In fünf Tagen zum Certified RZ-Manager

Im Spannungsfeld zwischen Verfügbarkeit, Sicherheit und Effizienz EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Serviceorientierter RZ-Betrieb – IT Operations Excellence

Ihr Referent: Michael Frank

Serviceorientierung aus Sicht von Geschäftsprozessen und ihre Auswirkungen auf die Gestaltung des IT-Betriebs

  • Serviceorientierter IT-Betrieb – Herausforderung und Chancen
  • Betriebsprozesse nach ITIL „Best Practice“-Ansätzen – ITIL v3 bzw. v2
  • Aufbau eines Service Level Managements für markt typische Servicenehmerund Servicegeber-Beziehungen
  • Orientierung der Services an Kundenwünschen und Geschäftsprozessen
  • ITIL v3 und ISO 20000 Zertifizierung

Der SLM-Prozess und seine Integration in IT Service Management-Prozesse

  • Ausrichtung der IT-Organisation am IT Service Management-Prozesse nach ITIL
  • SLM in der Beziehung zu Availability Management und IT Service Continuity

Service Management als Teilaufgaben des Service Level Managements?

  • Service Levels als Steuerungsgrößen für das Incident- und Problem-Management
  • Die Rolle des Service Managers
  • Betriebsreifebewertung als Aufgabe des Service Managers?

Die Gestaltung des IT Service Level Managements

Die Ausprägung von SLAs und ihre Auswirkungen in der Praxis

  • Festlegung von messbaren Servicezielen und KPIs
  • Leitfaden einer Servicegradvereinbarung
  • Inhalte und Aufbau von SLAs, die Auswirkungen auf die OLA-/UC-Gestaltung

Leistungs- und Preisgestaltung

  • Leistungskatalog und Verrechnungsansätze
  • Die Rolle des SLM im Budgetierungsprozess
  • Was kostet ein Serviceangebot?

Service Delivery mit Cloud Services

  • Die Cloud als Herausforderung
  • Cloud Service Management
  • Einbettung der Cloud Services in ITSM Prozesse

Am Abend des ersten Seminartages laden wir Sie herzlich zu einem Get-Together in ungezwungener Atmosphäre ein!

RZ-Infrastruktur – Konzeption, Planung, Bau und Betrieb

Ihr Referent: Ulrich Terrahe

RZ-Konzeption – Grundlagen und Vorgaben

  • Rechenzentrumsstrategien
  • Von der Risikoanalyse zum Sicherheitskonzept
  • Normen, Richtlinien, Klassifizierungen (EN 50600, TIA 942, TÜV etc.)
  • Zielvorgaben und Budgetermittung

RZ-Planung – IT Sizing und Architektur

  • Leistungs-/Lastermittlung von EDV-Equipment
  • Verbrauchsplanung
  • Auslegung von Serverräumen und Rechenzentren

RZ-Planung – Technische Anlagen im RZ

  • Methoden und Konzepte für Rechenzentrumsklimatisierung
  • Aufbau und Elemente einer sicheren Stromversorgung
  • Brandschutz (Vorbeugen, Detektieren, Löschen)
  • Sicherheit im Rechenzentrum (Zutritt, CCTV, Einbruchsschutz)

RZ-Bau und Betriebsphase

  • Vom Container bis zur individuellen RZ-Lösung
  • Abnahme und Inbetriebnahme von Rechenzentren
  • Wichtige Dokumente für den RZ-Betrieb
  • RZ-Betriebsorganisation

Netzwerk-Sicherheit in virtualisierten Rechenzentren

Ihr Referent: Christoph Klaassen

Von der physischen zur virtuellen Welt: Auswirkungen auf traditionelle Sicherheitskonzepte

  • Bewertung der Isolationsmö glichkeiten von Hypervisoren und Virtualisierungssoftware
  • Schwachstellen virtualisierter Umgebungen
  • Container-Technologien und Auswirkungen auf traditionelles Netzwerkdesign

Sicherheitsaspekte neuer Netzwerk-Technologien im virtualisierten Rechenzentrum

  • Isolation virtueller Netze
  • Virtualisierte Security Gateways und Network Functions
  • Virtual Extensible LAN (VXLAN)
  • Network Virtualization GRE (NVGRE)

Virtual Security-Zoning

  • Von Hypervisorn
  • Von Management-Software
  • Von Network Functions

Systemmanagement im Rechenzentrum

Ihr Referent: Lars Gerschau

Trends 2020 und Auswirkungen auf das Rechenzentrum

Systemmanagement als Kernaufgabe im serverbasierten Rechenzentrum

  • Konsolidierung heterogener Systeme
  • Reduzierung der Komplexität und Systemvielfalt
  • Zentralisierung des Systemmanagements
  • Arbeiten mit der CMDB
  • Entwicklung von Konzepten für die Remote-Administration
  • Gängige Systemmanagement-Plattformen und ihr Nutzen

IT-Asset-Management als Voraussetzung für zentrales Softwaremanagement

  • Entwurf eines Inventurplans
  • Einrichtung von Parametern für die Hard- und Softwareinventur
  • Auswertung einer Softwareinventur
  • Zentrale Inventur und Lizenzmonitoring

Management und Monitoring

  • Management für die unterschiedlichen Plattformen im Vergleich
  • Monitoringlösungen (Nagios, Tivoli und Co)

Softwareverteilung/Patchmanagement

  • Berücksichtigung von Netzbandbreiten und Informa tionen aus der Inventur
  • Vorbereitung der Softwarepakete und Patches
  • Die Testumgebung: Fehlerbehandlung und -behebung im Voraus planen

Serverstrukturen absichern

  • Data Recovery und Desaster Recovery sowie Deduplizierung-Techniken
  • Pro und Kontra: Hot-Standby-Cluster, Mehrknoten-Cluster, Serverfarmen

Perspektiven der Netzwerkbetriebssysteme

  • Was kommt mit Windows 2016, Windows 10 und Windows .NET?
  • Perspektive des Windows Server Systems
  • Möglichkeiten mit Linux/Open Source

Aktueller Stand und Trends bei den Netzen

  • Was tut sich bei den Unternehmensnetzen (VoIP, CTI, Gigabit Ethernet, LWL)?
  • Wohin entwickeln sich die mobilen Netzwerkinfra strukturen?

Strategisches Ressourcenmanagement im Rechenzentrum

Ihr Referent: Lars Gerschau

Meistern Sie die Anforderungen und bieten Sie 7x24x52-Verfügbarkeit

  • Klare Prozessbeschreibungen installieren und verbindliche Administrationshandbücher entwickeln
  • Business Continuity
    • Den K-Fall vermeiden
    • Recovery Times richtig planen
  • Welche Perspektiven bieten Grid Computing und Blade Server?
  • On Demand oder Adaptive Computing
  • Anforderungen an eine Real Time Infrastructure

Virtualisierung und Kapazitätsmanagement

  • Server
    • Management-Tools
    • Virtualisierungslösungen im Vergleich (VMware, Microsoft 2016, Citrix Xen, Linux und KVM)
    • Virtualisierung versus Containervirtualisierung
    • Auslagerung RZ – Web Services von Amazon?
    • Public Enterprise Cloud/Public Cloud versus Private Cloud
  • Storage
    • Speichervirtualisierung für ein vendorübergreifendes Storage-System
    • „Unified Virtual Storage“ – Der Trend 2016
    • Die vier wichtigsten Storage Trends 2017
    • Aufbau einer Storage Ausschreibung
    • ILM, CDP, IIM, Backup und Recovery in virtuellen Umgebungen
    • Strategie für den wachsenden Speicherbedarf/Storage-Management
      • Wie sich die Standards im Speicherbereich entwickeln
      • Die richtigen Einsatzszenarien für DAS, NAS und SAN
      • Das Datenwachstum beherrschen
      • Kostenvorteile durch Speicherkonsolidierung
      • Back-up-Methoden für den TeraByte-Bereich
  • Netzwerk-Virtualisierung
  • Applikations-Virtualisierung
  • Desktop-Virtualisierung
  • Management virtualisierter Umgebungen
  • Energieverbrauch im Data Center optimieren – Green IT

Verzeichnisdienste als Kern des Rechenzentrums aufbauen

  • Der Standard X.500 und seine Verbreitung
  • Die Implementierungen von LD AP v3
  • Was bieten Active Directory und NDS mehr?
  • Die X.509 Authentifizierung
  • Policy Based Networks und Directory Enabled Networks

Welche Rolle spielt der Help Desk im Rechenzentrum?

  • Nutzen und Aufgaben des Service Desk
  • Service Desk und effektiven Benutzerservice planen

Der Zeitplan für Ihre Weiterbildung

1.Tag: 9.30 – 17.30 Uhr, anschließend Get-Together
2. – 4. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr
5. Tag: 8.00 – 16.00 Uhr