Elektronische Vergabe

Die erste unabhängige Konferenz zur Einführung und Praxis der elektronischen Auftragsvergabe! EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 13. und 14. November 2013 in Düsseldorf stattgefunden!

Programm

Mittwoch, 13. November 2013

9.00–9.30
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30–9.40
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Tobias Traupel,
Leitender Ministerialrat, Ministerium für Wirtschaft, Energie,Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

9.40–10.10
Die E-Vergabe wird rechtlich verpflichtend – Die neue EU -Vergaberichtlinie
Dr. Nico Spiegel,
Hauptverwaltungsrat, Vergabewesen II, GD Binnenmarkt/D2, Europäische Kommission, Brüssel

10.10–10.25
Fragerunde und Diskussion

10.25–10.55
Überblick über den aktuellen Stand der E-Vergabe in Deutschland und Europa

  • Status quo EU-weit und national
  • EU-Reformen zur eVergabe
  • Kommissionsvorschlag zur elektronischen Rechnungsstellung
  • Wesentliche praktische Herausforderungen

Dr. Peter W. Schäfer, Rechtsanwalt, Abteilung Wettbewerb, Öffentliche Aufträge & Verbraucher, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. , Berlin

10.55–11.10
Fragerunde und Diskussion

11.10–11.40
Pause mit Kaffee und Tee

11.40–12.10
Warum jetzt der richtige Zeitpunkt zur Einführung ist: Effektive Vorteile der elektronischen Auftragsvergabe

  • E-Vergabe in der Bundesagentur für Arbeit
  • Vorteile der Einkaufslösung
  • Herausforderungen und Ergebnisse
  • Empfehlungen und Ausblick

Astrid Widmann, Leiterin Public-e-Procurement, Projektleiterin Einkaufsressourcenmanagement, Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

12.10–12.25
Fragerunde und Diskussion

12.25–12.55
Rechtliche Vorgaben der E-Vergabe

  • Rechtsrahmen der E-Vergabe
  • Elektronische Signatur
  • Datenschutz
  • Verhandlungsverfahren als E-Vergabe?
  • Stolpersteine der E-Vergabe
  • Ausblick auf Chancen und Risiken der E-Vergabe

Martin Schumm LL.M., Rechtsanwalt, Kunz Rechtsanwälte, Bonn

12.55–13.10
Fragerunde und Diskussion

13.10–14.15
Gemeinsames Mittagessen

14.15–14.45
XVergabe – E-Vergabe endlich kinderleicht

  • Was ist XVergabe?
  • Welche Vorteile bietet XVergabe für Vergabestellen und Unternehmen?
  • Wie ist der aktuelle Stand in Deutschland und in der EU?
  • Wer arbeitet an XVergabe mit?
  • Wie sieht die Zukunft von XVergabe aus?

Marc Christopher Schmidt, IT-gestütztes Beschaffungswesen, Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

14.45–15.00
Fragerunde und Diskussion

15.00–15.30
Elektronische VOB-Vergaben: 10 Jahre E-Vergabe in der Bayerischen Staatsbauverwaltung

  • Beteiligte und deren individuelle Anforderungen
  • Schwerpunkt Bauleistungen
  • Medienbruchfrei von Bekanntmachung bis Zuschlag
  • Nur noch digitale Angebote: Geht das?

Gisela Karl, Baurätin, Sachgebiet Vergabe- und Vertragswesen, Oberste Baubehörde, Bayerisches Staatsministerium des Innern, München

15.30–15.45
Umstieg auf eine andere E-Vergabe-Plattform

  • Bestands- und Zielanalyse
  • Belange der Beteiligten
    • Externe Beteiligte
    • Interne Beteiligte
  • Umsetzung

Reinhold Grünbeck, Teamleiter VOB-EG- und VOF-Verfahren, Stadt Regensburg

15.45–16.10
Fragerunde und Diskussion

16.10–16.40
Pause mit Kaffee und Tee

16.40–17.10
Organisatorische Aspekte der E-Vergabe bei Bietern und Vergabestellen

  • E-Vergabe als Verfahrensinnovation – Auch bei Vergabeprozessen
  • Strategien und Maßnahmen zur optimalen Nutzung der E-Vergabe
  • Elektronische Kommunikation als Rückgrat der Vergabeprozesse
  • „Unsichtbare“ Abläufe sichtbar machen
  • Tücken in den elektronischen Prozessen und ihre unangenehmen Auswirkungen
  • Wirtschaftlichere Vergabeprozesse als oberstes Gebot

Werner Adams, Amtsleiter, Zentrales Vergabeamt, Stadt Köln

17.10–17.25
Fragerunde und Diskussion

17.25–18.00
Abschlussdiskussion mit den Referenten des Tages
Moderation: Dr. Tobias Traupel

18.00
Ende des ersten Veranstaltungstages

Abendveranstaltung Im Anschluss an den ersten Konferenztag lädt EUROFORUM Sie ganz herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk mit Bratwurst und typisch Düsseldorfer Senfspezialitäten ein. Genießen Sie anschließend im Rahmen einer Stadtrundfahrt die Fernsicht vom Düsseldorfer Fernsehturm!

Donnerstag, 14. November 2013

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–9.05
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Dr. Tobias Traupel

9.05–9.35
E-Vergabe im Rahmen eines integrierten Beschaffungssystems des Landes NRW

  • Kurzvorstellung des aktuellen Portals „vergabe.NRW“
  • Überblick über die Dienste für Vergabestellen
  • Modul Vergabemarktplatz NRW
  • Sub-Modul Veröffentlichungsclient für Kommunen
  • Vergabemanagementsystem
  • Katalogsystem zum Bestellabruf aus bestehenden Bezugsverträgen

Harald Hetman, Leitender Ministerialrat, Leiter der Gruppe IV A, Finanzministerium NRW, Düsseldorf

9.35–9.50
Fragerunde und Diskussion

9.50–10.20
E-Vergabe im Bereich der VOL – Ein Praxisbericht aus Hamburg

  • Elektronische und konventionelle Angebotsabgabe – Wie bekommt man die „2-Gleisigkeit“ in den Griff?
  • Überlegungen zur Steigerung des Anteils elektronischer Angebote
  • Erweiterung des Nutzerkreises elektronischer Vergabeverfahren – Herausforderungen und Lösungsansätze- Zweigleisigkeit

Normann Röder, Referatsleiter, Beschaffung und Strategischer Einkauf für Hamburg, Freie und Hansestadt Hamburg

10.20–10.35
Fragerunde und Diskussion

10.35–11.05
Pause mit Kaffee und Tee

11.05–11.35
Zukunftsmusik VOF auf der E-Vergabe-Plattform

  • Vorhandene Rahmenbedingungen
    • Technische Voraussetzungen
    • Vergaberechtliche Anforderungen
  • Erfordernisse aus der Sicht der Öffentlichen Auftraggeber
  • Erfordernisse aus der Sicht der Bewerber
  • Anforderungen an den Plattformanbieter und den Gesetzgeber

Reinhold Grünbeck

11.45–12.00
Fragerunde und Diskussion

12.00–13.15
Gemeinsames Mittagessen

13.15–13.45
Elektronische Vergabe mit wenig Mitteln und Personal

  • Ausgangslage in Mainz
  • Wege zur Kosteneinsparung
  • Tipps für den sanften Einstieg

Klaus Faßnacht, Abteilungsleiter, Abteilung Vergabe und Einkauf, Amt für Finanzen, Beteiligungen und Sport, Mainz

13.45–14.00
Fragen und Diskussion

14.00–14.30
Erfahrungsbericht aus Sicht eines Bieters

  • Voraussetzungen im Unternehmen
  • Verwendung der Plattformen – Arten der Angebotsabgabe
  • Vorteile der E-Vergabe
  • Probleme im E-Vergabe-Prozess
  • Resümee

Guido Ausböck-Coenen, IT-Koordinator, Stratebau GmbH, Regensburg

14.30–14.45
Fragerunde und Diskussion

14.45
Ende der Konferenz „Elektronische Vergabe“