DIN EN 16001

Implementierung und Zertifizierung eines Energiemanagementsystems in der Industrie EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 31. August 2011 und 1. September 2011 in stattgefunden!

Programm

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 – 9.45
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden der Konferenz
Martin Brück von Oertzen, Gesellschafter, Rechtsanwalt, Sozietät Wolter Hoppenberg, Hamm

Energiegesetzgebung und Möglichkeiten der Steuererleichterungen

9.45 –10.30
Die industrielle Wertschöpfung zwischen Energieverbrauch und Umweltschutz – der energiepolitische Hintergrund

  • Politische Ziele der Bundesregierung und Anforderungen an die Industrie
  • Die Rolle der Industrie im Energiekonzept
  • Umsetzung der EU-Vorgaben
  • Wie geht es weiter?

Dr. Heinrich-Gerhard Lochte, Unterabteilungsleiter Umwelt und Klimaschutz, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin

Möglichkeit zur Diskussion

10.30 –11.15
Pflicht und Kür – Herausforderung und Chance! Gesetzliche Anforderungen und (Steuer-)Erleichterungen

  • Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) und Energieeinsparverordnung (EnEV) – Anforderungen an die Industrie
  • Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) u.a.: Belastung oder industrieller Beitrag für den Umweltschutz?
  • Förderprogramme und Steuererleichterungen: Welche Möglichkeiten hat ein Industrieunternehmen?

Martin Brück von Oertzen

Möglichkeit zur Diskussion

11.15 –11.45 
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

Die DIN EN 16001: Inhalte, Ziele und wie können Sie sich zertifizieren?

11.45 – 12.30
Die Norm aus Sicht eines akkreditierten Zertifizierers:

  • Grundlagen und Inhalte der DIN EN 16001 und der ISO 50001
  • Anforderungen zur Zertifizierung

Peter Maczey, Produktmanager für Umweltmanagement, TÜV Rheinland Cert GmbH, Köln

Möglichkeit zur Diskussion

12.30 – 13.30 
Gemeinsames Mittagessen

Energiemanagement und seine Zertifizierung in der praktischen Umsetzung

13.30 – 14.15
Praxisbeispiel
Energiemanagement bei der Audi AG

  • Festlegung der Energiestrategie
  • Aufbau und Organisation des Energiemanagements
  • Effizientes Verfahren, Einführung und Umsetzung
  • Überprüfung, Reporting der Energieeffizienz
  • Strategische Bewertung durch das Management

Çagatay Yüce, Standortenergiebeauftragter, AUDI AG, Ingolstadt

Möglichkeit zur Diskussion

14.15 – 15.30
Praxisbeispiel
Energiemanagement nach DIN EN 16001 – Der Weg zum Zertifikat

  • Energiepolitik
  • Energieaspekte
  • Datenerfassung und Datenanalyse
  • Mitarbeitereinbindung

Reimund Laermann, Leiter Energiemanagement, Georgsmarienhütte GmbH, Georgsmarienhütte

Möglichkeit zur Diskussion

15.30 –16.00 
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

16.00 –16.45
Praxisbeispiel
EMAS – ein gelebtes Umweltmanagementsystem auch für Energie

  • Energiemanagement durch Umweltmanagement
  • Analyse und Auswirkungen des Energieeinsatzes
  • Ergebnis langjähriger Maßnahmen zum Energiemanagement
  • Ausbau zu einem Online-Energiemonitoring

Peter Kuhn, Leiter Energieversorgung und Umwelt, Aluminium Norf GmbH, Neuss

Möglichkeit zur Diskussion

16.45 – 17.15
Abschlussdiskussion und Zusammenfassung des ersten Konferenztages durch den Vorsitzenden

17.15
Ende des ersten Konferenztages

Im Anschluss sind Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk eingeladen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Teilnehmern und Referenten, um neue Kontakte zu knüpfen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Ihr Tagungshotel
Am Abend des ersten Konferenztages lädt Sie das Hyatt Regency Mainz herzlich zu einem Umtrunk ein.

Wer verbraucht wann was und wie viel? Dokumentation der Energieverbräuche

9.00 – 9.45
Anlagenübergreifendes Erzeugungs- und Verbrauchsmanagement für Energieströme in der Stahlindustrie

  • Energie- und Prozessgasströme im Hüttenwerk
  • Entwicklung einer „Energiedatenbank“
  • Anlagenübergreifendes Erzeugungs- und Verbrauchsmanagement
  • Kopplung mit Produktionsplanung und Prognosefunktion

Bernhart Stranzinger, Projektgruppenleiter, VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH, Düsseldorf

Möglichkeit zur Diskussion

9.45 – 10.30
IT Unterstützung zur Dokumentation und Verwaltung der relevanten Daten im EnMS

  • Was sind die Treiber für die Einführung eines Energiemanagements?
  • Wo liegen die Energieeffizienzpotenziale im Unternehmen?
  • Wie ist die Einführung eines Energiemanagements möglich?
  • Welche Möglichkeiten der IT-Unterstützung bieten sich an?

Markus Hansmann, Manager Solution Unit PLM, Software AG, Frankfurt am Main

Möglichkeit zur Diskussion

10.30 – 11.00
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

Integrierte Managementsysteme

11.00 –11.45
Praxisbeispiel
Integration der verschiedenen Systeme: EnMS, QMS und UMS

  • Anforderungen der unterschiedlichen Systeme
  • Unterschiede und Ähnlichkeiten – Wo kann man Synergien heben?
  • Möglichkeiten der Integration

Dr. Marianne Schönnenbeck, Managerin Energieeffizienz, Leiterin Abteilung F&E/Umwelt, Rheinzink GmbH & Co KG, Datteln

Möglichkeit zur Diskussion

11.45 – 12.30
Praxisbeispiel
Energiemanagement bei der MVV Umwelt GmbH – vor und nach der Zertifizierung nach DIN EN 16001

  • Historie des Energiemanagements bei MVV Umwelt
  • Einführung eines integrierten Managementsystems, DIN EN 16001 „on top“
  • Organisation über GmbH-Grenzen hinweg: Wie wird das EnMS in der Praxis im Unternehmensverbund gelebt?
  • Was gibt es noch zu tun?

Dr. Hansjörg Roll, Geschäftsführer, MVV Umwelt GmbH, Mannheim

Möglichkeit zur Diskussion

12.30 – 13.00
Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Konferenz durch den Vorsitzenden

13.00 – 14.00 
Gemeinsames Mittagessen zum Abschluss der Konferenz

14.00 
Ende der EUROFORUM-Konferenz DIN EN 16001