Controlling in Non-Profit-Organisationen

Von der Zielformulierung bis zum aussagekräftigen Bericht EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

1. Seminartag
26. November 2012 | 11. März 2013

Operatives Controlling, Risikocontrolling und strategisches Controlling

Operatives Controlling und die verschiedenen Steuerungsinstrumente bilden den Einstieg in das Seminar. Lernen Sie außerdem, Risiken zu erkennen und mit Hilfe der richtigen Risikomanagementstrategie zu steuern. An Hand praktischer Beispiele wird der mögliche Einsatz klassischer Instrumente des strategischen Controllings in NPO vorgestellt.

Wirkungsorientierung im operativen Controlling

  • Ziele und Zielregeln im operativen Controlling sowie deren Effizienz und Effektivität
  • Instrumente zur Effizienz- und Effektivitätssteuerung im wirkungsorientierten Controlling
  • Der "Werkzeugkasten" des Controllings an Beispielen der Praxis
  • Business Intelligence und Management-Reporting

Operative und strategische Elemente des Risikocontrolling

  • Risikomanagement und Risikosteuerung bei Einzelrisiken
  • Krisen meistern heißt Krisen erkennen: Krisensymptome und -potenziale
  • Risikocontrolling und Sanierung
  • Krisenbewältigung und strategische Unternehmensführung

Strategisches Controlling mit zukunftsweisenden Führungs- und Organisationsprinzipien

  • Corporate Governance Codices und strategisches Management
  • Grundlegende Formen der Organisation
  • Unternehmenswertorientierung und Balanced Scorecard-Konzepte
  • Wege zu einem neuen Management-Modell in Non-Profit-Organisationen

Diskussionsrunde mit den Referenten
NPO-Controlling – Was sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren?

Ihre Referenten
Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss, Fachhochschule Mainz, Institut für angewandtes Management in der Sozialwirtschaft
Prof. Dr. Bernd Halfar, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Arbeitsstelle NPO-Controlling/SROI

2. Seminartag
27. November 2012 | 12. März 2013

Erfolg messbar machen – Kennzahlen und Social Return on Investment

Klassische Finanzkennzahlen sind für die Erfolgsmessung Ihrer Organisation nicht allein entscheidend. Vielmehr sind die Qualität und Wirkungen der erbrachten Dienstleistungen maßgeblich, denn nur so kann auch die Finanzierung, beispielsweise durch Spendengelder, langfristig generiert werden. Doch wie lässt sich die Dienstleistungsqualität Ihrer Organisation nachhaltig verbessern? Welche Indikatoren und Kennzahlen benötigt der NPO-Controller? Wie kann eine "Gesellschaftliche Erfolgsbilanz" für Non-Profit-Einrichtungen erstellt und genutzt werden? Lernen Sie am zweiten Seminartag neue Ansätze für das Management von Non-Profit-Einrichtungen kennen.

Moments of Truth: Methoden zur Produktivitätsverbesserung von Dienstleistungen

  • Analysemethoden und Instrumente zur Messung der Dienstleistungsqualität
  • Das GAP-Modell der Dienstleistungsqualität
  • Das Blueprint-Modell – Verknüpfung von Dienstleistungsprozess, Dienstleistungsqualität und Wertschöpfung

Wirkungsorientiertes Controlling und Kennzahlen

  • NPO-Controllingsystem der International Group of Controlling
  • Beispiele eines wirkungsorientierten Controllings für Kirche, Oper und soziale Dienstleistungsunternehmen
  • Kennzahlengruppen
  • Kennzahlensystematiken
  • Methoden der Kennzahlengewinnung

Neue Methoden der Erfolgsrechnung: Sozialbilanz und Social Return on Investment

  • Die Methodik der Berechnung des Social Return on Investment
  • Praktische Beispiele des SROI
  • Das Projektdesign von SROI-Studien

Ihr Referent
Prof. Dr. Bernd Halfar

WORKSHOP
13. März 2013

Empfängerorientiertes Reporting in Non-Profit-Organisationen

In unserem Workshop steht das Berichtswesen in Non-Profit-Organisationen im Fokus. Lernen Sie, Ihr bestehendes Berichtswesen zu optimieren oder ein Berichtswesen adressatengerecht aufzubauen. Von der Auswahl der richtigen Kennzahlen für die jeweiligen Empfängerkreise bis hin zu prozessualen Umsetzungshilfen und Hinweisen für die IT-Unterstützung, erhalten Sie wertvolles Wissen für die erfolgreiche Steuerung Ihrer Organisation.

Ziele und Kennzahlen als Grundlage des Reportings

  • Ableitung der Kennzahlen aus Strategie/Zielen der Organisation – Welche Kennzahlen können die Zielerreichung der Organisation aufzeigen?
  • Auswahl und Zusammenstellung von Kennzahlen zu Berichten – Nach welchen Kriterien sind Kennzahlen auszuwählen und wie kann ein stimmiger Bericht erstellt werden?
  • Quantität und Qualität – Wie können mit wenigen Kennzahlen die aktuelle Situation und Steuerungsbedarfe sichtbar gemacht werden?

Festlegung des Empfängerkreises

  • Empfängerorientierung als Erfolgsfaktor – Was ist bei der Berichtserstellung zu beachten, damit die Berichte den Empfänger tatsächlich unterstützen?
  • Festlegung der Berichtsempfänger – Wie können ausgehend von der Organisationsstruktur/Geschäftsverteilung die Berichtsempfänger abgeleitet werden?

Empfängerorientierte Festlegung der Berichtsinhalte

  • Unterstützung der Empfänger durch Berichte – Welche Informationen benötigen unterschiedliche Empfänger für Ihre Arbeit?
  • Integration der Einzelberichte – Wie gelingt die Integration der Berichte zu einem Gesamtbericht für die Organisation?

Best Practices empfängerorientiertes Reporting

  • Erfolgsfaktoren & Best Practices – Welche Erfolgsrezepte existieren zur Umsetzung des empfängerorientierten Reportings?
  • Häufige Umsetzungsprobleme & Fallstricke – Was sind typische Probleme und wie können diese vermieden werden?

Ihr Referent
PD Dr. Mischa Seiter,
Geschäftsführer, IPRI – International Performance Research Institute gGmbH