Fachliches Rechtswissen verknüpft mit praktischen Ansätzen und umfassenden Hintergrundinformationen

Crashkurs Energierecht

EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.15
Eröffnung durch Euroforum

Die Zusammenhänge verstehen!
Die Schaffung eines europäischen Energie-Binnenmarktes

9.15–9.45
Das Energierecht im europäischen und nationalen Kontext

  • Der Stellenwert der Energiepolitik im europäischen und nationalen Recht
  • Vom Monopol zum Wettbewerb: Liberalisierung und Regulierung der Strom- und Gasmärkte
  • Die drei Legislativpakete zum EU-Energiebinnenmarkt
  • Das deutsche Energierecht nach der "Energiewende 2011": Rechtsquellen und Regelungssystematik

Prof. Dr. Johann-Christian Pielow, Geschäftsführender Direktor, Institut für Berg- und Energierecht, Ruhr-Universität Bochum, Bochum

Die Regulierung der Energiewirtschaft:
So sieht der Rechtsrahmen aus!

9.45–10.15
Aufgaben und Befugnisse der Regulierungsbehörde(n)

  • Bundesnetzagentur, Bundeskartellamt und Landesregulierungsbehörden: Wer ist wofür zuständig?
  • Eingriffsmöglichkeiten der Regulierungsbehörden: Wie wird "reguliert"?
  • Die EnWG-Novelle und die Folgen
  • Europäische Regulierung: Wer macht was warum?

Dr. Gerhard Mener, Abteilungsleiter Regulierungs- und Grundsatzfragen, Mainova AG, Frankfurt/Main

10.15–10.30 Fragen und Diskussion
10.30–11.00 Pause mit Kaffee und Tee

11.00–11.30
Gesetzlicher Netzanschluss- und Netzzugangsanspruch

  • Anspruch auf Netzanschluss
  • Prinzipien des Netzzugangs
  • Vertragsbeziehungen zum Netz
  • Ausnahmen für geschlossene Verteilernetze

Toralf Baumann, Rechtsanwalt und Partner, Scholtka & Partner Rechtsanwälte, Berlin 

11.30–12.00
… und dann kam die Anreizregulierung!

  • Die Kalkulation der Netzentgelte: Grundsätze
  • Der Übergang von der Kostenregulierung zur Anreizregulierung
  • Regulierungsformel, Effizienz, Erlösobergrenze, beeinflussbare und nicht beeinflussbare Kosten, Q-Element... Das Leben hinter den Begriffen
  • Das Verhältnis von Anreizregulierungsverordnung (ARegV) und Netzentgeltverordnungen
  • Stand der Dinge und weitere Entwicklungen

Dr. Gerhard Mener

12.00–12.30
Versorgungssicherheit und Aufgaben der Netzbetreiber

  • "Versorgungs-" und "Netzsicherheit" als Rechtsbegriffe – Verantwortungszonen
  • Netzinvestitions- und (Bundes-) Fachplanung
  • Netzanschluss- und Netzausbau
  • "Systemverantwortung" der Netzbetreiber
  • O ffene Rechtsfragen im Zuge der "Energiewende"

Prof. Dr. Johann-Christian Pielow

12.30–12.45 Fragen und Diskussion
12.45–14.15 Gemeinsames Mittagessen

Die Erweiterung des Netzgebietes –
Konzessionsverträge im Fokus

14.15–14.45
Konzessionsverträge, Netzüberlassungen und Konzessionsabgaben – Der Rechtsrahmen

  • Was sind Konzessionsverträge?
  • Fallstricke beim Neuabschluss von Konzessionsverträgen
  • Gemeinsamer Leitfaden von Bundeskartellamt und Bundesnetzagentur
  • Rechtsrahmen zur Netzüberlassung
  • Zulässige Höhe der Konzessionsabgaben
  • Zulässige Nebenleistungen

Toralf Baumann

14.45–15.00 Fragen und Diskussion

Verträge in der Energiewirtschaft –
Mit dem nötigen Fachwissen ein Kinderspiel!

15.00–16.00
Die rechtssichere Gestaltung von Energieverträgen – Hierauf kommt es an!

  • Das Zustandekommen von Verträgen: Besonderheiten bei Energielieferverträgen
  • Das Umfeld der Energieversorgungsverträge: Welche Vertragstypen gibt es?
  • Wesentliche Vertragsinhalte und ihre Rechtsfolgen
  • Grundversorgung und Ersatzversorgung: Bedeutung und Unterschiede
  • Sonderkundenverträge versus Tarifkundenverträge: Ist die Differenzierung noch von Bedeutung? Was ist zu beachten?
  • Anwendungsbereich und Problemfelder bei Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Innovative Vertriebsformen und ihre rechtliche Absicherung – Verbraucherschutz

Marcel-Denis Coufál, Rechtsanwalt, Stadtwerke Leipzig GmbH

16.00–16.30 Pause mit Kaffee und Tee

16.30–17.30
Die Anpassung laufender Verträge

  • Das Leid mit den Preisen: Wie setzen sich Preise zusammen? Wie sag ich´s dem Kunden?
  • Preisanpassungsklauseln rechtssicher gestalten! Tipps und Tricks
  • Mehr "recht" als "billig"? Die § 315 BGB-Problematik
  • Wenn der Kunde nicht mehr zahlt: Zahlungsausfälle – Forderungsmanagement – Insolvenz
  • Take-or-Pay-Klauseln: Der richtige Umgang mit Verträgen in Krisenzeiten
  • Änderung von Vertragsbedingungen im laufenden Vertrag
  • Die Änderungskündigung

Marcel-Denis Coufál

17.30–18.00 Fragen und Diskussion

18.00 Ende des ersten Seminartages

Ein Tag voller Informationen und Diskussionen – lassen Sie ihn bei einem gemeinsamen Umtrunk ausklingen!

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Lindner Hotel am Michel in Hamburg herzlich zu einem Umtrunk ein.

9.00–9.15
Eröffnung des zweiten Seminartages

Die Rolle des Kartellrechts in der Energiewirtschaft – Auf den Punkt gebracht!

9.15–9.45
Kartellrecht leicht gemacht!

  • Was ist Kartellrecht? Zusätzliche "Regulierung"?
  • Aufgaben und Zuständigkeit der Kartellbehörden
  • Grundlagen: Art. 101 AEUV, Art. 102 AEUV und GWB
  • Horizontale und vertikale Wettbewerbsbeschränkungen: Gibt es noch Unterschiede?
  • Die Zuständigkeit der Zivilgerichte in Kartellrechtssachen und "private enforcement"

Holger Fröhlich, Hauptabteilung Strategisches Beteiligungsmanagement/Recht, RheinEnergie AG, Köln

9.45–10.30
Missbrauchsaufsicht, Wettbewerbsbeschränkungen und Fusionskontrolle in der Energiewirtschaft

  • Die kartellrechtliche Missbrauchsaufsicht, insbesondere die kartellrechtliche Preisaufsicht
  • Der Sondertatbestand des § 29 GWB
  • Energielieferverträge aus kartellrechtlicher Sicht
  • Das Verbot langfristiger Lieferverträge
  • Deutsche und EU-Fusionskontrolle im Energiesektor

Holger Fröhlich

10.30–10.45 Fragen und Diskussion
10.45–11.15 Pause mit Kaffee und Tee

Erneuerbare Energien fördern!
Die Systematik des (neuen) EEG

11.15–11.45
Das neue EEG: Rechtsfragen zu Netzanschluss und Netzausbau

  • Übersicht und Gesetzesentwicklung – Vom kurzen Gesetz zu detailverliebten Regelungen
  • Die Netzanschlussregelungen des EEG – Wo und wann?
  • Kapazitätserweiterung – Die Netzbetreiber in der Pflicht!
  • Anschluss, Ausbau, Messung: Wer zahlt was bei EEG-Anlagen?

Nils Korfsmeier, Recht, E.ON Westfalen Weser AG, Herford

11.45–12.15
Einspeisung, Vergütung und Vermarktung – Was das EEG vorsieht

  • EEG und Einspeisemanagement: Was sind die gesetzlichen Vorgaben?
  • Vergütungsgrundlagen: Wie rechnet das EEG?
  • Wälzungsmechanismus – So kommen die Kosten zum Endverbraucher
  • Direktvermarktung – Die Vergütung außerhalb des EEG?

Nils Korfsmeier

12.15–12.45 Fragen und Diskussion
12.45–14.15 Gemeinsames Mittagessen

Die Gaswirtschaft "tickt" anders – Was gilt?

14.15–15.00
Gas ist anders als Strom! Die Regulierung in der Gaswirtschaft

  • Der Netzzugang im Gas: Das Zweivertragsmodell
  • Einspeise- und Ausspeiseverträge, Netzkopplungsverträge, Bilanzkreisverträge: Welcher Vertrag regelt was?
  • GABi Gas, GeLi Gas, und was sich dahinter verbirgt
  • Wesentliche Inhalte der GasNZV
  • Was gilt für den Zugang zum Speicher?

Solveig Hinsch, Rechtsanwältin und Partnerin, Scholtka & Partner Rechtsanwälte, Berlin

Recht, Handel und Steuern –
Das müssen Sie beachten!

15.00–15.45
Zunehmender Energiehandel: Wachsende rechtliche Bedeutung im sich wandelnden Markt

  • Was und wo kann man handeln? Warum wird gehandelt?
  • Energiehandelsverträge: Vergleich zum "klassischen"Energielieferungsvertrag
  • Standardisierung der Verträge: EFET-Verträge im Handelsalltag
  • Die Sicherung von Risiken in Vertragsklauseln Energiesteuerrecht im Kurz-Überblick
  • Das Energiesteuergesetz (EnergieStG) und das Stromsteuergesetz
  • Die Besteuerung von Erdgas
  • Steuerentlastungen, Steuerbefreiungen, Besteuerungsverfahren

Solveig Hinsch

15.45–16.15 Fragen und Diskussion

16.15 Ende des Seminars