20. EUROFORUM-Jahrestagung

Elektronik-Systeme im Automobil

EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 10. bis 12. Februar 2016 in München stattgefunden!

Programm

DONNERSTAG, 11. FEBRUAR 2016

9.00
Begrüßung durch EUROFORUM und Eröffnung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Hans-Christian Reuss,
Leiter Lehrstuhl Kraftfahrzeugmechatronik, Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen, Universität Stuttgart

MOBILITÄT DER ZUKUNFT

9.15 KEYNOTE
Wie die Trends der Sharing Economy die Mobilitätskonzepte der Zukunft beeinflussen

  • Schlüsselfaktoren Urbanisation und Smartphone
  • Konsumenten im Fokus innovativer Mobilitätskonzepte
  • Moderne Carsharing-Konzepte als Treiber für urbane Mobilität
  • Ausblick auf die Mobilitätswelt von übermorgen

Roland Keppler, CEO, Car2go

9.45
Rethinking Mobility

  • Die inoffizielle Zukunft - die relevanten Rahmenbedingungen der Mobilität von morgen
  • Luxus Immobilität - warum wir Mobilität neu denken müssen
  • Innovation breiter definieren - der Mensch im Zentrum der smarten Mobilität

Stephan Sigrist, Gründer und Leiter, Think Tank W.I.R.E.

10.15 KEYNOTE
Mechatronische Systemintegration für die Mobilität von morgen

  • Entwicklung Mechatronik-Systeme zunehmend durch Zulieferer
  • Mechanische und mechatronische Integrationsfähigkeit als Schlüsselkompeten
  • Aktive Wankstabilisierung und P2-Hybridmodule

Prof. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie & stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Schaeffler AG

10.45
Fragen und Diskussion mit den Referenten

11.00
Networking Pause mit Kaffee und Snacks

11.30
NEXT, die Mobilität der Zukunft im Einklang mit der heutigen Transport-Infrastruktur

  • Wie reduziert man den Ökologischen Fußabdruck der Transportmittel?
  • Brauchen wir in Zukunft einen privat genutzten PKW?
  • Vision einer NEXT Metropole im Jahr 2035

Gianfranco Pizzuto, Strategy Advisor, NEXT Future Transportation, Inc.

12.00
Auswirkung des autonomen Fahrens auf Mobilitätsverhalten und Geschäftsmodelle

  • Zukunft der Mobilität : vernetzt, autonom und elektrisch?
  • Fun to drive oder/und Car2Go?
  • Auswirkungen auf Fahrzeuggestaltung
  • Mögliche Szenarienentwicklung "top down" oder "bottom up" zu Mobility as a service

Prof. Gernot Spiegelberg, Senior Principal Automotive, Siemens AG

12.30
Fragen und Diskussion mit den Referenten

12.45
Networking Lunch

14.00
Kundeorientierte Mobilität – Wie zukünftige Mobilitätskonzepte gestaltet sein sollten, damit sie erfolgreich funktionieren

  • Nutzer-orientiertere Gestaltung zukünftiger Transportsysteme
  • Erfolgsfaktoren der neuen Mobilität (Future UX und Usability)
  • Innovative Incar- and Mobility-Payment-Services

Prof. Wolfgang Henseler, Creative Managing Director, SENSORY-MINDS GmbH

START-UP VORTRAG

14.30
Lenkung eines Rollstuhls mit Google Glass

  • Hintergrund und aktueller Stand von Glasschair
  • Anwendbarkeit von Smart Glasses zur Kopfsteuerung von Rollstühlen
  • Analogien zum Automotive-Sektor

Dominik Schniertshauer, Founder, Glasschair und
Claudiu Leverenz, Co-Founder, Glasschair

15.00
Fragen und Diskussion mit den Referenten

15.10
Networking Pause mit Kaffee und Snacks

15.45

Round Table Session
Teilen Sie Ihre Ideen und diskutieren Sie an unterschiedlichen Thementischen mit Branchenexperten über ausgewählte Themen.

 

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBSTECHNOLOGIE

17.00
Vernetze energiebasierte Antriebstrangsteuerung – ein domänenübergreifender Ansatz

  • Um die derzeitigen CO2-Grenzwerte einhalten zu können, müssen neue Methoden in der Automobilindustrie eingeführt werden
  • Die öffentlichen Diskussionen über den Anstieg von Emissionen im praktischen Fahrbetrieb nehmen stetig zu (Real Driving Emissions)
  • Wir schlagen daher einen domänenübergreifenden, modellbasierten Feature Entwicklungsansatz vor
  • Dieser Ansatz beinhaltet die Validierung in Simulation und Demofahrzeugen und basiert auf einer funktionalen Architektur, die ebenfalls Sensoren und Aktoren berücksichtigt

Dr. Uta Fischer, Project Director, Robert Bosch GmbH

SECURITY

17.30
Automotive Cyber Security im Zuge der Automatisierung und Vernetzung. Welche Risiken birgt die Connectivity?

  • Welche Cyber Security Schutzmechanismen sind zukünftig notwendig?
  • Wie integriert man Automotive Cyber Security in den Product Life Cycle?
  • Wie schützt man eine vernetzte Fahrzeugflotte vor Car Hacking?
  • Wie kann man massive Cyber Recalls verhindern?

Dr. Michael Müller, President, Argus Cyber Security

Ab 18:30



Gemeinsames Abendevent im Seehaus im Englischen Garten mit einer Dinnerspeech




Mit der Kraft der Sonne rund um die Erde
von Louis Palmer, Solartaxi



Zum 20. Jährigen Jubiläum haben wir uns ein besonderes Highlight ausgesucht:
Dr. Florian Ilgen
wird Sie mit seiner Gala-Show "Gedankenspiele" begeistern.

FREITAG, 12. FEBRUAR 2016

ARCHITEKTUR & SOFTWARE

8.30
Status der AUTOSAR Adaptive Plattform

  • Neue AUTOSAR Produkte
  • Neue Technologien
  • Systembeschreibung und –integration

Simon Fürst, AUTOSAR-Sprecher & Abteilungsleiter Softwareentwicklung und Softwareinfrastruktur, BMW Group

9.00
Architecture – Quo Vadis

  • Heutige Software-Architekturen im Automobil-Sektor
  • Zukünftige E/E-Architekturen und deren Einfluss auf Software-Architekturen
  • Herausforderungen und Möglichkeiten zukünftiger SW-Architekturen

Detlef Zerfowski, Vice President Corporate Sector Automotive Systems Integration – Software Technologies, Robert Bosch GmbH

9.30
Herausforderungen in der Softwareentwicklung bei pilotiertem Fahren

  • Überblick pilotiertes Fahren
  • E/E-Architektur, Fokus auf Automotive Ethernet
  • Cloudbasierte Dienste
  • Virtuelle Entwicklungsmethoden

Florian Netter, Software Engineer & Technologist, Audi Electronics Venture GmbH

10.00
Fragen und Diskussion mit den Referenten

10.15
Networking Pause mit Kaffee und Snacks

Vernetzung

10.45
SCOOP@F Pilot, a large field test before C-ITS deployment

  • SCOOP@F goals
  • C-ITS & ADAS integration

Alain Servel, ADAS & ITS Senior Expert, PSA Peugeot Citroën

11.15
In-car user experience development for Google Maps
Rob Mariet,
Senior UX Designer, Google Inc.

11.45
Fragen und Diskussion mit den Referenten

12.00
Networking Lunch

AUTOMATISIERUNG UND FAHRERASSISTENZSYSTEME

13.00
RACE – IKT-System für Automatisierung und Plug & Play in Fahrzeugen

  • Aktuelle Fahrzeuge sind viel zu komplex, was die Entwicklung von neuen Funktionen extrem erschwert
  • Entwicklungen hin zum automatisierten Fahren bedeuten neue Anforderungen an die IKT-Architektur
  • In Zukunft kann Hardware (teilweise) durch Software ersetzt werden
  • Mit RACE können neue Funktionen schneller und günstiger ins Fahrzeug gebracht werden

Jonas Linder und
Katrin Mauthner, Business Development, Siemens AG

13.30
Von Fahrerassistenzsystemen zum automatisiertem Fahren

  • Automated driving for today's drivers
  • How much automation does the driver need and how much does he want?
  • The driver in the center of development
  • The Human-Robot-Interaction
  • The need of flexible architectures from ADAS to Automated Driving

Karl-Heinz Glander, Senior Engineering Manager for Automated Driving and Integral Cognitive Safety, ZF TRW

14.00
Methoden zur Absicherung am Beispiel Kameraassistenzsystem

  • Die Validierung von kamerabasierten ADAS-Funktionen ist eine große Herausforderung, da die Funktion sowohl in verschiedensten Infrastrukturen (weltweit) als auch unter allen möglichen Wetterbedingungen sichergestellt werden muss.
  • Ein Mix verschiedener Validierungskonzepte wie Feldtest, Simulation, Software in the Loop, Hardware in the Loop ist notwendig und wird abhängig von Funktion und Use-Case gewichtet.
  • Um die Kosteneffizienz zu steigern - bei gleichzeitig steigenden Anforderungen im Kontext safety- relevanter Funktionen – werden neue innovative Ansätze vorgestellt.

Dr. Christian Amsel, Member of Executive Board Business Division Electronics, Hella KGaA Hueck&Co. und
Kay Talmi, Managing Director, Hella Aglaia Vision GmbH

14.30
Fragen und Diskussion mit den Referenten

15.00
Ende der 20. Jahrestagung Elektronik-Systeme im Automobil

MITTWOCH, 10. FEBRUAR 2016

9.30
Begrüßung und Einleitung durch den Vorsitzenden
Prof. Hans-Christian Reuss,
Leiter Lehrstuhl Kraftfahrzeugmechatronik, Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen, Universität Stuttgart

9.45
Steller mit BLDC Motoren im Antriebsstrang: Herausforderungen an das Steuergerät

  • Die Elektrifizierung von Aktuatoren und Nebenaggregaten leistet einen wichtigen Beitrag zur Einhaltung der CO2 Flottengesetzgebung.
  • Bürstenlose Gleichstrommotoren (BLDC = brush-less direct current) sind aufgrund hoher Leistungsdichte und Lebensdauer im benötigten Anwendungsspektrum besonders geeignet.
  • Steuergeräte sind konfrontiert mit steigender Ressourcenbelastung sowie Herausforderungen hinsichtlich neuer Entwärmungskonzepte.
  • Um den Herausforderungen zur hochfrequenten Bestimmung der Rotorlage und Berechnung der daraus resultierenden Ansteuersignale ressourceneffizient begegnen zu können sind innovative Lösungen mit effizienter Nutzung von Hardware und Software notwendig.

Dirk-Patrick Hofmann-Mees, Robert Bosch GmbH

10.15
Modellbasierte Bewertung von Fahrzeugkonzepten
Mark Krausz,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Stuttgart

10.45
Fragen und Diskussion mit den Referenten

11.00
Networking Pause

11.30
Prozesse 4.0 – sichere Software Entwicklung für die Automobile von morgen

  • Wie müssen Entwicklungsprozesse designed werden, so dass sie eine verzahnte, verteilte Entwicklung mit mehreren Disziplinen und Zulieferern effizient und sicher zum Ziel führen.
  • "Rapid-Process-Typing", Process-Guidelines" "Tailoring" von Prozessen, "Prozess-Varianten" im Sinne des "Product-Line-Engineering"

Prof. Bernd Hindel, Vorstandsvorsitzender, Method Park

12.00
Implementierung optimierter funktionaler Designs mit schlanken Werkzeugen

  • Analyse von Kosten, Gewicht und Wiederverwendung des Gesamtsystems basierend auf der automatischen Integration von abstrakten, optionierten Funktionen in Fahrzeugplattformen

Thomas Heurung, Manger Technical Team Transportation, Mentor Graphics

12.30
Fragen und Diskussion mit den Referenten

13.00
Gemeinsames Mittagessen

14.30
Methodische Ansätze im Spannungsfeld Vernetztes Fahrzeug und Fahrzeugvernetzung

  • Umgang den unterschiedlichen Entwicklungszyklen
  • Architektur- und Schnittstellendesign als Enabler
  • Technologie Sun-sets rechtzeitig erkennen
  • Komplexitätsmaße nutzen

Dr. Marc Poppner, Geschäftsführer, Zielpuls GmbH

15.00
Embedded goes IT. Digital capabilities for organizations
Dominik Strube,
Head of Marketing, KUGLER MAAG CIE GmbH

15.30
Digital Journeys in the automotive sector

  • Service led mobility in the age of the connected car

Paul Warburton, Global Client Executive and VP of Automotive, Fujitsu

16.00
Braucht Automotive (mehr) Systems Engineering?

  • Definition und Stand der Technik
  • Herausforderungen: wie speziell ist die Automobilelektronik?
  • Quo vadis Systems Engineering?

Wolfgang Leimbach, Business Development Executive, IBM Deutschland

16.30
Fragen und Diskussion mit den Referenten

16.45
Ende des Fachtages Systems Enginnering

Im Anschluss sind Sie alle noch herzlich eingeladen an einem Umtrunk teilzunehmen.