Deutscher Diabetes-Versorgungsgipfel

Präventions- und Versorgungskonzepte auf dem Prüfstand EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 3. und 4. Juli 2012 in stattgefunden!

Referenten

Dr. Thomas Maximilian BahrDr. Thomas Maximilian Bahr
Unternehmen Gesundheit Oberpfalz Mitte GmbH & Co. KG (UGOM)
Dr. Thomas Bahr ist seit 2007 Geschäftsführer des Unternehmens Gesundheit GmbH & Co. KG (UGOM ) in Amberg. Desweiteren gehört seit 2006 die Managementberatung der Unternehmung Gesundheit UGeF GmbH & Co. KG in Forchheim zu seinen Tätigkeiten. Zuvor war er als Projektleiter für neue Versorgungsformen und als Senior Manager Health Care Affairs bei Astra Zeneca in Wedel tätig. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehören "Vergütung und Finanzierung innovativer Versorgungsformen im Gesundheitswesen" und "Gesundheitsnetzwerke managen".
 

Mascha BethkeMascha Bethke
Schweizer Zentrum für Telemedizin MEDGATE
Mascha Bethke ist Leiterin Chronic Care Management und Ärztin beim Schweizer Zentrum für Telemedizin MEDGATE. Sie absolvierte ihr Staatsexamen der Humanmedizin an der Universität Basel(CH) und seit 2009 ist Mascha Bethke als Leiterin tätig.
 

Gregor DrogiesGregor Drogies
DAK-Gesundheit
Gregor Drogies ist Leiter Entwicklung Versorgungsmanagement bei der DAK – Gesundheit Unternehmen Leben. Er ist im Geschäftsbereich Produktmanagement in der Abteilung Versorgungsmanagement tätig und leitet dort den Bereich Entwicklung Versorgungsmanagement. Davor leitete er diverse Leistungsprojekte innerhalb der DAK, z.B. die Einführung/Etablierung der RSAV-DMP innerhalb der DAK und die Entwicklung einer standardisierten Erfolgsmessungsmethode für Steuerungsprodukte auf Basis von Routinedaten der Krankenkassen. Gregor Drogies absolvierte sein Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg und der Gesundheitsökonomie an der FH Schmalkalden.
 

Dr. Dr. Heinz GiesenDr. Dr. Heinz Giesen
DGVP e.V. für Gesundheit
Dr. Dr. Heinz Giesen ist Arzt, Inhaber des med.iq Verlags, Lehrbeauftragter der HS Osnabrück und Beisitzer des DGVP e.V. Er hat in Medizin und Sportwissenschaft promoviert, einen MBA (University of Wales) und Six Sigma Black Belt. Bis zum Jahr 2000 war er ärztlich an der Universität Düsseldorf und an der Sporthochschule Köln tätig. Bis 2006 war Dr. Dr. Heinz Giesen Referatsleiter GOÄ bei der Allianz PKV und bis 2009 für das Integrative Leistungsmanagement bei der AOK Hessen verantwortlich. Bis 2012 war er Geschäftsbereichsleiter Verträge bei der Vereinigten IKK/ IKK classic.
 

Prof. Dr. med. Hans Hauner Prof. Dr. med. Hans Hauner
Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin der Technischen Universität München
Prof. Dr. med. Hans Hauner ist Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin der TU München. Nach dem Studium der Humanmedizin wurde Herr Prof. Hauner an der Universitätsklinik Ulm zum Internisten mit dem Schwerpunkt Endokrinologie und Stoffwechsel ausgebildet. Danach war er lange als leitender Oberarzt am Diabetes-Forschungsinstitut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. Seine thematischen Schwerpunkte am Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin der TU München, sind Adipositas, Typ 2 Diabetes und Ernährungsmedizin.
 

Birgit Hein Birgit Hein
Gemeinsamer Bundesausschuss
Birgit Hein ist Referentin Abteilung Arzneimittel beim Gemeinsamen Bundesausschuss. Nach dem Studium der Pharmazie und Gesundheitswissenschaften/ Public Health war sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse im Bereich der Arzneimittelversorgung beschäftigt. Seit 2007 ist Birgit Hein Referentin für den Unterausschuss Arzneimittel des Gemeinsamen Bundesausschusses tätig.
 

Reinhart Hoffmann Reinhart Hoffmann
Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS)
Reinhart Hoffmann ist Beauftragter des Vorstands der Deutschen Diabetes-Stiftung (DDS). Angefangen hat Reinhart Hoffmann im Bereich Marketing-Kommunikation für Konsum- und Gebrauchsgüter / Medizinprodukte bevor er als Unternehmensberater "Human Relations" = Information + Kommunikation zur Motivation tätig war. Vor seiner jetzigen Position war er als Förderer und strategischer Projekt-Entwickler bei der NPO Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS) beschäftigt. Seit 1998 ist er für den Aufbau der Stiftung mit Konzepten und Projekt-Entwicklung + Führung der Geschäftstätigkeit/Geschäftsstelle verantwortlich. Reinhart Hoffmann ist Kurator der Stiftung "Motivation zur Lebensstil-Änderung – Chance bei Diabetes" in der DDS.
 

Dr. Gerhard Klausmann Dr. Gerhard Klausmann
Bundesverband niedergelassener Diabetologen (BVND)
Dr. Gerhard Klausmann ist Facharzt für Innere Medizin und Diabetologie in einer Gemeinschaftspraxis und Vorstandsmitglied des Bundesverbands niedergelassener Diabetologen Deutschlands. Dr. Klausmann studierte in Nantes, Frankreich Medizin und promovierte mit einem Thema über die intensivierte Insulintherapie bei Typ 1 Diabetikern. Zunächst war er als Assistent in der Diabetesklinik Bad Nauheim tätig, bevor er als wissenschaftlicher Assistent in der Abteilung für Endokrinologie an der Universität Mainz beschäftigt war. Von 1987 bis 1991 arbeitet Dr. Klausmann als wissenschaftlicher Assistent am Zentrum für Innere Medizin an der Universität Marburg bevor er 1991 die Anerkennung zum Arzt für Innere Medizin erhielt. Als leitender Oberarzt und stellvertretender Chefarzt war er an der Mittelrheinklinik verantwortlich für den Stoffwechselbereich. Seit 1997 ist Dr. Klausmann in der Gemeinschaftspraxis mit Frau Dr. Martine Klausmann tätig.
 

Prof. Dr. Beate Kretschmer Prof. Dr. Beate Kretschmer
Lilly Deutschland GmbH
Prof. Dr. Beate Kretschmer ist Leiterin Health Care Strategy bei der Lilly Deutschland GmbH. Als Neuropharmakologin war sie in der akademischen und industriellen Forschung tätig und wechselte in das Gebiet der Gesundheitspolitik. Mittlerweile kann Prof. Dr. Kretschmer auf zahlreiche Jahre von Herausforderungen in diesem Gebiet zurückschauen.
 

Manfred Krüger Manfred Krüger
Linner-Apotheken
Manfred Krüger ist Leiter der Linner - Apotheke in Krefeld. Er studierte von 1972 bis 1976 Pharmazie an der Universität Bonn und erhielt 1977 seine Approbation. 1991 erwarb er die Anerkennung als Fachapotheker für Offizin Pharmazie,1992 den Fachapotheker für Theoretische und Praktische Ausbildung und 1998 den Fachapotheker für Pflegeversorgung. Seit 1995 ist Manfred Krüger Landesbeauftragter für Pharmazeutische Betreuung der Kammer und des Verbandes Nordrhein. Er ist Mitglied der Koordinierungskommission Diabetes der BAK und DDG (EADV), Mitglied der DDG und der AG Prävention der DDG (Vorstand). Seit 2002 ist Manfred Krüger Tutor und Dozent im Bereich "Klinische Pharmazie" der Pharmazeutischen Fakultäten der Universitäten Bonn und Düsseldorf und der Hochschule Niederrhein Bereich Medizinwesen. Seit 2008 ist er Vertreter der ABDA in den Ressorts Versorgung und Prävention von diabetes.DE/DDG.
 

Dr.phil. Dipl.Psych. Bernhard Kulzer Dr.phil. Dipl.Psych. Bernhard Kulzer
Forschungsinstitut Diabetes-Akademie Bad Mergentheim (FIDAM)
PD Dr. Kulzer ist Leiter der psychologischen Abteilung am Diabetes Zentrum Bad Mergentheim sowie seit 2007 Geschäftsführer des Forschungsinstituts der Diabetes Akademie Mergentheim (FIDAM). Vorstandsmitglied der AG "Prävention" der DDG und Beauftragter von diabetes.DE für die Entwicklung eines Positionspapiers für die Etablierung eines nationalen Diabetesplans. Schwerpunktmäßig beschäftigt sich der anerkannte "Psychodiabetologe" mit psychischen Aspekten des Diabetes, Diabetstechnologie, der Entwicklung und Evaluation von Patientenschulungs- und Behandlungsprogrammen sowie der Prävention des Typ 2 Diabetes.
 

Prof. Dr. med. Ruediger Landgraf Prof. Dr. med. Ruediger Landgraf  
Deutsche Diabetes Stiftung (DDS)
Rüdiger Landgraf ist Professor emerit. für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie an der LMU München. Derzeit ist er Vorsitzender der Deutschen Diabetes-Stiftung und Mitglied in der Steuergruppe für die Entwicklung evidenz-basierter Nationalen Versorgungs-Leitlinien für Diabetes und dessen Komplikationen. Er erhielt sein Forschungstraining an der Universität München und der Washington University in St. Louis, USA und baute das Diabeteszentrum der Universität München auf, dessen Leiter er über mehr als drei Jahrzehnte als C3-Professor war. Er war wissenschaftlicher Sekretär der Europ. Diabetes-Gesellschaft (EASD) von 1989 bis 1992 und Präsident der Deutschen Diabetes-Gesellschaft von 2002 bis 2004. Seine Forschungsinteressen sind die Physiologie und Pathophysiologie der ß-Zelle, Pathomechanismen und Therapiemöglichkeiten der Sekundarkomplikationen des Diabetes (speziell Neuropathie, Nephropathie), Transplantation von Niere und Pankreas, Entwicklung von strukturierten Behandlungsprogrammen auf dem Boden evidenz-basierter Leitlinien und deren praktische Implementierung und ist einer der Vorreiter eines Qualitätsmanagements in der Diabetologie. Einige Jahre war er aktiv in der Entwicklung eines nationalen Diabetes Plans (u.a. Koordinator des NAFDM) und ist in der Prävention des Typ-2-Diabetes, sowie des Metabolisch-vaskulären Syndroms vielfältig involviert. Er war Mitglied der St. Vincent Declaration 1989 und des nachfolgenden internationalen und nationalen Aktionsplans (DIABCARE) und war maßgeblich beteiligt an der Entwicklung der ersten strukturierten Dokumentation (BIS) von Diabetes und seinen Sekundärkomplikationen und des Gesundheits-Pass Diabetes, sowie anderer relevanter Dokumentations-Instrumente.
 

Dr. Michael C. Müller Dr. Michael C. Müller
CEPTON Strategies
Dr. Michael C. Müller ist Geschäftsführender Gesellschafter und Managing Partner der Cepton GmbH, einer auf die strategische Beratung von Unternehmen spezialisierten Beratungsgesellschaft. Dr. Michael C. Müller studierte Humanmedizin und war zunächst bis 1990 als Arzt in der Gynäkologie und Geburtshilfe tätig. Zwischen 1990 und 1995 übernahm er leitende Aufgaben in der klinischen Forschung und dem internationalen Marketing bei global tätigen, forschenden Unternehmen der pharmazeutischen Industrie in München und Paris. Danach folgten über 10 Jahre strategische Unternehmensberatung als Partner und Leiter der weltweiten Beratungspraxis für die pharmazeutische und medizintechnische Industrie bei Roland Berger Strategy Consultants und als Geschäftsführer bei Accenture mit Tätigkeitsschwerpunkten in München und New York. Während dieser Zeit führte Dr. Müller zahlreiche Projekte für die pharmazeutische und die medizintechnische Industrie, für Krankenversicherungen, Bundesministerien und führende VC- und Private Equity-Gesellschaften durch. Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der Strategieentwicklung sowie auf Fragestellungen zu Marketing und Vertrieb in Deutschland, Europa und den USA. Er ist Autor zahlreicher Publikationen und Vorträge.
 

Prof. Dr. Günter Neubauer Prof. Dr. Günter Neubauer
Institut für Gesundheitsökonomik (IfG)
Univ.-Prof. Dr. Günter Neubauer ist Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomik (IfG). Von 1976 bis 2006 hat er einen Lehrauftrag an der Universität der Bundeswehr München mit dem Schwerpunkt Gesundheitsökonomik. Von 1986 bis 1990 war er Mitglied der Enquete Kommission "Reform der GKV" des Deutschen Bundestages und von 1990 bis 1998 Mitglied des Sachverständigenrates für die konzertierte Aktion im Gesundheitswesen. Er ist ferner Mitglied des Aufsichtsrats des Klinikums Magdeburg und der Kreiskliniken Altötting-Burghausen, Mitglied in verschiedenen Beiräten im Gesundheitswesen und Vorsitzender mehrerer Schiedsämter auf Bundes- und Landesebene.
 

Ruth Philipp Ruth Philipp
almeda GmbH, Hochschule Rosenheim
Ruth Philipp ist Leiterin Produktmanagement & Entwicklung bei der almeda GmbH und Lehrbeauftragte an der Hochschule Rosenheim. Nach Ihrem Studium der Diplompsychologie in Würzburg und Mannheim war Ruth Philipp als Assistentin der Geschäftsleitung bei der Personalberatung CONCILIAT GmbH MANNHEIM und München beschäftigt. Bis 2007 war sie als Seniorprojektmanagerin und Teamleiterin bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns in München tätig. In Ihrer jetzigen Position als Leiterin Produktmanagement & Entwicklung ist sie verantwortlich für die Entwicklung von Versorgungskonzepten für und mit Kunden (national / international); Management und Weiterentwicklung der almeda Services; Abstimmung mit dem medizinischen Expertenbeirat; Unterstützung Marketing & Vertrieb und Leiterin eines interdisziplinären Teams.
 

Michael Poersch Michael Poersch
IMS Health
Michael Poersch ist Key Account Manager bei der IMS Health GmbH & Co. OHG. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften war er 12 Jahre in der Unternehmensberatung tätig. Michael Poersch war 5 Jahre bei B.Braun Melsungen AG für den Diabetesbereich und 2 Jahre bei der Paul Hartmann AG für hydroaktive Wundversorgung verantwortlich. Seit 6 Jahren ist er für die Betreuung der Medizinproduktehersteller bei IMS Health tätig.
 

Prof. Dr. Kristian Rett Prof. Dr. Kristian Rett
Krankenhaus Frankfurt-Sachsenhausen im DGD
Prof. Dr. Kristian Rett ist seit 2010 Chefarzt der Abteilung Endokrinologie und Diabetologie des Krankenhaus Frankfurt-Sachsenhausen im DGD. Von1983 bis 1996 war Prof. Dr. Rett in der 3. Medizinischen Abteilung im Krankenhaus München Schwabing tätig. Anschließend war er als klinischer Oberarzt an der Medizinischen Klinik und Poliklinik der Eberhard-Karls- Universität Tübingen beschäftigt. Ab 2000 war Prof. Rett außerplanmäßiger Professor für Innere Medizin an der Universität Tübingen. Von 2000 bis 2001 war er Chefarzt in der Max Grundig Klinik Bühlerhöhe. Ab 2002 war er ärztlicher Direktor in der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden bevor er in seine jetzige Position wechselte.
 

Elisabeth Schnellbächer Elisabeth Schnellbächer
Verband der Diabetes Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V.
Elisabeth Schnellbächer ist Vorsitzende des Verbands der Diabetes Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. Ihr beruflicher Werdegang umfasst die Ausbildungen zur Krankenschwester und Lehrerin sowie Weiterbildungen zur Diabetesberaterin und einem Studium TQM.
 

Walter Ullrich Walter Ullrich
BARMER GEK Hauptverwaltung
Walter Ullrich ist Sachgebietsleiter Medizin- und Versorgungsanalyse, Abteilung Versorgungsprogramme bei der BARMER GEK Hauptverwaltung. Nach seinem Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf war er ab 1999 Krankenhausarzt (Innere Medizin/Geriatrie und Gefäßchirurgie). 2001 absolvierte Walter Ullrich eine ärztliche Weiterbildung "Medizinische Informatik". Seit 2002 war er für medizinisch-analytische Tätigkeit im Bereich Versorgungsmanagement bei der BARMER Ersatzkasse tätig bevor er seine jetzige Position übernahm.
 

Evert-Jan van Lente Evert-Jan van Lente
AOK Bundesverband
Evert-Jan van Lente ist Stellvertretender Geschäftsführer Versorgung beim AOK Bundesverband. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Organisation in Amsterdam und Göttingen. Er war mehrere Jahre als Unternehmensberater in den Niederlanden beschäftigt. Seit 1989 ist er im deutschen Gesundheitswesen tätig; zunächst bei einem IT-Dienstleister, später als Leiter der Vertragsabteilung der AOK-Niedersachsen. Seit 2002 ist er beim AOK-Bundesverband für die Disease Management Programme zuständig.
 

Dr. rer. pol. Tania Weng-Bornholt Dr. rer. pol. Tania Weng-Bornholt
QualiCCare
Dr. Tania Weng-Bornholt ist Projektleiterin von QualiCCare. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre mit einer Spezialisierung im Management von Nonprofit-Organisationen an der Universität Fribourg. Frau Dr. Tania Weng-Bornholt war mehrere Jahre bei der Schweizerischen Diabetes-Gesellschaft und in der Erwachsenenweiterbildung tätig. Von 2009 bis 2012 hatte sie die Funktion des Stakeholder Manager Patients bei der Firma MSD inne.
 

Stefan Wild Stefan Wild
Zuletzt MSD Schweiz
Stefan Wild war zuletzt Director External Affairs bei der MSD Schweiz. Er hat an den Universitäten Basel und Lausanne studiert, wo er einerseits als Turn- und Sportlehrer, andererseits als Apotheker abschloss. Nach Erfahrungen in Schule und Apotheke, wechselte er 1991 zum Schweizerischen Apothekerverband. Dort baute er die Abteilung Politik und Wirtschaft auf und leitete sie 7 Jahre. 2010 vertrat er die economiesuisse (Wirtschaftsdachverband) in der vom Bundesrat eingesetzten e-Health Expertengruppe für das neue elektronische Patientendossiergesetz. Stefan Wild arbeitete von 1999 bis 2012 als External Affairs Director ("Aussenminister") und GL-Mitglied bei MSD Schweiz, einer Tochtergesellschaft des Gesundheitsund Pharmaunternehmens Merck & Co. Inc. Sein Hauptarbeitsgebiet umfasst das Stakeholdermanagement mit Politik, Krankenkassen, Patienten/Konsumenten und Medien. Inhaltlich beschäftigt er sich mit Regulierungen im Gesundheitsbereich (Leistungsabgeltung,Gesundheitskompetenz), integrierten Versorgungs- und Behandlungsprozessen innerhalb der Lebenszyklen des Menschen (Prävention, chronisch Kranke, etc.) sowie neuen (e-)Gesundheits-Dienstleistungen für Kunden und Patienten.
 

Dr. Maria Wohlleben Dr. Maria Wohlleben
Novo Nordisk Pharma GmbH
Dr. Maria Wohlleben ist Senior Manager Health Care Cooperation & Market Access bei der Novo Nordisk Pharma GmbH. Nach dem Pharmaziestudium arbeitete Frau Dr. Maria Wohlleben von 1990 bis 1998 im Krankenhaus, zunächst als leitende Apothekerin, später als Umweltbeauftragte; berufsbegleitend studierte sie an der Universität Lüneburg Umweltrecht & Umweltökonomie. 1999 wechselte sie zur Gesetzlichen Krankenversicherung und promovierte daneben an der Universität Bremen mit einem Thema zum Kostenmanagement Arzneimittel zum Dr. Public Health. Seit 2009 ist sie bei der Novo Nordisk Pharma GmbH in der Abteilung Public & Government Affairs tätig und beschäftigt sich dort u.a. mit innovativen Formen der Kooperation mit Kostenträgern.
 

Ministerialrat Dr. Jürgen Wuthe Ministerialrat Dr. Jürgen Wuthe
Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Dr. Jürgen Wuthe ist Referatsleiter Gesundheitspolitik, Gesundheitsdialog beim Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg. Dr. Wuthe ist Mediziner und seit 1988 in verschiedenen Funktionen und Gebieten im Sozialministerium Baden-Württemberg tätig. Von 2002 bis 2005 war er Präsident des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg. Anschließend Referatsleiter im Sozialministerium. Seit April 2012 ist Dr. Wuthe Leiter des Referats "Gesundheitspolitik, Gesundheitsdialog". Verantwortlich u.a. für die Umsetzung der Gesundheitsstrategie Baden-Württemberg und die Etablierung des Gesundheitsdialoges Baden-Württemberg.