Compliance Akademie

kompakt, intensiv, praxisnah EUROFORUM AkademieStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

1. Dezember 2014:

Compliance Management – oder wieviel Compliance braucht ein Unternehmen, um compliant zu sein?

Ein funktionierendes Compliance Management System (CMS) ist mittlerweile ein Aushängeschild für Unternehmen geworden und gilt als wichtiger Bezugswert für Investoren und Geschäftspartner. Eine wirksame Umsetzung bedarf passgenauer individueller Strukturen und Maßnahmen, die für alle Unternehmensangehörigen verständlich und umsetzbar sind. Die Akademie "Compliance Management" erläutert die rechtlichen Grundlagen des CMS und dient dem praxisorientierten Einstieg in den Aufbau und die Umsetzung einer effektiven Compliance-Organisation.

Compliance Management im Unternehmen

  • Compliance als Grundlage wertorientierter Unternehmensführung
  • Funktionen von Compliance
  • Besonderheiten von Compliance-Risiken
  • Verantwortung der Unternehmensleitung
  • Rechtsgrundlagen für Compliance Management
  • Konzeption eines Compliance Management Systems (CMS)
  • Grundelemente eines CMS: Kultur, Ziele, Risiken, Organisation, Programm, Kommunikation, Überwachung
  • Prüfungsstandards von Compliance Management Systemen: IDW PS 980
  • Hinweise zur Implementierung von Compliance-Maßnahmen

Aufgaben und Haftung des Compliance Beauftragten

  • Stellung des Compliance Beauftragten
  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten
  • Abgrenzung zu anderen Unternehmensfunktionen
  • Haftungsrisiken von Compliance Beauftragten
  • Rechte von Compliance Beauftragten

Prof. Dr. Martin Schulz, LL.M. (Yale), Professor für deutsches und internationales Privat- und Unter- nehmensrecht, Akademischer Direktor LL.M. in Business Law, German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Aufbau einer globalen Compliance-Organisation

  • Bestandsanalyse
  • Bedarfsanalyse
  • Der qualifizierte Compliance Officer
  • Implementierung
  • Etablierung einer weltweiten Compliance Community

Dr. Sofia Halfmann, Vice President, Head of Compliance Office, DHL Global Forwarding, Freight, Bonn

Compliance & Arbeitsrecht

  • Compliance Themen im Arbeitsrecht
    • Arbeitssicherheit
    • Arbeitszeit
    • Kontrolle und Überwachung von Mitarbeitern
  • Gestaltungsinstrumente – Vorteile und Grenzen
    • Weisungsrecht, Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung
    • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats
    • Persönlichkeitsrecht der Mitarbeiter
  • Code of Conduct/Code of Ethics
    • Feststellung und Aufklärung von Regelverstößen
    • Zugriff auf Akten und Daten
    • Whistleblowing
    • Mitarbeiterinterviews
    • Amnestieprogramme
  • Arbeitsrechtliche Maßnahmen bei Regelverstößen
    • Kategorisierung von Kündigungsgründen
    • Verdachtskündigung
    • Kündigung aus wichtigem Grund
    • Besonderheiten bei Compliance-indizierten Kündigungen

Prof. Dr. Daniel Benkert, Professor für Zivilrecht, deutsches und internationales Arbeits- und Wirtschaftsrecht, German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Fragen und Antworten an die Referenten des Tages

Abendprogramm:
Bei einem unterhaltsamen Stadtrundgang mit Weihnachtsmarktbesuch und Weinprobe lernen Sie die anderen Teilnehmer kennen. Nutzen Sie die Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen und Praxiserfahrungen auszutauschen.

2. Dezember 2014

Compliance & Recht

Der zweite Tag greift topaktuelle Compliance & Rechtsfragen auf. Angesehene Compliance Officer und Berater erläutern kompakt und anschaulich die wichtigsten compliancerelevanten Rechtsbereiche und zeigen Ihnen praxisorientierte Lösungswege auf.

Korruptionsprävention in der Unternehmenspraxis

  • Übersicht über die Korruptionsdelikte nach deutschem Recht
  • Bestechung und Bestechlichkeit im Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern – Gefahrenpotential und rechtliche Konsequenzen
  • Compliance-Maßnahmen zur Korruptionsprävention
  • Aktuelle Entwicklungen: Zur Diskussion um die Einführung eines Unternehmensstrafrechts

Dr. Philipp Rein, Group Compliance Management, Telekom Deutschland & Consultation Desk DCD, Deutsche Telekom AG, Bonn

Datenschutz bei Compliance und internen Ermittlungen

  • Neue Rechtsprechung zu Datenschutz bei Compliance- Kontrollen und Sachverhaltsaufklärung
  • Neue Anforderung an Compliance: Arbeitsgerichte kippen Kündigungen bei nicht datenschutzgerechten Kontrollmaßnahmen
  • Beweisverwertungsverbote bei datenschutzwidrig gesammelten Informationen über Compliance-Verstöße
  • Handlungsempfehlungen
  • Umsetzung der neuen Rechtsprechung in Compliance- Managementsystemen
  • Was gilt bei der Sichtung von E-Mails? Tipps aus der Praxis

Tim Wybitul, Of Counsel, Hogan Lovells International LLP, Frankfurt am Main

Whistleblowing: Datenschutzkonformer Umgang mit Informationen von Hinweisgebern

  • Prüfung eingehender Hinweise
  • Prüfung der Möglichkeit der Erhebung personenbezogener Daten
  • Benachrichtigung
  • Löschung personenbezogener Daten
  • Wirtschaftsstrafrecht, insbesondere Korruptionsstrafrecht (national und international)

Dr. Michaela Möhlenbeck, Rechtsanwältin, DB-Konzern Compliance (CC), DB Mobility Logistic, Berlin

Kartellrecht & Compliance

  • Absprachen/Informationsaustausch mit Wettbewerbern
  • Vorgaben für Verhalten gegenüber Kunden/Lieferanten
  • Kartellrecht in der Compliance-Arbeit

Christopher Rother, Leiter Regulierungs- Wettbewerbs- und Kartellrecht, Deutsche Bahn AG, Berlin

Fragen und Antworten an die Referenten des Tages

Abendprogramm:
Schließen Sie sich unserer Winterwanderung mit anschließendem Essen in einer traditionellen Besenwirtschaft an

3. Dezember 2014

Internal Investigations – Effektive Planung und Durchführung

Unternehmensinterne Untersuchungen dienen der Aufklärung von Pflichtverletzungen seitens Unternehmensführung oder Mitarbeitern und sind damit ein wichtiger Baustein der Compliance. Sie helfen, Compliance Risiken zu minimieren und wirtschaftliche Schäden einzudämmen. Die Akademie vermittelt den Teilnehmern einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen und stellt detailliert und praxisnah den Ablauf einer derartigen Untersuchung und die jeweiligen Rechte und Pflichten des Arbeitgebers vor. Abgerundet wird das Programm durch eine Fallsimulation.

Durchführung einer Untersuchung

  • Zusammenstellung des Untersuchungsteams
  • Interne und externe Kommunikation
  • Dokumentation der Untersuchung
  • Durchführung von Interviews und Mitwirkungspflichten der Mitarbeiter
  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Auswertung von IT-Daten, E-Mails und Dokumenten
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates
  • Kooperation mit Ermittlungsbehörden Legal Privilege
  • Bedeutung des Legal Privilege bei internen Ermittlungen
  • Beschlagnahmefreie Unterlagen, einschl. Besonderheiten im EU-Kartellverfahren
  • Eindämmung der Risiken aus US-Schadensersatzverfahren

Fallsimulation

  • Analyse und Auswertung von Geschäftspapieren
  • Identifizierung von unternehmensschädigendem Verhalten
  • Ermittlungsmöglichkeiten
  • Schadensermittlung
  • Erarbeitung von Präventionsmaßnahmen

Dr. Thomas Helck, Principal Associate, Freshfields Bruckhaus Deringer, Köln
Nadine Mayer, Compliance Referentin, MAN SE, München

Fragen und Antworten an die Referenten des Tages

Abendprogramm:
Zum Abschluss des Tages laden wir Sie herzlich ins Vinum zu schwäbischem Essen und Wein ein.

4. Dezember 2014

Global Compliance: Internationale Compliance-Risiken erkennen und richtig steuern

Grenzüberschreitender Handel mit Produkten und Dienstleistungen, in Entwicklungs- und Schwellenländer ausgelagerte Fertigungsprozesse und wachsende Erwartungen machen das Thema Compliance zunehmend komplexer. Die Risiken im gesamten Verlauf der Wertschöpfungskette zu beherrschen, ist eine Herausforderung. Die Akademie vermittelt zunächst grundlegende rechtliche Kenntnisse und widmet sich in zwei Praxisberichten der Steuerung von Compliance-Risiken im operativen Geschäft sowie den typischen Risiken von Unternehmen, die im Import/Export oder der internationalen Lieferkette tätig sind.

Compliance international

  • Vereinfachung der Compliance-Organisation durch das modernisierte deutsche Außenwirtschaftsrecht?
  • Exportkontrollrechtliche Vorgaben für die Compliance Organisation – insbesondere Meldevorschriften im Kapitalund Zahlungsverkehr sowie Umgang mit Dual-Use-Gütern im EU- und US-Recht
  • Sanktionen und Embargos im EU- und US-Recht – Auswirkungen auf europäische Unternehmen
  • Third Party Due Diligence Screening von Geschäftspartnern

Prof. Dr. Benjamin von Bodungen, LL .M. (Auckland), Professor für dt. und int. Handels- und Gesellschaftsrecht, Finanz- und Steuerrecht, German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Compliance & Außenwirtschaft

  • Compliance Probleme in einer internationalen Gesellschaft
  • Kulturelle Unterschiede im Geschäftsalltag
  • Interkulturelles Verständnis aufbauen und fördern
  • Kommunikation
  • Beispielsfälle

Dr. Christian Bühring, Director Legal and Export Control, NUKEM Technologies GmbH, Hanau

Operatives Compliance Management

Werkzeuge für Gefährdungsanalyse und Risikobeherrschung

  • Compliance Risk Assessment: Workshop & Übertragung auf die Teilnehmer

Weitere Methoden & Prozesse für ein wirksames Compliance Management System (CMS)

  • Compliance representations & warranties: Mit einer Stimme auf Kundenanfragen antworten
  • Compliance Starter Pack: Tracking & Monitoring der Know-how Vermittlung
  • Compliance Reporting: Vorlagen & Themen
  • Compliance Kommunikation: Konzept & Kanäle
  • Compliance Whistleblowing Hotline: Aufbau & Management
  • Compliance Richtlinien: Erstellen & Verwalten

Prozess- und Akzeptanzhindernisse eines Compliance Management Systems (CMS) antizipieren und vermeiden

  • Definition der Zuständigkeiten, Schnittstellen, Prozesse
  • Positionierungs-Herausforderung

Ansätze für einen Compliance Business-Case: Mehrwert sichtbar machen, Kostenfallen vermeiden

  • "No client, no lunch": Ohne Unternehmen kein CMS
  • Auch ein CMS muss sich betriebswirtschaftlich rechtfertigen

Dr. Florian Stork LL .M. oec., Associate Senior Counsel – Compliance EMEA,
Dr. Maik Ebersoll LL .M. (com.), Head of Legal Operations, Linde AG, München

Fragen und Antworten an die Referenten des Tages

Nehmen Sie sich heute Abend bewusst Zeit, das kompakte Wissen Revue passieren zu lassen!

5. Dezember 2014

Wirksame Compliance Kommunikation und Schulung: Vom Regelsystem zur gelebten Kultur

Nicht selten wird Compliance als Ballast empfunden, der Geschäft verhindert. Um das Verständnis für Compliance zu verbessern und die Bereitschaft zu erhöhen, entsprechend zu handeln, ist die Innenkommunikation und professionelle Schulung der Mitarbeiter zentraler Bestandteil der Implementierung und erfolgreichen Steuerung von Compliance Systemen. Denn die besten Compliance Vorsätze helfen nicht, wenn sie nicht im Unternehmen angenommen und umgesetzt werden.

Compliance Kommunikation: Dosierung, Wirkung und Empfängerorientierung

Die Compliance-Kommunikation – Der Erfolgsfaktor eines wirksamen Compliance-Management-Systems

  • Erfolgreiche Compliance-Kommunikations-Tools
  • Das "Wie" der Kommunikation: So erreichen Sie Ihre Mitarbeiter
  • Zusammenarbeit mit Organen, Führungskräften und Gremien
  • Persönliches Beratungs- und Informationsangebot des Compliance Officers

Übungsgespräche anhand praktischer Beispiele

  • Persönliches Feedback für jeden Teilnehmer
  • Diskussion aktueller Themen und Entwicklung passender Lösungsstrategien

Compliance-Schulungen

  • Präsenz- und/oder Online-Schulungen: Trainings an Unternehmensgröße und Risikoprofil optimal anpassen
  • Zielgruppengerechte, praxisrelevante Inhalte: nachhaltig Compliance Bewusstsein schaffen und Kenntnisse vermitteln
  • Internationale Trainings: Mit vielfältigen Sprachen und Mentalitäten richtig umgehen
  • Präsenzschulungen: Wer schult wen? Effektivität und Ressourcen
  • Online Schulungen: Standardschulungen vs. Eigenentwicklungen, Erfolgskontrollen vs. Teilnahmebestätigungen

Dr. Daniela Seeliger, Partnerin, Linklaters LLP, Düsseldorf
Dr. Oliver Mross, Rechtsanwalt, Compliance Officer,
HELLA KGaA Hueck & Co., Lippstadt

Fragen und Antworten an die Referenten des Tages

Zeitplan der Akademietage*:

8.30 – 9.00 Empfang mit Kaffee und Tee
9.00 – 13.00 Akademie Teil 1
13.00 – 14.00 Gemeinsames Mittagessen
14.00 – 17.30 Akademie Teil 2

An allen Tagen sind flexible Kaffeepausen jeweils vor- und nachmittags eingeplant.

*Der erste Akademietag beginnt und 9.30 und endet um 18.00
*Der letzte Akademietag beginnt um 8.30 und endet um 16.30