Der geprüfte CSR- und Sustainability-Manager

Ihr Kompakt-Lehrgang zum Nachhaltigkeits-Experten im Unternehmen! EUROFORUM AkademieStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

» 18. März 2013

Ihr Business Case Sustainability

Warum es sich lohnt, nachhaltig zu wirtschaften: Ihr Business Case Sustainability
Prof. Dr. Rüdiger Hahn,
Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Leiter des Fachgebiets Nachhaltige Unternehmensführung an der Universität Kassel

Welche Vorteile hat es für Ihr Unternehmen, auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung zu setzen? Welche Chancen und welche Herausforderungen ergeben sich, wenn zu den wirtschaftlichen Kennzahlen auch ökologische und soziale Anforderungen hinzukommen? Welchen gesellschaftlichen Ansprüchen hat sich ein Unternehmen heute überhaupt zu stellen? Wo sind die Grenzen von CSR und Nachhaltigkeit? Diskutieren Sie diese und weitere Fragen im
Rahmen des ersten Akademietages.

CSR & Nachhaltigkeit: Eine Einführung

  • Klare Konzepte oder Begriffsverwirrung?
  • Unternehmerisches Handeln – Fallbeispiele
  • Charakterisierung und Einführung zur Nachhaltigkeit
  • Charakterisierung und Einführung zu CSR
  • Gesellschaftliche Realitäten – Momentaufnahmen

Der Business Case für Nachhaltigkeit und CSR

  • Treiber für Nachhaltigkeit und CSR
  • Bedeutung der „License to operate“
  • Globalisierungserscheinungen als Triebfedern
  • Chancen nutzen, Risiken vermeiden!
  • CSR und Philanthropie

Nachhaltigkeit und CSR zwischen

  • „Win-Win“ und „Trade-Offs“
  • Nachhaltigkeit und CSR: Ein komplexes Geschäft
  • Branchenspezifische Perspektiven
  • Funktionsspezifische Perspektiven
  • Komplexitätsreduktion durch Standards und Zertifizierungen?!
  • Unternehmensinterne Steuerung durch Codes of Conduct

Am Abend des ersten Akademietages laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Austausch in entspannter Atmosphäre!

» 19. März 2013

Stakeholder Engagement

Wen Sie auf Ihrem Weg mitnehmen sollten und wie Ihnen das gelingt
Dr. Ingo Schoenheit,
Geschäftsführender Gesellschafter der imug Beratungsgesellschaft für Markt-Umwelt-Gesellschaft und Vorstand des imug Instituts an der Leibniz Universität Hannover

Interne und externe Stakeholder zu verstehen und erfolgreich mit ihnen zu kooperieren – ohne stets klein beizugeben – ist eine zentrale Herausforderung. Vom Lieferanten über NGOs bis hin zu den Medien – häufig ist unklar, wie mit der Vielzahl und Dynamik von gesellschaftlichen Ansprüchen und Herausforderungen umgegangen werden soll. Sie erfahren, welche Stakeholder für Ihr nachhaltiges Engagement zentral sind und wie Sie mit ihnen in Kontakt treten!

Stakeholder-Identifikation und -analyse

  • Welche Stakeholder stellen welche Ansprüche?
  • Wie unterscheiden sich ihre Erwartungen?
  • Wie beurteilen Sie „wichtige“ Stakeholder?
  • Stakeholder-Mapping: Wie geht es, wann lohnt es?

Formen und Formate des Stakeholder-Dialogs

  • Zielanalyse und -konkretisierung
  • Proaktive und reaktive, operative und strategische Ziele
  • Was unterscheidet Information, Dialog und Engagement?
  • Wie treten Sie mit kritischen Stakeholdern in Kontakt?
  • Was kostet ein vernünftiger Stakeholder-Dialog?

Do’s & Don’ts im Stakeholder Engagement

  • Wer ist zu beteiligen, einzubeziehen und zu informieren?
  • Was ist im Prozess zu beachten?
  • Welche Formen der Management-Einbindung sind wünschenswert?
  • Welche Erfolgskontrolle ist sinnvoll und machbar?

Best Practices:

  • Stakeholder Engagement Strategie der Deutschen Telekom
  • Internationale Standards & Guidelines AA 1000∕ ISO 26000
  • Zertifizierung des Stakeholder Engagements?
  • Unternehmensdialoge: Procter & Gamble
  • Branchendialoge: Wasch- und Reinigungsmittelindustrie
  • Produktentwicklung: Nachhaltige Produkte

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Am Abend des zweiten Akademietages haben wir uns eine Überraschung für Sie einfallen lassen.

» 20. März 2013

CSR- und Sustainability-Reporting

Wie Sie Ihre Leistungen effizient, authentisch und überzeugend kommunizieren
Dr. Brigitte Biermann,
Geschäftsführerin der Nachhaltigkeitsagentur triple innova GmbH

Ein guter Nachhaltigkeitsbericht bringt kompakt auf den Punkt, wie ein Unternehmen ökologische, soziale und ökonomische Verantwortung übernimmt. Er geht auf eine Reise zu Daten, Zielen, Leitlinien, Wunschvorstellungen – und in die praktische Realität der verschiedenen Unternehmensbereiche. Spätestens hier geht Nachhaltigkeit über Lippenbekenntnisse hinaus und wird für Ihr Unternehmen konkret. Sie machen intern und extern deutlich: Unser
Unternehmen ist auf dem Weg und geht gute Schritte voran!

CSR- und Nachhaltigkeits-Reporting im Überblick

  • Was sind die zentralen Treiber für einen Nachhaltigkeitsbericht?
  • Welche Chancen bietet ein professionelles Reporting?
  • Was geschieht in Ihrem Unternehmen während des Reportings?
  • Aktuelle Trends und Fallbeispiele aus der Praxis

Über CSR und Nachhaltigkeit berichten: Authentisch und effizient

  • Anforderungen und Leitlinien im Überblick
  • Die Bedeutung der Guidelines der Global Reporting Initiative (GRI)
  • Externe Stakeholder und was sie beitragen können
  • Stationen der Wertschöpfungskette, die einbezogen werden müssen
  • Interne Organisation und effektives Vorgehen, damit Ihr Bericht zu Ihrem Unternehmen passt
  • Informations- und Datenmanagement im Berichtsprozess

Die Zukunft des CSR- und Nachhaltigkeits-Reportings

  • Vorteile des Reportings und wo sie spürbar sind
  • Print, e-Book, Online – Die gute Mischung macht‘s
  • Trends beim Reporting für KMU, öffentliche Organisationen, etc.
  • Auf dem Weg zum Integrierten Reporting

Die ersten drei Akademietage sind geschafft. Die Pause können Sie produktiv nutzen: Nehmen Sie Ihre ersten Learnings mit ins Unternehmen, holen Sie Feedback ein und arbeiten Sie an Ihren Konzeptideen!

» 23. und 24. April 2013

Zweitägige CSR-Konzeptwerkstatt:
IHRE STRATEGIE FÜR DIE PRAXIS

Arbeiten Sie an Ihrem CSR-Konzept – Zielgerichtet und zukunftsorientiert
Dr. Nadine Pratt,
Teamleiterin Sustainable Business and Entrepreneurship am Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP)

Jetzt sind Sie an der Reihe: Sie haben Ihr CSR-Handwerkszeug beisammen und Lehren gezogen, wie Sie Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung im eigenen Unternehmen verankern können. Nun haben Sie zwei Tage lang Anlass, Ihre Konzept-Ideen auszuprobieren und zu verfeinern. Ihre Sparringspartner dabei: Ihre Trainerin und die Akademie-Teilnehmer. Im Dialog erhalten Sie wertvolle Tipps und Anregungen, umgehen eventuelle Fallstricke und gelangen zu
Kernelementen eines konkreten Konzepts für die Unternehmenspraxis.

Kick-Off:
CSR- und Sustainability-Champions – heute und morgen

>> Nachhaltigkeit fängt beim Einzelnen an: Im Unternehmen und am Markt haben Sie beste Gelegenheit, sich als CSR-Profi zu positionieren und das Thema voranzutreiben. Nutzen Sie diese Chance!

  • CSR- und Sustainability-Champions:
    • Welche Personen haben erfolgreich CSR- und Nachhaltigkeitskonzepte in ihren Unternehmen umgesetzt?
    • Was waren ihre Erfolgsfaktoren?
    • Auf welche Hindernisse sind sie gestoßen?
  • Best Practices: Wer sind international die CSR- und Nachhaltigkeits-„Champions“?
  • CSR und Nachhaltigkeit in 2030: Welche Trends stoßen „Champions“ für die Zukunft an?

 

Ihr CSR- und Nachhaltigkeitskonzept
>> Gemeinsam mit Ihrer Trainerin und den Akademieteilnehmern bearbeiten Sie Eckpfeiler Ihres eigenen CSR- und Nachhaltigkeitskonzepts.

  • Impact generieren: Entwickeln Sie Ihren spezifischen Business Case für CSR und Sustainability!
  • Was bedeuten CSR und Sustainability für Ihr Unternehmen, Ihre Produkte, Ihre Konsumenten?
  • Was hat CSR mit Produktion und Konsum zu tun? Die strategische Verankerung von CSR
  • Ich verstehe dich – du mich auch? Konkrete Stakeholder-Integration für Ihr Unternehmen

Personal Empowerment
>> Als CSR-Verantwortlicher Ihres Unternehmens brauchen Sie neben zentralen Fähigkeiten und Kenntnissen auch strategische Partner. Beides ist erreichbar. Hier erfahren Sie, wie!

  • Welche Fähigkeiten und Kenntnisse brauchen Sie als CSR- und Sustainability Manager in Ihrem Unternehmen?
  • Welche dieser Schlüsselqualifikationen besitzen Sie bereits, welche gilt es weiterzuentwickeln?
  • Welche Netzwerkpartner innerhalb und außerhalb des Unternehmens helfen Ihnen, Ihre CSR-Strategie voranzutreiben?
  • Wie begeistern Sie fünf entscheidende Multiplikatoren für Ihr Konzept?

Reality Check im Dialog
>> Jetzt wird es ernst: Sie stellen Ihre Konzeptideen vor und diskutieren sie in der Gruppe mittels interaktiver Dialogmethoden.

  • Analyse der Stärken und Schwächen des Konzepts
  • Wichtige Weichenstellungen für Ihr Konzept
  • Mögliche Hindernisse im Unternehmen
  • Welche Partner und Netzwerke sind zentral für Ihr Konzept?
  • Definieren Sie die nächsten Schritte für Ihre CSR-Strategie!

Zum Abschluß der Akademie:
Freiwillige schriftliche Kurzprüfung zur Zertifizierung

(Dauer: ca. eine Stunde)

Fünf intensive Akademietage liegen hinter Ihnen. Mit viel neuem Know-how und einem handfesten Konzept in der Tasche kehren Sie zurück an den Arbeitsplatz. Ihr Zertifikat erhalten Sie nach der Auswertung der Prüfung auf postalischem Wege.