12. EUROFORUM-Jahrestagung

Baufinanzierung 2018

Erträge sichern – zwischen Zinswende & digitaler Revolution EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 19. und 20. April 2018 in Köln stattgefunden!

Aussichten 2018: Kurzinterviews zur Baufinanzierung von morgen

Wie steht es um die Zinspolitik für 2018, was bringt die Digitalisierung für Veränderungen mit sich und wie bleiben die Unternehmen bei alledem wettbewerbsfähig?

Erfahren Sie mehr und lesen hier die Insights der Kurzinterviews mit den Referenten der Tagung!


Thomas Bludau
(Ressorleiter Service Management, Business Management Baufinanzierung, ING-DiBa)


1. Rechnen Sie 2018 mit einem Anstieg der Zinsen?
Nein – die Zinsen werden auch 2018 auf einem ähnlich niedrigen Niveau wie 2017 bleiben.

2. Welche Rolle werden zukünftig Robos und Künstliche Intelligenz bei der Baufinanzierung spielen?
Robo-Advice und KI werden im ersten Kontakt, einer ersten Information zu einer Finanzierung eine starke Rolle spielen. Der Abschluss der ersten Finanzierung wird aber weiterhin über einen Menschen im Vertrieb laufen – entweder face-to-face oder per Telefon/Skype. Für Anschlussfinanzierungen werden wir einen steigenden Anteil sehen, der allerdings schon ohne Mensch im Vertrieb abschließen wird. In der Sachbearbeiter können Robots nur vorhandene System-/Medien-/Datenbrüchen vorübergehend beheben. Die Einsatzmöglichkeiten sind aber hier derzeit nur begrenzt und daher glaube ich, dass es in der Sachbearbeitung nur eine kurze Übergangsphase ist, bis durchgängig Daten/Systeme zur Verfügung stehen.

3. Wie stellen Sie Ihr Baufinanzierungsgeschäft auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
Nach außen: End-to-end digital, ohne Medienbrüche im Zusammenspiel mit externen Partnern, Banken, Kunden; Nach innen agil = weniger Führungsebenen, die verbleibenden Entscheidungen, die nicht digitalisiert werden, wandern mehr zum Mitarbeiter und gehen weg von Führungskräften; Führung konzentriert sich auf die Entwicklung der Mitarbeiter und gibt fachliche Verantwortung ab; Weg von einer starren Aufgabenzuordnung per Organigramm, hin zu eine flexiblen Struktur, welche die besten verfügbaren Mitarbeiter an das zu lösende Problem bringt.


 

Stefan Hell
(Mitglied des Vorstandes, Volksbank Ulm-Biberbach)
 


1. Rechnen Sie 2018 mit einem Anstieg der Zinsen?
NEIN

2. Welche Rolle werden zukünftig Robos und Künstliche Intelligenz bei der Baufinanzierung spielen?
Auf mittlere Frist werden mit Robos unter der korrekten Eingabe von einigen Daten perfekt zugeschnittene Baufinanzierungen möglich sein, langfristig könnte - bei erhöhtem Vertrauen in die Künstliche Intelligenz- der Baufinanzierungsspezialist dabei abgelöst werden.

3. Wie stellen Sie Ihr Baufinanzierungsgeschäft auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
Prozesse werden überarbeitet um Kosten zu senken, verstärkte technische Unterstützung im Beratungsprozess für Berater und Kunde bis hin zur Vorab-Indikation des Marktwertes, Kalkulation wird präzisiert und Baukastensystem beim Pricing eingeführt (ähnlich der Sonderausstattungsmöglichkeit beim Autokauf), Förderkredite werden als Standard in Finanzierungen eingebunden. Die Qualifizierung der Berater ist dabei ein Selbstverständnis, dass wir mit unserer Qualitätsführerschaft leben.


 

Jean-Claude Kühne
(Co-Founder, FinmiSys)



1. Rechnen Sie 2018 mit einem Anstieg der Zinsen?
Zinsanstieg 2018: Ich persönlich rechne mit einem sehr moderaten Zinsanstieg von max. 0,5 Basispunkten in den nächsten 12 Monaten.

2. Welche Rolle werden zukünftig Robos und Künstliche Intelligenz bei der Baufinanzierung spielen?
Als Entwickler eines Prototyps eines webbasierten Zinssatzoptimierer für private Baufinanzierungen sehen wir für die Themen Robo-Advising und künstliche Intelligenz eine große Zukunft in den kommenden Jahren. Robo-Advising und künstliche Intelligenz wird die Zukunft in der Kundenberatung und in der Neukundengewinnung sein.

3. Wie stellen Sie Ihr Baufinanzierungsgeschäft auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
Wir werden uns um den Ausbau des Prototyps zu einer fertigen Software im Bereich Robo-Advising private Baufinanzierung kümmern und wollen Bankkunden wie auch Endkunden von unserem Produkt begeistern.


 

Robert Meseke
(Bereichsleiter Vertriebsmanagement Privatkunden und Individualkunden, Sparkasse KölnBonn)


1. Rechnen Sie 2018 mit einem Anstieg der Zinsen?
Nach unserer Mittelfristplanung rechnet unser Haus nicht mit einem signifikanten Anstieg der Zinsen in 2018.

2. Welche Rolle werden zukünftig Robos und Künstliche Intelligenz bei der Baufinanzierung spielen?
Bei Baufinanzierungen werden automatisierte Prozesse zu Effizienzsteigerungen (Robotics) eine Rolle spielen. Künstliche Intelligenz kann im Service-Bereich rund um die Baufinanzierung zu Steigerungen der Schnelligkeit bei Prozessen und damit der Kundenzufriedenheit führen. Insgesamt ist die Kundennachfrage nach Online-Baufinanzierungen etwas geringer als im Filialgeschäft, sodass die persönliche Baufinanzierungsberatung bei Kunden vermutlich weiterhin einen hohen Stellenwert einnimmt.

3. Wie stellen Sie Ihr Baufinanzierungsgeschäft auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
In 2017 wurde Baufinanzierungsprozesses im Neugeschäft aus Kundensicht grundlegend optimiert. Merkmale des neuen Prozesses sind schnellere Reaktionszeiten, kürzere Prozesslaufzeiten sowie marktgerechtere Konditionen. Außerdem vernetzen wir das Baufinanzierungsgeschäft mit einem Immobilienmakler als Tochtergesellschaft, in der Herr Meseke seit 01.01.2018 als Geschäftsführer agiert.


 

Jörg Münning
(Vorsitzender des Vorstandes, LBS Westdeutsche Landesbausparkasse)



1. Rechnen Sie 2018 mit einem Anstieg der Zinsen?
Wir rechnen damit, dass die Zinsen zunächst moderat weiter steigen. Denn die Amtszeit von Herrn Draghi geht noch bis Oktober 2019...
Problematisch ist für eine Bausparkasse vor allem eine Zeit lange sinkender Zinsen, weil die Tarife der realen Zinsentwicklung stetig hinterherlaufen und die Nachfrage nach kollektiven Darlehen dadurch zurückgeht. In Zeiten stagnierender Niedrigzinsen wiederum haben die Bürger „verlernt“, sich vor steigenden Zinsen abzusichern. Das heißt, wir müssen unser Produkt jetzt der „Generation Nullzins“ neu nahebringen.
Die künstlich niedrig gehaltenen Zinsen haben vielfach den Eigenkapitalaufbau verhindert. Viele Verbraucher werden das wahre Ausmaß erst in ein paar Jahren schmerzhaft erfahren, weil ihnen die „Eintrittskarte“ in die Baufinanzierung fehlt.

2. Welche Rolle werden zukünftig Robos und Künstliche Intelligenz bei der Baufinanzierung spielen?
Grundsätzlich müssen wir uns den Chancen und Risiken der digitalen Entwicklung stellen – und zwar überall da, wo es eine für den Kunden zielführende Anwendung gibt, die von diesem vor allem auch akzeptiert wird. Ansatzpunkte sehen wir insbesondere für die Anbahnungs- und Betreuungsphase. In der „heißen Phase“ der Finanzierungsberatung wird dagegen das persönliche Gespräch seinen hohen Stellenwert behalten – unabhängig davon, über welche Kanäle es geführt wird.

3. Wie stellen Sie Ihr Baufinanzierungsgeschäft auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
Intern haben wir die vergangenen Jahre genutzt, uns so schlank und effizient aufzustellen, dass bereits andere LBSn unsere Dienstleistungen nutzen. Extern ist unsere Stärke seit jeher, ein Standardprodukt wie einen Bausparvertrag in die aktuelle Lebens- und Vermögenssituation unserer Kunden einzubinden – wann, wo und auf welchem Wege er sie auch gerade von uns erwartet.


 

Christop Pape
(Persönlich haftender Gesellschafter, Christoph Pape & Partner)



1. Rechnen S ie 2018 mit einem Anstieg der Zinsen?
NEIN

2. Welche Rolle werden zukünftig Robos und Künstliche Intelligenz bei der Baufinanzierung spielen?
Sie werden eine ergänzende Rolle übernehmen. Robos werden die Vergleichsrechner noch intelligenter machen. KI wird die Kundenansprache, Ansprache des richtigen Kunden zum richtigen Zeitpunkt noch intelligenter und effizienter machen.

3. Wie stellen Sie Ihr Baufinanzierungsgeschäft auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
Banken und Sparkassen müssen den Kunden omnikanalfähig ansprechen und omnikanalfähig anzusprechen sein. Intelligente Systeme wie KI und Algorithemen werden die Kundenansprache noch zielführender machen. Die Kundenberater werden in ihrer Kundenansprache durch diese Algorithmen unterstützt und werden mit den ihnen zugeteilten Kunden in den sozialen Medien und in allen anderen zur Verfügung stehenden Informationskanälen kommunizieren. Nur so können die Berater den Kunden zum richtigen Zeitpunkt das richtige Produkt anbieten. Die Kundenansprache und der Verkauf von Produkten in der Baufinanzierung bleibt persönlich. Nur ein kleiner Teil digitalaffiner Kunden werden die Baufinanzierung komplett digital abschließen. Ich sehe den Baufinanzierungsberater der Zukunft in einem Raum mit vielen Kollegen mit jeweils mehreren Bildschirmen, ähnlich einem Handelssaal, wo er die Aktivitäten des Kunden verfolgt. Die Beratungsgespräche mit dem Kunden werden in separaten Räumen in der Bank geführt.


 

Marcel Stauch
(Online Vertrieb, Glarner Kantonalbank)



1. Rechnen Sie 2018 mit einem Anstieg der Zinsen?
Ich persönlich gehe von einer unverändert anhaltenden Seitwärtsbewegung aus.

2. Welche Rolle werden zukünftig Robos und Künstliche Intelligenz bei der Baufinanzierung spielen?
Insbesondere im „Standard“-Geschäft bzw. Retailbanking werden Robos immer wichtiger. Dies insbesondere auch im Onlinevertrieb. Ein grosser Teil von Hypothekenverlängerungen im Retailbanking wird inskünftig digital abgeschlossen werden.

3. Wie stellen Sie Ihr Baufinanzierungsgeschäft auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
Wir erneuern unsere Finanzierungs-Bankensoftware und erhöhen dadurch die Automation. Ausserdem verbessern wir die digitale Vernetzung mit Vermittlern und anderen Finanzdienstleistern.