Die E-Bilanz kommt!

EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

Die E-Bilanz kommt – So stellen Sie die praktische Umsetzung sicher!

Co-Kommentation aus der Finanzverwaltung:
Bernhard Knupfer, Oberamtsrat, Finanzministerium Baden-Württemberg

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.00–9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Seminarleiter
Stefan Kaufmann, StB, Partner, PricewaterhouseCoopers AG

9.15–10.00
Das (geplante) BMF-Schreiben zur E-Bilanz

  • Ziele und Zweck des Schreibens
  • Anforderungen seitens der Finanzverwaltungen
  • Hilfestellungen seitens der Finanzbehörden

Bernhard Knupfer, Oberamtsrat, Finanzministerium Baden-Württemberg

10.00–11.00
Umfang der zu meldenden Daten – Ein konkreter Anforderungskatalog

  • Gesetzliche Anforderungen nach § 5b EStG
  • Taxonomie XBRL – Die neue Sprache
  • Wie stark muss die E-Bilanz in Einzelpositionen aufgegliedert werden?
  • Muss- und Kann-Felder

Stefan Kaufmann

11.00–11.30 
Pause mit Kaffee und Tee

11.30–12.15 Praxisbeispiel
Erfahrungen zur Umstellung und Vorbereitung auf die elektronische Berichterstattung aus der Praxis

  • Prozesse und Systeme im Steuerbereich
  • Neue Anforderungen und Problemstellungen durch die E-Bilanz
  • Lösungsansätze, kritische Aspekte im Rahmen der Umsetzung
  • Erkenntnisse und Ergebnisse aus der Pilotphase

Ulrich Hartmann, StB, Leiter Income Tax Germany, Deutsche Telekom AG

12.15–13.00
Lessons Learned und Erfahrungen aus dem Pilot-Projekt – Tipps zur praktischen Umsetzung

  • Vorgehen und Erfahrungen
  • Praktische Umsetzung
  • Freigabe und Übermittlung an die Finanzverwaltung – Schnittstellen zur Finanzbuchhaltung und Autorisierungskonzepte

Heiko Schäfer, StB, Partner, PricewaterhouseCoopers AG

13.00–13.15 
Diskussion zur praktischen Umsetzung

13.15–14.15 
Gemeinsamer Business-Lunch

14.15–15.00 Praxisbeispiel
Wie werden aus Buchungsdaten XBRL-Daten?

  • Mapping: Verknüpfung von Excel-Daten mit Taxonomie-Elementen
  • Design: Taxonomien bearbeiten und erweitern

Klaus Olbrich, Senior Tax Specialist, SAP AG

15.00–15.45
Vorgehen zur praktischen Umsetzung

  • Beleuchten der Prozesse
  • Prozesskette – Wer regelt intern was und braucht welche Daten?
  • Besonderheiten bei Shared Service Centern und Hubs
  • Steuerbilanzen
  • Technische Überleitung – Wie lassen sich die erforderlichen neuen Felder füllen?
  • Steuerbilanz aus vorhandener Buchhaltung versus separater Überleitungsrechnung
  • Checkliste der Abweichungen BilMoG und Steuerbilanz

Heiko Schäfer

15.45–16.05 
Pause mit Kaffee und Tee

16.05–17.00
Sonderprobleme und Lösungen bei der E-Bilanz

  • Steuerveranlagung und Betriebsprüfung – Wie weit wird jetzt die Außenprüfung gehen?
  • Organschaften und E-Bilanz
  • Betriebsstätten
  • Verprobung mit der Umsatzsteuererklärung
  • Veranlagungsverfahren versus nachgelagerter Außenprüfung
  • Sachgerechte Besteuerung oder Risikoerkennung?
  • E-Bilanz bei Banken und Versicherungen

Mit den Referenten des Tages

17.00–17.30 Podiumsdiskussion
Was passiert bei Fehlern innerhalb des AO-Verfahrens?

  • Wer haftet für falsche Daten-Übertragungen?
  • Was tun, wenn die Software streikt?
  • Verfahrens-/strafrechtliche Konsequenzen oder Bußgelder

Mit den Referenten des Tages

17.30 
Ende des Seminars und abschließende Handlungsempfehlungen