Finanzwissen für GmbH-Geschäftsführer

WIRKSAME INSTRUMENTE ZUR ERFOLGS- UND EXISTENZSICHERUNG IHRER GMBH EUROFORUM Seminar27. und 28. Juni 2018, Düsseldorf

Programm

BILANZ, RECHNUNGSLEGUNG, FINANZIERUNG

Funktionen, Instrumente und Grundbegriffe des Jahresabschlusses

  • HGB nach BilMoG, Internationale Standards (IFRS)
  • Übersicht über die Instrumente
  • Grundbegriffe
  • Das Zusammenspiel von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung: Darstellung der Erfolgs- und Ertragslage

  • Aufwendungen und Erträge als periodisierte Auszahlungen und Einzahlungen
  • Aufbau und Struktur, Gesamtkosten- bzw. Umsatzkostenverfahren
  • Problempositionen

Erfolgsanalyse

  • Jahresüberschuss, Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
  • Erfolgsspaltung und Ergebnisquellenanalyse: Betriebsergebnis, operatives Ergebnis, Finanzergebnis, Bewertungsergebnis
  • Neuere Kennzahlen: EBIT, EBITA, EBITDA
  • Rentabilitätsanalysen, Umsatzrendite, Return on Investment

Die Aktivseite der Bilanz als Abbildung der Vermögenslage

  • Aufbau und Inhalt der Bilanz
  • Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze: Vorsichtsprinzip, Realisations- und Imparitätsprinzip, Going-Concern
  • Erst- und Folgebewertung: Höchstwerte, Abschreibungen, Zuschreibungen
  • Kritische Vermögenspositionen: Immaterielle Vermögensgegenstände, Geschäfts- und Firmenwerte

Die Passivseite der Bilanz als Abbildung der Finanzierung der Gesellschaft

  • Die Kapitalstruktur: Eigen- und Fremdkapital
  • Die besondere Bedeutung des Eigenkapitals als Haftungssubstanz
  • Zukunftsvorsorge durch Rücklagen und Rückstellungen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten, Würdigung
  • Verbindlichkeitsanalyse: Verschuldungsgrad, „goldene Bilanzregel“ und Fristenkongruenz

Finanzrechnung

  • Cashflow-Ermittlung, Innenfinanzierungspotenzial, dynamischer Verschuldungsgrad
  • Der Cashflow als Erfolgsindikator und Krisenfrüherkennungssignal
  • Kapitalflussrechnung, Fondsveränderungsrechnung, Ursachenrechnung, Interpretation

Investitionsrechnung und -bewertung

  • Grundlagen der Investitionsbewertung
  • Statische und dynamische Verfahren der Investitionsrechnung
  • Anwendung in der Praxis und Problembereiche (Szenario- und Sensivitätsanalysen, Entscheidungsbäume etc.)
  • Weitergehende Auswertungen: Periodische Renditen (CAGR), Interner Zinsfuß (IZF), Break-Even (BE)

Management betrieblicher Risiken und Krisenfrüherkennung

  • Grundlagen und gesetzlicher Rahmen
  • Risikomanagement-Organisation und -Prozess, Systematisierung von Risiken
  • Kennzahlenorientierte Früherkennung von Risiken
  • Instrumente zum aktiven Management von (Finanz-)Risiken

KOSTEN, CONTROLLING, RISIKOMANAGEMENT, STEUERHAFTUNG

Kostenrechnung – Kostentransparenz im Unternehmen schaffen

  • Zielsetzung und Rolle des Controllings
  • Überblick über die Aufgaben im Controlling
  • Grundbegriffe und Ziele der Kostenrechnung
  • Analyse von Kostenstrukturen: Kostenartenrechnung
  • Steuerung von Bereichskosten: Kostenstellenrechnung
  • Produktkalkulation und -erfolgsrechnung: Kostenträgerrechnung
  • Fallstudie zur Vollkostenrechnung

Controlling – das Unternehmen gewinnorientiert steuern

  • Deckungsbeitragsrechnung: Grundlage für Sortimentsentscheidungen
  • Break-Even-Analyse
  • Make-or-Buy-Entscheidungen
  • Unternehmensplanung und Budgetierung
  • Vergleich von Plan- und Istzahlen: Abweichungsanalyse
  • Management Reporting
  • Unternehmenssteuerung mit Kennzahlen

Finanzierungsinstrumente und -strategien

  • Unternehmensstrategie und Liquidität
  • Schaffung und Erhaltung von Verschuldungsspielräumen
  • Diversifizierung von Finanzierungsquellen
  • Risikomanagement
  • Optimierung der Kapitalkosten

Haftungsrisiko für Geschäftsführer aus verpassten Vorsteuer-Rückführungen

  • Nichts ist unmöglich: Zuständig für alle denkbaren Steuerund Abgabenarten
  • Steuerhaftung im Lebenszyklus der Gesellschaft bis zur Insolvenz
  • Rechtsschutz gegen den Haftungsbescheid
  • Richtig delegieren: Entkommen Sie dem Organisationsverschulden!
  • So bekommen Sie die Haftungsrisiken in den Griff

Zeitplan
Tag 1: 9.00 – 18.00
Tag 2: 8.30 – 17.45