Die Führungskraft als Coach

Schwierige Führungssituationen souverän bewältigen EUROFORUM IntensivlehrgangBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Erster Tag | 12. Juni 2012
Beginn 9:30 Uhr | Ende 18:00 Uhr

Grundlagen des Coaching als Führungsinstrument

Ihre Lernziele:
Am ersten Tag dieses Intensivlehrgangs lernen Sie ein praktisches Modell kennen, das alle Phasen des Coaching-Prozesses umfasst und Ihnen einen Handlungsleitfaden bietet, um Ihren Coachee durch den Veränderungsprozess zu führen. Dies gibt Ihnen Sicherheit, das Gespräch zu steuern und sich auf Ihren Coachee einlassen und konzentrieren zu können. Die Wirkung und Bedeutung von Coaching als Führungsinstrument wird herausgearbeitet und erprobt.

Der Coaching-Prozess

  • Coaching-Modelle nach Whitmore und anderen
  • Die einzelnen Phasen des Coaching-Prozesses
  • Transfer in den Betriebsalltag des Coachee
  • Zielbestimmung, Intervention und Evaluation
  • Coaching-Anlässe
  • Prozessablauf für das Coaching durch die Führungskraft

Führung – Management – Leadership

  • Was ist gute Führung?
  • Was kann Coaching als Führungsinstrument leisten?
  • Zentrale Erkenntnisse der Neurobiologie und ihre fundamentalen Bezüge zu Führung

Was heißt Coaching?

  • Definition, Wesen und Formen des Coaching
  • Die Führungskraft als Coach
  • Grundhaltung und Menschenbilder
  • Coaching versus Therapie, Supervision, Mentoring, Tutoring

Am Ende des ersten Lehrgangstages lädt EUROFORUM und das [mo.hotel] Stuttgart Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Auf Wunsch kann anschließend ein kollegiales Coaching stattfinden, bei dem unsere Trainer Sie gerne unterstützen.

 

Zweiter Tag | 13. Juni 2012
Beginn 9:00 Uhr | Ende gegen 17:00 Uhr

Das Coachinggespräch

Ihre Lernziele:
Am zweiten Tag knüpfen wir an die Coaching-Gespräche und an das kollegiale Coaching des Vortages an und vermitteln Ihnen die wesentlichen Elemente eines erfolgreichen Coaching Gesprächs.

Grundlagen der Gesprächsführung

  • Der Vertrag als Arbeitsbasis
  • Die 3 Phasen des Gesprächsablaufs
  • 17 Regeln der Gesprächsführung
  • Der richtige Spracheinsatz
  • Der Gesprächsabschluss: Weichenstellung für das Coaching

Psychologisches Hintergrundwissen

  • Die Bedeutung von Rapport, Empathie und Zuhören
  • Kommunikative Straßensperren und wie man sie umgeht
  • Übertragung, Gegenübertragung und Spiegelphänomene
  • Die logischen Ebenen

Live-Coaching:
Aufbau und Festigung Ihrer Prozesssteuerungskompetenz

Ein Teilnehmer wird live gecoacht. Dabei sollen alle Schritte des Basisprozesses nacheinander durchlaufen werden. Anschließend analysieren wir das Vorgehen und die Wirkung auf den Coachee und die Teilnehmer. Wichtige zu Tage tretende Elemente z. B. Fragearten, Umgang mit Angst, Zielfindung, Vermeidungsstrategien werden benannt, theoretisch begründet und Möglichkeiten für den Umgang damit im Coaching skizziert und erprobt.

Das lernen Sie an den beiden ersten Tagen

  • Sie erwerben das Grundlagenwissen für erfolgreiches Coaching durch die Führungskraft.
  • Sie erhalten ein Grundgerüst, um in jeder Phase des Coachingprozesses, selbst in schwierigen Situationen, Orientierung und Übersicht und damit Sicherheit zu behalten.
  • Sie erarbeiten sich die Elemente für ein gelingendes Gespräch und üben diese ein.

Zur Vertiefung der Inhalte der ersten beiden Tage erhalten Sie zu dem

  • 4 schriftliche Begleitmodule zur Vertiefung der Führungsstile und der einzelnen Phasen des Coachingprozesses
  • 2 Hörbücher mit 10 ausführlichen Gesprächsbeispielen und Kommentierung, um das Erlernte zu verinnerlichen.

Self-Assessment
Wer anderen Menschen bei der Veränderung hilft, braucht Menschenkenntnis. Diese fängt damit an, dass man sich selber kennt. Anhand der Seminarunterlagen können Sie zwischen den Seminartagen eine Selbsterkundung durchführen: Sie analysieren Ihr Kompetenzprofil anhand eines Kompetenzrades und einer SWOT-Analyse und entwickeln daraus Ihren persönlichen Aktionsplan zum Erfolg.

Dritter Tag | 3. Juli 2012
Beginn 9:30 Uhr | Ende 18:00 Uhr

Mit Coaching Veränderungen erfolgreich gestalten

Ihre Lernziele:
Sie haben inzwischen einige Erfahrungen mit dem erarbeiteten Basismodell gewonnen. Coaching wirkt jedoch nur, wenn der Coachee auch zu einer Veränderung bereit ist, sei es aus rationaler Einsicht oder aus Leidensdruck. Der Prozess der Veränderung soll daher nun ausführlich dargestellt werden, damit Sie als Coach die Sicherheit erwerben, an den richtigen Stellen und mit nachhaltigem Erfolg zu arbeiten.

Fragen sind im Coaching ein zentrales methodisches Mittel. Durch Fragen können Sie Unterschiede deutlich machen, Ihr Gegenüber die Sichtweise anderer (auch nicht Anwesender) einnehmen oder die Wirklichkeit beschreiben lassen. Außerdem können Sie durch die richtige Fragestellung hypothetische oder paradoxe Situationen entstehen lassen, den Sinn von Bewahren und Verändern hinterfragen sowie das Gute am Schlechten oder das Bewahren des Jetzigen verdeutlichen. Mit den richtigen Coaching-Fragen eröffnen Sie dem Coachee neue Möglichkeiten des Handelns und damit neue Lösungswege für sein Problem.

Die Psychologie der Veränderung

  • Die 10 Stufen des Wandels und wie Sie diese begleiten
  • Motive für Angst und Widerstand erkennen und aufgreifen
  • Die Strategie der roten Heringe: Wie Sie Abwehrmechanismen identifizieren
  • Umgang mit Angst, Abwehr, Widerstand
  • Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass – Wie erkenne ich den Veränderungswillen?

Die Kunst, die richtigen Fragen zu stellen

  • Wie frage ich richtig?
  • Fragearten
  • Systemische und zirkuläre Fragen
  • Die Magie der Sprache
  • Die Sprache der Veränderung
  • Problem- oder Lösungsorientierung

Ziele erreichbar machen

  • Wohlgeformtheit von Zielen
  • Den Knoten auflösen – Teilziele im Fokus behalten

Die theoretischen Ausführungen werden an Praxisbeispielen erprobt und in die Live-Coachings eingebaut.

Den dritten Tag lassen wir mit einem kleinen Umtrunk ausklingen. Nutzen Sie die Möglichkeit zum informellen, vertiefenden Erfahrungsaustausch mit Ihren Lehrgangskollegen.

 

Vierter Tag | 4. Juli 2012
Beginn 9:00 Uhr | Ende gegen 17:00 Uhr

Coaching-Techniken:
Ihre Toolbox für die Umsetzung im Führungsalltag

Ihre Lernziele:
Sie lernen erprobte Coaching-Werkzeuge kennen, die Sie zur Inspiration, zum Perspektivenwechsel, für Meilensteine, für Zwischenschritte und für den Erkenntnisgewinn des Coachee nutzen können. Die Techniken werden zunächst erläutert und dann mit Übungsschritten begleitet. Am Ende jeder Technik finden Sie eine Zusammenfassung der einzelnen Schritte und werden das komplexe Format in einer realen Coaching-Situation erlebt oder erprobt haben.

Techniken für das Einzelcoaching

  • Gesprächsführung nach Rogers
  • Neurologische Ebenen aus dem Neurolinguistischen Programmieren
  • Wahrnehmungspositionen
  • Disney-Strategie
  • Arbeit mit Werten und Metaprogrammen

Techniken für das Gruppencoaching

  • Arbeit mit Gruppen und Systemen, Gruppendynamik, Konflikte
  • Systemische Aufstellungsarbeit – Arbeit mit Stellvertretern
  • Von der Vision über die Strategie zum Aktionsplan – Iteration als Moderationstechnik
  • Verhandlungstechniken
  • Konfliktlösungstechniken

Das lernen Sie am dritten und vierten Tag

  • Sie lernen, ein Coaching-Gespräch effizient und Gewinn bringend für Coach und Coachee zu gestalten.
  • Sie erarbeiten sich wirksame Techniken, um Ihren Gesprächspartner zur Lösungsgenerierung, zur Zielfindung und zur Ressourcenaktivierung zu bringen.
  • Sie erhalten ein nützliches Methodenrepertoire, um verschiedenste Coaching-Situationen im Alltag erfolgreich zu meistern.

Das erhalten Sie zusätzlich für die Erweiterung ihres am 3. und 4. Lehrgangstag erworbenen Wissens

  • 1 schriftliches Begleitmodul zur Vertiefung der Coachingtechniken.
  • 1 schriftliches Begleitmodul zu den Themen Verhandlungen, Kritikgespräche und Mediation.

Am Ende des Lehrgangs

  • verfügen Sie über Coaching-Kompetenz und können Ihren eigenen authentischen Coaching-Stil weiter ausbauen.
  • haben Sie für Ihre persönlichen Fragestellungen alternative Lösungswege und konkrete Handlungskonzepte erarbeitet.
  • konnten Sie vom Erfahrungsaustausch mit Ihren Teilnehmerkollegen und unseren Trainern profitieren und nehmen wertvolle Erfahrungen mit in Ihre tägliche Arbeit.