Glasfasernetze für Stadtwerke und EVU

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 16. und 17. Juli 2014 in München stattgefunden!

Programm

Erster Konferenztag, 16. Juli 2014

Konferenzvorsitz
Dr. Stephan Albers,
Geschäftsführer, Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO), Bonn

8.30–9.00
Begrüßungskaffee

9.00–9.15
Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden

Grundlagen und Rahmenbedingungen Breitbandtechnologie

9.15–9.45 Technische Einordnung
FTTH: Der einzige Weg für den Breitbandausbau

  • Effiziente Kommunikationsnetze: Warum Glasfaser?
  • Leistungsüberblick der Breitbandtechnologien VDSL, LTE, Vectoring, WiMax
  • FttC, FttH, FttB, Ftt? – Was die unterschiedlichen Ansätze bedeuten
  • Alternativen und Ergänzungen: Glasfaser im Zusammenspiel mit anderen Technologien
  • Exkurs: Der Google Plan – Wann und wie sich ungedrosselte 1Gbit-Leitungen lohnen

Achim Sawall, Redakteur IT-Wirtschaft und Netzpolitik, golem.de, Berlin

9.45–10.00
Diskussionsmöglichkeit

10.00–10.20 Impulsvortrag
Breitband als Geschäftsfeld für die Energiewirtschaft
Dr. Stephan Albers,
Geschäftsführer, Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO), Bonn

10.20–10.30
Diskussionsmöglichkeit

10.30–11.00
Netzwerk-Pause

11.00–11.45 Podiumsdiskussion
Netzallianz für den Breitbandausbau: Ziele und Rahmen für das Breitbandnetz in Deutschland

  • Breitbandinfrastrukturen als Rückgrat intelligenter Energiesysteme
  • Wo steht die Deutsche Energiewirtschaft im Breitbandausbau?

Moderation:
Dr. Stephan Albers
Teilnehmer:
Tim Brauckmüller, Geschäftsführer, Breitband Büro des Bundes, Berlin
Sigurd Schuster, Projektleiter „Deutsche Breitbandinitiative“, Initiative D21 e. V., Berlin
Dr. Sebastian Tenbrock, Consultant, Wissenschaftliches Institut für Kommunikationsdienste (WIK), Bad Honnef

Praxis, Praxis, Praxis – Teil I: Projektplanung & -umsetzung

11.45–12.15
Von der Projektidee zum Alltagsgeschäft: Erfahrungen aus der Projektanbahnungsphase und dem Betrieb in der Berliner Gropiusstadt

  • Praxisbericht aus Projektimplementierung und -umsetzung
  • Partnerwahl und Rollenaufteilung sind entscheidend für den Erfolg
  • Technische Inbetriebnahme und Prozessimplementierung
  • Erfahrungsbericht: Hat der „Open Access“ eine Zukunft?

Jürgen Schunk, Prokurist, Leiter Hochspannungsnetze, Vattenfall Europe Netzservice GmbH, Berlin

12.15–12.30
Diskussionsmöglichkeit

12.30–13.45
Gemeinsames Mittagessen mit Fachkollegen und Referenten

13.45–15.15 Co-Creation Zukunftswerkstatt
So selbstverständlich wie Strom, Wasser, Gas – vom Energie- zum Datenversorger?

An unseren Thementischen erarbeiten Sie neue Lösungsansätze für die drängenden Fragen Ihrer Unternehmensentwicklung und stellen so die Weichen für zukunftsfähige Geschäftsmodelle. Profitieren Sie dabei von den Erfahrungen der anderen Teilnehmer und entwickeln Sie erste Ideen an wechselnden Tischen weiter.

  • Kommunikationsbedürfnisse in Bezug auf den Energieversorger: Was erwartet der Kunde 2020?
  • Marketing & Vertrieb: Wie erreiche ich die neuen Kundengruppen?
  • Transformation: Wie kommt mein Unternehmen ins digitale Zeitalter?

Detlef Happel, Director Innovation Consulting, Hello!nnovation by Dialego, Dialego AG, Aachen

15.15–16.00
Netzwerk-Pause

Praxis, Praxis, Praxis – Teil II: Geschäftsmodelle ausbauen!

16.00–16.30
Stadtwerk mit TK-Tochter – ein Erfolgsmodell?

  • Welche Motivation führt für ein Stadtwerk zum Engagement im Bereich Telekommunikation?
  • Wie gestaltet man die Zusammenarbeit mit Dritten (Open Access Modelle)?
  • Wo beginnt man mit dem Netzausbau und wo hört man damit auf?
  • Wie sind die spartenübergreifenden Synergien im Tiefbau zu bewerten?

Alfred Rauscher, Geschäftsführer, R-KOM GmbH & Co. KG /R-KOM Regensburger Telekommunikationsgesellschaft mbH & Co. KG

16.30–16.45
Diskussionsmöglichkeit

16.45–17.15
Strategie – Planung – Umsetzung: Standortvorteil Breitbanderschließung für Gewerbekunden

  • Highspeed Netze als Grundlage für eine erfolgreiche Vermarktung neuer Gewerbegebiete
  • Langfristige Perspektive: Jetzt flächendeckend die Infrastruktur für Morgen legen

Kersten Kerl, Geschäftsführer, Stadtwerke Langenfeld GmbH

17.15–17.30
Diskussionsmöglichkeit

17.30
Gemeinsamer Brauhaus-Abend
Zum Ausklang des ersten Konferenztages lädt Sie EUROFORUM herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen in ein Münchner Brauhaus ein.

Zweiter Konferenztag, 17. Juli 2014

9.00–9.05
Begrüßung durch den Vorsitzenden

9.05–9.25 Impuls I
Vom City-Net zum Internet:
Eigene Stärken in Kooperation mit Dritten zum eigenen Vorteil nutzen

  • Stadtwerke als erfolgreiche Glasfasernetzbetreiber
  • Grundlagen für Internet mit hoher Bandbreite und Verfügbarkeit
  • Datenaustausch zwischen Stadtnetz und Backbonenetz

Michael Cremer, Verkaufsleiter, WINGAS GmbH, Kassel

9.25–9.45 Impuls II
Konkurrenz, Kooperation oder Synergien? Die Telekommunikationsindustrie als Partner im Breitbandausbau

Peter Frankenberg, Leiter Vertrieb Wiederverkäufer, QSC AG

Praxis, Praxis, Praxis – Teil III: Cross-Selling

9.45–10.30
Glasfaser: Schnelles Internet als emotionaler Türöffner für den Energiemarkt

  • Cross-Selling von Energie via Internet, Telefon und Kabel-TV
  • Alles aus einer Hand: Intelligente Verknüpfung von Energie und Telekommunikation
  • Smart – jetzt wächst alles zusammen!

Matthias Trunk, Geschäftsführer, Stadtwerke Neumünster GmbH

10.30–11.00
Netzwerk-Pause

11.00–11.30
Erfahrungen und Entwicklungen der Pioniere des Breitbandausbaus

  • Chancen und Hürden der Breitbanderschließung
  • Kooperationen als ein mögliches Modell
  • Erschließung neuer Privat- und Geschäftskundengruppen

Jörn Schoof, Leiter Corporate Affairs, M-net Telekommunikations GmbH, München

11.30–11.45
Diskussionsmöglichkeit

11.45–12.15
Breitbandausbau – Ein Thema für die Wirtschaftsförderung!

  • Regionalwirtschaftliche Effekte des Breitbandausbaus
  • Breitbandausbau im ländlichen Raum
  • Doppelstrategie für einen wirtschaftlichen Breitbandausbau
  • Praxisbeispiel Kreis Coesfeld: Masterplan für konsequenten Ausbau und Kostenreduktion

Dr. Jürgen Grüner, Geschäftsführer, Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH, Coesfeld

12.15–12.30
Diskussionsmöglichkeit

12.30–13.30
Gemeinsames Mittagessen mit Fachkollegen und Referenten

Praxis, Praxis, Praxis – Teil IV: Koordination & Kooperation

13.30–14.00
Bürgerinitiative Glasfaser Indersdorf: Phasen und Aktivitäten zum Glasfaserausbau in einer ländlichen Gemeinde:

  • Informationsveranstaltungen und Konsens zum Handeln erwirken
  • Zusammenarbeit mit der Gemeinde und Vorarbeiten bis zur Ausschreibung
  • Einsammeln von Anschlussverträgen/ maximales Potential ausschöpfen
  • Unterstützung in der „Micro-Organisation“ der Bauphase

Berthold Fehr, Bürgerinitiative Glasfaser Indersdorf

14.00–14.15
Diskussionsmöglichkeit

14.15–14.45
Der kommunale Infrastrukturdienstleister – Partner für den Breitbandausbau

  • osnatel – eine Erfolgsgeschichte
  • Breitbandausbau als kommunale Infrastrukturaufgabe
  • Wie geht es weiter? Fazit und Ausblick

Ingo Hannemann, Geschäftsbereichsleiter Technik Energie-Wasser-Abwasser, Stadtwerke Osnabrück AG

14.45–15.00
Diskussionsmöglichkeit

15.00–15.30
Netzwerk-Pause

15.30–16.15 Co-Creation
Ergebnisse der Zukunftswerkstatt vom ersten Konferenztag
Detlef Happel,
Director Innovation Consulting, Hello!nnovation by Dialego, Dialego AG, Aachen

16.15–16.30
Abschlussdiskussion und Ende der Konferenz