15. Euroforum-Jahrestagung

Besteuerung der öffentlichen Hand

EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 12. und 13. Juni 2012 in stattgefunden!

Programm

Dienstag, 12. Juni 2012

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Prof. Dr. Rainer Hüttemann, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

9.15–10.00
Der Betrieb gewerblicher Art in der Körperschaftsteuer – Grundlagen und offene Fragen

  • Subjektive Steuerpflicht und Verselbständigungsfiktion
  • Abgrenzung BgA und Vermögensverwaltung bei Beteiligungen (Personen- und Kapitalgesellschaften, Betriebsaufspaltung)
  • Besonderheiten bei der Gewinnermittlung (Mietverträge, Betriebsvermögen)
  • BgA und Hoheitsbetrieb (Wettbewerb)

Prof. Dr. Rainer Hüttemann

10.00–10.30 Pause mit Kaffee und Tee

10.30–11.30
FINANZVERWALTUNG
Aktuelles zur Körperschaftsteuer

  • Abfallentsorgung durch juristische Personen des öffentlichen
  • Rechts nach Neuordnung des Kreislaufwirtschafts- und Abfallrechts
    • Gewerbemüllentsorgung
    • Hausmüllentsorgung
    • Wertstofftonne/gewerbliche Sammlungen
  • BgA aus einer Kooperation zwischen juristischen Personen des öffentlichen Rechts
    • Beistandsleistungen
    • Zweckverband
    • Personengesellschaft
  • Umgang der Finanzverwaltung mit der rückwirkenden Anwendung des § 8 Abs. 7 KStG

Erich Pinkos, Referent im Körperschaft- und Gewerbesteuerreferat, Bundesministerium der Finanzen

11.30–12.30
FINANZVERWALTUNG
BgA und Kapitalertragsteuer

  • Rechtlich unselbständiger BgA als virtuelle Kapitalgesellschaft
  • Flankierende Nachbelastung des Gewinns aus unternehmerischer Tätigkeit mit Kapitalertragsteuer
  • Regelfall und Grenzen – Problemfelder der Besteuerungspraxis
  • Aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen

Harald Bott, Ministerialrat, Hessisches Ministerium der Finanzen

12.30–12.45 Diskussion und Fragen an die Referenten
12.45–14.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00–14.45
FINANZVERWALTUNG
E-Bilanz – Anforderungen der Finanzverwaltung

  • Überblick über die Pilotphase und deren Ergebnisse
  • Darstellung der finalen Taxonomie und des zu übermittelnden
  • Mindestumfangs nach dem BMF-Schreiben vom 28.9.2011
  • Übergangsregelungen für die öffentliche Hand
  • Handlungsempfehlungen auf Grundlage des aktuellen BMF-Schreibens

Andreas Arnold, Unternehmensteuerreferat, Oberfinanzdirektion Rheinland, Mitglied im Projekt E-Bilanz der Finanzverwaltung

14.45–15.30
PODIUMSDISKUSSION
E-Bilanz – Auswirkungen für die öffentliche Hand

Moderation: Prof. Dr. Rainer Hüttemann
Referenten des Tages

15.30–16.00 Pause mit Kaffee und Tee

16.00–16.45
PRAXISBERICHT
Brennpunkte bei Forschungs- und Bildungseinrichtungen

  • Definitionseinheit BgA – eine ungeklärte Grundsatzfrage
  • Leistungsverflechtungen
  • EU-Trennungsrechnung
  • Steuerliche Auswirkungen der Internationalisierung
  • Wie könnte ein konsistentes Kaufmännisches
  • Rechnungswesen für Forschungseinrichtungen aussehen?

Dr. Ludwig Kronthaler, Generalsekretär, Max-Planck-Gesellschaft

16.45–17.30
FINANZVERWALTUNG
Gemeinnützigkeit und öffentliche Hand

  • Letzte Änderungen im neuen AO-Anwendungserlass
  • Wirtschaftliche Prägung – endlich Klarheit oder neue Fragen?
  • Konsequenzen aus dem Gebot der zeitnahen Mittelverwendung – Praxisbeispiele

Ingo Graffe, Ministerialrat, Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz

17.30–18.00 Abschlussdiskussion

18.00 Ende des ersten Veranstaltungstages

Im Anschluss an den ersten Tag lädt EUROFORUM und das Novotel Düsseldorf City-West Sie herzlich zu einem Get-Together ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen in angenehmer Atmosphäre.

 

Mittwoch, 13. Juni 2012

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–9.15
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Dr. Stephan Schauhoff,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, Flick Gocke Schaumburg

9.15–10.00
Ertragsteuer, Umsatzsteuer, Rechnungslegung

  • Wettbewerb
  • MwStSystRL
  • Spezialgesetzliche Regelungen
  • Zuschuss und Entgelt
  • Wechsel des BgA in den Hoheitsbetrieb und umgekehrt durch Rechtsprechungsänderung
  • Vertrauensschutz und Billigkeit

Dr. Stephan Schauhoff

10.00–11.00
Praktische Fragen zur Umsatzsteuer

  • Steuerpflicht der Beistandsleistung – was nun?
  • Zuschuss – Fallstricke aus der Praxis
  • Leistungsaustausch und Beistellungen
  • Weiterbildung – aktuelle Entwicklungen
  • Aktuelle relevante Rechtsprechung

Prof. Dr. Thomas Küffner, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, küffner maunz langer zugmaier

11.00–11.30 Pause mit Kaffee und Tee

11.30–12.30
FINANZVERWALTUNG
Aktuelle Entwicklungen in der Umsatzsteuer

  • Hoheitliche und unternehmerische Tätigkeit
  • Zuordnung von Vorbezügen zum Unternehmen einer juristischen Person des öffentlichen Rechts
    • Inhalt
    • Grenzen
    • Zeitpunkt
  • Folgen der Zuordnung für die Besteuerung der unentgeltlichen Wertabgaben

Werner Widmann, Ministerialdirigent, Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz

12.30–13.15
FINANZVERWALTUNG
Fallstricke in der Betriebsprüfung

  • Grenzen der Zuordnung von Beteiligungen zum Betriebsvermögen eines BgA
  • Anwendung des § 8 Abs. 7 KStG bei unzulässiger Zusammenfassung vor 2009
  • Rücklagenbildung nach § 20 Abs. 1 Nr. 10b EStG bei Mitunternehmerschaften
  • Erste Erfahrungen zur Umsetzung der Spartenrechnung nach § 8 Abs. 9 KStG

Jochen Bürstinghaus, Unternehmensteuerreferat, Oberfinanzdirektion Rheinland

13.15–13.30 Diskussion und Fragen
13.30–14.30 Gemeinsames Mittagessen

14.30–15.15
PRAXISBERICHT
Umsatzbesteuerung kommunaler Bäder

  • Aktuelle Entwicklungen:
    • BMF Schreiben vom 02.01.2012
    • Verfügung OFD Niedersachsen vom 12.01.2012
  • Erörterung:
    • Was gehört zum Unternehmensbereich?
    • Steuerliche Behandlung des Schulschwimmens
    • Bemessungsgrundlage der unentgeltlichen Wertabgabe
    • Umsatzsteuersatz für sonstige Angebote z.B. Sauna, Aquafitness
    • Umsatzsteuerliche Änderungen bei"Neu"bauten ab dem 01.01.2011

Hans-Jürgen Rang, Städtischer Verwaltungsdirektor, Landeshauptstadt Düsseldorf

15.15–16.00
PRAXISBERICHT
Vorsteuerabzug bei Zuschussbetrieben der öffentlichen Hand

  • Wirtschaftliche und nicht wirtschaftliche Tätigkeiten bei Betrieben gewerblicher Art und Eigengesellschaften
  • Zusammenhang zwischen Ausgangs- und Eingangsumsätzen
  • Begrenzung des Vorsteuerabzugs auf die Umsatzsteuerzahllast?

Franz Käsbohrer, Städtischer Verwaltungsdirektor, Amtsleiter Kämmerei- und Steueramt, Stadt Augsburg

16.00–16.15 Abschlussdiskussion
16.15 Ende der Jahrestagung