4. EUROFORUM-Jahrestagung mit Werksbesichtigung

Energieeffizienz in der Metallindustrie

Insights, Best Practices, Experten-Know-how für technische und organisatorische Maßnahmen. In der Praxis erprobt und mit Zahlen belegt. EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 21. und 22. Mai 2014 in Aachen stattgefunden!

Programm

Erster Konferenztag, Mittwoch, 21. Mai 2014

9.00–9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

ICEBREAKER WALL
Halten Sie Ihre Visitenkarten bereit und erfahren Sie gleich zu Beginn wer mit Ihnen im Plenum sitzt.

9.30–9.45
Begrüßung der Teilnehmer durch EUROFORUM und den Vorsitzenden des ersten Tages
Dr.-Ing. Jens Traupe, Leiter Umweltschutz- und Energiepolitik, Salzgitter AG

Klima- und Energiepolitik: Herausforderungen für energieintensive Branchen

9.45–10.15
Aktuelle Neuerungen zum Energierecht

  • Preisanpassungsklauseln
  • Umlagen und Abgaben
  • Die besondere Ausgleichsregelung nach dem EEG
  • § 19 Abs. 2 StromnetzentgeltVO

RA Andreas Grigoleit, Grigoleit, Kanzlei für Energiewirtschaftsrecht

10.15–11.30
KICK OFF PANEL
Zwischen Bangen und Hoffen: Was wird sich mit der neuen Regierung ändern?
Entwicklung der Energiekosten: Wie lange lohnt die Produktion in Deutschland noch?

(Statements à fünf Minuten mit anschließender Podiumsdiskussion)

N.N., Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Roderik Hömann, Leiter Berliner Büro, Wirtschaftsvereinigung Stahl
Irmtraud Pawlik, Sprecherin der Geschäftsführung, Hydro Aluminium Deutschland GmbH
Andreas Betzler, Leitung Strategisches Energiemanagement, Leitung Finanzen und Energiehandel, Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
Carl van Dyken, Geschäftsführer, Xstrata Zink GmbH

11.30–12.00 Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

SPEAKERS CORNER:
Treffen Sie die Teilnehmer der Podiumsdiskussion und stellen Sie Ihre persönlichen Fragen!

Erfolgreiche Anwendungsbeispiele aus der Prozesskette Aluminium

12.00–12.30
Das Projekt "ProGRess" – Gestaltung energie- und ressourceneffizienter Prozessketten am Beispiel Aluminiumdruckguss

  • Die Prozesskette Aluminiumdruckguss
  • Optimierung der Energie- und Stoffströme in den Einzelprozessen
  • Energie- und Stoffstrommodelle für die Prozesskette
  • Simulationsmodelle für die Analyse und Bewertung von dynamischen Wechselwirkungen und Abhängigkeiten

Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann, Institutsleiter/Lehrstuhl Nachhaltige Produktion und Life Cycle Engineering, Technische Universität Braunschweig, Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF)

12.30–13.00
Energieeffizienz in der Aluminiumindustrie

  • Primäraluminium: Strom als Rohstoff
  • Praxisbeispiele zur Steigerung der Energieeffizienz in der Elektrolyse
  • Energiespeicher: die Elektrolyse als Bindeglied zwischen Erzeuger & Verbraucher

David Eisma, Werksleiter, TRIMET Aluminium SE

13.00–13.15 Diskussion
13.15–14.15 Networking-Lunch im Rahmen der Fachausstellung

Erfolgreiche Energie-Effizienz-Projekte der Stahlindustrie

14.15–14.45
Energieeffizienz bei der Edelstahlerzeugung

  • Erfassung der Energieverbräuche
  • Optimierung von Anlagen
  • Energieeffizienz bei Neuanlagen

Max Heumann, Leiter Anlagentechnik, Deutsche Edelstahlwerke GmbH

14.45–15.15
Ausgezeichnete Strategien und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in einem integrierten Hüttenwerk

  • Aufbau einer Projektorganisation zur Steigerung der hüttenweiten Energieeffizienz
  • Konkrete Maßnahmen zum Ausbau der Energierückgewinnung
  • Reduzierung von Stillstands- und Leerlaufverlusten
  • Konkrete Maßnahmen zur Reduzierung von Heizgaseinsätzen

Ralph Schaper, Leiter Energiewirtschaft, Salzgitter Flachstahl GmbH

15.15–15.30 Diskussion
15.30–16.00 Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

Analyse energieintensiver Produktionsschritte und erfolgreiche Einsparmaßnahmen am Beispiel Gießereien

16.00–16.30
Rohstoff- und energieeffizienter Metallguss: Potenzialerschließung über virtuelle Machbarkeitsstudien

  • Rohstoff- und Energieaufwand verschiedener Gießprozesse mit verschiedenen Werkstoffen
  • Virtuelle Machbarkeitsstudien: Simulation der Gießprozesse
  • Potenzialerschließung und Dokumentation alternativer Gießprozesse mit virtuellen Machbarkeitsstudien

Dr.-Ing. Götz Hartmann, Prokurist (MAGMA) und Geschäftsführer (SIGMA), MAGMA Gießereitechnologie GmbH und SIGMA Engineering GmbH

16.30–17.00
Energieeffizienter Gießereibetrieb: Praxisbeispiele aus dem Haus der Gießerei-Industrie

  • Energieeffizienter Schmelzbetrieb
  • Energieeffiziente Pfannenvorwärmung
  • Interne und externe Abwärmenutzung

Manuel Bosse, Fachbereich Fertigungs- und Umwelttechnik, Energiemanagement& Emissionshandel, IfG – Institut für Gießereitechnik

17.00–17.10 Abschlussdiskussion zum Ende des ersten Konferenztages

17.30 Streifzug durch das mittelalterliche Aachen
Vom römischen Aquae Granni zur Lieblingspfalz Karls des Großen, von glanzvollen Königskrönungen und mittelalterlichen Badefreuden, vom Werden der Reichsstadt und dem Bau von zwei Stadtbefestigungen, von "zünftigen" Handwerkern, frommen Pilgern und berühmten Badegästen – eine Zeitreise durch mehr als 1000 Jahre Stadtgeschichte.

Ca. 19.00 Gemeinsame Abendveranstaltung
Ein Tag voller Informationen und Diskussionen – lassen Sie ihn in entspannter Atmosphäre ausklingen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Teilnehmern und Referenten, um neue Kontakte zu knüpfen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Zweiter Konferenztag, Donnerstag, 22. Mai 2014

8.30–8.45
Begrüßung der Teilnehmer durch EUROFORUM und den Vorsitzenden des zweiten Tages
Prof. Dr.-Ing. Herbert Pfeifer,
Institutsleiter, RWTH Aachen University, Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik

Optimierung von Industrieöfen und Werkstoffentwicklung für effizientere Prozesse

8.45–9.15
Energietechnische Optimierung von Industrieöfen

  • Grundaufgaben und Anwendungsgebiete von Industrieöfen
  • Energiebilanzen verschiedener Anlagentypen
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Energiebilanz
  • Restenergienutzung bei Industrieöfen

Prof. Dr.-Ing. Herbert Pfeifer

9.15–9.45
Aus der Zukunft lernen – Wärmerückgewinnung für große Industrieöfen

  • Potenziale und technische Möglichkeiten der Abwärmenutzung
  • Intelligente Dampfnutzung als Schlüssel der Wirtschaftlichkeit
  • Abgaskühlung am E-Ofen bis auf 200 °C: Das Projekt Feralpi Riesa
  • Möglichkeiten für Wärmerückgewinnung bei kleineren Öfen

Carsten Born, Leitung Vertrieb und Finanzen, Tenova Re Energy GmbH

9.45–10.00 Diskussion
10.00–10.30 Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

10.30–11.00
Gusswerkstoffentwicklung – ein Kettenglied für rohstoff- und energieeffiziente Prozesse von der Bauteilherstellung bis zur Anwendung

  • Rohstoffeffizienz durch Verbesserung gießtechnologischer Eigenschaften schwer gießbarer Gusswerkstoffe
  • Energieeffizienz durch optimierte Wärmebehandlungsprozesse
  • Verbesserung von Warmfestigkeit und Wärmeleitfähigkeit von Gusswerkstoffen für den Einsatz für thermisch und thermomechanisch belastete Bauteile

Prof. Dr.-Ing. Babette Tonn, Professorin für Gießereitechnik, TU Clausthal, Institut für Metallurgie

Best Practice Buntmetalle

11.00–11.30
Energieeffizienz in der Feuerverzinkung durch anlagentechnische und organisatorische Maßnahmen

  • Ablauf der Stückverzinkung und daraus resultierende Prozess- und Anlagencharakteristik, Energiebedarfe
  • Effizienzmaßnahmen an Verzinkungskesseln
  • Einsparungen durch organisatorische Maßnahmen

Dr.-Ing. Thomas Pinger, Leiter Forschung & Entwicklung, Fontaine Technologie GmbH

Spotlight Session
11.30-12.00 Hier könnten Sie sprechen!
Dieses Zeitfenster bietet Ihnen die ideale Möglichkeit, den Konferenz-Teilnehmern Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen näher zu bringen.
Wenn Sie Interesse an einer Präsentation haben, kontaktieren Sie bitte:
Tobias Schalamon, Senior-Sales-Manager, EUROFORUM Deutschland SE
Tel.: +49 (0)2 11/96 86–37 14, E-Mail: Tobias Schalamon

12.00–12.15 Diskussion
12.15–13.15 Networking-Lunch und Besuch der begleitenden Fachausstellung zum Ende der Jahrestagung

13.15 Abfahrt zur Werksbesichtigung

14.00-16.30
Werksbesichtigung der BERZELIUS Bleihütte (BBH ) in Stolberg und Vorstellung der Energie-Effizienz-Projekte in der Praxis.

Die BERZELIUS Stolberg GmbH ist eine der größten Bleihütten der Welt. Als erste in der Branche setzte die über 150 Jahre alte Bleihütte auf das QSL-Verfahren. Das QSL-Verfahren ermöglicht die Gewinnung von Blei aus Bleierzen und sekundären Rohstoffen in einem einzigen, geschlossenen Aggregat bei – verglichen mit herkömmlichen Anlagen – deutlich geringerem spezifischem Energieverbrauch. Durch dessen systematische Optimierung ist sie bis heute führend in der Technologie der Bleierzeugung und der Umweltorientierung in der Fertigung. Pro Jahr erzeugt die BERZELIUS Bleihütte in Stolberg 155.000 Tonnen Primärblei, 130.000 Tonnen Schwefelsäure sowie 350 Tonnen Silber und ist damit ein international bewährter Lieferant für zahlreiche Schlüsselindustrien. Weltweit ist das wegen seiner hohen Güte börsennotierte Blei aus Stolberg ein viel gefragter Werkstoff.

16.30 Rückfahrt zum Hotel

17.00 Ende der 4. Jahrestagung