Beihilfenrecht 2012

Der Jahrestreff für Praktiker im Beihilfenrecht EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 12. bis 14. Juni 2012 in Berlin stattgefunden!

Diese Veranstaltung hat bereits am 12. bis 14. Juni 2012 in Berlin stattgefunden!

> Tagungsunterlagen downloaden!

Ihr Kommunikationsdraht

zu Entscheidungsträgern der Kommission und erfahrenen Beihilfenrechtsexperten

Ausgezeichnete Veranstaltung um in Sachen Beihilfenrecht den aktuellen Stand der Entwicklung mitzubekommen.

Vinko Telenta, VRR AöR

Wer neue Entwicklungen im Beihilfenrecht aus erster Hand erfahren will, sollte die Veranstaltung nicht verpassen.

Wolfgang Reinhart, PWC AG

Happy Birthday…

…zur 10. Euroforum-Jahrestagung Beihilfenrecht 2012!
Große Europäische Verfassungsentwürfe vergehen. Das Beihilfenrecht und sein Refugium, die Euroforum-Jahrestagung, bestehen den Wandel. Die krisenbedingten Beihilfemaßnahmen werden auslaufen, das Gesamtbeihilfeniveau wird vermutlich leicht sinken. Der Homo Politicus wird aber niemals sein liebstes Spiel- und Werkzeug aufgeben, die regulatorische Steuerung der Märkte durch staatliche und selektiv eingesetzte Haushaltsmittel, gleich ob auf (entstehenden) F&E-Innovationsmärkten oder konventionellen Infrastrukturmärkten.

Liebe Konferenzteilnehmer, der Homo Politicus – diese markante Spezies gibt es nicht nur in Regierungen und Rathäusern, sondern auch in Unternehmen – bedarf dabei Ihrer beihilferegulatorisch kompetenten Begleitung. Dies ist und bleibt Ihre anspruchsvolle Aufgabe, die viel ordnungs- und wirtschaftspolitisches Fingerspitzengefühl verlangt. Das Beihilfenrecht bleibt bei allen krisen- und politikbedingten Herausforderungen in permanenter Bewegung – Grund für die Euroforum-Jahrestagung in diesem Jahr ihren 10. Geburtstag in Berlin schwungvoll zu feiern…

Univ.-Prof. Dr. Christian Koenig       Dr. Marco Núñez Müller

Sonderpreis für Vertreter aus Kommunen/Behörden!
Sparen Sie bis zu € 800,-!

Treffen Sie auf unserer Jahrestagung

Geschäftsführer und leitende Mitarbeiter

  • aus privaten oder öffentlichen Unternehmen, die Beihilfen empfangen/beantragen
  • aus nationalen Behörden (z.B. aus Kommunen/Landesministerien), die Beihilfen vergeben
  • aus Banken, die an der Vergabe von öffentlichen Krediten beteiligt sind.
  • aus Förder- und Aufbaubanken, die mit beihilfenrechtlichen Themen betraut sind
  • aus Wirtschaftsförderungs- und Landesentwicklungsgesellschaften.

Mitarbeiter aus Kanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die im Bereich Beihilfen tätig sind.