Digital Communication in Healthcare

eHealth – mHealth – Big Data EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 7. und 8. Juli 2015 in Frankfurt am Main stattgefunden!

Programm

Dienstag, 7. Juli 2015

8.00 – 9.00
Check-in, Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Prof. Dr. Dr. Christian Dierks,
Partner, Dierks+Bohle Rechtsanwälte Partnerschaft

EHEALTH – ZUKUNFT DIGITALE GESUNDHEIT

Das eHealth-Gesetz ist der richtige Weg zur stufenweisen Einführung der Telematikinfrastruktur. In der konkreten Umsetzung müssen aber noch einige Korrekturen vorgenommen werden.

Rainer Höfer

9.15 – 9.45 INTERNATIONAL KEYNOTE
The future of healthcare is digital
Dr. Najeeb Al-Shorbaji,
Director, Department of Knowledge, Ethics and Research, World Health Organization (WHO)

9.45 – 10.15 KEYNOTE
eHealth-Gesetz: Vernetzung durch Anreize und Sanktionen

  • Telematikinfrastruktur
  • Elektronische Gesundheitskarte
  • Telemedizin
  • Interoperabilität

Dr. Stefan Bales, Ministerialrat, Bundesministerium für Gesundheit

10.15 – 10.35
eHealth-Gesetz: Forderungen an den Gesetzgeber
Prof. Dr. Dr. Christian Dierks

10.35 – 11.00
Networking Break

11.00 – 12.30 PODIUMSDISKUSSION MIT EINGANGSSTATEMENTS
Wie kann die Umsetzung des eHealth-Gesetzes gelingen?

Moderator: Mathias Redders, Leiter des Referats für Gesundheitswirtschaft und Telematik im Gesundheitswesen, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen
Dr. Franz-Joseph Bartmann, Vorsitzender Ausschuss Telematik, Bundesärztekammer
Prof. Dr. Arno Elmer, Professor, FOM Hochschule für Ökonomie und Management, Wissenschaftlicher Leiter der FOM Forschungsgruppe eHealth und Geschäftsführer a.D., gematik
Bernd Greve, Dezernent, Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
Rainer Höfer, Abteilungsleiter IT-Systemfragen/Telematik, GKV-Spitzenverband
Hans-Jürgen Müller, Vorstandsvorsitzender, IKK e.V.
Jan Neuhaus, Geschäftsführer IT, Deutsche Krankenhausgesellschaft

"WORK DIGITAL" – NEUE RAHMENBEDINGUNGEN UND STRATEGIEN

13.30 – 14.00
Digitale Gesundheit – Stand und Perspektiven in Deutschland

  • Kurzer historischer Abriss Health IT in Deutschland
  • Aktueller Stand in den Bereichen Primärsysteme, telematische Vernetzung und Telemedizin
  • Notwendige weitere Schritte und Strategien
  • Ein Abschlussbeispiel aus Patientensicht

Prof. Dr. Peter Haas, Professor für Medizinische Informatik, Fachhochschule Dortmund und Sprecher des Beirats, gematik

14.00 – 14.25 BEST PRACTICE
App auf Rezept – Die Caterna Online-Therapie-Plattform
Dr. Markus Müschenich,
MPH, FLYING HEALTH – die Startup Manufaktur und Vorstand, Bundesverband Internetmedizin

14.25 – 14.50 BEST PRACTICE
Patientus – Die Online Video-Sprechstunde für Neu- und Bestandspatienten
Nicolas Schulwitz,
Geschäftsführer, Patientus

14.50 – 15.15
Networking Break

15.15 – 16.15 PODIUMSDISKUSSION MIT EINGANGSSTATEMENTS
eHealth, mHealth, Cloud Care – Wie sollten sich Anbieter zukünftig positionieren?
Prof. Dr. Björn Bergh,
Direktor des Zentrums für Informations- und Medizintechnik, Universitätsklinikum Heidelberg
Beatrix Reiß, Prokuristin, Leiterin Vertrieb und Personal, ZTG – Zentrum für Telematik und Telemedizin
Christoph J. Rupprecht, Leiter Stabsbereich Gesundheitspolitik/Gesundheitsökonomie, AOK Rheinland/Hamburg
Prof. Dr. Sylvia Thun, Professorin für IKT im Gesundheitswesen, Hochschule Niederrhein

16.15 – 16.45
Digital landscaping in the healthcare sector
Caroline Pietsch,
Engagement Managerin Technology & Applications Team, IMS Health

16.45 – 17.15
eHealth als Schlüssel für eine bessere Versorgung bei chronischen Krankheiten

  • Kooperationsmodelle an der Schnittstelle stationär/ ambulant
  • Möglichkeiten zur Förderung der Compliance/ Adhärenz in der Therapie
  • Telemedizin, Apps, Patientenprogramme: Erfüllung von "unmet needs" in der Patientenversorgung?
  • Trend: Diversifizierung pharmazeutischer Unternehmen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen

Dr. Sebastian Rosenberg, Fachanwalt für Medizinrecht, Legal Counsel, Sanofi-Aventis Deutschland

17.15 – 18.00 ROUNDTABLE-SESSION
eHealth-Gesetz – Auswirken und neue Strategien

  • Kostenträger – Kliniken und Ärzte – Pharma

18.00 – 18.15
Präsentation der Ergebnisse aus der Roundtable-Session

18.15
Schlusswort des Vorsitzenden und Ende des 1. Veranstaltungstages

19.00

Abfahrt zur gemeinsamen Abendveranstaltung mit Führung im Museum für Kommunikation und anschließendem Abendessen

Mittwoch, 8. Juli 2015

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Markus Müschenich,
MPH, FLYING HEALTH – die Startup Manufaktur und Vorstand, Bundesverband Internetmedizin

"TECHNOLOGY AHEAD" – DIGITALE KOMMUNIKATION

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt Chancen und Risiken. Wir benötigen Sicherheit, Verlässlichkeit und Gerechtigkeit statt einer zunehmenden Kommerzialisierung bei den Gesundheitsdaten.

Dr. Stefan Bales

9.15 – 9.45 KEYNOTE
Die Digitalisierung im Gesundheitswesen als Chance für eine bessere medizinische Versorgung

  • Status Quo: Inselprojekte deutschlandweit, aber noch keine ausreichende Vernetzung
  • Das Potenzial digitaler Anwendungen beim Transfer strukturierter Daten
  • Telemedizinische Anwendungen zur Verbesserung der Versorgung
  • Die Zielmarke: Telematik-Infrastruktur plus Anwendungen mit Mehrwert für Patienten
  • Frage: Wie umgehen mit Apps und eHealth-Funktionen aus Smartphones und Internet?

Dr. Katja Leikert, MdB, Mitglied des Deutschen Bundestages

9.45 – 10.10 BEST PRACTICE
Ambient Assisted Living: Warum die Senioren eHealth lieben werden
Dr. Matthias Stege,
Geschäftsführer, exelonix

10.10 – 10.40
Mobile Health – Interaktives Gesundheitsmanagement und Empowerment

  • Digitale Evolution zur Gesundheits-App
  • Mobile Gesundheitschecks
  • Interaktives und personalisiertes Online-Coaching
  • Integration von Daten und Wearables
  • Communities & More

Dr. Roman Schenk, Geschäftsführer, INCARE

10.40 – 11.15
Networking Break

11.15 – 11.45
Qualität von Gesundheits-Apps – Worauf kommt es an?

  • Internet vs. Medizin – Masse statt Klasse?
  • Qualitätsmerkmale für Gesundheits-Apps
  • Risikofallstricke der Internetmedizin und Lösungen
  • Zertifizierung von medizinischen Internetdiensten
  • Auswahl und Prüfung von Gesundheits-Apps in der Praxis

Sebastian Vorberg, LL.M. (Houston), Fachanwalt Medizinrecht, Vorberg & Partner – Rechtsanwälte und Steuerberater sowie Vorstand, Bundesverband Internetmedizin

11.45 – 12.45 PODIUMSDISKUSSION MIT EINGANGSSTATEMENTS
Big Data & Cloud Computing – Revolution oder Sicherheitsrisiko?

Dr. Werner Eberhardt, VP und Leiter Healthcare Development, SAP
Prof. Dr. Thomas Jäschke, Professor, FOM Hochschule für Ökonomie und Management und Leiter, ISDSG - Institut für Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen
Dr. Bernd Schütze, Senior Experte Medical Data Security, Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions (DTHS)

12.45 – 13.00
Schlusswort des Vorsitzenden

13.00 – 13.30
Flying Lunch und Ende der Veranstaltung