Grunderwerbsteuer bei Umstrukturierungen

EUROFORUM Seminar18. Januar 2018, Frankfurt am Main

GRUNDERWERBSTEUER IN BEWEGUNG

Die Grunderwerbsteuer kommt nicht zur Ruhe. Es ist nicht lange her, dass sich die Praxis mit den jüngsten umfangreichen Neuerungen beschäftigen musste und schon bald sind die nächsten Entwicklungen zu erwarten. Im Fokus stehen die Änderungen bei den steuerbaren Gesellschafterwechseln („share deals“) und neue Freibetragsregelungen, ein neuer Erlass zu § 1 Abs. 2a GrEStG und der Vorlagebeschluss des BFH zu § 6a GrEStG.

Wie sehen die Neuerungen konkret aus und was bedeuten sie für die Arbeit in der Praxis?
Unsere hochkarätigen Referenten informieren Sie kompetent.

MIT DEN EXPERTEN DES GRUNDERWERBSTEUERRECHTS:

Dr. Stefan Behrens, Partner, Clifford Chance
Gerda Hofmann, Mitglied der Finanzverwaltung  (Mitwirkung nicht in dienstlicher Eigenschaft)
Hermann-Ulrich Viskorf, Vizepräsident des Bundesfinanzhofs a. D. und of counsel, Taylor Wessing


Informieren Sie sich u. a. über diese aktuellen Themen:

  • Änderungen bei den steuerbaren Gesellschafterwechseln („share deals“)
  • Neue Freibetragsregelung
  • Neuer Erlass zu § 1 Abs. 2a GrEStG
  • Vorlagebeschluss des BFH zu § 6a GrEStG
  • Dauerbrenner Anzeigepflichten

DAS MACHT DIESES SEMINAR EINZIGARTIG

  • Das bewährte Referententeam deckt die Sichtweisen der Verwaltung, Rechtsprechung und Beratung ab. So erhalten Sie einen umfassenden Überblick.
  • Aktuelle Entwicklungen werden tagesaktuell in das Seminarprogramm aufgenommen. Hier erfahren Sie garantiert den neuesten Stand.
  • Diskutieren Sie die Fälle und erhalten Sie praxistaugliche Antworten auf aktuelle und „Dauerbrenner-“ Fragen.
  • Sie erhalten umfangreiche Seminarunterlagen, inklusive ausformuliertem Skript. Ideal als Nachschlagewerk im Arbeitsalltag.

WEN SPRECHEN WIR MIT DIESEM SEMINAR AN?

Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Steuern
  • Finanzen
  • Recht
  • Bilanzen
  • Liegenschaften

Insbesondere aus Banken, Versicherungen und Immobilienunternehmen.

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte.

Basiswissen im Grunderwerbsteuerrecht wird vorausgesetzt.