Grunderwerbsteuer bei Umstrukturierungen

EUROFORUM Seminar13. Dezember 2018, Frankfurt am Main

Programm

DAS BEWEGT DIE GRUNDERWERBSTEUER

Geplante Änderungen des GrEStG

  • Einführung eines § 1 Abs. 2b für grundstückshaltende Kapitalgesellschaften
  • Absenkung der 95%-Grenzen auf 90%
  • Verlängerung der Haltefristen auf 10 (oder zum Teil noch mehr) Jahre
  • Missbrauchsindizierende Regelbeispiele für Stiftungen, Stimmrechtsvereinbarungen und Treuhandverhältnisse
  • Sonstige Änderungsvorschläge
  • Übergangsregelungen
  • Verfassungsrechtliche Zweifel

Verwertungsbefugnis

  • Grundsätze des § 1 Abs. 2 GrEStG
  • Fallgruppen, insb.
    • Immobilien-Leasing
    • Verkaufsermächtigung
    • Treuhand
    • Gebäude auf fremdem Boden

§ 1 Absatz 2a GrEStG

  • Unmittelbarer Gesellschafterwechsel
  • Mittelbarer Gesellschafterwechsel
  • Mittelbarer Gesellschafterwechsel unter Beachtung grunderwerbsteuerrechtlicher Besonderheiten

§§ 5 und 6 GrEStG

  • Anwendung der §§ 5 und 6 GrEStG
  • Verhältnis zu den übrigen Steuerbegünstigungen
  • Versagung der Steuervergünstigung nach § 5 Absatz 3 bzw. § 6 Absatz 3 Satz 2 GrEStG

§ 6a GrEStG

  • Stand des Verfahrens vor dem EuGH und ggfls. Konsequenzen für die Beratungspraxis
  • Materiell-rechtliche Streitfragen:
    • Unternehmereigenschaft
    • Vor- und Nachfristen der Beteiligung an der abhängigen Gesellschaft
    • Identifizierung des herrschenden Unternehmens

Gegenstand des Erwerbsvorgangs

  • Bestimmung durch das maßgebliche Rechtsgeschäft
  • Bestimmung durch in engem objektiven sachlichen Zusammenhang stehende Vereinbarungen
  • Sonderfälle (fehlende Bauverpflichtung, Eintritt in Bauvertrag)
  • Umfang der Gegenleistung
  • Verhältnis zur Umsatzsteuer

ZEITRAHMEN

Empfang 8.30 Uhr
Beginn des Seminars 9.00 Uhr
Gemeinsames Mittagessen 13.00 – 14.00 Uhr
Ende des Seminars 17.45 Uhr