10. EUROFORUM - Jahrestagung

Die Non-Profit-Organisation 2015

+ SPEZIALTAG „Rechnungslegung in Non-Profit-Organisationen“ 14. Januar 2015 EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 15. und 16. Januar 2015 in Köln stattgefunden!

Spezialtag am Vortag der Jahrestagung

Mittwoch, 14. Januar 2015

Rechnungslegung in Non-Profit-Organisationen

Insbesondere die Anforderungen im Bereich der Mittelverwendung und Rück lagenbildung unterscheiden die Rechnungslegung und Abschluss erstellung in NPO wesentlich von anderen Unternehmen. Durch das Ehrenamtsstärkungsgesetz, neue IDW-Stellungnahmen zu Vereinen, Stiftungen und Spenden sam melnden Organisationen und die E-Bilanz bleiben die Rechnungslegungs vorschriften für NPO in Bewegung. In nur einem Tag bereiten Sie unsere praxis erfahrenen Referenten auf die aktuellen Neuerungen vor und geben Ihnen wertvolle Hinweise zur rechtssicheren Anwendung.

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.30 – 9.45
Begrüßung und Eröffnung des Seminars durch EUROFORUM
Abfrage der Teilnehmer-Erwartungen durch die Referenten

9.45 – 10.15
Rahmenbedingungen und Vorschriften für die Rechnungslegung – wie muss/kann/sollte bilanziert werden?

  • Gesetzliche Pflichten: Handels- und Steuerrecht
  • Einnahmen-Ausgaben-Rechnung mit Vermögensübersicht oder kaufmännischer Jahresabschluss
  • Gestaltung: Zuflussprinzip oder Bilanzpolitik

Harald Spiegel, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Partner, Dr. Mohren & Partner

10.15 – 11.00
E-Bilanz – effiziente Vorbereitung

  • Erfüllung steuerlicher Pflichten: Einnahmen-Überschussrechnung und E-Bilanz
  • Vorbereitung der Buchführung
  • Anpassung des Kontenrahmens
  • Zuordnung gemischt-genutzter Wirtschaftsgüter
  • Zuordnung Passivmittel

Harald Spiegel

11.00 – 11.30
Pause mit Kaffee und Tee
Unsere Referenten stehen auch in der Pause für Ihre Fragen zur Verfügung.

11.30 – 12.45
Der kaufmännische Jahresabschluss unter Berücksichtigung der IDW-Stellungnahmen – das sind die Besonderheiten

  • Bestandteile des Jahresabschlusses
  • Inhalt ausgewählter Posten des Jahresabschlusses mit Bezug auf Non-Profit-Organisationen
    • Bewertung unentgeltlich erworbener Vermögensgegenstände
    • Gliederung des Eigenkapitals
    • Darstellung von Leistungszusagen
    • Bilanzierung von Spenden
    • Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung
  • Gestaltung und Analyse von Jahresabschlüssen
    • Kurzer Überblick Gestaltungsspielräume
    • Kennzahlen des Jahresabschlusses

Dr. Reinhard Berndt, Wirtschaftsprüfer, Partner, Branchencenter Gesundheit & Soziales, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

12.45 – 13.00
Fragen und Diskussion

13.00 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 15.30
Mittelverwendung und Rücklagenbildung bei Non-Profit-Organisationen – Wo liegen die Fallstricke?

  • Änderungen durch das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes
    • Ergänzung AEAO durch das BMF-Schreiben vom 31. Januar 2014
  • Grundsatz der zeitnahen Mittelverwendung
  • Mittelverwendung durch Förderausgabe
    • Projektbeschluss, Zusage und Mittelabfluss
  • Mittelverwendung durch Investition
    • Sonderposten für nutzungsgebundenes Kapital
  • Mittelverwendung durch Rücklagenbildung
    • Freie Rücklage
    • Rücklage aus Umschichtungsgewinnen
    • Projektrücklage
    • Betriebsmittelrücklage
  • Mittelverwendungsrechnung
  • Neue Wiederbeschaffungsrücklage (§62 Abs. 1 Nr. 2 AO)

Harald Spiegel

15.30 – 16.00
Pause mit Kaffee und Tee
Unsere Referenten stehen auch in der Pause für Ihre Fragen zur Verfügung.

16.00 – 17.30
Prüfung von Non-Profit-Organisationen – Wie bereiten Sie sich optimal vor?

  • Jahresabschlussprüfung
    • Prüfungspflicht
    • Prüfungsumfang und Durchführung der Prüfung
    • Berichterstattung
  • Weitere Prüfungen
    • Prüfungserweiterungen und sonstige Prüfungen Wirtschaftsprüfer
    • Betriebsprüfung (inklusive GDPdU)
    • Rechnungshöfe
    • Stiftungsaufsicht

Dr. Reinhard Berndt

17.30 – 17.45
Fragen und Abschlussdiskussion

17.45
Ende des Seminars

Im Anschluss an das Seminar lädt Sie das Lindner Hotel City Plaza herzlich zu einem Umtrunk ein. Lassen Sie den Tag in gemütlicher Atmosphäre ausklingen.