Handel, Beschaffung und Preissysteme im Gasmarkt

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 5. und 6. Dezember 2012 in Düsseldorf stattgefunden!

Programm

Mittwoch, 5. Dezember 2012

8.30 – 9.00 Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Helmut Kusterer,
Bereichsleiter Business Development, GVS GasVersorgung Süddeutschland GmbH, Stuttgart

Hinter dem Horizont geht´s weiter!
Der Gasmarkt im weltweiten Kontext

9.15–9.45
"A golden age for natural gas" - Prospects and forecasts from the perspective of the IEA

  • Supply and demand situation in the next decades: the role of natural gas in the global energy mix
  • Increasing demand in Asia and consequences for the European market
  • Redirection of the LNG flows: Will gas trading soon be global?
  • A global gas price: When will it be reality?
  • The role of the pipeline projects in Europe
  • A golden age – For Europe?!

Dafydd Elis, Energy Analyst in the Directorate of Global Energy Economics, International Energy Agency, Paris
(Vortrag wird in englischer Sprache gehalten)

9.45–10.15
Der Faktor USA – Neue Preissignale für den Gasmarkt in Europa

  • Revolution am US-Gasmarkt: Shale Gas macht Gas billig!
  • Vom Importeur zum Exporteur: Wann ist es soweit?
  • ... und was bedeuten die aktuellen Entwicklungen für den europäischen Gasmarkt?

Andree Stracke, Global Head of LNG Origination, RWE Supply & Trading GmbH, Essen

10.15–10.45 Fragen und Diskussion
10.45–11.15 Pause mit Kaffee und Tee

Auf dem Weg zu einem Binnenmarkt Gas:
Wie steht es um den europäischen Gashandel?

11.15–11.45
Gashandel in Europa: Was beeinflusst die Liquidität im Markt?

  • Die Wirtschaftsdaten in Europa: Ein Indikator für den Gasbedarf!
  • Schwacher Euro? Teures Gas? Welches sind die Preistreiber in Europa?
  • Die Liquidität an den Handelsmärkten: NBP und TTF im Vergleich zu den deutschen Handelspunkten

Edgar Lange, Executive Director Global Commodities, JPMorgan Securities Limited, London

In Zeiten der Energiewende:
Welche Rolle nimmt der Gasmarkt ein?

11.45–12.15
Die Energiewende in Deutschland – Was bedeutet sie für Gashandel und Gaspreise?

  • (Wie) Profitiert die Gaswirtschaft von der Energiewende?
  • Brauchen wir künftig mehr oder weniger Gas? Auswirkungen auf Handel und Preise
  • Flaschenhals Marktdesign: Kommt ein Run auf Gaskraftwerke?
  • Kapazitätsmarkt auch für Gas?!

Helmut Kusterer

12.15–12.45
Wenn Gaskraftwerke eine Renaissance erleben: Neue Versorgungskonzepte sind gefragt!

  • Energiewende in Deutschland: Warum werden neue Gaskraftwerke gebraucht?
  • Wo kommt das Gas für Gaskraftwerke her?
  • Die Marge sichern durch Spark Spread-Lösungen
  • Versorgungskonzepte und Vertragsgestaltung

Dr. Jan Stertkamp, Leiter Gasbeschaffung, RheinEnergie Trading GmbH, Köln

12.45–13.15 Fragen und Diskussion
13.15–14.30 Gemeinsames Mittagessen

Weiterhin in der Diskussion:
Die Ölpreisbindung in Gaslieferverträgen

14.30–15.00
Ölpreis rauf, Gaspreis runter?!

  • Die Entwicklung der Ölpreise – Wo geht die Reise hin?
  • Was beeinflusst den Ölpreis?
  • Abkopplung der Preise: Kann der Ölpreis noch ein Preissignal für künftige Gaspreise sein?
  • (Für wen) Macht eine Ölpreisbindung noch Sinn?

Eugen Weinberg, Head of Commodity Research, Commerzbank AG, Frankfurt/Main

15.00–15.30
Moderne Preisgestaltung für Erdgas – Adaption an die neuen Marktrealitäten

  • Globale Trends in der Preisbildung für Erdgas
  • Traditionelle Mengen- und Preismodelle in der Revision
  • Aktuelle Trends bei der Vertrags- und Preisgestaltung

Dr. Sven Wolf, E.ON Ruhrgas AG, Essen

15.30–16.00 Fragen und Diskussion
16.00-16.30 Pause mit Kaffee und Tee

16.30–17.00
Alternativen zur Ölpreisbindung: Welche innovativen Varianten gibt es?

  • Auf Nummer sicher gehen? Vor- und Nachteile von Festpreisen
  • Das Tranchenmodell – Den Einkaufszeitpunkt selbst wählen!
  • Neue Preisformeln: Worüber man nachdenken sollte
  • Erdgas-Index: Welcher Markt? Welche Zeiträume? Welche Preisbindung?

Robert Duranec, Leiter Erdgashandel und Portfoliomanagement, Montana Erdgas GmbH & Co. KG, Grünwald (angefragt)

Gashandel konkret –
Effizientes Trading betreiben!

17.00–17.30
Charttechnische Analyse der Gaspreise – Handelsstrategien und Risikokontrolle

  • Analyse der aktuellen charttechnischen Marktstruktur des Gasmarkts
  • Grundlagen der Trendanalyse und der Indikatortechniken
  • Trendfolge- und Oszillatorstrategien für den kurz- bis mittelfristigen Gashandel
  • Risikokontrollstrategien auf Basis der charttechnischen Analyse

Dr. Gregor Bauer, Technischer Analyst, Dr. Bauer Consult, Wiesbaden

17.30–17.45 Fragen und Diskussion
17.45–18.00 Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

18.00 Ende des ersten Konferenztages

Umtrunk
Ein Tag voller Informationen und Diskussionen – lassen Sie ihn mit einem gemeinsamen Umtrunk ausklingen!

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Novotel Düsseldorf City-West herzlich zu einem Umtrunk ein.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

9.00–9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden
Madjid-Michael Kübler,
Geschäftsführer, TeamConsult, Berlin

Finanzmarktregulierung, Transportkapazitäten und Börsen: So geht es für den Gashändler weiter!

9.15–9.45
Wie viel Überwachung und Transparenz braucht der europäische Gashandel?

  • Knapp ein Jahr REMIT – Was hat sich für Gasversorger geändert? Was kommt noch?
  • REMIT und Markttransparenzstellengesetz: Nur Aufwand oder auch Nutzen für den Großhandel?
  • EMIR und MiFiD II: Wie die Finanzkrise den Gashandel erreichte
  • Bankenlizenz, Clearingpflicht und Eigenkapitalhinterlegung jetzt auch für Gasversorger?
  • Das Zusammenspiel der verschiedenen Vorschriften: Hohe Hürden für mehr Vertrauen?

Marcel Steinbach, Abteilungsleiter Handel und Beschaffung, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin

9.45–10.15
Neues von der EEX

  • Handelsvolumina und Preisentwicklung an den Börsen
  • Die Gründung einer eigenen Gasbörse
  • Den Gashandel beleben: Wie das Anreizsystem weiter dazu beiträgt
  • Konsolidierung in Europa: Wie geht es mit den (Gas)Börsen weiter?
  • Wechselwirkungen mit der Finanzmarktregulierung

Sirko Beidatsch, Senior Expert Natural Gas Markets, EEX EUROPEAN Energy Exchange AG, und Managing Director, EGEX European Gas Exchange, Leipzig

10.15–10.45
Ohne Transportkapazitäten keinen Gashandel: KARLA und CAM in der praktischen Anwendung

  • Wie funktioniert der Handel mit Kapazitäten?
  • Welche Erfahrungen brachte das erste Jahr unter KARLA?
  • Wie stellt man sich als Gashändler strategisch auf?
  • Welche neueren Entwicklungen gibt es bei Kapazitätsplattformen?
  • Was bedeuten die Entwicklungen für die Kapazitätsmärkte der Zukunft?

Dr. Dirk Flandrich, Leiter Kapazitätsmanagement, GASCADE Gastransport GmbH, Kassel

10.45–11.15 Fragen und Diskussion
11.15–11.45 Pause mit Kaffee und Tee

Optimierung der Gasbeschaffung:
An welchen Stellschrauben kann man drehen?

Impulsvorträge
11.45–12.15
Flexibilität und Kontrolle - Erfolgsfaktoren der Gasbeschaffung
Stephan Anemüller,
Geschäftsführer, rhein ruhr partner Gesellschaft für Energiehandel mbH, Duisburg

Selbst Gashandel betreiben – Wie die Industrie vorgeht
Martin W. Schrenk,
Leitung Energiehandel, Currenta GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Gasbeschaffung als Dienstleistung: Warum ist das ein interessantes Geschäft?
Dr. Bernd Seifert,
Geschäftsführer, EES Enerko GmbH, Aachen

Webbasierter Gaseinkauf für Industrie und Gewerbe – N eue Beschaffungswege für Verbraucher, neue Vertriebswege für Versorger
Rainer Otto,
Geschäftsführer, enPORTAL GmbH, Hamburg

Die Einbindung von Gasspeichern in die Gasbeschaffung – Warum es sich immer noch lohnt
Bernd Protze,
Geschäftsführer, VNG Gasspeicher GmbH, Leipzig

Diskussion
12.15–13.00
Diskutieren Sie mit den Referenten:

  • Ein gemeinsames Ziel: Optimale Preise erzielen! Wie gelingt es?
  • Flexibilität bei Mengen und bei Preisen: Was kostet sie und wo bekommt man sie?
  • Optimierung der Lieferverträge: Wo kann man ansetzen?
  • Am TTF beschaffen: Wann ist das eine Option?
  • Was bedeutet REMIT für den Gashandel?
  • Allein handeln? Gemeinsam handeln? Was macht für wen Sinn?

13.00–14.30 Gemeinsames Mittagessen

Der Regelenergiemarkt im Fokus:
Treiber und Bremser beim Handel

14.30–15.00
Neues aus den Marktgebieten

  • Die Weiterentwicklung der Kooperationsvereinbarung: Was heißt das für die Marktgebiete?
  • Vom Entgelt zur Umlage: Die Entwicklung bei der Konvertierung
  • Der Regelenergiebedarf und das neue Zielmodell zur Regelenergiebeschaffung: Verbesserung für den Handel?
  • Die Entwicklung an den Grenzen des NCG-Marktgebietes – Vereinfachungen für die Belieferung von Kunden
  • Änderungen in Deutschland durch den zukünftigen Europäischen Balancing Code

Torsten Frank, Geschäftsführer, NetConnect Germany GmbH & Co. KG, Ratingen

15.00–15.30
Am Regelenergiemarkt Gas partizipieren – Ein lukratives Geschäft!

  • Für wen der Regelenergiemarkt interessant ist
  • Voraussetzungen für die aktive Teilnahme am Markt
  • Die lokale Bereitstellung: Renaissance für Übertage-Speicher?
  • Kann man damit Geld verdienen?
  • Wie man als Gasversorger am Regelenergiemarkt Strom partizipieren kann!

Michael Küster, Leiter kommerzielles Dispatching, Enovos Deutschland AG, Saarbrücken

15.30–16.00 ragen und Diskussion

16.00 Ende der Konferenz