Euroforum-Infotag

EEG 2012 – Die wesentlichen Änderungen nach der Verabschiedung im Bundestag

EUROFORUM InfotagStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

8.45 – 9.15
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.15 – 9.30
Begrüßung durch Euroforum und den Vorsitzenden
Dr. Martin Altrock, Rechtsanwalt und Partner, Becker Büttner Held, Berlin

Das Gesetz zur Neuregelung des Rechts der Erneuerbaren Energien – Garant für den regenerativen Ausbau!?

9.30 – 10.15
Das novellierte EEG – Anreize für eine bessere Markt-, Netz- und Systemintegration der Erneuerbaren Energien

  • Anreize zur Erreichung der angestrebten Ausbauziele
  • Einbettung in das Energiekonzept der Bundesregierung
  • Die neuen Vergütungen: Zusammenspiel zwischen neuer und alter Regelung
  • Instrumente zur besseren Markt-, Netz- und Systemintegration: Welche Anreize werden eingeführt, welche Instrumente geändert? (Grünstromprivileg, Marktprämie, Flexibilitätsprämie)
  • Auswirkungen auf die EEG-Umlage – Besondere Ausgleichsregelungen und industrieller Eigenverbrauch

Hanna Schumacher, Referat KI III 4 „Recht der Erneuerbaren Energien“, [20.07.2011]
Ralf Christmann, Referent KI III 1 „Grundsatzreferat Erneuerbare Energien“, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Berlin [16.08.2011]
Dr. Volker Hoppenbrock, Referat KI III 4 „Recht der Erneuerbaren Energien“, im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Berlin [angefragt]

10.15 – 10.30
Diskussion

10.30 – 11.00
Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.45
Die wesentlichen Änderungen des EEG 2012

  • Überblick über die wichtigsten Änderungen
  • Grundstruktur des EEG 2012
  • Ermittlung des gesetzlichen Netzverknüpfungspunktes
  • Netzanschluss und Netzanschlussvoraussetzungen
  • Einspeisemanagement
  • Gezielte Maßnahmen zur Netzintegration der Photovoltaik

Dr. Martin Altrock

11.45 – 12.00
Diskussion

12.00 – 13.15
Gemeinsames Mittagessen

Vergütungssätze, Degressionen und Boni für EEG-Anlagen

13.15 – 14.00
Die neue Vergütungsstruktur des EEG 2012 – Wer profitiert von der Gesetzesnovellierung?

  • Die wesentlichen Änderungen bei der Onshore-Windkraft
  • Offshore-Windkraft als Motor der Erneuerbaren Energien:
    • Sprinterprämie, Stauchungsmodell und Degressionen
    • Vorstellung des KfW-Finanzierungsprogramms
  • Der atmende Deckel der Photovoltaik und die Eigenverbrauchsregelung
  • Verbesserte Förderbedingungen für Wasserkraft und Geothermie

Dr. Martin Altrock

14.00 – 14.45
Vergütung für Strom aus Biomasse – Vereinfachung des Fördersystems?

  • Die neue Vergütungsstruktur: Diese Grund-, Sonder- und Zusatzvergütungen stehen Ihnen neu zur Verfügung
  • Schaffung eines Einsatzstoffklassensystems
  • Aufweichung des Ausschließlichkeitsgrundsatzes
  • Beschränkung des Einsatzes von Energiepflanzen
  • Anforderungen an die energetische Verwertung einzelner Einsatzstoffe
  • Ausbau der Verpflichtung für den KWK-Einsatz
  • Überblick über die Markt- und Flexibilitätsprämie: Welche Anreize werden für die bedarfsgerechte Erzeugung gesetzt?

Dr. Martin Altrock

14.45 – 15.15
Diskussion

15.15 – 15.45
Pause mit Kaffee und Tee

Auf dem Weg zur Selbstständigkeit – Anreize für eine bessere Marktintegration der Erneuerbaren Energien

15.45 – 16.30
Chancen und Risiken der Direktvermarktung – Wie wirkt sich das neue Marktprämienmodell aus?

  • Für wen kann die Direktvermarktung zukünftig interessant werden?
  • Welche Geschäftsmodelle rücken mit der Direktvermarktung in den Fokus?
  • Chancen und Risiken des Grünstromprivilegs, der Marktprämie und des Flexibilitätsbonus
  • Auswirkungen der regenerativen Energien auf die Strompreise und Folgen für die Direktvermarktung
  • Wie verändern die neuen Vermarktungsoptionen die EEGUmlage?

Tobias Federico, Geschäftsführer, Energy Brainpool GmbH & Co. KG, Berlin

Die Auswirkungen der EEG-Novelle auf Energieversorger

16.30 – 17.00
Noch grüner und dezentraler mit der EEG-Novelle?! – Auswirkungen auf die Investitionen von Stadtwerken

  • Sind mehr als 50% Erneuerbare Energien in Stadtnetzen zu erreichen?
  • Erzeugungsportfolio mit regenerativen Energien
  • Hemmnisse und Beschleuniger in der neuen EEG Novelle

Ralf A. Giercke, Leiter Umwelt & Energie, Stadtwerke Lübeck GmbH, Lübeck

17.00 – 17.30
Abschlussdiskussion

17.30
Ende des EEG-Infotages


Während des Infotages lädt Sie Euroforum sowie das Tagungshotel herzlich zu einem gemeinsamen Aperitif ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und Teilnehmern.