achim Sprengard, GAR Gesellschaft fürAufsichtsrecht und Revision mbH WPG