Konferenz und Seminar

Burnout und psychische Risiken im Betrieb

EUROFORUM Konferenz und SeminarDiese Veranstaltung hat bereits am 10. bis 12. September 2012 in stattgefunden!

Referenten

Norbert Breutmann leitet seit dem 1. Juni 2004 die Stabsstelle "Arbeitswissenschaft bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Nach Abschluss des Studiums zum Diplom-Ingenieur Fachrichtung "Technische Chemie" begann sein beruflicher Werdegang am 1. September 1976 als Qualitätsingenieur (Materialprüfung) bei der Kraftwerk Union AG in Berlin. Mit Beginn des Jahres 1980 wechselte Norbert Breutmann in das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. Nach 17jähriger Tätigkeit als Referent übernahm er im Oktober 1997 für zwei Jahre eine Stelle als Projektingenieur "Zertifizierung" für umweltpolitische Zertifizierungsprogramme bei der DIN Tochterfirma DINCERTCO. Außerdem betreute er im Rahmen dieser Tätigkeit umfangreiche Vorhaben zum Thema barrierefreie Gestaltung von Produkten, Gebäuden und Außenanlagen. Im Oktober 1999 wechselte Norbert Breutmann wieder in das DIN zurück und übernahm die Geschäftsführung der beiden Normenausschüsse Ergonomie und Sicherheitstechnische Grundsätze (NASG). Nachdem er die Verantwortung für diese beiden Bereiche des Arbeitsschutzes für das DIN hauptamtlich knapp fünf Jahre wahrgenommen hatte, verließ er das DIN und wechselte zur BDA.

Gerhard Conzelmann ist Präsident des International Shao Lin Institute. Er studierte Physik, Mathematik und Wirtschaftswissenschaften und war von 1972-1977 Dozent an der Universität Tübingen. Seit 1977 berät und trainiert Herr Conzelmann hauptsächlich international tätige Unternehmen. Seine Trainings- und Beratungsschwerpunkte sind Unternehmensführung/Management, Marketing/Verkauf, Event-Management sowie Motivations-, Bewusstseins- und Energietraining. Gerhard Conzelmann wurde und wird seit 1988 durch die Shao Lin Mönche ausgebildet und wendet in vielen seiner Trainings und Seminare die Methoden der Shao Lin Möche an. Er betreut mehrere Top-Führungskräfte als Coach.

Prof. Dr. med. Angela Geissler ist seit 2000 Chefärztin für Radiologie und Nuklearmedizin am Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart. Berufliche Stationen waren u. a die Universitätskliniken Freiburg und Regensburg sowie das Department of Magnetic Resonance Spectroscopy Huntington Medical Research Institutes, Pasadena, CA. Sie leitet aktuell das Forschungsprojekt Stressprävention, Sport und Meditation am Robert-Bosch-Krankenhaus. Als ZEN-Trainerin des Daishin Zen und Schülerin des Zen Meisters Hinnerk Polenski, betreut sie von der Ärztekammer anerkannte Meditationskurse für Ärzte. Sie beschäftigt sich mit dem Thema Leistungsbalance für Führungskräfte und hält Vorträge zum Thema Stressmanagement und Burnoutprävention.

Dr. med. Uwe Gerecke ist Facharzt für Arbeits-, Umwelt-, Sport-, Notfall- und Suchtmedizin. Er ist leitender Betriebsarzt bei enercity – Stadtwerke Hannover AG mit rund 2.700 Mitarbeitern. Als Präsidiumsmitglied des Verbandes Dt. Betriebs- und Werksärzte ist Uwe Gerecke seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Gremien auf Bundesebene tätig und berufspolitisch engagiert.

Detlef Glomb ist als Bankkaufmann und Sparkassenbetriebswirt seit über 20 Jahren in verschiedenen leitenden Funktionen im Kreditgeschäft einer größeren Sparkasse tätig. Im Jahr 2000 erkrankte er an einer schweren Erschöpfungsdepression. Mit Hilfe ärztlicher und besonders familiärer Unterstützung und der Bereitschaft erhebliche Veränderungen in seinem gewohnten Lebensstil vorzunehmen, gelang es ihm, beruflich wieder sehr leistungsfähig und erfolgreich zu werden. Er ist seitdem zusätzlich als Dozent für betriebswirtschaftliche Themen sowohl für innerbetriebliche Fortbildungsseminare als auch bei externen Seminaranbietern tätig. Darüber hinaus doziert er an einer privaten Hochschule im Fachbereich "Corporate Finance und Rating im Mittelstand". Aufgrund seiner damaligen Erkrankung hat er sich intensiv mit diesem Krankheitsbild auseinander gesetzt und bietet Unternehmen und Organisationen Unterstützung zum Thema "Burnout aus der Sicht des Betroffenen" an. Ziel seiner Vorträge und Diskussionen ist es, bei den Teilnehmern ein größeres Verständnis für psychische Erkrankungen entstehen zu lassen und Führungskräften und Mitarbeitern in Unternehmen Hilfestellung im Umgang mit Betroffenen zu geben. Dabei werden gleichzeitig aus seiner persönlichen Erfahrung heraus Lösungsansätze für die Bewältigung dieser Krankheit aufgezeigt.

Professor Ulrich Hegerl ist seit 2006 Direktor und Lehrstuhlinhaber der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Leipzig. Nach seinem Medizinstudium an den Universitäten Erlangen und Rennes (Frankreich), war er von 1980 bis 1994 als Wiss. Mitarbeiter und von 1988 an als Oberarzt an der Psychiatrischen und Neurologischen Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin tätig. Nach der Habilitation im Fach Psychiatrie folgte der Wechsel als Oberarzt an die Psychiatrische Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians Universität München (LMU), ab 1998 als C3-Professor. Seit 1999 Sprecher des bundesweiten Forschungsprojektes "Kompetenznetz Depression, Suizidalität", seit 2008 Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Leitung von drei großen europäischen Projekten mit dem Ziel der Optimierung der Versorgung depressiv Erkrankter (www.EAAD.net, www.OSPI-europe.com, Predi-Nu), teilfinanziert über das 7. Forschungsrahmenprogramm.

Dr. Sven Hollmann ist seit 2008 Referent für Gesundheitsmanagement im Finanzministerium NRW. Er studierte Psychologie in Marburg und Osnabrück. Anschließend war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitsforschung (IfADo) in Dortmund tätig. Er war Geschäftsführer eines Vereins für den Wissenschafts-Praxis-Transfer und für die Durchführung von Projekten in Verwaltungen, Kliniken und Wirtschaftsunternehmen zu gesunder Arbeitsgestaltung und Arbeitsmotivation verantwortlich. Es folgte die Entwicklung und Evaluation eines Burnout-Präventionsprogramms.

Univ.-Prof. Dr. med. Dirk-Matthias Rose ist seit Ende 2010 als Leiter der fliegerärztlichen Untersuchungsstelle FLYMED in Frankfurt/Main tätig. Nach Abschluss des Studiums der Humanmedizin (1984) und der Promotion an der Johannes Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/M. (1986) erfolgte die Weiterbildung zum Arzt für Arbeitsmedizin (1993) und Allgemeinmedizin (1993). Zusätzlich erwarb er die Zusatzbezeichnungen Notfall-, Flug-, Sozial- und Umweltmedizin und ist ermächtigter Strahlenschutzarzt. Unter anderem war er an der Abteilung Ergonomie des Flugmedizinischen Instituts der Luftwaffe in Manching beschäftigt, von 1993-2001 am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und nach freiberuflicher Tätigkeit von 2005-2010 bei der IAS Stiftung in Karlsruhe als Vorstand mit dem Verantwortungsbereich für das operative Geschäft tätig. 2009 erfolgte die Bestellung als Honorarprofessor an der Johannes Gutenberg- Universität Mainz. Mit Wirkung zum 01.10.2011 wurde er auf die Professur für Lehrergesundheit am Institut für Lehrergesundheit als wissenschaftlicher Leiter am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universitätsmedizin Mainz berufen, die er bereits seit 15.01.2011 kommissarisch vertreten hat. Er hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht und mehr als 100 Vorträge international gehalten. Schwerpunkte seiner Forschungen waren u.a. Lärm und Active Noise Reduction, Vibrationen und Schwingungsbelastungen bei Hubschrauberführern, Belastbarkeit von Feuerwehrleuten, Einfluss von circadianen Rhythmen auf die Toxizität von Arbeitsstoffen, Forschung zum Einfluss von Langstreckenflügen auf das Immunsystem, Pandemievorsorge in Unternehmen und betriebliches Risiko- und Gesundheitsmanagement.

Kathrin Vossen berät in allen Aspekten des Arbeitsrechts, etwa bei nationalen und internationalen Umstrukturierungen und Unternehmenskäufen, einschließlich Unternehmensmitbestimmung und Beteiligung von Arbeitnehmern in einer Europäischen Aktiengesellschaft. Die Fachanwältin für Arbeitsrecht ist zudem auf arbeitsgerichtliche Prozessführung spezialisiert, u.a. auf Kündigungsschutzverfahren nach restrukturierungsbedingten Massenentlassungen. Kathrin Vossen ist Partnerin der Sozietät Oppenhoff & Partner. Von 1997 bis 2007 war sie Associate bzw. Managing Associate bei Oppenhoff & Rädler / Linklaters LLP. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Köln und war Trainee bei Bayer Corporation in Pittsburgh, USA, bevor sie 1997 ihre Anwaltstätigkeit begann.

Meister Shi Yan Yan, weltlicher Name Guan Shiyan, gehört zur 34. Generation der Shao Lin Mönche. Mit gerade einmal sieben Jahren ging er ins Songshan Shao Lin Kloster, um dort Kung Fu zu lernen. Er trainierte bei dem heutigen Abt des Klosters, Meister Shi Yong Xin. Zu seinen Spezialitäten zählen der Stock, Doppelsäbel, Partnerformen und Shao Lin Faust, mit der er mehrfach Meisterschaften gewonnen hat. Nach seiner Ausbildung in Shao Lin begann er als Kindertrainer, da er sehr gut mit ihnen umgehen konnte und es ihm auch sehr viel Spaß bereitete. Im Jahr 2004 ging er mit den Mönchen auf Welttour. Er besuchte gemeinsam mit dem Abt zahlreiche Länder, um seine Shao Lin Kunst zu präsentieren. Er wurde von vielen Staatsoberhäuptern, so z.B. der Königin von England, empfangen. Nach seiner Rückkehr widmete er sich wieder den 5- bis 10-jährigen. Ende 2005 entschloss er sich, nach Bielefeld zu Großmeister Shi Yan Hai zu kommen, um ihn hier zu unterstützen. Er arbeitet in Europa schwerpunktmäßig mit Führungskräften und Leistungssportlern. Yan Yan gehört zu den ganz wenigen Mönchen, die nahezu alle Hard Qi Gong-Übungen beherrschen.

Ihre Coaches im Seminar

Jörg Abromeit ist Inhaber und Lehrcoach der Intesys-Akademie in Bonn. Er arbeitet seit über zehn Jahren als Trainer und Berater mit Führungskräften, Unternehmern und Politikern. Nach seinem Studium hat er Ausbildungen in mehreren therapeutischen Methoden und Coaching-Systemen absolviert. Mit Abschlüssen in systemischen und integralen Beratungsformen, Hypnose, Provokativer Therapie, EMDR, NLP und verschiedenen Arten der rapiden Stressreduktion hat Jörg Abromeit eine belastbare Grundlage für seine Arbeit geschaffen. Einige dieser Methoden gibt er heute selbst als Ausbilder für Coaches und Therapeuten weiter.

Anne-Kathrin Berger ist Senior-Beraterin bei der Intesys-Akademie. Seit 1998 trainiert sie Führungskräfte, Journalisten und Politiker. Anne-Kathrin Berger hat Sprechwissenschaften studiert, ist ausgebildeter Integraler Coach und verfügt über mehrere Zusatzausbildungen zur Reduktion von Angst und anderen emotionalen Stress-Zuständen. Hauptsächlich arbeitet Anne-Kathrin Berger mit dialogischen, neurologischen und kinesiologischen Coaching-Methoden. Mit ihren Klienten entwickelt sie Wege zu mehr Selbstbestimmung und Selbstverantwortung.