Digital Healthcare-Kongress

Neue Geschäftsmodelle durch Gesundheits-IT EUROFORUM KongressDiese Veranstaltung hat bereits am 19. und 20. November 2012 in Mainz stattgefunden!

Programm

Montag , 19. November 2012

9.30 – 10.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Kongress-Unterlagen

10.00 – 10.05
Begrüßung und Eröffnung durch Euroforum und den Vorsitzenden sowie der Co-Moderatorin
Prof. Dr. Volker Amelung,
Bundesverband Managed Care e. V. und Medizinische Hochschule Hannover und
Manuela Müller-Gerndt, Healthcare Leader, IBM Deutschland GmbH

Digital Healthcare – Ist die Zeit reif?

10.05 – 10.25
Auftaktvortrag:
Patientenorientierung durch digitale Versorgung – Sinnvoller Einsatz neuer Technologien
Prof. Dr. Volker Amelung

10.25 – 10.45
Politische Einordnung – Stand und Perspektiven

  • Stand des Basis- und Online-Rollouts
  • E-Health Initiative
  • Chancen der Telematik

MinR Dr. Matthias von Schwanenflügel, LL.M. Eur., Bundesministerium für Gesundheit

10.45 – 11.05
Was zeichnet erfolgreiche Geschäftsmodelle aus?

  • Erfolgsfaktoren und Entwicklung zukunftsträchtiger Modelle
  • Besonderheiten im Gesundheitsmarkt
  • Beispiele für Wege zu erfolgreichen Geschäftsmodellen

Markus Deutsch, Partner, TellSell Consulting GmbH

11.05 – 11.20 Diskussion
11.20 – 11.50 Pause mit Kaffee und Tee

Schöne neue digitale Health-Welt –
Wie brechen wir die Blockaden auf?

11.50 – 12.10
Was ist erlaubt, was muss beachtet werden? – Rechtliche Rahmenbedingungen und juristische Marschrichtung

  • Legal Compliance bei Digital Healthcare-Konzepten – Berechtigte "rote Linien" oder unzeitgemäße Innovationsbremse?
  • Strategien zum Umgang mit den rechtliche Herausforderungen zwischen Datenschutz, Verbraucherschutz und IT-Sicherheit

Michael Kamps, Partner, CMS Hasche Sigle

12.10 – 12.30
Neue Rollenverteilung und Machtverschiebungen durch Technologien und Konzepte – Wer steuert künftig wen womit?

  • Zentrale Herausforderungen des Gesundheitswesens
  • Grenzen der heutigen Systemsteuerungen
  • Der Einfluss neuer Technologien und Konzepte
  • Gesundheitspolitik als Querschnittsaufgabe

Franz Knieps, Partner, Wiese Consult GmbH

12.30 – 12.50
Digital Healthcare – Zwischen Möglichkeiten und Notwendigkeiten

  • Neue Unübersichtlichkeiten – Begriffsbestimmung und Einordnung
  • Evaluation: Kriterien erfolgreicher digitaler Gesundheitsangebote
  • Doppelt im Fokus: Patientenorientierung

Dr. Bianca Lehmann, Inhaberin, Soziologische Beratung und Forschung; Freie Mitarbeiterin, AGENON GmbH

12.50 – 13.10
Erwartungen der Industrie: Macht "Digital Health" das Gesundheitswesen attraktiv?
Dr. Axel Wehmeier, Leiter Konzerngeschäftsfeld Gesundheit, Deutsche Telekom

13.10 – 13.25 Diskussion
13.25 – 14.30 Networking-Lunch

14.30 – 15.00
PANELDISKUSSION: Knappe Kassen in der Gesundheitsvorsorge als Motor oder Bremse von Technologien?

  • Wie können Patienten durch mHealth unterstützt werden?
  • Was sagen die Patienten zu den neuen Tools?

Es diskutieren u. a.:
Dr. Franz-Josef Bartmann, Vorsitzender des Ausschusses Telematik, Bundesärztekammer
Dr. Christian Graf, Abteilung Gesundheitsmanagement, BARMER GEK

15.00 – 16.00
Innovationsküche – Unternehmen und ihre Konzepte
In kurzen Sessions werden Konzepte innovativer Unternehmen vorgestellt.

Sektorenübergreifendes Versorgungsmanagement durch nutzerorientierte Fallakten
Dr. Fady Albashiti,
Produktmanager, vitaphone

Online Unterstützung psychisch Erkrankter – Möglichkeiten und Limitationen zur Verbesserung der Versorgungsqualität
Sandro Cornella,
Geschäftsführer, makora Gesundheitsmanagement

IT-gestützte Prävention: Wie funktioniert das?
Dr. Nils Hellrung,
Geschäftsführer, symeda GmbH

  • Welche Rolle spielen Online-Ärztenetzwerke im deutschen Gesundheitsmarkt?
  • Was steht hinter Coliquio und warum ist die Plattform für Ärzte besonders attraktiv?
  • Welche Möglichkeiten ergeben sich für Unternehmen im Dialog mit Ärzten?

Alexandra Schaer-Schiller, Head of Business Development, Coliquio GmbH

Sie haben ein innovatives Produkt auf den Markt gebracht?
Stellen Sie es hier vor! Kontaktieren Sie uns!
Vera Nysetvold, Telefon 0211/96 86-36 22

16.00 – 16.30 Pause mit Kaffee und Tee

Hinkt Deutschland hinterher? –
Ein Blick über die Landesgrenzen hinweg

16.30 – 16.50
Facettenvielfalt der eKultur im Gesundheitswesen – Estlands eHealth-Kultur als Vorbild

  • Bestandteile des estnischen eHealth-Systems
  • Gefahren bei Speicherung aller Gesundheitsdaten
  • Ziel optimaler Umgang mit Ressourcen

Prof. Dr. Ülle Madise, Rechtsberaterin des Staatspräsidenten von Estland und Professorin des Verfassungsrechts

16.50 – 17.10
Vernetzte Versorgung in der Schweiz

  • Neue Versicherungsprodukte – Verpflichtung zur Integrierten Versorgung
  • ITC (Integrated Telemedical Care) – Das Telefon als Gatekeeper
  • Multistakeholderansatz – Erfolgreich oder nur behindernd?

Eidg. dipl. pharm. Gabriella Chiesa, Leiterin Innovation Versorgungsmanagement, CSS Versicherung

17.10 – 17.30
Dänemark: Dank mHealth-Lösungen schneller zur Diagnose

  • Wie wurden die Grenzen der intersektoralen Vernetzung aufgelöst?
  • Welchen Mehrwert bieten diese Lösungen in Dänemark?
  • Kritische Erfolgsfaktoren für die Implementierung
  • Was lässt sich auf den deutschen Markt übertragen?

Manuela Müller-Gerndt

17.30 – 17.45 Diskussion und Ende des ersten Tages

Im Anschluss an den ersten Tag laden wir Sie herzlich zu einem Get-together mit Kollegen und Referenten ein.
Nutzen Sie die parallelen Kongresse zum Austausch über die Kongressthemen hinaus.

Dienstag , 20. November 2012

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.20
Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren neuer Modelle – Wo sieht die Industrie Perspektiven?

  • Faktoren für Erfolg oder Misserfolg eines Vertrages hinsichtlich Abschluss und Umsetzung
  • Beitrag der Industrie – Beyond pill or medical technology?
  • Was können wir aus den existierenden Beispielen lernen?

Ralph Lägel, MBA, Key Account Business Director – Integrated Health Europe, Pfizer Pharma GmbH

9.20 – 9.40
Technologie als wesentlicher "Enabler" von Versorgungsverträgen – Ein aussichtsreiches Geschäftsmodell?

  • Strategische Marktpositionierung
  • Versorgungsmanagement
  • Best Practice

Alexander Fröhlich, Leiter Market Access, Desitin Arzneimittel

9.40 – 10.00
Medikationsmanagement mit elektronischem Rezept und Apps

  • Ursache: Leseprobleme der ärztlichen Verordnung
  • Lösung: Das elektronische Rezept
  • Clevere App-Anwendungen für mehr Patientensicherheit

Walter Oberhänsli, CEO und Delegierter des Verwaltungsrats, Zur Rose AG

10.00 – 10.10 Diskussion

10.10 – 10.30
Kritische Kosten-Nutzen-Betrachtung als Voraussetzung

  • Wie Krankenkassen Innovationen bewerten
  • Warum Krankenkassen nicht jede Innovation finanzieren (können)
  • Wann Innovationen für Krankenkassen interessant werden

Eckhard Werner, Abteilungsleiter Besondere Versorgungsformen im Landesteil West, AOK NORDWEST

10.30 – 10.50
Internetbasierte Krankenkasse – Online Gesundheit fördern
Birk Bruckhoff,
Marketingmanager New Media, BIG direkt gesund

10.50 – 11.00 Diskussion
11.00 – 11.30 Pause mit Kaffee und Tee

11.30 – 11.50
Chancen und Grenzen von "Digital Health" im Klinikbetrieb – Innovationen in der intersektoralen Vernetzung

  • Ein Portal für jede Klinik – Und nun?
  • Elektronische FallAkte (EFA) als offene Architektur für eine deutschlandweite Kommunikationsplattform
  • Ein Fall für die EFA – Use Cases und Erfahrungen mit der EFA im UK Aachen

Dr. Silke Haferkamp, Bereichsleiterin klinische und kaufmännische IT, Universitätklinikum Aachen

11.50 – 12.10
Mit Kooperation und technischer Vernetzung gegen den Ärztemangel in Südbrandenburg

  • Versorgungskonzept ANSB-Krankenkassen
  • IT-Vernetzung
  • Weitere geplante Schritte

Dr. Carsten Jäger, Geschäftsführer, Ärztenetz Südbrandenburg Consult GmbH

12.10 – 12.30
Sichere und flexible IT-Infrastruktur für zukunftsweisende Anwendungen
Stefanie N. Budewig, Leiterin Kommunikation, gematik

12.30 – 12.45 Abschlussdiskussion und Zeit für offene Fragen

12.45 Ende des Kongresses

Im Anschluss findet ein gemeinsamer Networking-Lunch statt, bei dem Sie den Kongress ausklingen lassen können.