Chemie- und Industrieparks

Betreiber, Nachbarn und Behörden – Entwicklungsmöglichkeiten und -grenzen EUROFORUM Jahrestagung7. bis 9. November 2016, Frankfurt

Programm

Montag, 7. November 2016

Das Recht der Chemie- und Industrieparks

Unter Leitung von:
Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg,
Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Kanzlei Prof. Müggenborg, Aachen

Co-Referent:
Achim Halmschlag,
Dezernat 53 – Immissionsschutz einschließlich anlagenbezogener Umweltschutz, Bezirksregierung Köln

Die Themen:

Welche Gesichtspunkte sprechen für eine Ansiedlung in einem Industrie-/Chemiepark oder in einem planungsrechtlich ausgewiesenen Industriegebiet?

  • Die Vorteile von Industrieparks
  • Mögliche Nachteile

Aktuelle Entwicklungen aus Behördensicht
I. Genehmigungsverfahren

  • Wegfall der Präklusion – lohnt sich ein Erörterungstermin noch?
  • Erfahrungen mit dem Ausgangszustandsbericht

II. Überwachung

  • Erste Bilanz der Umweltinspektionen nach der IE-RL
  • Veröffentlichungen von Inspektionsberichten – Stand in NRW
  • Rückführungspflicht nach § 5 Abs. 4 BImSchG

Vermietung und Verpachtung von Anlagen und Anlagenstandorten

  • Wer ist Inhaber der Genehmigung einer outgesourcten Anlage?
  • Was geschieht bei der Trennung von Hauptanlage und Nebeneinrichtung?
  • Welche Nebenbestimmungen gelten fort und welche nicht?

Störfallvorsorge nach der Seveso-III-Richtlinie

  • Grundzüge der Bauleitplanung (Trennungsgebot, Gebot der Konfliktbewältigung)
  • Achtungsabstände nach der Seveso-III-Richtlinie
  • Konkretisierung der Abstände (KAS-18)
  • Aktuelle Rechtsprechung für Störfallanlagen innerhalb der Parks und im Verhältnis zu externer Nachbarschaft
  • Vorhaben im Umfeld der Störfallanlage: Was ist zu tun?
  • Der Einsatz der Werkfeuerwehren

Lärmschutz

  • Der externe Lärmschutz zur benachbarten Wohnbebauung
  • Der interne Lärmschutz
  • Die Geräuschkontingentierung nach DIN 45691

Abwasserbeseitigung

  • Die Pflichten des Industrieparkbetreibers als Inhaber der Einleiterlaubnis
  • Rechtliche Voraussetzungen der Abwasserbeseitigung durch den Industrieparkbetreiber nach § 59 WHG
  • Anforderungen an die Vertragsgestaltung

Bodenschutz Altlasten

  • Welche Anforderungen bestehen bezüglich des Ausgangsberichts über den Bodenzustand für IE-Anlagen in Industrieparks?
  • Wer haftet für Altlasten und schädliche Bodenveränderungen?
  • Wie kann sich der Industrieparknutzer gegen die Altlastenhaftung absichern?

Zeitrahmen

08:30 Empfang mit Kaffee und Tee
09:00 Beginn des Spezialtages
12:30 Gemeinsames Mittagessen
17:00 Ende des Spezialtages

Am Vor- und Nachmittag sind flexible Kaffeepausen vorgesehen.
Die Aufteilung der Themenblöcke variiert nach Diskussionsbedarf.

Dienstag, 8. November 2016

8:00 – 9:00
Empfang mit Kaffee, Tee und Check in

9:00 – 9:15
Begrüßung durch den Veranstalter und Eröffnung der 16. EUROFORUM Jahrestagung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Christian Jochum,
stellvertretender Vorsitzender, Kommission für Anlagensicherheit

Zukunftssicherung erfolgreicher Chemie- und Industrieparks

9:15 – 9:45
Zukunftsbranche im Wandel – die Herausforderungen der Chemieparks und Chemieparkbetreiber

  • Wirtschaftliches Umfeld der Chemieparks in Europa
  • Anforderungen des Marktes an die Chemieparkbetreiber
  • Regulatorische Rahmenbedingungen und ihre Auswirkungen
  • Kernthema „Akzeptanz im nachbarschaftlichen Umfeld“
  • Entwicklungsmöglichkeiten und -grenzen für Chemieparks und Chemieparkbetreiber

Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG und Vorstand der Fachvereinigung Chemieparks im Verband der Chemischen Industrie (VCI)

9:45 – 10:15
Chemiestandorte: Markt, Herausforderungen und Geschäftsmodelle

  • Entwicklungen im Chemiestandort-Markt
  • Kundensicht auf den Chemiestandort der Zukunft
  • Aktuelle Herausforderungen (Infrastrukturen, Energie, Digitalisierung)
  • Leistungsfähigkeit von Chemiestandort-Betreibern, -Managern und -Eigentümern

Prof. Dr. Carsten Suntrop, Industriemanagement, Europäische Fachhochschule Rhein/Erft

Aktuelle gesetzliche Anforderungen und Marktbedingungen

10:15 – 10:45
Umsetzung der Seveso III Richtlinie in das nationale Recht

  • Das Konzept der Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Anforderungen zur Wahrung des angemessenen Sicherheitsabstandes im Verhältnis zur Minimierung von Störfallauswirkungen
  • Entwicklungen zur Technischen Anleitung Abstand

Georg Arens, IG I 4 – Anlagensicherheit, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

10:45 – 11:15
Fragen und Diskussion

11:15 – 11:45
Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

11:45 – 12:15
Abstand als Pflicht? Wunsch und Wirklichkeit bei der Dritte belastenden Abstandsfestlegung

  • Sinn und Ziel von Ausbreitungsrechnungen
  • Zielabhängige Anforderungen an Ausbreitungsrechnungen
  • Was leistet der Leitfaden KAS 18?
  • Verbesserungen, Notwendigkeiten, Möglichkeiten und Grenzen

Jürgen Farsbotter, Sachverständiger nach § 29b BImSchG, TÜV NORD Systems

12:15 – 12:45
Angemessene Abstände im Genehmigungsverfahren

  • Bedeutung des angemessenen Sicherheitsabstandes im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren
  • Anforderungen an das Verfahren, die Genehmigungsunterlagen und den Zeitpunkt der Abstandsermittlung
  • Möglichkeiten und Varianten der verwaltungsrechtlichen Würdigung

Iris-Gesine Heuer, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover

12:45 – 13:00
Fragen und Diskussion

13:00 – 14:00
Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch

14:00 – 14:30
Wie viele Meter sollen es denn sein? Überlegungen zu Auswirkungsberechnungen

  • Einflussfaktoren auf Auswirkungsberechnungen
  • Aktuelle Entwicklung der Ausbreitungsberechnung mit der VDI RL 3783
  • Ausbreitungsberechnungen bei bebautem Gelände

Dr. Bernd Schalau, Fachbereich „Gase, Gasanlagen“, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

14:30 – 15:00
Akzeptanz messbar gemacht – Akzeptanzbericht des Chemieparkmanagers und -betreibers CURRENTA
Ekkehard Seegers,
Leiter Public Affairs, CURRENTA

Fokus Energie und Entsorgung

15:00 – 15:30
Was ändert sich durch die Digitalisierung des Messwesens in Chemieparks?

  • Anforderungen aus dem neuen Messstellenbetriebsgesetz
  • Herausforderungen in der Umsetzung
  • Handlungsfelder für Prozesse und Organisation – Make-or-buy?
  • Mehrwert oder nur Mehrkosten?

Dr. Thomas Kaiser, Leiter Netze, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

15:30 – 16:00
Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

16:00 – 16:30
Beitrag von Chemieparks zur Umsetzung des Energieeffizienzprogrammes der Bundesregierung und der Industrieverbände

  • Motivation und Zielsetzung
  • Gründung eines Energieeffizienz-Netzwerkes
  • Beispiele für umgesetzte Energieeinsparprojekte

Heinz Mergel, Geschäftsführer/ Standortleiter, MVV Enamic IGS

16:30 – 17:00
Die rechtssichere Ausgestaltung der Abwasserentsorgung in Chemie- und Industrieparks

  • Abwasserbeseitigung im Industriepark (§ 59 WHG)
  • Ausnahmen vom Grundsatz der kommunalen Abwasserbeseitigungspflicht
  • Notwendigkeit vertraglicher Absprachen und deren Mindestinhalte

Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

17:00 – 18:00
Interaktive Diskussion an Thementischen
Die Teilnehmer erhalten die Gelegenheit, sich an Thementischen intensiv auszutauschen. Zeitfenster pro Thementisch: 20 Minuten

Folgende Themen stehen u.a. zur Auswahl:

  • Bild der Zukunft: digitaler Chemiestandort
  • Defizite: Wachstum und Innovation
  • Kundenorientiertes Verhalten des Dienstleisters
  • Geschäftsmodell Chemiestandort: Eigentümer, Leistungen, Kernkompetenz

Leitung:
Prof. Dr. Carsten Suntrop

18:00 – 18:15
Fragen und Diskussion

18:15
Endes des ersten Konferenztages

ab 19:15
gemeinsame Abendveranstaltung

Genießen Sie einen Abend mit interessanten Gesprächen, wertvollen Kontakten und kulinarischen Köstlichkeiten.

Mittwoch, 9. November 2016

8:30 – 9:00
Gemeinsamer Kaffee und Networking

9:00 – 9:05
Eröffnung des zweiten Tages durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Christian Jochum

Rahmenbedingungen für mehr Wachstum

9:05 – 9:30
Inkubatoren – Welche Modelle brauchen wir, um den notwendigen Wandel zu beschleunigen?
Andreas Löffert,
Geschäftsführer, Hafen Straubing-Sand GmbH im Gespräch mit
Prof. Dr. Christian Jochum

9:30 – 10:00
Sichere, multimodale Logistiklösungen für die europäische Chemieindustrie

  • Europäische Schienenkonzepte und Korridorlösungen
  • ChemPark Initiative von DB Cargo
  • Best Practice Case: Rail Safety Days@ChemPark Geleen
  • Chemlogistics 4.0@DB Cargo

Dr. Carsten Hinne, Senior Vice President European Industry Sector Chemicals, Mineral Oil and Fertilizers/CEO DB Cargo BTT GmbH

10:00 – 10:30
Deutscher Industriepark als Sprungschanze zum weltweiten Pigmentmarkt

  • Warum Leuna als Standort?
  • Investieren in Deutschland
  • Produktionstechnik auf hohem Niveau
  • Ausbildungsstandards
  • Deutschland als Sitz der weltweiten Chemieindustrie

Markus Blomquist, Managing Director, FP-Pigments GmbH

10:30 – 11:00
Hocheffiziente Energielösungen für die Chemieindustrie
Praxisbeispiele zur Energie-, Emissions- und Kosteneinsparung
Referent in Absprache, E.ON

11:00 – 11:15
Fragen und Diskussion

11:15 – 11:45
Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

Professionelle Sicherheitskonzepte

11:45 – 12:15
Security-Konzepte für Chemie- und Industrieparks

  • Risiken
  • Stakeholder
  • Mensch und Technik
  • Realisierung

Michael Boschert, Corporate Security, BASF Group

12:15 – 12:45
Industrial Security – Best Practice für die Prozessindustrie

  • Erkennbare Schwierigkeiten im Einstieg Industrial Security
  • Attack Industrial Control Systems
  • Erste und wichtige Schritte in der Einführung und Umsetzung Industrial Security
  • Faktor Mensch – Verantwortung und Rollenverständnis

Michael Krammel, Geschäftsführer, KORAMIS

12:45 – 13:15
Die Explosionskatastrophe von Tianjin 2015

  • Was geschah am 12. August 2015?
  • Welche Stoffe wurden gelagert?
  • Analyse des Ereignisses
  • Lagervorschriften in Deutschland

Prof. Dr. Klaus-Dieter Wehrstedt, Leiter des Fachbereichs 2.2
„Reaktionsfähige Stoffe und Stoffsysteme“, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

13:15 – 13:30
Fragen und Diskussion

13:30– 14:30
Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch

14:30 – 15:00
Planung und Bau einer neuen Feuerwache für den Chemiepark GENDORF

  • Beweggründe der Erfordernis einer neuen Wache
  • Planungsprämissen
  • Vom Raumprogramm zum Gebäudekonzept
  • Integrierte Einsatz- und Alarmzentrale für Werkfeuerwehr und Werkschutz
  • Baukosten-Benchmarks belegen eine wirtschaftliche Bauweise
  • Erfolgsfaktoren und Fazit

Alfred Sandner, Leiter Standort- und Umweltservices, InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG

15:00 – 15:30
Die Betriebssicherheitsverordnung 2015 – erste Erfahrungen und anstehende Änderungen

  • Neue Vorgaben zur Gefährdungsbeurteilung
  • Stand der Technik im Spiegel der BetrSichV
  • Ausweitung der Tatbestände von Ordnungswidrigkeiten
  • Aktuelles Änderungsvorhaben des BMAS

Hans-Jürgen Petersen, Mitglied der Geschäftsleitung, TÜV SÜD Chemie Service GmbH

15:30 – 16:00
Wandel der Arbeitswelt – Risiken psychischer Belastungen

  • Stress und psychische Belastungen in der Arbeitswelt
  • Neue Technologien und die Bewältigung der Anforderungen
  • Sichere, gesunde und menschengerechte Gestaltung der Arbeit

Prof. Dr. Lars Adolph, Wissenschaftlicher Leiter, Fachbereich 2 Produkte und Arbeitssysteme, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

16:00 – 16:15
Noch Fragen?

16:15
Ende der 16. EUROFORUM-Jahrestagung