Der Experte für Transport- & Logistikrecht

EUROFORUM IntensivlehrgangBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Tag 1: Mittwoch, 8. Februar 2012

Frachtrecht und Logistikverträge

Ihr Referent des Tages:
Prof. Dr. Thomas Wieske,
Direktor des Instituts für Riskmanagement & Logistikrecht an der Hochschule Bremerhaven, Studiengang Transportwesen∕Logistik

Das deutsche Frachtrecht

  • Anwendungsbereich des Frachtrechts
  • Grundstruktur des Transportvertrages, die Beteiligten
  • Frachtbrief
  • Rechte und Pflichten des Absenders und Frachtführers
  • Unbegrenzte Haftung des Frachtführers – neue Entwicklungen in der Rechtsprechung des BGH
  • Rechtsposition des Empfängers
  • Fristen und Gerichtsstände
  • Ladeschein
  • Abweichungen vom gesetzlichen Frachtrecht

Probleme und Chancen durch Logistikverträge

  • Definition und Abgrenzung zwischen Fracht-, Logistik- und Werkvertragsrecht
  • Haftung des Logistikunternehmers
  • Logistik in der Supply Chain des Handels
  • Logistik und Fernabsatz
  • Logistik in der Modularfertigung bei der Produktion
  • Logistik und Produkthaftung
  • Wichtige Punkte bei der Gestaltung von Logistikverträgen
  • Internationale Logistikverträge und Bedingungen
  • Logistik-AGB
  • Rechtsprechung zum Logistikrecht

Wir lassen den Tag gemeinsam ausklingen
Am Ende dieses ersten Lehrgangstages laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, in zwangloser Atmosphäre neue Kontakte zu knüpfen.

 

Tag 2: Donnerstag, 9. Februar 2012

Speditionsgeschäft und internationales Straßentransportrecht – CMR

Ihre Referenten des Tages:
Dr. Karl-Heinz Thume, Rechtsanwalt, FRIES Rechtsanwälte
Hubert Valder, Justiziar, Deutscher Speditions- und Logistikverband e.V.

Internationales Straßentransportrecht – CMR
LKW-Spezialtransporte

  • Geltungsbereich, Rechtsnatur und Bedeutung
  • Abschluss und Ausführung des Beförderungsvertrages
  • Haftung des Frachtführers
  • Vorbehalte und Reklamationen
  • Klagen
  • Verjährung
  • Schiedsgerichtsbarkeit
  • Beförderung durch aufeinanderfolgende Frachtführer
  • Nichtigkeit abweichender Vereinbarungen
  • Besonderheiten bei LKW-Spezialtransporten

Das Speditionsgeschäft und multimodaler Transport

  • Speditionelle Tätigkeit nach HGB und Allgemeinen Deutschen Spediteursbedingungen (ADSp)
  • Rechte und Pflichten der Vertragspartner
  • Selbsteintritt, Fixkosten- und Sammelladungsspedition: Wann wird der Spediteur zum Frachtführer?
  • Haftung und Haftungsbegrenzung, insbesondere an der Schnittstelle zwischen Gefährdungs- und Verschuldenshaftung
  • Grundzüge des Multimodalrechts, insbesondere FIATA-FBL

Die Lernpause nach diesem Lehrgangstag hilft Ihnen, das erlangte Wissen zu festigen!

Tag 3: Dienstag, 20. März 2012

Besonderheiten einzelner Verkehrsträger:
Schiene, Luft, See, Binnenschifffahrt

Ihre Referenten des Tages:
Prof. Dr. Rainer Freise, ehem. Chefsyndikus der Deutschen Bahn AG und Geschäftsführer Deutsche Verkehrs-Assekuranz-Vermittlungs-GmbH, Honorarprofessor Goethe-Universität Frankfurt am Main
Prof. Dr. Wolf Müller-Rostin, Rechtsanwalt und Berater in Luftfahrtangelegenheiten, Honorarprofessor Technische Universität Dresden

Internationaler Schienengüterverkehr, Binnenschiffs- und Seeverkehr

  • Liberalisierung des Eisenbahnverkehrs in Europa
  • Rechtsgrundlagen des internationalen Schienengüterverkehrs (COTIF∕CIM 1999 und SMGS)
  • Durchführung internationaler Eisenbahnfrachtverträge
  • Haftung und Geltendmachung von Ansprüchen
  • Rechtsgrundlagen der internationalen Binnenschifffahrt (CMNI)
  • Rechtsgrundlagen der Seeschifffahrt

Das Recht der Luftfrachtbeförderung

  • Rechtsgrundlagen der Luftfrachtbeförderung
  • Parteien des Beförderungsvertrages
  • Dokumentation des Beförderungsvertrages
  • Haftungsregelungen
  • Luftfrachtersatzverkehr
  • Vertraglicher und ausführender Luftfrachtführer
  • Verfahrensrechtliche Vorschriften (Schadensanzeige, Klagefrist, Gerichtsstand)

 

Tag 4: Mittwoch, 21. März 2012

Versicherungen und Schadensabwicklung, Lager und Umzugsrecht

Ihre Referenten des Tages:
Hans Kuckels,
Prokurist, Fachressort Verkehr∕Logistik, Oskar Schunck AG & Co. KG
Erwin Abele, Referent für Verkehrshaftung, Allianz Versicherungs-AG

Lagerei und Umzug

  • Gesetzliche Grundlagen und deren Entwicklung – national und international
  • Umzugsformularvertrag und seine Besonderheiten
  • Umzugstransportversicherung
  • Lagerverträge und die ALB
  • Verknüpfung von Haftung und Versicherungsmöglichkeiten
  • Sonderformen: Selfstorage, Archivlagerung, Containerlagerung
  • Versicherungen rund um Transport und Lagerung
  • Betriebshaftpflicht, Produkthaftpflicht, Umwelthaftpflicht, Rückrufkosten

Transport- und Verkehrshaftungsversicherungen

  • Transportwarenversicherung
    • Versicherte Güter und Transporte, Lagerungen
    • Versichertes Interesse und Umfang der Versicherung, Selbstbehalte
  • Transporthaftungsversicherung
    • Versicherbare Verkehrsverträge
    • Versicherte Tätigkeiten⁄Betriebsbeschreibung, Haftungsgrundlagen und versicherte Güter
    • Ausschlüsse und Obliegenheiten, Grenze der Versicherungsleistung

Schadensabwicklung und Regress, Schadensbearbeitung

  • Transportwarenversicherung
    • Sachverhaltsprüfung und Sammlung der erforderlichen Unterlagen
    • Regresseinleitung und -durchführung, gerichtliche Geltendmachung
  • Transporthaftungsversicherung
    • Sachverhaltsprüfung und Sammlung der erforderlichen Unterlagen
    • Regressabwehr, Regressführung innerhalb der Logistikkette