Der Ingenieur als Führungskraft

EUROFORUM IntensivlehrgangBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Erster Tag: 25. April 2012
ATLANTIC Congress Hotel, Essen

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

vormittag

Einführung in die Unternehmensführung

  • Unternehmen und betriebswirtschaftliche Perspektiven
  • Unternehmensziele und Unternehmensverfassung
  • Funktionen und Instrumente der Unternehmensführung
  • Strategischer Managementprozess

Prof. Dr. Ulrich Balz, Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwirtschaft und Finanzdienstleistungen, FH Münster

nachmittag

Bilanzierung und Bilanzpolitik

  • Grundlagen des Jahresabschlusses
  • Prinzipien der Jahresabschlusserstellung
  • Aufbau und Inhalt der Jahresabschlusselemente
  • Grundzüge der Konzernrechnungslegung
  • Bilanzpolitik: Ziele, Instrumente und Grenzen

Prof. Dr. Holger Pooten, Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen, FH Münster

Ihr Lernziel:
Am ersten Tag Ihrer Weiterbildung erhalten Sie einen grundlegenden Einblick in die Unternehmensführung als Funktionen übergreifende Aufgabenstellung in der BWL. Wir werden Ihnen die real- und finanzwirtschaftlichen Blickwinkel der BWL auf den Umsatzprozess darstellen, uns mit Unternehmenszielen beschäftigen und den Führungsprozess als Planungs- und Entscheidungsprozess kennenlernen. Weiterhin gehen wir intensiv auf das Gebiet der Bilanzierung ein, das auch für Sie als Ingenieur von wesentlicher Bedeutung ist. Wir vermitteln Ihnen ein grundlegendes Verständnis der relevanten Bilanzierungsnormen und ihre Auswirkungen auf die Aussagekraft des Jahresabschlusses.

Wir lassen den Tag gemeinsam ausklingen
Am Ende des ersten Lehrgangstages lädt Euroforum Sie zu einem Umtrunk ein. Tauschen Sie sich in entspannter Atmosphäre mit Ihren Kollegen und den Referenten aus und genießen Sie den "Feierabend".


Ihr Zeitplan für alle 4 Tage

Jeder Tag beginnt um 9:30 Uhr und endet um 17:30 Uhr.
Das Mittagessen planen wir von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr ein.
Jeweils eine Kaffeepause am Vor- und Nachmittag wird von den Referenten flexibel eingeplant.
Tag 1: 25. April 2012, Essen
Tag 2: 26. April 2012, Essen
Tag 3: 22. Mai 2012, Düsseldorf
Tag 4: 23. Mai 2012, Düsseldorf

Zweiter Tag: 26. April 2012
ATLANTIC Congress Hotel, Essen

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre/Rechtliche Grundlagen

vormittag

Grundlagen der Kosten- und Investitionsrechnung

  • Grundbegriffe und Zusammenhänge
  • Kostenarten- und Kostenstellenrechnung
  • Kalkulation
  • Erlös- und Ergebnisrechnung
  • Investitionsrechnung mit statischen und dynamischen Verfahren
  • Investitionscontrolling

Controlling und Kennzahlen

  • Grundlagen des Controlling
  • Deckungsbeitragsrechnung und Break-Even-Analyse
  • Ergebnisplanung und Budgetierung
  • Kennzahlen, Berichtswesen und Performance Measurement
  • Kostenmanagement
  • Strategisches Controlling

Markus Brümmer, Projektcontroller, Daimler AG

nachmittag

Haftungsrisiken von Führungskräften

  • Grundsätze der Arbeitnehmerhaftung
  • Grundsätze der Organhaftung
  • Haftungsumfang
  • Haftung für Organisationsverschulden
  • Verschuldens- und Gefährdungshaftung im Zusammenhang mit der Kapitalerhaltung
  • Haftungsmaßstab der Gesellschaft gegenüber Dritten
  • Haftung in Bezug auf Steuern und Sozialversicherungsbeiträge
  • Pflichten im Zusammenhang mit der Insolvenz
  • Haftung unter insolvenzrechtlichen Gesichtspunkten

Dr. Johannes Delheid, Rechtsanwalt, Delheid Soiron Hammer Rechtsanwälte

Ihr Lernziel:
Am zweiten Tag dieses Intensivlehrgangs beschäftigen Sie sich mit der Grundstruktur der Kosten- und Leistungsrechnung. Weiterhin lernen Sie z. B., wie Sie mit kostenrechnerischen Methoden Investitionen fundieren. Der Bereich des Controllings und die Bedeutung von Kennzahlen runden den ersten Teil des Tages ab. Anschließend erfahren Sie, mit welchen rechtlichen Veränderungen Sie bei einem Wechsel vom Arbeitnehmerstatus in den Vorstand oder die Funktion des Geschäftsführers rechnen müssen.

Vertiefung garantiert
Zu jedem Lehrgangsbestandteil erhalten Sie umfangreiche und didaktisch wertvolle Unterlagen in Printund Digitalversion. Mit Hilfe von zahlreichen Beispielen, Übungsaufgaben und Musterlösungen lassen sich die gehörten Inhalte jederzeit in Ruhe nacharbeiten.

Dritter Tag: 22. Mai 2012
Novotel Düsseldorf City-West

Rechtliche Grundlagen

vormittag

Arbeitsrecht in der Unternehmenspraxis

  • Wesentliche Rechtsquellen des Arbeitsrechts
  • Fallstricke im Rahmen der Bewerberauswahl unter Berücksichtigung des AGG
  • Begründung von Arbeitsverhältnissen: Chancen und Risiken arbeitsvertraglicher Vereinbarungen
  • Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis
  • Beendigung von Arbeitsverhältnissen
  • Grundzüge des Betriebsverfassungsrechts
  • Sozialversicherungsrechtlicher Exkurs
  • Arbeitsvertragsbeispiele

Niels-Ansgar Maisch, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Schröder Fischer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

nachmittag

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Regionaler und globaler Schutz von geistigem Eigentum (Patente, Designs, Marken, Urheberrechte)
  • Schutzrechtsdatenbanken als Informationsquelle
  • Grundzüge des deutschen Arbeitnehmererfinderrechts
  • Die Verwertung von Schutzrechten durch Lizenzverträge
  • Schutzrechtsklauseln als Lenkungsinstrument in F&E-Verträgen

Hermann Kahlhöfer, Patentanwalt, KNH Patentanwälte

Ihr Lernziel:
Der dritte Lehrgangstag startet mit den Grundzügen des Arbeitsrechts in der betrieblichen Praxis und soll Ihnen helfen, sich in der schnell wachsenden und sich ständig verändernden arbeitsrechtlichen Rechtsprechung und den Rechtsvorschriften zu orientieren. Sie erhalten ein Problembewusstsein für die arbeitsrechtlichen Fallstricke und lernen sie zu umgehen. Grundkenntnisse des gewerblichen Rechtsschutzes sind unerlässlich, um entsprechende Prozesse in Ihrem Unternehmen begleiten und die wirtschaftlichen Auswirkungen einschätzen zu können.

Wir lassen den Tag gemeinsam ausklingen
Das Novotel Düsseldorf City-West lädt Sie zum Tagesausklang zu einem Umtrunk ein. Lassen Sie den Tag Revue passieren und vertiefen Sie die Inhalte in entspannter Gesprächsatmosphäre.
 

Vierter Tag: 23. Mai 2012
Novotel Düsseldorf City-West

Selbstmanagement und Führung

vormittag

Selbstmanagement: Berufliche Herausforderungen annehmen und bewältigen

  • Work-Life-Balance die sich durchhalten lässt
  • Selbstmotivation, auch in schwierigen Zeiten
  • Vom Defizitfahnder zum Schatzsucher
  • Kritik äußern und annehmen können
  • Die Entdeckung der Gelassenheit
  • Nein-sagen-können ohne schlechtes Gewissen
  • Von der Effektivität zur Effizienz

Niko Bayer, Managementtrainer, Berater und Coach

nachmittag

Psychologie der Menschenführung: Wie erreichen Sie, dass man Ihnen folgt?

  • Was genau ist Führung? Klären Sie Auftrag und Rolle als Führungskraft
  • Anforderungen an Führungskräfte: Was Menschenführung mit Psychologie zu tun hat und mit welchen Problemen Sie sich als Führungskraft auseinandersetzen müssen
  • Psychologie von Einsicht und Überzeugung: Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern gemeinsame Ziele und erreichen Sie gemeinsames Handeln
  • Psychologie der Motivation: Entfalten Sie motivierende Kraft in der Zusammenarbeit
  • Psychologie von Macht und Zwang: Setzen Sie sich erfolgreich gegen Widerstand durch

Cord Brandes, Seniorberater, Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG

Ihr Lernziel:
Der letzte Tag widmet sich Ihnen ganz persönlich. Sie lernen eine kraftspendende Balance zwischen Ihrer beruflichen Einbindung und Ihrem Privatleben zu finden, um so den Sprung von der Effektivität zur Effizienz zu schaffen. Sie erhalten zum Beispiel Antwort auf die grundlegenden Fragen: "Was genau ist Führung?", "Wie gelingt es andere Menschen zu beeinflussen und für die eigenen Ziele zu gewinnen?", "Was macht den Erfolg besonders wirksamer und souveräner Führungskräfte aus und welche Führungsstrategien sind erlernbar?", "Wie meistern Sie den schwierigen Wechsel vom Kollegen zum Vorgesetzten?".