JAHRESTAGUNG

Biosimilare Antikörper in der Onkologie

Aktuelle Herausforderungen für das Gesundheitssystem EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 5. September 2017 in Berlin stattgefunden!

DREI GUTE GRUNDE, DABEI ZU SEIN

  • Aktuelle Informationen zum Brennpunktthema Biosimilare Antikörper und zu ersten Erfahrungen
  • Fachwissen und praxisorientierte Vorträge aus allen Blickwinkeln
  • Interaktion & Networking: Gemeinsames Frühstück, Diskussionsrunden, Speakers‘ Corner

Diskutieren Sie aktuelle Marktentwicklungen mit:

Dr. Johannes Bruns, Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Dr. Gabriele Dallmann, Biopharma Excellence GmbH
Prof. Dr. med. Dr. iur. Christian Dierks, DIERKS+BOHLE Rechtsanwälte
Inga Draeger, Arbeitsgemeinschaft Pro Biosimilars
Prof. Dr. med. Bertram Häussler, IGES Institut GmbH

Prof. Dr. med. Diana Lüftner, Charité
Anja Moeller, AbbVie Deutschland
Prof. Dr. med. Stephan Schmitz, Berufsverband der Niedergelassenen Hamatologen und Onkologen Deutschland e.V.
Dr. Ulrich Warnke, Havelland Kliniken GmbH

HOFFUNGSTRÄGER, KOSTENDÄMPFER, THERAPEUTISCHE ALTERNATIVE?

Sind monoklonale Antikörper in der Krebstherapie durch Biosimilars zu ersetzen?
In der Onkologie zählen monoklonale Antikörper, neben anderen Biopharmazeutika, zum weitverbreiteten Therapiestandard und haben die Krebstherapie revolutioniert. Mit dem Auslauf wichtiger Patente in diesem Bereich beginnt das Wettrennen der Hersteller um einen gigantischen Wachstumsmarkt. Bis 2020 werden zwölf der umsatzstärksten Biopharmazeutika – darunter viele monoklonale Antikörper – ihren Patentschutz verlieren. Eine Studie des IGES -Instituts prognostizierte Einsparungen in Milliardenhöhe durch den Einsatz biosimilarer Antikörper. Der GKV-Umsatz mit Biosimilars zu Herstellerabgabepreisen lag im vergangenen Jahr bei weit über 100 Millionen. Zwei Zahlen, die die Brisanz des Themas verdeutlichen: Lassen sich die von Leistungsträgern und Gesundheitspolitikern erhofften Einsparungen tatsächlich realisieren?

Ähnlich, aber nicht gleich: Die etwas anderen Arzneimittel
Ein lukratives Terrain, das nicht nur die etablierte Generikabranche, sondern auch forschende Arzneimittelhersteller lockt. Doch anders als „normale“ chemisch-synthetische Generika sind Biosimilars komplexe Biomoleküle. Ihre Herstellung erfordert zahlreiche Prozessschritte und ist mit hohen Kosten verbunden – eine identische Kopie des Originals ist bei Biopharmazeutika nicht möglich. „Ähnlich, nicht gleich“ lautet die Devise.

Biosimilare Antikörper in der Onkologie: Der erste ist auf dem Markt
Die Zulassung des ersten biosimilaren monoklonalen Antikörpers Rituximab in der Onkologie im Februar 2017 durch die EMA hat einige wichtige Fragen offen gelassen. Dass die kontroverse Diskussion nun auch die Onkologie beschäftigen und die Versorgung prägen wird, gilt als sicher: entsprechende Positionspapiere zum Umgang mit biosimilaren Antikörper in der Onkologie wurden bereits von den großen Fachgesellschaften ES MO und DGHO veröffentlicht. Ein weiterer Blockbuster in der Onkologie bekommt in den nächsten Monaten Gesellschaft von biosimilaren Nachahmersubstanzen. Was bedeutet dies für Ärzte, Apotheker, Patienten und das Gesundheitssystem insgesamt?

Was ändert sich? Diskutieren Sie die offenen Fragen auf unserer Konferenz!
Unsere eintägige Konferenz ist die richtige Plattform, um offene Fragen im Austausch mit Zulassungsbehörden, Herstellern, Kostenträgern, Medizinern, Fachgesellschaften und Patientengruppen zu diskutieren.

Unsere Referenten werden die Rahmenbedingungen der Markteinführung biosimilarer Antikörper erläutern, den therapeutischen Status Quo darstellen und die unterschiedlichen Perspektiven des kontroversen Themas aufzeigen. Sie lernen die Argumente aller Stakeholder aus erster Hand kennen und tauschen sich mit Fachkollegen über das aktuelle Brennpunktthema aus.