Flexible Übergänge in die Rente

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 11. November 2011 in stattgefunden!

Programm

9.00–9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30–9.45
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Rudolf Kast, Geschäftsführer, Kast. Die Personalmanufaktur

9.45–10.30
Lösungen für eine demografiefeste Personalpolitik

  • Abschied von bisherigen Alter(n)sbildern – „Lebenslänglich Lernen“
  • Arbeitsorganisation für unterschiedliche Altersgruppen
  • Gesundheitsförderung
  • Einführung der Fachkarriere
  • Arbeitszeitflexibilität
  • Übergänge in die Rente

Rudolf Kast

10.30–11.00
Instrumente zur Gestaltung längerer Lebensarbeitszeit

  • Ausgangsthesen zur Demografie
  • Teilrente/Hinzuverdienstmöglichkeiten
  • Zeitwertkonten
  • Betriebliche Altersversorgung/Teilrente etc.
  • Analyse
  • Demografiekonzept

Heike Hoppach, Rechtsanwältin und Mitglied der Geschäftsleitung, TPC The Pension Consultancy

11.00–11.15
Diskussion

11.15–11.45
Pause mit Kaffee und Tee

11.45–12.15
Erfolgspotenzial älterer Mitarbeiter

  • Leistungspotenziale älterer Mitarbeiter
  • Lernverhalten älterer Mitarbeiter
  • Innovative Handlungsfelder und Konzepte

Prof. Dr. Sascha Stowasser, Direktor, Institut für angewandte Arbeitswissenschaft

12.15–12.45
Vorruhestand im Zeichen des demografischen Wandels – Flexible Auffanglösungen über betriebliche Altersversorgung

  • Demografischer Wandel vs. Frühverrentung
  • Spannungsfeld zwischen längerer Lebensarbeitszeit und individueller Lebensplanung
  • Flexible Auffanglösung für die nachwachsende Generation
  • Ideen für die Generation 40+ und besonders belastete Berufsgruppen
  • Steuerliche Einschränkung ab 2012

Dr. Carsten Schmidt, Head of Pension Governance & Strategy, HR Management & Strategy, Metro Group

12.45–13.00
Diskussion

13.00–14.30
Gemeinsames Mittagessen

14.30–15.00
Demografiegerechte Personalsteuerung bei den Wieland-Werken

  • Antworten im Personalmanagement auf die demografische Herausforderung
  • Instrumente flexibler Arbeitszeitgestaltung
  • Bedeutung der Zeitwertkonten
  • Demografievereinbarung der Wieland-Werke-AG mit den Elementen:
  •  Betriebliche Altersteilzeitregelung
  •  Gesundheitsmanagement
  •  Zusätzliche Rentenbausteine für die Mitarbeiter

Michael Renz, Leiter Personalwirtschaft, Wieland-Werke AG

15.00–15.45
Die Bedeutung von Zeitwertkonten bei der Steuerung der Lebensarbeitszeit

  • Das Arbeitszeitkonzept und die 4 Säulen
  • Insolvenzsicherung
  • Kapitalanlagemodell
  • Bedeutung des Modells in der Lebensarbeitszeitgestaltung

Rainer Fritsch, Head of Global Compensation & Benefits, Software AG

15.45–16.00
Diskussion

16.00–16.30
Podiumsdiskussion: Personalpolitische Handlungsfelder eines demografiefesten Betriebes
Rainer Fritsch | Heike Hoppach | Michael Renz | Dr. Carsten Schmidt

16.30
Ende der Konferenz