17. EUROFORUM-Jahrestagung

Besteuerung der öffentlichen Hand

EUROFORUM Jahrestagung und WorkshopDiese Veranstaltung hat bereits am 23. bis 25. Juni 2014 in Düsseldorf stattgefunden!

Programm

Spezialtag „Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand“

- separat buchbar -

Montag, 23. Juni 2014

Insbesondere die aktuellen Entwicklungen beim Vorsteuerabzug und den Beistandsleistungen führen derzeit zu zahlreichen Zweifelsfragen in Ihrer täglichen Praxis. Im Rahmen unseres intensiven und praxisnahen Seminars werden anhand von Fallbeispielen Lösungsansätze und Strategien für Ihre aktuellen Problemstellungen entwickelt.

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

Praxiskommentator
Claus Peter Pithan,
Dipl.FinW (FH), Leiter der internen Steuerberatungsstelle, Landschaftsverband Rheinland

9.00 – 9.05
Begrüßung durch EUROFORUM und die Referenten des Tages
Prof. Dr. Thomas Küffner,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, KÜFFNER MAUNZ LANGER ZUGMAIER
Peter Sobotta, Dipl.FinW (FH), Oberfinanzdirektion Magdeburg

9.05 – 9.30
Aktuelle Rechtsprechung zur USt-Organschaft
Peter Sobotta

9.30 – 10.30
Praktische Fragen zur USt-Organschaft

  • Voraussetzungen und Besonderheiten bei Körperschaften des öffentlichen Rechts
  • Neue Entwicklungen in der Rechtsprechung
  • Neue Übergangsregelung beim Merkmal der organisatorischen Eingliederung
  • Umfang der Organschaft – Ausdehung auf den Hoheitsbereich?

Prof. Dr. Thomas Küffner

10.30 – 11.00
Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.30
Allgemeine Grundsätze

  • Rechtslage nach UStG und MwStSystRL
  • Aktuelle Rechtsprechung durch EuGH und BFH:
    • Unternehmereigenschaft unter besonderer Berücksichtigung von Beistandsleistungen

Peter Sobotta

11.30 – 12.15
Amtshilfe und Beistandsleistungen

  • Abgrenzung zwischen Amtshilfe und Beistandsleistung
  • Personalgestellung und Personalbeistellung
  • Innenumsatz und Außenumsatz
  • Welchen Weg beschreitet die Verwaltung?
  • Vermeidung von unternehmerisch zu beurteilender Betätigung

Peter Sobotta

12.15 – 13.00
Abgrenzung der unternehmerischen Tätigkeit zum Hoheitsbetrieb

  • Bedeutung der Handlungsform und Wettbewerbskriterium
  • Vermögensverwaltung
  • Rechtsprechung zur Vermögensverwaltung

Prof. Dr. Thomas Küffner

13.00 – 13.15
Diskussion und Fragen an die Referenten

13.15 – 14.15
Gemeinsames Mittagessen

14.15 – 15.00
Zuschüsse

  • Abgrenzung: echte und unechte Zuschüsse und Entgelt von Dritter Seite
  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Vorsteuerabzug und Zuschüsse
  • Empfehlungen aus der Praxis

Prof. Dr. Thomas Küffner

15.00 – 16.00
Vorsteuerabzug

  • Vorsteuerabzug im Lichte der neuen Rechtsprechung
  • Neue Grundsätze durch das BMF
  • Optimierung des Vorsteuerschlüssels (u. a. gemischt-genutzte Wirtschaftsgüter)
  • Empfehlungen aus der Praxis

Prof. Dr. Thomas Küffner

16.00 – 16.30
Pause mit Kaffee und Tee

16. 30 – 17.00
Praktische Fragestellungen: Besteuerungsverfahren, Outsourcing & Steuergeheimnis

  • Praxisproblem: Dezentrale Besteuerung
  • Outsourcing: Übertragung der Aufgabe oder der Durchführung

Peter Sobotta

17.00 – 17.30
Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand im internationalen Kontext

  • Neu: EG-Verordnung – Änderung der Auffassung des BMF
  • Grenzüberschreitende sonstige Leistungen
  • Besonderheiten des Reverse-Charge-Verfahrens
  • Grenzüberschreitende Lieferungen
  • Bedeutung USt-ID-Nr. bzw. Steuernummer

Prof. Dr. Thomas Küffner

17.30 – 17.45
Abschlussdiskussion und Fragen an die Referenten

17.45
Ende des Seminartages

Im Anschluss an das Seminar laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Die Vorrundenentscheidung in der Gruppe B der Fußball-WM ab 18.00 Uhr können Sie live mit uns im Seminarhotel verfolgen.

Jahrestagung Besteuerung d er öffentlichen Hand

Dienstag, 24. Juni 2014

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00 – 9.10
Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Rainer Hüttemann,
Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

9.10 – 10.45
FACHDIALOG
Körperschaftsteuer der öffentlichen Hand

  • Erledigte BFH-Verfahren zu kirchlichen Kitas und zum kommunalen Querverbund
  • Aktuelle FG-Urteile zur Körperschaft- und Gewerbesteuerpflicht von BgA
  • Steuerliche Fragen im Zusammenhang mit der Beteiligung von Körperschaften des öffentlichen Rechts an Personengesellschaften
  • Ertragsteuerliche Behandlung der Abfallentsorgung durch die öffentliche Hand (Hausmüll, Gewerbemüll, gewerbliche Sammlungen und DSD-Müll
  • Kriterien der Zusammenfassung von Betrieben gewerblicher Art

Prof. Dr. Rainer Hüttemann
Erich Pinkos,
Mitglied der Finanzverwaltung*

10.45 – 11.00
Diskussion und Fragen an die Referenten

11.00 – 11.30
Pause mit Kaffee und Tee

11.30 – 12.30
Betriebe gewerblicher Art und Kapitalertragsteuer

  • Fiktiver Gewinntransfer i.S.d. § 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchst. b EStG
  • Aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen
  • BFH v. 11.9.2013 I R 77/11, anhängige Verfahren BFH I R 52/13 sowie BFH I R 7/13
  • Anwendungsschreiben der FinVerw (BMF v. 11.9.2002 sowie BMF v. 8.8.2005) auf dem Prüfstand
  • Teileinkünfteverfahren und BgA als virtuelle Kapitalgesellschaft: Grenzen der fiktiven Verselbständigung
  • Folgerungen für die Besteuerungspraxis: Regiebetrieb vs. Eigenbetrieb, Gewinnermittlung und Bemessungsgrundlage, fingierte Gewinnausschüttung, Verluste, Rücklagen, steuerliches Einlagekonto und Einlagenrückgewähr

Harald Bott, Ministerialrat, Hessisches Ministerium der Finanzen

12.30 – 12.45
Diskussion und Fragen an die Referenten des Vormittags

12.45 – 13.45
Gemeinsames Mittagessen

13.45 – 14.45
FINANZVERWALTUNG AKTUELL
Aktuelle Schwerpunkte bei steuerlichen Außenprüfungen

  • Zuordnungsprobleme bei kommunalen Umstrukturierungen (insbesondere Grundstücke)
  • Anwendbarkeit der Konzernklausel des § 6a GrEStG bei der öffentlichen Hand
  • Einordnung von Zuschüssen als Ertrag oder Einlage
  • Zweifelsfälle zur Abgrenzung zwischen Vermögensverwaltung und BgA

Jochen Bürstinghaus, Unternehmenssteuerreferat, Oberfinanzdirektion Rheinland

14.45 – 15.45
EU-Beihilfenrecht und Steuern

  • Aktuelle Rahmenbedingungen des EU-Beihilfenrechts
    • Grundlagen des EU-Beihilfenrechts
    • EuGH-Rechtsprechung
    • Kommissionsentscheidungen
  • Steuerliche Aspekte des EU-Beihilfenrechts
    • Ertragsteuern und steuerlicher Querverbund
    • Umsatzsteuer
    • Ausgewählte Praxisfälle

Marc Tepfer LL .M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, BRL BOEGE RO HDE LUEBBEHUESEN

15.45 – 16.00
Diskussion und Fragen an die Referenten

16.00 – 16.30
Pause mit Kaffee und Tee

16.30 – 17.15
Das Rechnungswesen als Spiegel von Steuern und Recht

  • Das Rechnungswesen als Vehikel zur Zuordnung von Wirtschaftsgütern zum Betriebsvermögen
  • Besonderheiten bei Universitäts- und Forschungseinrichtungen
  • E-Bilanz bei BgA

Sascha Voigt de Oliveira, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

17.15 – 17.30
Diskussion und Fragen an die Referenten des Nachmittags

17.30
Ende des ersten Veranstaltungstages

Im Anschluss an den ersten Veranstaltungstag laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Freuen Sie sich auf einen gemütlichen Abend, bei dem sowohl Fußballfans als auch Nichtinteressierte auf ihre Kosten kommen. Die Entscheidung in der Gruppe D ab 18.00 Uhr haben wir im Blick.

Jahrestagung Besteuerung d er öffentlichen Hand

Mittwoch, 25. Juni 2014

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.10
Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden
Dr. Stephan Schauhoff,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, Flick Gocke Schaumburg

9.10 – 10.10
Praktische Fragen zur Umsatzsteuer

  • Umsatzsteuerliche Organschaft im Wandel – Ausdehnung auf den Hoheitsbereich?
  • Vorsteuerabzug: Neue Grundsätze des BFH bei der Vorsteueraufteilung

Prof. Dr. Thomas Küffner, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, KÜFFNER MAUNZ LANGER ZUGMAIER

10.10 – 10.20
Diskussion und Fragen an die Referenten

10.20 – 10.50
Pause mit Kaffee und Tee

10.50 – 11.50
Aktuelles zur Umsatzsteuer aus Sicht der Rechtsprechung

  • Nichtsteuerbarer Hoheitsbereich vs. steuerpflichtige Umsatztätigkeit
  • Bestimmung der Wettbewerbsrelevanz
  • Nichtsteuerbare, steuerfreie und steuerpflichtige Kooperationen
  • Interkommunale Zusammenarbeit durch Beistandsleistungen
  • Umsätze im Krankenhausbereich
  • Besonderheiten bei steuerbegünstigten Körperschaften

Dr. Christoph Wäger, Richter am Bundesfinanzhof*

11.50 – 12.50
PRAXISBERICHT
Vorsteuerabzug bei teilunternehmerisch genutzten öffentlichen Einrichtungen

  • (grundsätzlicher) Wegfall der Wertabgabenbesteuerung für nicht wirtschaftliche Tätigkeiten i. e. S.
  • Ermittlung des Anteils der „hoheitlichen“ Verwendung
  • Änderungen der Nutzungsverhältnisse
  • Berichtigung des Vorsteuerabzuges nach § 15a UStG
  • Pragmatische Lösungen bei der Umsetzung der ab 2013 geltenden Verwaltungsgrundsätze nach dem BMF-Schreiben vom 2.1.2012 an konkreten Beispielen der Stadt Augsburg

Franz Käsbohrer, Städtischer Verwaltungsdirektor, Amtsleiter Kämmerei- und Steueramt, Stadt Augsburg

12.50 – 13.00
Diskussion und Fragen an die Referenten des Vormittags

13.00 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 14.45
FINANZVERWALTUNG AKTUELL
Konsequenzen des Ehrenamtsstärkungsgesetzes aus Sicht der Verwaltungspraxis

  • Neuer AO-Anwendungserlasses zum Gemeinnützigkeitsrecht
  • Erstmalige Feststellung der Satzungskonformität (§ 60a AO)
  • Problemlagen bei der Mittelverwendung (Endowment, Mildtätigkeit)
  • Ausstellen von Zuwendungsbescheinigungen

Ingo Graffe, Ministerialrat, Referatsleiter Körperschaftsteuer, Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz

14.45 – 15.45
Aufgabe des BgA, Zusammenlegung, Ausstieg aus der Gemeinnützigkeit

  • Schlussbesteuerung des BgA
  • Einbringung des BgA in GmbH
  • Einbringung des BgA in GmbH & Co. KG
  • Erhalt von Verlustvorträgen?
  • Zusammenführung von BgA
  • Wegfall des gemeinnützigen Zwecks
  • Satzungsänderung
  • Vermögensbindungsklausel

Dr. Stephan Schauhoff

15.45 – 16.00
Diskussion und Fragen an die Referenten des Nachmittags

16.00
Ende der Jahrestagung

* (Teilnahme nicht in dienstlicher Eigenschaft)