EMIR – die neue OTC-Derivate-Regulierung

Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 9. Oktober 2012 in Frankfurt/Main stattgefunden!

Programm

9.00-9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30-9.45
Begrüßung und Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Prof. Dr. Peter Gomber,
Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere e-Finance, Goethe University

EMIR: Die neuen Regelungen zur Reduktionsystemischer Risiken und mehr Transparenz

9.45-10.15
EMIR – Dodd-Frank-Act: Die Regelungen im Vergleich sowie ihre Auswirkungen auf Banken und Unternehmen

  • Welche Banken und Unternehmen der Realwirtschaft und welche Geschäfte sind betroffen?
  • Welche konkreten neuen Pflichten ergeben sich?
  • Was müssen Banken und Unternehmen der Realwirtschaft tun, um sich bestmöglich auf die veränderten Rahmenbedingungen einzustellen?
  • Wie ist der Stand der Gesetzgebung? Wie geht es weiter?
  • Werden EMIR und Dodd Frank ihren Zielen gerecht? Welche Defizite lassen sich bislang erkennen?

Dr. Rüdiger Litten, Partner, Norton Rose LLP

10.15-11.00
Keynote: Technical standards under EMIR, what it is expected to implement them?

  • OTC derivatives
  • CCP requirements
  • Trade repositories

Fabrizio Planta, Senior Officer for post-trade, European Securities and Market Authority (ESMA)

11.00-11.30
Panel-Discussion:
Exploring the impact of regulatory change details

Fabrizio Planta, Senior Officer for post-trade, European Securities and Market Authority (ESMA)
Paul Swann, President and Chief Operating Officer, ICE Clear Europe
Dr. Rüdiger Litten, Partner, Norton Rose LLP
Dr. Christian Sigmundt, Referent, Bereich Wertpapieraufsicht, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

11.30-12.00 Networking-Pause mit Kaffee und Tee

Geschäftsmodell, Besicherung, Prozesse, Kosten, Risikomanagement & Dokumentation

12.00-12.30
Der Zentrale Kontrahent: Erfüllung regulatorischer Anforderungen mit maximalem Schutz und Effizienz

  • Kurzüberblick über die regulatorischen Maßnahmen und daraus erwachsende Herausforderungen für Marktteilnehmer
  • Beitrag der Zentralen Gegenpartei zur Erfüllung der regulatorischen Anforderungen, sowie zur Reduzierung des systemischen Risikos unter Einbeziehung des Faktors der Kapitaleffizienz

Matthias Graulich, Head of Clearing Initiatives, Eurex Clearing AG

12.30-13.00
Konsequenzen für Prozesse aus Sicht eines General Clearing-Mitglieds (GCM)

  • Auswirkungen auf internationales Geschäft in den USA und Europa
  • Auswirkungen auf Teilnehmer, Branche und Wettbewerb
  • Konsequenzen

Michael Hofmann, Managing Director, ABN AMRO Clearing Bank

13.00-13.30 Fragen und Diskussion
13.30-14.45 Gemeinsames Mittagessen

14.45-15.15
Implementierung der neuen OTC-Derivate-Regulierung: Fluch und Segen?

  • Überlegungen zu der Umverteilung der Risiken aus Sicht der Banken und des Marktes
  • Analyse der direkten und indirekten Kosten: Kosten der Implementierung, erwartete Auswirkungen auf das Derivate–Pricing, Liquiditätskosten
  • Bonität der Clearing–Broker als Schlüssel für einen sicheren Markt

Bärbel Wahle, Director, Head of FI Client Management, Financial Institutions Group Germany & Austria HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

15.15-15.45
Anforderungen aus Sicht eines Nicht-Clearing-Mitglieds

  • Geschäftspolitische Implikationen: Kosten und Nutzen?
  • Auswirkungen für das Treasury

Dr. Silvio Andrae, Referent Bankaufsichtliches Risikomanagement, Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV)

15.45-16.15 Networking-Pause mit Kaffee und Tee

16.15-16.45
Panel-Diskussion:
Führt OTC-Derivate-Clearing zu mehr oder weniger systemischem Risiko?

Matthias Graulich, Head of Clearing Initiatives, Eurex Clearing AG
Michael Hofmann, Managing Director, ABN AMRO Clearing Bank
Dr. Silvio Andrae, Referent Bankaufsichtliches Risikomanagement, Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV)

16.45-17.15
Vertragsgestaltung bei OTC-Derivate-Transaktionen

  • Fragmentierung der OTC-Transaktionen und die Folgen
  • Dokumentation für CCP-pflichtige Transaktionen
  • Dokumentation für nicht CCP-pflichtige Transaktionen
  • Auswirkungen auf bestehende Rahmenverträge
  • Übertragung von Transaktionen und Sicherheiten im Falle der Insolvenz eines Clearing-Mitglieds

Dr. Uwe Jahn, Rechtsanwalt, früherer Co-Chairman des Documentation Committee (Europe) der ISDA

17.15-17.45 Abschlussdiskussion und Ausblick

17.45 Ende der Konferenz

Im Anschluss an die Konferenz lädt EUROFORUM und das Hotel Savigny Frankfurt Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Gespräche des Tages zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen.