Euroforum Konferenz

DIGITALE INFRASTRUKTUREN FÜR EVU

Jetzt das Geschäft mit Glasfaser und IoT-Netzen sichern EUROFORUM Konferenz10. und 11. Dezember 2019, Düsseldorf

Programm

DIENSTAG 10. DEZEMBER 2019

FOKUS: Glasfaser

8.30
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00
Begrüßung durch Euroforum und den Vorsitzenden
Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer, Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO), Bonn

Glasfaser als entscheidender Standortfaktor

9.15 IMPULS
Die Daseinsvorsorge neu definiert – Potentiale von Glasfaser für Bürger, Stadt und Region

  • Glasfaser für Stadtwerke – So selbstverständlich wie der Vertrieb von Strom und Gas?
  • Know-How im Stadtwerk – Welche Bereiche müssen sich wie (neu) aufstellen?
  • Marktpotential für EVU – Gibt es eine Chance im Wettbewerb mit großen Gigabit-Konzernen?

Michael Böddeker, Geschäftsführer, SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH

9.35
Weiße Flecken schließen & den Glasfaserausbau vorantreiben

  • Aktueller Stand des Breitbandausbaus in Deutschland
  • Breitbandstrategie der Bundesregierung
  • Die Rolle von Kommunen und Stadtwerken

Dr. Annette Schumacher, Mitglied der Geschäftsführung, atene KOM GmbH, München

9.55
Glasfaserausbau durch EVU/Stadtwerke – Regulatorische Anforderungen

  • Mitverlegung und Mitnutzung nach dem DigiNetz-Gesetz
  • TKG Novellierung und European Electronic Communication Code

Dr. Cara Schwarz-Schilling, Vorsitzende der Beschlusskammer 11 (Nationale Streitbeilegungsstelle des DigiNetz-Gesetzes), Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Bonn

10.15
Q&A

10.30
Networking-Pause

11.00 DISKUSSION
Gemeinsam den Glasfaserausbau vorantreiben – Welche Möglichkeiten ergeben sich im aktuellen Regulierungsrahmen?

  • Wegerechte, Doppelausbau und Open Access – Gibt es den einzig richtigen Weg im Glasfaserausbau?
  • Die Verkabelung im Haus – Wessen Baustelle ist es?
  • Welche Herausforderungen bringt die deutsche TKG-Novellierung auf Basis des European Electronic Communication Code (EECC)?

Michael Böddecker
Dr. Annette Schumacher
Dr. Cara Schwarz-Schilling


Kooperationen, Synergien und die Rolle des Stadtwerks beim Glasfaserausbau

11.45
Glasfaser als belastbares Geschäftsmodell – Welche Rolle nimmt das Stadtwerk ein?

  • Infrastrukturanbieter, Betreiber oder doch Provider?
  • Wie sehen die jeweiligen Rahmenbedingungen aus?
  • Welches Modell passt zu welcher Stadtwerksgröße?

Dirk Fieml, Geschäftsführer, tktVivax GmbH, Potsdam

12.15
Q&A

12.30
Gemeinsames Mittagessen

14.00
Konkurrenz oder Synergien durch Kooperation? Die Telekommunikationsindustrie als Partner im Breitbandausbau
Ein Vertreter der TK-Branche befindet sich in Absprache

14.20
Breitbandausbau gemeinsam stemmen – Stadtwerk und Telekommunikationstochter treiben gemeinsam Daseinsvorsorge voran
Der Referent befindet sich in Absprache

Geschäftsmodelle mit und um Glasfaser aufbauen

14.40
Erfolgreicher Glasfaserausbau durch eine TK-Tochter

  • Was sind die Einflussfaktoren für eine erfolgreiche Ausgründung?
  • Strategische Überlegungen beim Netzausbau – Wo anfangen und wo aufhören?
  • Konzernsynergien bei Tiefbau, Vertrieb und Bestandsgeschäft schaffen

Alfred Rauscher, Geschäftsführer, R-Kom GmbH & Co.KG, Regensburg

15.10
Q&A

15.25
Networking-Pause

15.55
Volle Bandbreite bis in jede Wohneinheit – Potentiale bei Privatkunden & Wohnungswirtschaft

  • Die Wohnungswirtschaft als Partner bei FTTH
  • Cross-Selling von Energie via Internet, Telefon und TV

Maik Render, Geschäftsführer, Stadtwerke Flensburg GmbH

16.25
Schnelles Internet, stabile Netze: Mit zukunftssicherer LWL-Infrastruktur Standorte für Gewerbekunden erschließen

  • Highspeed Netze auf LWL-Basis als Grundlage für eine erfolgreiche Vermarktung von Gewerbegebieten
  • Welche Serviceansprüche haben gewerbliche Kunden?
  • Potentiale für Cross-Selling in Verbindung mit energienahen Leistungen

Ralf Jung, Geschäftsführer, WITCOM-Wiesbadener Informations- u. Telekommunikations GmbH

16.55
Q&A

17.10
Abschließende Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

Ab 17.15
GET-TOGETHER
Nutzen Sie den Abend, um in entspannter Atmosphäre mit Referenten und Teilnehmern ins Gespräch zu kommen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Die besten Ideen kommen bekanntlich bei einem kühlen Getränk. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

MITTWOCH 11. DEZEMBER 2019

FOKUS: IoT-Netze mit LoRaWAN

8.30
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Stefan Slembrouck, Inhaber, DIGITAL ENERGY STRATEGIES, Arnsberg

9.15 OUT OF THE BOX
Ohne Glasfaser, kein 5G – Wie die Energiewirtschaft nun in die Zukunft investiert & damit selbst profitiert
Prof. Dr.-Ing. Dirk Müller, Director EBC E.ON Energy Research Center (E.ON ERC) RWTH Aachen University


NarrowBand IoT für intelligente Infrastrukturen

9.45 IMPULS
Stadtwerke als Gestalter digitaler Infrastrukturen

  • Digitalisierungsstrategie aus Sicht eines kommunalen Unternehmens
  • Portfolio bereitgestellter digitaler Infrastrukturen
  • Geschäftsmodelle auf Basis digitaler Infrastrukturen

Dr. Volker Lang, Mitglied des Vorstandes, BS|ENERGY-Gruppe, Braunschweig

10.05
450Mhz, LoRa, HaLow™, LTE & Co. – Welcher Funkstandard passt zu welcher IoT-Anwendung? Und welche charakteristischen Merkmale sollte das Protokoll aufweisen?
Jörg Schneck, General Manager Sales & Marketing LMS, Vossloh-Schwabe Deutschland GmbH, Urbach

10.35
Q&A

10.50
Networking-Pause

11.20
Von Anfang an ganzheitlich gedacht: Aufbau einer IoT-Plattform als Basis der Smart City

  • Verschiedene Sensoren & Aktoren: Das Netzwerk intelligenter Dinge & deren Interoperabilität
  • Field-Gateways und die Cloud als Bindeglied zur Datenaggregation
  • Vom Data Lake zum Data Warehouse – Daten strukturieren, bewerten und vorverarbeiten

Der Referent befindet sich in Absprache

11.40 DISKUSSION
Vom Use Case zum Business Case – Oder doch ein Fass ohne Boden? Wie wird mit smarten Diensten Geld verdient?

  • Risiko ROI: Wo sind die Möglichkeiten zur Monetarisierung der Daten?
  • Aufgabenallokation im Stadtwerk – Vorhandene Ressourcen effizient nutzen
  • Droht die Gefahr des Vertrauensverlusts der Bürger beim „Geschäft mit den Daten“?
  • Ist ein regulatorischer Rahmen notwendig? Wenn ja, wie soll dieser aussehen?

Dr. Volker Lang
Jan Bose, CEO, Alpha-Omega Technology GmbH & Co. KG und Mitglied im Ortschaftsrat, Schimberg
Ein weiterer Referent befindet sich in Absprache


12.25
Networking-Lunch

Berichte aus der EVU-Praxis

13.55
Anwendungsfelder und Geschäftsmodelle mit LoRaWAN – ein Praxisbeispiel
Peter Knoll, Leiter IT Management, Stadtwerke Münster GmbH

14.25
Der erste Landkreis komplett mit LoRaWAN ausgeleuchtet

  • Digitale Chancen der ländlichen Region nur durch die Stadtwerke
  • LoRaWAN in Zusammenarbeit mit anderen Stadtwerken
  • Praktische Beispiele für Digitalisierung im Kreis Steinburg

Gregor Gülpen, Geschäftsführer, Stadtwerke Itzehoe GmbH und Stadtwerke Steinburg

14.55
In SMARTinsfeld geht ein Licht auf – Steuerung von Straßenbeleuchtung mit LoRaWAN

  • Erfahrungsbericht aus 1,5 Jahren LoRaWAN – Steuerung von LED Leuchten
  • Potenziale und Trends von LoRa-Netzwerken
  • SMARTinsfeld – mehr als nur ein Use Case: ein Ausblick

Jan Bose

15.25
Q&A

15.45
Abschließende Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

16.00
Ende der Konferenz