17. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG

Chemie- und Industrieparks

Betrieb, Management und neue Geschäftsmodelle EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 29. November bis 1. Dezember 2017 in Frankfurt am Main stattgefunden!

Programm

MITTWOCH, 29. NOVEMBER 2017

KRIMINELLE ANGRIFFE AUF ANLAGEN UND INFRASTRUKTUR

Bedrohungsszenarien, Schutzmaßnahmen & rechtliche Vorgaben

Unter der Leitung von:
Jan Wolter,
Geschäftsführer, ASW Bundesverband

Co-Referenten:
Michael Krammel,
CEO, Koramis GmbH
Prof. Dr. Martin Grothe, Geschäftsführer, complexium GmbH

Themen

  • Die Wirtschaft im Visier
  • Bedrohungsszenarien & Angriffstechniken: eine stetige Evolution
  • Einfallstore & Hilfsmittel: Mensch, Technik, Information

Jan Wolter

Faktor Mensch: Social Engineering – die unterschätzte Gefahr

  • Social Engineering und die Kunst der Manipulation
  • Vorgehen der Angreifer: Gut getarnt und viele Rollen zur Auswahl
  • Fallbeispiel: CEO-Fraud
  • Einfache Schutzmaßnahmen für ein komplexes Problem

Jan Wolter

Faktor Technik & Organisation: Best Practices – Industrial Security

  • Wo stehen wir im Kontext Industrie 4.0 Security?
  • Fallbeispiel: Industrielle Schadsoftware
  • Angriffsszenarien auf Industrieanlagen
  • Unterschiede Office IT Security & Industrial IT Security
  • Best Practices Schutzmaßnahmen technisch und organisatorisch

Michael Krammel

Faktor Information: Wie Sie das Internet für mehr Sicherheit nutzen

  • Fallbeispiel: Früherkennung von G20-Aktivismus
  • Hands-on Session: Vorstellung freier Monitoring-Tools
  • Die neue Bedrohung im Sicherheitsvisier:
  • Desinformation und Fake News
  • Aufbau professioneller Analyseprozesse: Algorithmen und Analysten
  • Checkliste: Digital Listening

Prof. Dr. Martin Grothe

// ZEITRAHMEN
09:00 – 9:30 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde
09:30 – 10:30 Uhr Bedrohungslage
10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause
11:00 – 12:30 Uhr Faktor Mensch
12:30 – 13:30 Uhr Mittagessen
13:30 – 15:00 Uhr Faktor Technik & Organisation
15:00 – 15:30 Uhr Kaffeepause
15:30 – 17:00 Uhr Faktor Information

DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

9:00 – 9:30
Empfang mit Kaffee und Tee/Check in

9:30 – 9:40
Begrüßung durch den Veranstalter und Eröffnung der 17. EUROFORUM Jahrestagung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Christian Jochum,
stellvertretender Vorsitzender, Kommission für Anlagensicherheit

// BETREIBER, NACHBARN UND BEHÖRDEN

9:40 – 10:05
Industrieparks als wichtiger Baustein der Frankfurter Industriepolitik
Markus Frank,
Stadtrat, Dezernent für Wirtschaft, Sport,
Sicherheit und Feuerwehr, Frankfurt am Main

10:05 – 10:30
Entwicklung der Industrie- und Chemieparks in der Zukunft

  • Auswirkung der Megadeals der Chemie auf Standorte und Chemieparks
  • Veränderungen bei der Eigentümerstruktur der Parks
  • Wettbewerbsfähigkeit der Kunden in Chemieparks fördern und erhalten
  • Aufgabe von Standorten und deren Weiterentwicklung

Dr. Thomas W. Büttner, Senior Industrial Expert,
twb management und consulting

10:30 – 11:00
Städtebauliches Entwicklungskonzept der Stadt
Wesseling zur Seveso-III-Richtlinie

  • Ausgangssituation/Handlungsbedarf
  • Fachgutachten zur Ermittlung der angemessenen Abstände im Stadtgebiet (TÜV Nord)
  • Betroffenheit durch angemessene Abstände/Konsequenzen für die Kommune
  • Erarbeitung eines Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes zur Berücksichtigung des Artikel 13 Seveso-III-Richtlinie

Ursula Schneider, Bereichsleiterin, Stadt Wesseling, Stadtplanung

11:00 – 11:30
Anschließende Podiumsdiskussion:
Wie stadtverträglich sind Chemiestandorte?
Leitung: Prof. Dr. Christian Jochum

11:30 – 12:00 Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

12:00 – 12:30
Umsetzung der Seveso III Richtlinie in das nationale Recht

  • Das Konzept der Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Anforderungen zur Wahrung des angemessenen Sicherheitsabstandes im Verhältnis zur Minimierung von Störfallauswirkungen
  • Entwicklungen zur Technischen Anleitung Abstand

Georg Arens, IG I 4 – Anlagensicherheit, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

12:30 – 13:00
Kommunale Lösungsstrategien zur Sicherstellung
angemessener Abstände zwischen Störfallbetrieben
und schutzwürdigen Nutzungen

  • Der Trennungsgrundsatz im Bauplanungsrecht und Achtungsabstände nach KAS-18
  • Land-Use-Planing nach Seveso-III-Richtlinie
  • Bauplanungsrechtliche Festsetzungsmöglichkeiten und sonstige kommunale Strategien
  • Das Unterschreiten angemessener Abstände aus „sozioökonomischen“ Gründen

Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

13:00 – 13:15 Fragen und Diskussion

13:15 – 14:15 Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch

// HERAUSFORDERUNG DIGITALISIERUNG

14:15 – 14:30
Organisationale Befähigung zur Digitalisierung
Prof. Dr. Carsten Suntrop,
Geschäftsführender Gesellschafter, CMC² GmbH/ EUFH GmbH

14:30 – 15:30
Interaktive Diskussion an Thementischen
Die Teilnehmer erhalten Gelegenheit, sich an Thementischen intensiv auszutauschen.
Zeitfenster pro Thementisch: 20 Minuten

Wie können Organisationen für die Digitalisierung
befähigt werden? Folgende Themen stehen zur Auswahl:

  • Welche Kompetenzen benötigen Mitarbeiter in einer digitalisierten Organisation?
  • Welches Führungsverhalten benötigen digitalisierte Organisationen?
  • Welche Organisationsstruktur wird benötigt?
  • Wie kann agiles Projektmanagement die Arbeit in einer digitalisierten Organisation erleichtern?

Leitung: Prof. Dr. Carsten Suntrop

15:30 – 16:00 Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

// VOM MONOPOLISTEN ZUM DIENSTLEISTER

16:00 – 16:30
GETEC Infra – Dienstleistungen für Chemie- und Industrieparks

  • Management von Energieversorgung, Netzinfrastruktur, Logistik, Feuerwehr, Wachschutz, Gefahrstoffen

Volker Schulz, CEO/Sprecher der Geschäftsführung, GETEC heat & power GmbH

16:30 – 17:00
Nicht nur Services – Im Idealfall eine Symbiose – Das Chemieunternehmen und der Standortbetreiber in der strategischen Partnerschaft

  • Kompetitive Standortdienstleistungen sind eine wesentliche Erfolgskomponente für die immobilen Standortfirmen
  • Marktdynamik und Erfolgsorientierung muss vor Kostenverdünnung und Verteilungsrechnung stehen
  • Transparenz ist die Basis für vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit

Rafael Reiser, Geschäftsführer, Weylchem Griesheim GmbH

17:00 – 17:30
Chemieparkbetreiber:
Vom Monopolisten zum Dienstleister

  • Erfahrungen und Erwartungen
  • Sicht der Kunden
  • Sicht der Unternehmensleitung
  • Sicht der Mitarbeiter
  • Was muss sich künftig ändern?

Peter C. Zimmermann, Institutsleiter, iskom – Institut für Schulung, Kommunikation, Organisations- und Managementberatung

17:30 – 17:45 Fragen und Diskussion

17:45 Endes des ersten Konferenztages

ab 19:00
Gemeinsame Abendveranstaltung
Genießen Sie einen Abend mit interessanten Gesprächen, wertvollen Kontakten und kulinarischen Köstlichkeiten.

FREITAG, 1. DEZEMBER 2017

8:30 – 9:00 Gemeinsamer Kaffee und Networking

9:00 – 9:10
Eröffnung des zweiten Tages durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Christian Jochum

// FOKUS ENERGIE

9:10 – 9:45
Die energiepolitischen Schwerpunktthemen für die neue Legislaturperiode
Dr. Jörg Rothermel,
Abteilungsleiter Energie, Klimaschutz und Rohstoffe, VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.V.

// STÖRFÄLLE UND GEFAHRENABWEHR

9:45 – 10:15
Explosionsunglück in Ludwigshafen – Erkenntnisse und Lernfelder
Linda von dem Bussche,
Senior Vice President Environmental and Safety Services, BASF SE

10:15 – 10:45
Gemeinsam stark – Zusammenarbeit von betrieblicher und öffentlicher Gefahrenabwehr im Ereignisfall

  • Warnung und Information der Bevölkerung
  • Gefahrenabwehrmanagement für Chemie- und Industrieparks
  • Aufbau und Organisation der öffentlichen Gefahrenabwehr
  • Aufgaben und Schnittstellen im Ereignisfall
  • Die erfolgreiche Bewältigung beginnt vor dem Ereignis

Stephan Steinkamp, Projektleiter, Berufsfeuerwehr Duisburg

10:45-11:15 Fragen und Diskussion

11:15-11:45 Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

11:45 – 12:15
Umgang mit der Alterung von Anlagen

  • „Generationswechsel“ betrifft auch MSR/PLSund nicht nur Personal
  • Einfluss der Alterung an ausgewählten Beispielen
  • Wechselwirkungen von/mit Instandhaltungsstrategien
  • Bewährung in der Praxis

Rainer Semmler, Process Safety Management, TÜV SÜD Chemie Service GmbH

12:15 – 12:45
Lagerung und Logistik für toxische,  brennbare und korrosive Gase

  • Abstandsregelungen zwischen Betriebsstätten und definierten Schutzobjekten nach KAS-18 bzw. Seveso III
  • Lösungen und Verfahren zur Absicherung von Störfällen und Begrenzung ihrer Auswirkungen
  • Notfallabsorber als wesentlicher Bestandteil von Konzepten zur Erlangung eines hohen Schutzniveaus für Mensch und Umwelt

Peter Kaiser, Sales Manager D-A-CH, CS CLEAN SOLUTIONS

// GLOBALE WACHSTUMSSTRATEGIEN

12:45 – 13:15
Wachstum – Königsdisziplin und unternehmerische Kernaufgabe für Chemie- und Industrieparks in Europa!

  • Entwicklung der chemisch-pharmazeutischen Industrie weltweit
  • Warum ist Wachstum für Chemie- und Industrieparks (überlebens-)wichtig?
  • Wachstumsmodelle für Chemie- und Industrieparks und ihre Betreiber

Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG und Vorstand der Fachvereinigung Chemieparks im Verband der  Chemischen Industrie (VCI)

13:15 – 13:30 Noch Fragen?

13:30 – 14:30 Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch

14:30 Ende der 17. EUROFORUM-Jahrestagung