17. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG

Chemie- und Industrieparks

Betrieb, Management und neue Geschäftsmodelle EUROFORUM Jahrestagung29. November bis 1. Dezember 2017, Frankfurt am Main

Programm

MITTWOCH, 29. NOVEMBER 2017

KRIMINELLE ANGRIFFE AUF ANLAGEN UND INFRASTRUKTUR

Bedrohungsszenarien, Schutzmaßnahmen & rechtliche Vorgaben

Unter der Leitung von:
Jan Wolter,
Geschäftsführer, ASW Bundesverband

Co-Referenten:
Michael Krammel,
CEO, Koramis GmbH
Prof. Dr. Martin Grothe, Geschäftsführer, complexium GmbH

Themen

  • Die Wirtschaft im Visier
  • Bedrohungsszenarien & Angriffstechniken: eine stetige Evolution
  • Einfallstore & Hilfsmittel: Mensch, Technik, Information

Jan Wolter

Faktor Mensch: Social Engineering – die unterschätzte Gefahr

  • Social Engineering und die Kunst der Manipulation
  • Vorgehen der Angreifer: Gut getarnt und viele Rollen zur Auswahl
  • Fallbeispiel: CEO-Fraud
  • Einfache Schutzmaßnahmen für ein komplexes Problem

Jan Wolter

Faktor Technik & Organisation: Best Practices – Industrial Security

  • Wo stehen wir im Kontext Industrie 4.0 Security?
  • Fallbeispiel: Industrielle Schadsoftware
  • Angriffsszenarien auf Industrieanlagen
  • Unterschiede Office IT Security & Industrial IT Security
  • Best Practices Schutzmaßnahmen technisch und organisatorisch

Michael Krammel

Faktor Information: Wie Sie das Internet für mehr Sicherheit nutzen

  • Fallbeispiel: Früherkennung von G20-Aktivismus
  • Hands-on Session: Vorstellung freier Monitoring-Tools
  • Die neue Bedrohung im Sicherheitsvisier:
  • Desinformation und Fake News
  • Aufbau professioneller Analyseprozesse: Algorithmen und Analysten
  • Checkliste: Digital Listening

Prof. Dr. Martin Grothe

// ZEITRAHMEN
09:00 – 9:30 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde
09:30 – 10:30 Uhr Bedrohungslage
10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause
11:00 – 12:30 Uhr Faktor Mensch
12:30 – 13:30 Uhr Mittagessen
13:30 – 15:00 Uhr Faktor Technik & Organisation
15:00 – 15:30 Uhr Kaffeepause
15:30 – 17:00 Uhr Faktor Information

DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

9:00 – 9:30
Empfang mit Kaffee und Tee/Check in

9:30 – 9:40
Begrüßung durch den Veranstalter und Eröffnung der 17. EUROFORUM Jahrestagung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Christian Jochum,
stellvertretender Vorsitzender, Kommission für Anlagensicherheit

// BETREIBER, NACHBARN UND BEHÖRDEN

9:40 – 10:05
Industrieparks als wichtiger Baustein der Frankfurter Industriepolitik
Markus Frank,
Stadtrat, Dezernent für Wirtschaft, Sport,
Sicherheit und Feuerwehr, Frankfurt am Main

10:05 – 10:30
Entwicklung der Industrie- und Chemieparks in der Zukunft

  • Auswirkung der Megadeals der Chemie auf Standorte und Chemieparks
  • Veränderungen bei der Eigentümerstruktur der Parks
  • Wettbewerbsfähigkeit der Kunden in Chemieparks fördern und erhalten
  • Aufgabe von Standorten und deren Weiterentwicklung

Dr. Thomas W. Büttner, Senior Industrial Expert,
twb management und consulting

10:30 – 11:00
Städtebauliches Entwicklungskonzept der Stadt
Wesseling zur Seveso-III-Richtlinie

  • Ausgangssituation/Handlungsbedarf
  • Fachgutachten zur Ermittlung der angemessenen Abstände im Stadtgebiet (TÜV Nord)
  • Betroffenheit durch angemessene Abstände/Konsequenzen für die Kommune
  • Erarbeitung eines Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes zur Berücksichtigung des Artikel 13 Seveso-III-Richtlinie

Ursula Schneider, Bereichsleiterin, Stadt Wesseling, Stadtplanung

11:00 – 11:30
Anschließende Podiumsdiskussion:
Wie stadtverträglich sind Chemiestandorte?
Leitung: Prof. Dr. Christian Jochum

11:30 – 12:00 Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

12:00 – 12:30
Umsetzung der Seveso III Richtlinie in das nationale Recht

  • Das Konzept der Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Anforderungen zur Wahrung des angemessenen Sicherheitsabstandes im Verhältnis zur Minimierung von Störfallauswirkungen
  • Entwicklungen zur Technischen Anleitung Abstand

Georg Arens, IG I 4 – Anlagensicherheit, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

12:30 – 13:00
Kommunale Lösungsstrategien zur Sicherstellung
angemessener Abstände zwischen Störfallbetrieben
und schutzwürdigen Nutzungen

  • Der Trennungsgrundsatz im Bauplanungsrecht und Achtungsabstände nach KAS-18
  • Land-Use-Planing nach Seveso-III-Richtlinie
  • Bauplanungsrechtliche Festsetzungsmöglichkeiten und sonstige kommunale Strategien
  • Das Unterschreiten angemessener Abstände aus „sozioökonomischen“ Gründen

Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

13:00 – 13:15 Fragen und Diskussion

13:15 – 14:15 Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch

// HERAUSFORDERUNG DIGITALISIERUNG

14:15 – 14:30
Organisationale Befähigung zur Digitalisierung
Prof. Dr. Carsten Suntrop,
Geschäftsführender Gesellschafter, CMC² GmbH/ EUFH GmbH

14:30 – 15:30
Interaktive Diskussion an Thementischen
Die Teilnehmer erhalten Gelegenheit, sich an Thementischen intensiv auszutauschen.
Zeitfenster pro Thementisch: 20 Minuten

Wie können Organisationen für die Digitalisierung
befähigt werden? Folgende Themen stehen zur Auswahl:

  • Welche Kompetenzen benötigen Mitarbeiter in einer digitalisierten Organisation?
  • Welches Führungsverhalten benötigen digitalisierte Organisationen?
  • Welche Organisationsstruktur wird benötigt?
  • Wie kann agiles Projektmanagement die Arbeit in einer digitalisierten Organisation erleichtern?

Leitung: Prof. Dr. Carsten Suntrop

15:30 – 16:00 Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

// VOM MONOPOLISTEN ZUM DIENSTLEISTER

16:00 – 16:30
GETEC Infra – Dienstleistungen für Chemie- und Industrieparks

  • Management von Energieversorgung, Netzinfrastruktur, Logistik, Feuerwehr, Wachschutz, Gefahrstoffen

Volker Schulz, CEO/Sprecher der Geschäftsführung, GETEC heat & power GmbH

16:30 – 17:00
Nicht nur Services – Im Idealfall eine Symbiose – Das Chemieunternehmen und der Standortbetreiber in der strategischen Partnerschaft

  • Kompetitive Standortdienstleistungen sind eine wesentliche Erfolgskomponente für die immobilen Standortfirmen
  • Marktdynamik und Erfolgsorientierung muss vor Kostenverdünnung und Verteilungsrechnung stehen
  • Transparenz ist die Basis für vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit

Rafael Reiser, Geschäftsführer, Weylchem Griesheim GmbH

17:00 – 17:30
Chemieparkbetreiber:
Vom Monopolisten zum Dienstleister

  • Erfahrungen und Erwartungen
  • Sicht der Kunden
  • Sicht der Unternehmensleitung
  • Sicht der Mitarbeiter
  • Was muss sich künftig ändern?

Peter C. Zimmermann, Institutsleiter, iskom – Institut für Schulung, Kommunikation, Organisations- und Managementberatung

17:30 – 17:45 Fragen und Diskussion

17:45 Endes des ersten Konferenztages

ab 19:00
Gemeinsame Abendveranstaltung
Genießen Sie einen Abend mit interessanten Gesprächen, wertvollen Kontakten und kulinarischen Köstlichkeiten.

FREITAG, 1. DEZEMBER 2017

8:30 – 9:00 Gemeinsamer Kaffee und Networking

9:00 – 9:10
Eröffnung des zweiten Tages durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Christian Jochum

// FOKUS ENERGIE

9:10 – 9:45
Die energiepolitischen Schwerpunktthemen für die neue Legislaturperiode
Dr. Jörg Rothermel,
Abteilungsleiter Energie, Klimaschutz und Rohstoffe, VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.V.

// STÖRFÄLLE UND GEFAHRENABWEHR

9:45 – 10:15
Explosionsunglück in Ludwigshafen – Erkenntnisse und Lernfelder
Linda von dem Bussche,
Senior Vice President Environmental and Safety Services, BASF SE

10:15 – 10:45
Gemeinsam stark – Zusammenarbeit von betrieblicher und öffentlicher Gefahrenabwehr im Ereignisfall

  • Warnung und Information der Bevölkerung
  • Gefahrenabwehrmanagement für Chemie- und Industrieparks
  • Aufbau und Organisation der öffentlichen Gefahrenabwehr
  • Aufgaben und Schnittstellen im Ereignisfall
  • Die erfolgreiche Bewältigung beginnt vor dem Ereignis

Stephan Steinkamp, Projektleiter, Berufsfeuerwehr Duisburg

10:45-11:15 Fragen und Diskussion

11:15-11:45 Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

11:45 – 12:15
Umgang mit der Alterung von Anlagen

  • „Generationswechsel“ betrifft auch MSR/PLSund nicht nur Personal
  • Einfluss der Alterung an ausgewählten Beispielen
  • Wechselwirkungen von/mit Instandhaltungsstrategien
  • Bewährung in der Praxis

Rainer Semmler, Process Safety Management, TÜV SÜD Chemie Service GmbH

12:15 – 12:45
Lagerung und Logistik für toxische,  brennbare und korrosive Gase

  • Abstandsregelungen zwischen Betriebsstätten und definierten Schutzobjekten nach KAS-18 bzw. Seveso III
  • Lösungen und Verfahren zur Absicherung von Störfällen und Begrenzung ihrer Auswirkungen
  • Notfallabsorber als wesentlicher Bestandteil von Konzepten zur Erlangung eines hohen Schutzniveaus für Mensch und Umwelt

Peter Kaiser, Sales Manager D-A-CH, CS CLEAN SOLUTIONS

// GLOBALE WACHSTUMSSTRATEGIEN

12:45 – 13:15
Wachstum – Königsdisziplin und unternehmerische Kernaufgabe für Chemie- und Industrieparks in Europa!

  • Entwicklung der chemisch-pharmazeutischen Industrie weltweit
  • Warum ist Wachstum für Chemie- und Industrieparks (überlebens-)wichtig?
  • Wachstumsmodelle für Chemie- und Industrieparks und ihre Betreiber

Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG und Vorstand der Fachvereinigung Chemieparks im Verband der  Chemischen Industrie (VCI)

13:15 – 13:30 Noch Fragen?

13:30 – 14:30 Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch

14:30 Ende der 17. EUROFORUM-Jahrestagung