Der qualifizierte Pharmajurist

Die neue Staffel für 2014 EUROFORUM AkademieStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

15. September 2014

Arzneimittel in der GKV

Ihr Referent:
Prof. Dr. med. Dr. iur. Christian Dierks,
Rechtsanwalt und Partner, Dierks + Bohle Rechtsanwälte, Berlin

Spektrum der Tätigkeiten und Rolle des Juristen im Unternehmen

  • Funktion und Selbstverständnis des Juristen in der pharmazeutischen Industrie
  • Überblick über die Rechtsgebiete
  • Der Pharmajurist zwischen Gesundheitspolitik und Wirtschaftsrecht

Das Arzneimittel in der Gesetzlichen Krankenversicherung (Teil I)

  • Gesetzlicher Anspruch
  • Aufgaben und Struktur der Krankenkassen und kassenärztlichen Vereinigungen
  • Gemeinsamer Bundesausschuss
  • Untergesetzliche Vorgaben (Arzneimittelrichtlinien u. a.)

Das Arzneimittel in der Gesetzlichen Krankenversicherung (Teil II)

  • Positiv- und Negativlisten
  • Transparenzrichtlinie
  • Kontrolle des Verordnungsverhaltens durch Wirtschaftlichkeitsprüfung
  • Regionale Vereinbarungen zur Arzneimittelversorgung

Das Arzneimittel als Sachleistung

  • Market Access
  • Nutzenbewertung und Kosten-Nutzen-Bewertung
  • Preisbildung
  • Verträge mit dem Spitzenverband
  • Rabattverträge und selektivvertragliche Versorgung
  • Festbeträge
  • Erstattungsverfahren
  • Funktion und Verhältnis zum IQWiG, HTA auf europäischer Ebene

Am Ende des ersten Akademietages laden wir Sie ganz herzlich zu einer Stadtführung durch das Berliner Regierungsviertel ein. Erkunden Sie in fußläufiger Umgebung die schönsten geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten Berlins!

16. September 2014

Arzneimittelmittelrecht und Vertragsgestaltung

Ihre Referentin:
Dr. Heike Wachenhausen,
Rechtsanwältin, Wachenhausen Rechtsanwälte, Lübeck

Das Arzneimittelrecht und der Lebenszyklus eines Arzneimittels

  • Quellen des Arzneimittelrechts
  • Entwicklung und Schutz von Arzneimitteln
  • Zulassung und Herstellung
  • Inverkehrbringen und Überwachung
  • Variations
  • Haftung für Arzneimittelschäden

Vertragsgestaltung und ausgewählte Themengebiete im Arzneimittelrecht

  • Forschungs- und Entwicklungsverträge
  • Verträge im Bereich Business
  • Development & Licensing
  • Zulassung biotechnologischer Arzneimittel
  • Patent-, Marken- und Dokumentenschutz
  • Parallelimport
  • Arzneimittelfälschungen

Abend zur freien Verfügung: Fahren Sie z. B. in eines der szenigen Berliner Stadtviertel oder schlendern Sie ganz einfach über den Ku-Damm.

17. September 2014

Vergaberecht für den Pharmajuristen

Ihr Referent:
Dr. Marc Gabriel LL.M.,
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Partner, Baker & McKenzie, Berlin

Vergaberechtliche Grundlagen

  • Ablauf eines Vergabeverfahrens
  • Vergaberechtsschutz bei Auftragsvergaben durch Krankenkassen
  • Rügeobliegenheit und Rügestrategie
  • Rechtsfolgen fehlerhafter bzw. unterlassener Vergabeverfahren

Überblick über die ausschreibungsrelevanten Entwicklungen im GKV-Markt

  • Die Rolle von vergaberechtlichen Ausschreibungen in GKV-WSG, GKV-OrgWG und AMNOG
  • Rabattverträge für Arzneimittel (Generika und Originale)
  • Hilfsmittellieferverträge
  • Integrierte, hausarztzentrierte und besondere ambulante Versorgung

Rabattvertragsausschreibungen im Bereich patentgeschützter Originalpräparate, Biologicals und Impfstoffen

  • Vergabeverfahren für Rabatt- und Erstattungsverträge nach dem AMNOG im Bereich innovativer Arzneimittel/patentgeschützter Originalpräparate
  • Wie geht es weiter mit ausgeschriebenen Selektivverträgen zwischen Kassen und Apothekern und/oder Pharmaindustrie für Zytostatika?
  • Parallele Entwicklungen bei Biologicals und Impfstoffen

Open-House-, Gesamtsortiments- und patentverlängernde Rabattverträge im Arzneimittelbereich

  • „Open-House-Verträge“ als ausschreibungslose, innovative Form von Arzneimittelrabattverträgen?
  • Rechtliche Zulässigkeit von Gesamtsortiments- und patentverlängernden Rabattverträgen
  • Auswirkungen der 16.AMG-Novelle

Am dritten Abend der Akademie laden wir Sie ganz herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk mit den anderen Akademieteilnehmern ein!

18. September 2014

Kartellrecht für den Pharmajuristen

Ihr Referent:
Dr. Christian Burholt LL.M.,
Rechtsanwalt, Dierks + Bohle Rechtsanwälte, Berlin

Vertragsgestaltung und ausgewählte Wettbewerbsbeschränkungen durch horizontale oder vertikale Vereinbarungen

  • Rabattverträge
  • Informationsaustausch und Verbandsarbeit
  • Vertriebs- und Lieferverträge
  • Preisbindung der zweiten Hand

Das Kartellrecht nach AMNOG und 8. GWB-Novelle

  • Anwendbarkeit des Kartellrechts auf Krankenkassen
  • Behördliche und gerichtliche Durchsetzung
  • Änderungen für Pharmaunternehmen

Deutsche und europäische Fusionskontrolle im Pharmasektor

  • Anmeldepflichten (Zusammenschlusstatbestände und Umsatzschwellen)
  • Marktabgrenzung im Pharmasektor
  • Freigabe, Zusagen und Fusionsverbote
  • Das Verfahren
  • Multijurisdictional Merger Filings

Missbrauchsverbot für marktbeherrschende Pharmaunternehmen

  • Marktbeherrschung nach deutschem und europäischem Kartellrecht
  • Einzelmarktbeherrschung und oligopolistische Marktbeherrschung
  • Missbrauchstatbestände des deutschen und europäischen Kartellrechts
  • Reform des Artikel 102 AEUV („More Economic Approach“)

Kartellverfolgung im Pharmasektor

  • Hardcore-Verstöße
  • Durchsuchungen
  • Bonusregelung (Kronzeugen- bzw. Leniency-Verfahren)
  • Bußgelder
  • Settlement-Verfahren

Abend zur freien Verfügung: Wie wäre es mit einem Spaziergang „Unter den Linden“ und einer Tasse Tee im Hotel Adlon?

19. September 2014

Healthcare Compliance

Ihr Referent:
Prof. Dr. med. Dr. iur. Christian Dierks

Besondere Formen der Arzneimittelversorgung

  • Arzneimittel im Krankenhaus
  • Blister
  • Versandhandel
  • Pick-up-Stellen
  • Parenteralia
  • Off-Label-Use
  • Compassionate Use
  • Internationale Anerkennung von Rezepten

Datenschutz im Gesundheitswesen

  • Datenschutz in Europa
  • Bundesdatenschutzgesetz
  • Sozialdatenschutz
  • Erhebung und Verarbeitung von Verordnungsdaten
  • Erstellung eines Datenschutzhandbuches
  • Umgang mit den Aufsichtsbehörden
  • Zukunft des Datenschutzes

Gesetze von morgen – Auswirkungen auf die Industrie

  • Nachbesserung AMNOG?
  • Zusammensetzung und Entscheidungen im GBA
  • Neue Erprobungsverfahren von Medizinprodukten

Wir wünschen Ihnen, dass Sie viel wichtiges Wissen mitgenommen haben und gut nach Hause kommen. Führen Sie noch interessante Abschlussgespräche bei der gemeinsamen abschließenden Kaffeepause.

Ihr Zeitplan der Akademietage

09.00 – 09.30 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Akademieunterlagen
09.30 – 11.00 Akademie Teil 1
11.00 – 11.30 Pause mit Kaffee und Tee
11.30 – 13.00 Akademie Teil 2
13.00 – 14.00 Gemeinsames Mittagessen
14.00 – 15.00 Akademie Teil 3
15.00 – 15.30 Pause mit Kaffee und Tee
15.30 – 17.00 Akademie Teil 4

Am letzten Akademietag startet das Programm bereits um 9.00 Uhr und endet um 16.30 Uhr.